Pfeil rechts
38

@Frieden, sicher bist du verwundert oder gar enttäuscht darüber, nunmehr kaum Antworten zu bekommen. Der Grund dafür könnte diese Frage sein:

Zitat von Frieden:
Muss ich mir wirklich das Augenlicht zerstören


Solche Überlegungen solltest du nur einem professionellen Helfer mitteilen, der damit auch umgehen kann. Hier im Forum leiden viele - genau wie du - unter ausgeprägten Ängsten. Jemand, der den Verlust seiner Sehfähigkeit als bedrohlich empfindet, tut sich an dieser Stelle schwer, dir mit Verständnis zu begegnen - egal, wie verständlich dein Leidensdruck an sich ist!

Um dir selbst mal die Tragweite deiner Aussage bewusst zu machen, wäre es angezeigt, alles, aber wirklich alles, was zu deinem Tagesablauf gehört, mit verbundenen Augen zu verrichten (dich um die Tiere kümmern, dich selbst versorgen, fernsehen, Internet.........)

11.12.2021 14:49 • #41


Mir ist bewusst das es Menschen gibt die meine Ehrlichkeit erschreckt.
Möchte nur aufmerksam machen wie sehr leidensdruck sein kann.
Und der überlebensdruck zu Taten führen kann die solche wege beinhaltet.
Über Ängste sollte mehr gesprochen werden das hilfreichste ist das Gefühl nicht allein damit zu sein.
Für den einen ist das eine belastend und für den anderen wieder anderes.
Ich akzeptiere das Menschen mit Maske laufen obwohl es nicht überall sinnvoll ist und mir so kein Raum gibt mich draussen aufzuhalten.
So möchte ich mit meinen Gedanken auch akzeptiert werden.

11.12.2021 23:28 • #42



Einsamkeit eingesperrt in der Wohnung

x 3


Urteile nie über das was du nicht verstehst.

11.12.2021 23:32 • #43


Idefix13
Ich schreibe sonst niemanden in dieser Form, weil Schmerz, egal welcher Form nicht messbar ist und somit nicht bewertet werden kann, aber ich bin jetzt seit dem 07.05.2021in meiner Wohnung gefangen.
Und die einzigen die ich sehe ist der Pflegedienst und die Physiotherapeutin. Nach 5 Wochen gibt es nichts mehr zu bereden.
Im Gegensatz zu dir ist es mir nicht möglich selbst nachts meine Wohnung zu verlassen. Kann keine Treppen steigen und Aufzug gibt es auch keinen. Und etwa 16-18 Stunden täglich verbringe ich zwangsläufig im Bett. Mehr werde ich nicht mitteilen, weil du mir nicht helfen kannst.
Ich wollte nur mal dies hierlassen, weil viele denken sie hätten ein schweres Los, dabei gibt es andere und die versuchen das beste daraus zu machen. Und ich bin mit meiner Erkrankung noch gut dran, aber wir wollen hier nicht Maß nehmen.
Habe die Ehre!

11.12.2021 23:55 • x 4 #44


Sorgen werden kleiner wenn sie geteilt werden und erkennt das es mehr Menschen gibt die Schicksal tragen.
An alle gemeinsam einsam.
Lasst uns gerade in dieser Zeit wo es so schwer ist Menschen neu kennenzulernen wenigstens hier nicht alleine sein.
Würde mich freuen wenn mehr den Mut haben hier zu schreiben.
Niemand muss mein leid verstehen.
Bitte zeigt mir das es euch gibt.

Anregungen Tipps Mut über alles bin ich dankbar.

Du musst nicht verstehen warum ein Mensch gerade weint bleibe stehen und höre zu oder lege tröstend deinen Arm um ihn.
Das ist menschlich und sehnen wir uns nicht alle danach
Dafür muss man den anderen nicht verstehen.
Einfach Mensch sein.

12.12.2021 13:00 • x 4 #45


Nair
Hallo Frieden,
bin  hier neu und kann dir nicht helfen.

Ich kann wohl auch nicht helfen. Hab aber ähnliche Probleme. Aber die Masken, also der Anblick der Masken löst bei mir auch oft Panik und Zittern aus.
Besonders schlimm finde ich die FFP2-Masken in Kaffefilterform und (etwas weniger stark) die blauen OP-Masken. Bei den FFP2-Masken kommt dann oft auch noch ein Seitenstechen hinzu.

(Selber OP-Masken zu tragen, macht mir sitzend nun meist bis zu einer Stunde nichts aus. Stehend unterschiedlich, aber Einkaufen im Supermarkt mit Einkaufswagen (für festen Halt) halt ich aus, bestelle aber meist online.)

Dennoch spukt bei mir im Kopf oft die Frage rum: Was muss ich machen, um keine Masken mehr sehen zu müssen.

Ich schaffe es an guten Tagen (max. 2x im Monat) aber auch mal, in andere Städte zu fahren (max. 1 Stunde pro Strecke), wenn ich weiß, dass dort draußen keine Maskenpflicht ist. Ins Büro (alle 2 Monate mal) schaffe ich es auch mal. Aber da hilft mir der Gedanke: Ich muss dort niemanden mit Maske sehen und sie selbst nicht nutzen für 8 Stunden (außer am Weg zur Toilette).
Auch die Impfung hatte ich geschafft im Sommer. Hatte beim Impfzentrum extra einen frühen Impftermin an einem Sonntag gewählt. Hoffe, dass ich die Booster-Impfung im Februar beim Hausarzt dann auch schaffe. Da sind die Räumlichkeiten ja enger.

Auch rausgehen schaffe ich zwar, vermeide es aber eher, weil ich mich dann nach Rückkehr mrist noch viel schlechter fühle als vorher.



Ich wünschte, es würden generell mal durchsichtige Masken entwickelt und anerkannt. Mit diesen hätte ich wohl kein Problem. War letztes Jahr, als noch Stoffmasken erlaubt waren, mal unterwegs und da hatte eine Gruppe Gehörloser Masken mit Sichtfenster getragen. Damit hätte ich keine Probleme. Eine kleine Erleichterung war es auch mal, als ein paar Leute einen Mund auf ihre Masken aufgeklebt oder gemalt hatten. War an Rosenmontag und Halloween der Fall.
Kontakte vor Ort habe ich nicht, da ich auch erst April 2020 umgezogen bin.

12.12.2021 15:30 • #46


@Nair
Du denkst du kannst nicht helfen aber genau das hast du indem du das hier geschrieben hast.
Es tut unglaublich.
Masken mit sichtfenster oder mit Mund drauf wären ein Segen.
Es ist menschlich unsicher zu reagieren wenn Mensch Gesicht verdeckt.
Denn vor Bankräubern ist es doch auch erschreckend wenn die Maske tragen es signalisiert vorsichtig zu sein.
Vielleicht wäre es hilfreich wenn du in Wald fährst dort gibt es keine Masken und wenn Glück hast wirst noch nett gegrüßt wenn jemand vorbei kommt das tut der Seele unglaublich gut.
Es ist so schön ein lächeln zu sehen.
Das duselig in Kopf sein kenne ich zu gut und das du da halt sucht ist gut.
Gucke mal ob es bei dir ehrenamtliche stellen gibt vieleicht findest du da nette Leute und es gibt dort einen der mit dir einkaufen gehen kann.
Es gibt mehr Menschen mit unserem Problem als wir glauben und nicht jeder ist so mutig das zu äussern.
Viele und leider zu viele leiden im stillen.
Sei mutig neue Menschen kennenzulernen und sprich über deine Probleme.

13.12.2021 21:50 • #47


Pitri
@frieden Hey wie gehts dir heute?

27.12.2021 22:01 • #48


Luna70
@Pitri
Der User Frieden ist nicht mehr hier angemeldet. Bei ihm steht "Gast", das heißt er hat sich abgemeldet.
Das nur zur Info, er wird dir wahrscheinlich nicht antworten.
LG Luna

27.12.2021 22:39 • #49




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler