stoffy

1
1
Hallochen,ich bin hier neu und etwas verwirt und finde mich im Forum noch nicht ganz zurecht.

Ich habe wegen Angszuständen und wohl auch Aufgeregtheit Taxilan verschrieben bekommen, das hat mir zusammen mit Therapie auch geholfen, mich aber müde gemacht. Als ich dann ständig von einer Depression in die andere gerutscht bin und immer tiefer viel, habe ich einen neuen Psychater um Hilfe gebeten und zusätzlich Clomipramin bekommen. Das war für mich prima. Das Taxilan habe ich gottseidank absetzen können.

Seitdem geht es mir besser, nur die Müdigkeit ist geblieben. Und ich werde aber immer antribsloser, bzw. habe gar keinen mehr. Ich glaube die Angst und die Depressionen sind mein Motor gewesen. Jetzt habe ich um was Antriebsteigendes gebeten und Edronax bekommen.

Nun komme ich zu meiner Frage, hat jemand von Euch Erfahrung mit beiden Medikamenten zusammen? Im Beipackzettel und Internet sieht es so aus, das man beides nicht nehmen soll. Aber eigentlich vertraue ich dem Arzt?!?!?

Vielen Dank das Ihr mir 'zugehört' habt.

Vielleicht weiß ja jemend mehr.

Liebe Grüße Stoffy

18.06.2008 19:59 • 19.06.2008 #1


1 Antworten ↓

Christina

Christina


2931
4
1
Zitat von stoffy:
Im Beipackzettel und Internet sieht es so aus, das man beides nicht nehmen soll.
Sieht es so aus, oder steht es ausdrücklich drin? Eigentlich ist es ja so, dass Clomipramin als älteres AD eine gewisse Streuwirkung auf die Neurotransmitter hat, aber besonders auch auf den Serotoninhaushalt wirkt. Edronax wirkt selektiv auf den Noradrenalinhaushalt. An sich sollte das kein Problem sein, denn es gibt ja mit Cymbalta und Trevilor zugelassene Medikamente, die genau diese Wirkungen in sich vereinen. Wahrscheinlich wurde Dir Edronax nur deshalb zusätzlich verschrieben, um Dir einen kompletten Wechsel zu ersparen - never change a winning team, sozusagen... Im Zweifel würde ich nochmal den Arzt fragen und mir genau erklären lassen, wann und unter welchen Umständen die Kombination okay ist und wann sie bedenklich wäre.

Liebe Grüße
Christina

19.06.2008 15:17 • #2



Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser