Pfeil rechts

Hallo ihr lieben!

Ich bin nun mit meinem Partner 4 Jahre zusammen (er ist 22, ich 21), es gab höhen und tiefen doch alles in allem ist er ein sehr zufriedener Mensch.

Im Herbst 2014 hat es angefangen dass er sich verändert. Wir waren davor 3 Monate getrennt, weil ich einfach blöd war und meinte das war besser so. War es nicht.

Es fiel mir auf wie sensibel er auf einmal war, was ja nichts schlechtes heißt, aber als wir 2x über eine Kleinigkeit gestritten haben, fing er beide male sofort zu weinen an. Ich war so schockiert dass ich nichts mehr sagen konnte. In den 4 Jahren Beziehung hat er vor mir noch nie Tränen vergossen. Ich habe auch mit seinen Freunden gesprochen und denen fiel das auch auf. Naja.

Zu dieser Zeit kamen auch noch Ein und Durchschlafstörungen dazu.
Wir dachten beide zuerst das dies von der Schichtarbeit kommt (er hat Früh, Nachmittag und Nachtdienste).

Zu dieser Zeit gründete er auch einen Dartverein, wo er Obmann ist und was ihm auch viel Spaß macht.

Aber es wird irgenwie immer schlimmer, mir kommt immer vor er kann zu vielen nicht nein sagen, ich habe ihn mehrmals drauf angesprochen doch er meint immer "Das ist nur eine Phase, ich habe viel im Kopf". Doch er hat eigentlich nie wirklich einen freien Tag für sich, da er 5x die Woche arbeitet, dann 4x die Woche zum Dartverein muss, wo dann Trainings und Spiele sind die dann oft bis in die Nacht gehen und bei Freunden zu Hause arbeitet er auch noch nebenher und hilft wo er kann.
Dazu muss ich sagen, dass ich ihn leider oft spüren lasse dass ich nicht viel davon halte, ich bin froh dass er ein Hobby gefunden hat, was er so ausleben kann und was ihm Spaß macht. Jedoch sind in diesem Verein auch viele Leute die (klingt jetzt blöd) sehr viel saufen. Und er trinkt dann auch oft mit, sodass er unter der Woche dann auch betrunken ist.

Zusätzlich bin ich auch noch ziemlich nervig, dass ich mehr Zeit mit ihm möchte.

Vor 2 Wochen fing es dann an das er plötzlich nicht mehr wirklich mit mir schlafen will. Bzw. er einfach keine Lust hat.
Und da war ich auch wieder sehr schockiert, denn früher wollte er so gut wie immer.

Er wirkt auch oft lustlos wenn wir was unternehmen und ich dachte wirklich es liegt an mir und habe lang mit ihm darüber geredet, er meinte aber er liebt mich und will mich nicht verlieren.

Da ich in diesem Bereich arbeite, hoffe ich dass ich nicht voreingenommen bin von psychischen Erkrankungen.
Jetzt frage ich mich, wie kann ich ihm helfen, ich mache mir sorgen um ihn.

Vielleicht könnte ihr mir ja Tipps geben, wie ich mit ihm umgehen soll, ich würde mich sehr über objektive Meinungen freuen, da ich auch oft nicht weiß ob das meine Schuld ist, dass es ihm so geht oder nicht.

Alles liebe, Katze

07.04.2015 11:57 • 09.04.2015 #1


4 Antworten ↓


Hotin
Hallo Katze1,

es ist immer schwer, mit einer Beschreibung zum Verhalten von einem
dritten etwas zu sagen.
Wenn Du das nicht weißt, ist es für mich noch schwieriger.

Was mir jedoch auffällt.

Zitat:
mir kommt immer vor er kann zu vielen nicht nein sagen


Kann er auch bei Dir oft nicht "Nein" sagen?
Bist du sehr dominant, bestimmst Du euren Alltagsablauf?


Zitat:
dass ich ihn leider oft spüren lasse dass ich nicht viel davon halte


Zitat:
Zusätzlich bin ich auch noch ziemlich nervig, dass ich mehr Zeit mit ihm möchte.



Zitat:
Er wirkt auch oft lustlos wenn wir was unternehmen


Lustlos, also nicht ja zu etwas zu sagen ist eigentlich auch ein "Nein".


Jetzt frage ich mich, wie kann ich ihm helfen, ich mache mir Sorgen um ihn.

Wenn Du in dem Bereich arbeitest, solltest Du wissen, das er sich da nur selbst raus helfen kann.
Also bitte miteinander reden, vorsichtig Hilfe anbieten aber nicht zu etwas zwingen.
Versuche ihm ein ehrliches, gutes und faires Feedback zu geben. Das besteht immer aus
den Punkten. "Das finde ich gut an Dir und das mag ich nicht so an Dir."
Ohne ihm vorzuschreiben, wie er sich verhalten soll. Es gibt ihm die Chance sich wie in
einem Spiegel anzuschauen.
Sorge dafür, das er Sachen für sich und für Euch entscheidet. Er muss Dinge in eurem täglichen Ablauf
entscheiden und verantworten. Möglicher weise ist es noch rechtzeitig für ihn sein Selbstbewusstsein
wieder aufzurichten.
Entscheidest Du allein zu viel könnte es sein, das es Dich zweimal und ihn eigentlich gar nicht mehr gibt.

Also sehe ich das im Moment so. Da ist erst mal sehr viel Kraft und Verständnis von Dir gefordert.
Bitte versuche auch Sachen zu akzeptieren, die Du erst mal nicht so gut verstehen kannst.
Eine Erfolgsgarantie gibt es bestimmt nicht.

Viel Grüße

Hotin

07.04.2015 12:37 • #2



Leidet mein Partner unter Burnout oder Depressionen?

x 3


Dubist
Was war der Auslöser für die Trennung? Warum hast du dich getrennt? Warum warst du blöd, warum denkst du so? Vielleicht gab es wirklich einen Auslöser oder Dinge die so nicht dulden wolltest. War da schon der Alk. die Trennungsursache, anderes? Erzähl doch mal.

Es kann sovieles dahinterstecken, eine Suchtproblem( Alk.), ein Burn out, eine Depression,eine andere Frau(Affäre) Frauen, finanzielle Sorgen,er könnte gleichgeschlechtlich geworden sein. Es gibt soviele Storys, wo Menschen sich veränderten.


Dass er nicht mehr mit dir schlafen wollte kann am Alk liegen.
Am Burn out, aber genauso gut auch daran, falls er jemand anderes kennengelernt hätte.
Man weiß es nicht, was der Grund dessen ist.


Ich denke du siehst und merkst du Veränderung.
Das heißt Dinge die rauskommen sollen kommen raus, egal was es ist ist!


Ich würde dir empfehlen ihn mal in diesen Dartverein zu begleiten.Es ist einfach, daß du mal siehst was da abgeht. Dann schaust du auf dein Gefühl.
Wenn was nicht im Reinen ist wirst du das schon merken.


Es kann sein, daß er wirklich ein vielbeschäftigter Mann ist, dann ist ja auch auf der einen Seite gut, wenn er so fleissig ist. Aber nicht mehr gut, wenn es über seine Kräfte geht, er dich vernachlössigt dabei. Es gibt soviele Männer die merkten gar nicht wie sie in das Burn out rutschten.


Das alles zu akzeptieren finde ich zuviel verlangt von dir.

je mehr er davonlöuft umso mehr forderst du Nähe ein. Das ist ganz normal, weil du spürst, dass er dir irgendwie abhanden kommt.
DAs ist ganz normal und nicht ungewöhnlich, dass der andere Teil dann oft automatisch mehr klammert.

Ich glaube du solltest mehr für dich tun, dich unabhängiger von ihm machen.
Schauen, wie es sich die nächsten drei Wochen verhält. War das nur eine kurze Phase, oder dauert der Zustand länger an, daß er von dir im Bett nichts mehr wissen will.

Spionieren ist etwas anderes, wie sich mal umschauen.
Mal in Dartverein gehen. Ihn telefonisch erreichen wollend, wenn er mal wieder ausserhäusliche Pflichten hat, schauen wie er dann reagiert.
Nicht provozierend wie der Kontrollfreak. Aber in Ruhe und Kraft.
Schauen, ob er sich freut, wenn du mal in Dartverrein mitkommst.
Aber mein Gedanke ist dieser, schau, ob es wirklich so ist. Alles so wie er sagt.
Manche Männer geben gewiss auch sehr viel Arbeit an um sich Zeit freizuschaufeln für was weiß ich nicht alles. Deshalb wäre es gut du gelangtest hier zu Sicherheit, daß er dir die Wahrheit sagt.
Das meine ich nicht böse, aber ich denke dann weißt du welche Baustelle hier Baustelle ist.
Hast du Klarheit.

Geduld ist nicht unbedingt unsere Stärke.
Aber wenn du geduldig und in Liebe geübt zu deinem Partner verbleibst kann die Beziehung nach dieser Krise wieder gut werden.
Es geschieht aber nicht von heute auf Morgen.
Wenn du Grenzen setzen mußt setze Grenzen.
Was für andere richtig ist, kann für dich, euch wieder falsch sein.
ich denke du mußt mal schauen wie es dir geht dabei.
Dinge für dich tun.
Bei deinem Partner Grenzen setzen.
Genau beobachten und schauen, ob es auch stimmt was er sagt(e).
Das ist ein gutes Recht. Denn du machst dir Sorgen um ihn.
Sind diese Sorgen auch berechtigt?

Du bist nicht die Mutter er nicht das Kind.
Und doch kannst du Grenzen setzen, wenn er zuviel Alk trinkt.
Fertig!


Ich wünsche dir alles Gute.

07.04.2015 14:45 • #3


Erstmal vielen Dank an euch beiden für die schnelle Antwort!

@Hotin:

Ja, das wird wohl zutreffen, ich bin diejenige die dann Vorschläge macht wie "Samstag können wir essen gehen und Sonntag uns einen Film ausborgen". Sicher frage ich ihn was er davon hält und habe auch schon oft gemeint er solle doch mal einen Vorschlag machen was auf was er Lust hätte. Aber viel kommt halt nicht gg.

Ich werde versuchen nochmal in aller Ruhe mit ihm darüber zu reden, ich möchte ja auch das er mal einen Vorschlag macht was wir machen können, aber meist sagt er einfach ich soll entscheiden oder was sagen und dann mach ich das auch.

@Dubist:

Der Auslöser war eigentlich dass er wenig Zeit für mich hatte, ich meine wenn er arbeiten muss und ich, ist das verständlich das wir uns nicht viel sehen können. Aber am Wochenede machte ich halt den Vorschlag dass wir einen Tag für uns haben und an dem einen Tag halt mit Freunden was machen, bzw. ich mit meine Mädls und er mit seine Freunde. Und irgendwie hat das gar nicht funktioniert und er wollte halt immer Party machen und ich nicht. Und das hat er nicht verstanden, warum ich so "langweilig" bin und ich habe ihm nicht verstanden warum ihm die Zeit für uns alleine nicht so wichtig ist wie mir.

Naja, Alk. an sich war keine Trennungsursache, ich bin da sowieso sehr sensibel, da meine Mutter 10 Jahre lang Alk. war und erst seit 3 Jahren trocken ist. Und er hat halt oft getrunken, bzw. unter der Woche nach der Arbeit halt immer 2,3 B. und er meinte dann "Lass mich doch einfach die Entspannung nach der Arbeit, akzeptiere mich so wie ich bin, ich besauf mich ja nicht". Was soll ich darauf sagen? Und am Wochenende sag ich halt auch nichts, da ich da auch mal gerne was trinke.

Ich begeleite ihn sehr oft in diesen Dartverein, da wir auch gemeinsame Freunde dort haben. Also weiß ich eh so ungefähr was da abgeht, es ist halt ein Spiel oder ein Training und dann Frust oder Siegessaufen. Und das halt auch unter der Woche, was ich nicht so verstehen kann, denn wenn ich am nächsten Tag arbeiten muss und Frühdienst habe, habe ich keine Lust mich bis 2 Uhr morgens zu betrinken und dann unausgeschlafen zu Arbeit zu gehen.

Du sagst das genau so wie es ist, je mehr er davonläuft umso mehr suche ich die Nähe.

Mein Bauchgefühl sagt mir eher dass er einfach total überfordert ist und das auch irgendwie nicht zugeben will, da er sowieso ein Mensch ist, der keine Schwäche zeigen will, weil dann sei er kein richtiger Mann.

Das eine andere Frau dahinter steckt, denke ich nicht, da er auch kaum die Zeit dafür hat und ich leider mal sein Handy durchgeschaut habe, ja ich weiß das soll man nicht, aber da ich ein sehr eifersüchtiger Mensch bin und es am Anfang unserer Beziehung vor 4 Jahren mal einen Vertrauensbruch gab indem er mich mich seiner Ex Freundin betrogen hat, bin ich immer noch sehr nachtragend und misstrauisch. Und das weiß er auch.

Es ist halt alles sehr schwer in unserer Beziehung und ich will eins nach dem anderen regeln, ich weiß das ich viel Geduld brauche da nicht alles von heute auf morgen geht. Nur weiß ich eben nicht, wie ich anfangen soll. Es Grundproblem bei uns ist halt dass ich mehr Zeit mit ihm möchte, er aber auch seinen Freiraum braucht, dass ich ihm oft nicht vertraue aus Angst es könnte nochmal was sein, wobei er mir das immer wieder versichert und ich mich auch im Freundeskreis umhöre.

Und das mit dem Sex ist halt auch ein großes Problem für ihn. Am Anfang war alles supi, dann hatte ich lang gynäkologische Probleme mit positiven PAP Abstrichen und chronischen Schmerzen wo ich dann oft nicht wollte. Und das hängt ihm glaube ich auch noch nach.

Es ist halt alles sehr schwer und ich weiß nicht wie ich es am besten anpacken soll, ohne dass wir streiten und dass ich auch mal vl. eine andere Sichtweise habe. Ich weiß ich bin kontrollierend, aber ich kann oft nicht anders, weil ich furchtbare Verlassensängste habe, aufgrund der Scheidung meiner Eltern im Kindesalter.

Vielen lieben Dank nochmal, würde mich über eine Antwort sehr freuen.

09.04.2015 18:47 • #4


Dubist
Hallo Katze, Gottes Willen was du da schreibst hört sich erstmal nach einer handfesten Krise an, aber auch wenn die Probleme gross erscheinen. Gibt es etwas was grösser und stärker ist als dieses problem.
Auch wenn ich fast selbst nicht mehr dran glaube. Denn bei euch ist es grad höchste eisenbahn umzulenken!


Was bedeuter posetiver Pap Abstrich?
Hilfe und betrogen hat er dich auch schonmal?
Du wolltest oft nicht, beklagst dich aber das er nicht mehr will.
Du, da müßt ihr euch echt mal zusammensetzen und an eurem intimleben eine Erneuerung schaffen.

Ich glaube, daß ihr euch wieder annähern könnt.
Aber dazu bedaf es auch, Mühe und Geduld und klare Absprachen.
Auch eine Erneuerung des Intimlebens.

09.04.2015 19:58 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser