Pfeil rechts

Hallo. Ich leide seit 7 Jahren an panikattacken. Die Symptome und die Angst verändert sich immer mal wieder. Im März sind wir umgezogen. 40 km von meiner Heimat weg. Ist zwar nicht aus der Welt aber mir fällt es trotzdem schwer. Meine kleine Maus hatte jetzt schnuppertag im Kindergarten. Als ich ne Std weg war hat sie natürlich geweint. Das zerreisst mir das Herz. Wir stecken dazu noch mitten im umzusstress da wir wieder umziehen. Mir geht es schlecht wenn ich daran denke dass die kleine ab dem1.9 regelmässig in den Kindergarten gehen soll. Seitdem habe ich ein heulgefuhl und ein verzweiflungsgefuhl. Ich stehe neben mir und habe irgendwie Angst. Wovor genau weiss ich garbicht. Ich weiss nur dass ich Angst habe dass Ixh Depressionen habe. Ich habe mir am Freitag ein Buch gekauft. Ein Buch über Depressionen. Da wird erklärt wie man da besten wieder raus kommt. Als erstes sollte man versuchen unter Leute zu gehen und sich nicht mehr zurück ziehen. Und man sollte sich akzeptieren. Das alles passt nicht zu mir. Ich ziehe mich nicht zurück. Im Gegenteil wenn es mir so konisch geht dass ich denke dass es Depressionen sind kann Ich Zuhause nicht bleiben und ich akzeptiere mich auch so wie ich bin. Bis auf ein paar fettpolster aber das hat ja fast jede Frau.
Ich habe Angst dass dieses Gefühl bis wieder aufhört. Könnt ihr mir sagen ob das zur Angst dazu gehört ? Oder hab ich Depressionen. ? Kennt ihr das Gefühl wenn man jeden Moment anfangen konnte zu weinen ? Und wenn man sich so gefangen fühlt im eigenen Körper ? Man würde am liebsten weg rennen und wenn einem dann auffällt dass es dann auch nicht besser wird bekommt man Angst.

19.08.2012 17:23 • 19.08.2012 #1


11 Antworten ↓


Hallo

Ich glaube nicht das du und deprissionen leidest .
Ich glaube ehr da jetzt der schritt kommt dein kind in eine neue Lebensphase zu bringen und anderen den Erziehern dein kind zu überlassen.

Verlustangst.
Du übergibst Deine tochter fremden Menschen und du kannst nichts machen . Du hast keine Kontrolle .
Das erste Kleine abnabeln der Kinder beginnt , da muss man mit klarkommen.

Biste dir sicher das sie geweint hat , wenn bestimmt nur Kurz . du stellst dir Bildlich vor wie Deine Maus herzzerreissend weinte wo ist meine Mama , will zu Mama, kann das sein.

19.08.2012 17:35 • #2



Ixh brauche euren Rat ( Angst vor Depressionen )

x 3


Ich hänge so an ihr. Sie war eine drohende Fehlgeburt und die schwangerschaft war die Holle. Bei den grossen war dad nicht so. Mein Sohn ist jetzt in die Schule gekommen. Dad kommt vielleichtbauch noch dazu. Ich würde sie am liebsten nicht dahin bringen. Ich fande Kindergarten immer ganz schlimm und sass am Fenster und habe geweint. Bei mir wurde eine Schilddrüsen unterfunktion entdeckt. Ich habe Hoffnung dass es durch die Tabletten wieder besser wird.

Sie hat am Anfang nicht geweint. Nach ner Std kam ich wieder und ich habe sie beobachtet. Ich habe gesehen dass sie weinen wollte. Dann bin ich zu ihr und sie kam in meine arme gerannt und hat geweint. Vor der Tür habe ich dann auch geweint. Ich halte es nicht aus. Ich kann sie nicht da lassen und einfach weggehen. Fur mich ist das ganz ganz schlimm. Ich nehme sie sonst überall mit hin. Auch wenn es nicht sein muss. Ich muss damit klar kommmen. ICh weiss

Meinst du echt es sind keine depressionen ? Trennungsangste habe ich schon mein leben lang.

19.08.2012 17:41 • #3


genau das meine ich.


Nur ist dir doch Bewusst das Kidergarten genau das richtige ist. Du tust Deiner Tochter keinen gefallen.

weisste Du mein Sohn jetzt 15 , er ist mein einzigstes Kind und als ich schwer krank war , kämpfte ich für Ihn. Bis heute Haben wir ein sehr inniges verhältnis er erzählt mir auch ohne scheu intimitäten.

Kinder brauchen uns nicht so lange , vergesse bitte deine Kindheit und Jugend nicht hättest du gewollt das überbemuttern .
Du musst loslassen können liebe ist loslassen zu können und versuche bitte nie vor deiner maus zu heulen , den dann empfindet sie kindergarten als was schlimmes und das gegenteil soll und muss es sein, nur so festig sich ihr charakter und wird sozial.

ich ahbe diese phasen wie kita und schule ja fast hinter mir als eltern hat man kinder maximal bis 12-13 jahre und dann fangen sie ihr eigenes leben zu leben und wenn du ihr und auch Deinem sohn ängste vermittelst gerade deine verlustängste , das prägt einen Menschen das ganze leben.

19.08.2012 17:54 • #4


Ja du hast recht.
Ich Weine auch nicht vor obenan. Ich erzähle ihr auch wie toll es ist. Aber ich hab ein schlechtes gewissen. Sie wird im September erst 3. Ab 1.9 ist sie dort angemeldet und am 1.9 ziehen wir um. Ich Rede mir ein dass es zu viel fur sie ist.


Und dieses Gefühl in mir. Es macht mir Angst

19.08.2012 18:04 • #5


Viel wichtiger ist es deinen Kindern in den nächsten Jahren zu vermittel hier ist dein zuhauseund blso nicht klammern.

Der nachbarssohn ist so alt wie mein Sohn , seine mutter wahr ähnlich sie Klammerte er wahr schon 8 Schulajhr und durfte nirgends alleine hin , kindergarten hat er nie besucht.

Wurde zur schule gebracht und sogar Grundschule wurde er irgendwann gehänselt, geschweige den jetzt wo er 15 ist in der gesamtschule.

Dann spielt der Junge eishockey hier in krefeld fast jeder Junge, die schreit alles zusammen wenn er mal gefoult wird und einen blauen fleck hat. mein fabian.
er motzt jetzt viel rum , weil mama nie losgelassen hat.

Du musst das wirklich lernen sie wird die ersten tage weinen ab und an aber erzieher sind ausgebildet und nach einer woche ist kita der tollste ort der welt .

19.08.2012 18:06 • #6


Aber ihr zieht im selben ort um sie kommt in die kita wo du angemeldet hast und dein sohn auch die schule.

Ich glaube es ist ihr nicht zuviel gerade jetzt ist die ablenkung Kita wichtig . Kinder sind robust das macht nichts, glaube mir.

schlimmer wäre wenn sie andauernd bei unterschiedlichen fremden menschen wäre fremden betten.
Ihr zieht um mit den gleichen möbeln du holst sie ab also nur wohnung ist etwas anders.

Du glaubst garnicht was kinder alles verkraften.

19.08.2012 18:10 • #7


Wir ziehen in einen anderen Ort. Aber nur 5 km weiter. Ich hab auch Angst dass ich mich dort nicht wohl fühlen konnte und es dann ganz schlimm wird. Was ja eigentlich Schwachsinn ist. Mir ging es die letzten Wochen eigentlich ziemlich gut. Und jetzt wieder so

19.08.2012 18:34 • #8


Ist den die wohnung schön


Dein mann ist doch da, du hast keine depris ewentuel eine neigung dazu.
wie weit ist dann die schule für deinen sohn und der kindergarten

19.08.2012 18:42 • #9


Naja das beruhigt mich schonmal etwas die Schule ist 5 km entfernt. Der Kindergarten auch. Sie werden mit dem Bus abgeholt. Die kleine bringe ich natürlich erstmal. Wir ziehen in ein Haus. Ja es ist schön. Perfekt für die Kinder. Aber halt nicht mein gewohntes Zuhause. Mein Mann hat gesagt wenn ich mich nicht wohl fühle ziehen wir halt wieder aus. Da hat mir schobmal sehr geholfen.
Ich bin froh dass du schreibst dass ich keine depris habe.

19.08.2012 19:12 • #10


Ich denke du hast keine , gehst doch raus usw.

habt jetzt ein haus das ist doch super , du wirst jetzt mütter kennelernen sowohl kita als auch schule.

kinder sind da flott sagen darf ich da spielen
oder darf der oder die kommen
so lernste neue leute kennen dann acuh richtige freundschaften entstehen
.

19.08.2012 20:00 • #11


Ja das stimmt. Bei denen geht das ziemlich schnell. Ich hoffe dass ich keine depris habe. Ich muss morgen zu meinem Therapeut. Ich hoffe der kann mit helfen

19.08.2012 21:40 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser