7

Hallo, ihr Lieben

Ich habe letzte Woche damit angefangen meinen Internetkonsum drastischst zu reduzieren weil ich gemerkt habe dass es mich schlaucht, auslaugt und unendlich erschöpft.

Dann habe ich mit voller Wucht gespürt, was passiert wenn diese "Ablenkung" weg ist. Ich bin TOTAL depressiv und sehr starr, diese Starre ist echt fies und einen Gesichtsausdruck habe ich auch nicht ich sehe einfach tieftraurig und fertig aus. Ich kann mich auch nicht mehr mit Menschen treffen weil es mir nicht mehr möglich ist diesen Zustand wegzuschauspielern.

Antidepressiva können helfen aber ich möchte erst mal ohne Chemie klar kommen. So Dinge wie Sport oder Entspannungsbäder helfen mir momentan nicht. Zum einen kann ich mich nicht aufraffen, und zum anderen machen mich so Aktionen wie Entspannungsbäder nur temporär happy, sobald ich aus der Wanne steige bin ich wieder depresiv.

Habt ihr irgendwelche Tipps die ihr selbst umgesetzt habt und die geholfen haben?

20.10.2019 15:35 • 21.10.2019 #1


4 Antworten ↓


Lottaluft
Ja und zwar eine Therapie
Medikamente sind in erster Linie da um einen entweder Therapie fähig zu machen oder als Unterstützung aber ganz ohne versuchen gegen eine richtige Depression anzukommen ist sehr sehr schwer

20.10.2019 15:52 • x 1 #2


Icefalki
Wenn es dir so schlecht geht, versuche es doch mit der "Chemie". Hätte ich früher gewusst, welch ein Segen das ist, wäre mir evtl. vieles erspart geblieben. Du kannst wirklich erst mitreden, wenn du die Medis ausprobiert hast.

Und wenn die Medis greifen, dann ran an die Therapie. Nur mit Medis alleine wird übertüncht. Aber mal wieder "sich selbst sein können" und mit klaren Gedanken an sich arbeiten, das hat echte Chancen.

20.10.2019 16:27 • x 4 #3


Soul1977
Ich kann nur von mir sprechen, wenn ich einen Leidensdruck verspüre, sehe ich das erstmal als ein Signal meiner Seele, nicht unbedingt als etwas schlechtes, denn auch der seelische Schmerz macht mich auf etwas aufmerksam. Dann frage ich mich warum ich diesen Schmerz empfinde, was mir fehlt und setzte positive Gedanken dagegen, um schmerzhafte Gefühle zu neutralisieren oder ändere etwas an meiner Situation.

Die Gedanken haben einen enormen Einfluss auf meine Stimmung und mein Gefühlsleben. Wenn ich mich zum Beispiel in Gedanken verliere, die nicht der Realität entsprechen, kann ich dadurch richtig verzweifeln, depressiv werden. Daher hinterfrage ich meine Gedanken, ob diese wirklich der Realität entsprechen oder irreal sind. Das gelingt mir aber nicht immer, denn wenn die Gefühle sehr stark sind, bin ich wie benebelt, nur noch Gefühl und dann ist es auch nicht so schlimm wenn ich mal etwas einnehme.

Bei sehr starken Depressionen helfen wirklich nur Medikamente. Da hat mir auch kein Sport geholfen und auch nicht das gebetsmühlenartige vorsagen von positiven Affirmationen. Ist zwar unromantisch, aber letztendlich ist alles Chemie.

20.10.2019 22:46 • x 2 #4


Okay, danke für eure Antworten.

21.10.2019 14:31 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser