» »


201821.02




54
3
8
«  1, 2
@Lina111

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort und deine Ratschläge. Ich habe ebenfalls festgestellt, dass mein Gehirn inzwischen sozusagen automatisch depressiv tickt. Daher habe ich oft das Gefühl, dass man sie vielleicht nie mehr los wird.

Jedoch ist es tatsächlich so, dass man das Gehirn umstrukturieren kann. Wie du schon sagtest, wird man dabei auf viel Widerstand stossen. Darin liegt wahrscheinlich auch die Lösung:
Geduld zu haben.

Ich finde deinen Ansatz interessant, da ich ebenfalls in eine ähnliche Richtung denke, seit ich festgestellt habe, dass ich mich im Kreis drehe. Die Energie, die man zur Bekämpfung von Dingen einsetzt, die sich eh nicht ändern (Bsp. Mutter), sollte man dafür benutzen, an sich selbst zu arbeiten.

Ein Buch von Eckhart Tolle habe ich bereits gelesen:
Jetzt!
Die Kraft der Gegenwart.
(Aber es ist schon zwei Jahre oder so her, dass ich das gelesen habe. Ich habe vor ein paar Tagen noch gedacht, dass ich da vielleicht wieder reinschauen sollte).

Ich bin hin und her gerissen.
Manchmal denke ich, ich sollte einfach GAR NICHTS gegen die Depression tun und einfach nur vor mich hin leben bzw. mich ablenken.
Andererseits habe ich ebenfalls den Gedanken, dass man sein Gehirn AKTIV umstrukturieren sollte. Aber ich weiss auch, dass das nicht einfach ist.

Ich bin inzwischen auch sehr erschöpft.
Vielleicht kann ich eine Kombination machen:
Erst eine Weile lang einfach das Nötigste im Leben tun und ansonsten versuchen, mich abzulenken.
Dann, wenn ich mehr Energie habe, aktiver gegen die Depression angehen.

Also mit Erschöpfung meine ich, dass ich derzeit psychisch, aber auch körperlich total im Eimer bin. Mein Immunsystem ist sehr schwach. Ich bin ständig krank, schlafe zu wenig ..... etc.

Auf das Thema antworten


609
11
318
  21.02.2018 20:08  
Saphirblau hat geschrieben:
@Lina111

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort und deine Ratschläge. Ich habe ebenfalls festgestellt, dass mein Gehirn inzwischen sozusagen automatisch depressiv tickt. Daher habe ich oft das Gefühl, dass man sie vielleicht nie mehr los wird.

Jedoch ist es tatsächlich so, dass man das Gehirn umstrukturieren kann. Wie du schon sagtest, wird man dabei auf viel Widerstand stossen. Darin liegt wahrscheinlich auch die Lösung:
Geduld zu haben.

Ich finde deinen Ansatz interessant, da ich ebenfalls in eine ähnliche Richtung denke, seit ich festgestellt habe, dass ich mich im Kreis drehe. Die Energie, die man zur Bekämpfung von Dingen einsetzt, die sich eh nicht ändern (Bsp. Mutter), sollte man dafür benutzen, an sich selbst zu arbeiten.

Ein Buch von Eckhart Tolle habe ich bereits gelesen:
Jetzt!
Die Kraft der Gegenwart.
(Aber es ist schon zwei Jahre oder so her, dass ich das gelesen habe. Ich habe vor ein paar Tagen noch gedacht, dass ich da vielleicht wieder reinschauen sollte).

Ich bin hin und her gerissen.
Manchmal denke ich, ich sollte einfach GAR NICHTS gegen die Depression tun und einfach nur vor mich hin leben bzw. mich ablenken.
Andererseits habe ich ebenfalls den Gedanken, dass man sein Gehirn AKTIV umstrukturieren sollte. Aber ich weiss auch, dass das nicht einfach ist.

Ich bin inzwischen auch sehr erschöpft.
Vielleicht kann ich eine Kombination machen:
Erst eine Weile lang einfach das Nötigste im Leben tun und ansonsten versuchen, mich abzulenken.
Dann, wenn ich mehr Energie habe, aktiver gegen die Depression angehen.

Also mit Erschöpfung meine ich, dass ich derzeit psychisch, aber auch körperlich total im Eimer bin. Mein Immunsystem ist sehr schwach. Ich bin ständig krank, schlafe zu wenig ..... etc.



Hey ,sehr sehr gerne..

Ich kann dich so gut verstehen...
Ich hab da Probleme mit meinen Eltern.
Vor allem haben sie mir damals schlimme Dinge angetan,aber mittlerweile denke ich mir hätten die es anders gekonnt,hätten sie es anders gemacht.


Also ich denke zum einem es akzeptieren ist wichtig und zum anderen aber auch was tun.
Etwas tun ohne den Gedanken ich muss die Depression los werden sondern mit dem Gedanken ich tue was für mich.

Ja das Buch ist super.
Ich denke nochmal auffrischen schadet nicht.
Es gibt es mittlerweile als Hörbuch auf YouTube (wenn du keine lust zu lesen hast )
Und andere Bücher von ihm sind auch da..


Liebe Grüße Lina :-)





54
3
8
  21.02.2018 21:49  
Das Hörbuch werde ich mir definitiv auf YouTube anhören. :)

Danke1xDanke


Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser

« Partnerin depressiv, räumliche Trennung hilfrei... Es geht mir immer schlechter » 

Auf das Thema antworten  23 Beiträge  Zurück  1, 2

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Depressionen


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Manische Depression oder normale Depression?

» Angst vor Krankheiten

17

3466

30.11.2014

Depression oder nicht, Depression als Jugendliche?

» Kummerforum für Sorgen & Probleme

2

357

20.03.2018

Auf einmal

» Zukunftsangst & generalisierte Angststörung

4

1226

09.08.2008

warum auf einmal?

» Hyperhidrose & starkes Schwitzen Forum

5

8710

26.12.2017

vieles auf einmal

» Angst vor Krankheiten

36

2624

05.11.2013


» Mehr verwandte Fragen anzeigen