46

evelinchen
Zitat von tona4711:
Mich hats wohl auch wieder erwischt, keine Lust zu gar nichts, nicht essen, Körperhygiene vernachlässigen,habe alle Termine abgesagt, will nichts hören und sehen von da draußen, der ganze Körper ist in "Lauerstellung" und maximal angespannt.
Am wohlsten fühle ich mich dann im Bett, kann aber doch nicht auf Dauer die Lösung sein!?


Es klingt sehr nach Depression , in etwas abgeschwächter Form bin ich zur Zeit auch betroffen.
Große Lust rauszugehen habe ich nicht und wenn , ist es anstrengend. Mein Hund fordert aber
zweimal am Tag sein Recht , sonst würde ich mich vielleicht auch mehr gehen lassen.
Diese Lauerstellung , die du beschreibst , trifft es genau und angespannt bin ich den ganzen Tag.
In solchen Momenten fühle ich mich in meiner Wohnung am wohlsten.
Hast du eine Vermutung , warum du wieder in so ein Loch gefallen bist?

27.07.2017 08:28 • #81


Hallo evelinchen,

ich vermute, dass es daher kommt, dass mich eine Mitklientin aus dem ambulanten psychosozialen Zentrum mit Horrorgeschichten zugetextet hat.Nun sehe ich meine Zukunft noch grauer bis schwarz.Bin 50+, alleine, ohne Job und ohne stabilen Freundeskreis und sehe in Gedankenspiralen ständig RENTE, HARZIV vor mir aufleuchten!
Da ich mich immer sehr über meine Arbeit definiert habe und nun schon seit 11/2016 krank geschrieben bin, fehlt mir immer noch der geregelte Tagesablauf, der Kontakt im Team, die großen und kleinen Erfolgserlebnisse...und,und,und !

Viele Grüße aus Hamburg

27.07.2017 08:43 • #82



Hallo Sunny81,

Depressionen Symptome

x 3#3


Zitat von ranma:
Ich bin seit gestern Mittag auch nicht mehr so gut drauf, habe denke ich liebeskummer es ist einfach nur so schrecklich und es tut so weh.
Ich denke nur das ich nicht das Recht habe um ihn zu trauern über sein Verlust, oder diesen Schmerz über sein Verlust zu fühlen, und ich vermisse ihn so schrecklich, habe heute Nacht sogar von ihm geträumt.


Klar hast du das Recht. Wieso sollst denn du als einziger auf der Welt das nicht haben dürfen, und alle anderen schon?

27.07.2017 14:51 • #83


Zitat von Freisein:

Klar hast du das Recht. Wieso sollst denn du als einziger auf der Welt das nicht haben dürfen, und alle anderen schon?



Ich weiß nicht darf man um sein Psychologen trauern?

28.07.2017 08:20 • #84


evelinchen
Zitat von tona4711:
Hallo evelinchen,

ich vermute, dass es daher kommt, dass mich eine Mitklientin aus dem ambulanten psychosozialen Zentrum mit Horrorgeschichten zugetextet hat.Nun sehe ich meine Zukunft noch grauer bis schwarz.Bin 50+, alleine, ohne Job und ohne stabilen Freundeskreis und sehe in Gedankenspiralen ständig RENTE, HARZIV vor mir aufleuchten!
Da ich mich immer sehr über meine Arbeit definiert habe und nun schon seit 11/2016 krank geschrieben bin, fehlt mir immer noch der geregelte Tagesablauf, der Kontakt im Team, die großen und kleinen Erfolgserlebnisse...und,und,und !

Viele Grüße aus Hamburg


Können dich deine Freundinnen etwas aufbauen , ein paar beruhigende Worte am Telefon wirken manchmal Wunder.
Wie verbringst du deinen Tag , gehst du raus und strengt dich das an?
Bei mir ist es im Moment grenzwertig und ich habe das Gefühl , dass ich um Medikamente nicht herum komme. Da mein Arzt
noch Urlaub hat , habe ich erstmal mit hochdosiertem Johanniskraut angefangen. Hat mir schon öfters geholfen und ich hoffe ,
dass ich nicht doch noch die chem. Keule brauche.

28.07.2017 09:10 • #85


Moin evelinchen,

muss leider die Fragen mit NEIN beantworten. Komme z.Zt. gar nicht aus dem Bett, mag auch niemanden um mich haben und telefonieren packe ich auch nicht.
Ich nehme schon AD, bin aber nicht wirklich stimmungsaufgehellt,am Montag habe ich einen Termin bei meiner Psychiaterin, die z.Zt. im Urlaub ist, mal sehen, wie es weiter geht?
Früher war ich so ein optimistischer Mensch, für mich war das Glas immer halb voll, aber im Moment sind die guten Tage eher rar!

So,genug gejammert, Danke für deine Fürsorge, liebe Grüße

28.07.2017 09:22 • #86


evelinchen
Zitat von tona4711:
Moin evelinchen,

muss leider die Fragen mit NEIN beantworten. Komme z.Zt. gar nicht aus dem Bett, mag auch niemanden um mich haben und telefonieren packe ich auch nicht.
Ich nehme schon AD, bin aber nicht wirklich stimmungsaufgehellt,am Montag habe ich einen Termin bei meiner Psychiaterin, die z.Zt. im Urlaub ist, mal sehen, wie es weiter geht?
Früher war ich so ein optimistischer Mensch, für mich war das Glas immer halb voll, aber im Moment sind die guten Tage eher rar!

So,genug gejammert, Danke für deine Fürsorge, liebe Grüße


Wenn ich so an früher denke und ich meine damit vor der Krankheit , wie unbeschwert , albern und positiv eingestellt man doch war.
Nur ein Stück davon wünsche ich mir zurück , denn so wie es einmal war , wird es nicht mehr.

Jammere so viel du willst , wenn es dir gut tut. Dafür ist das Forum da.

28.07.2017 09:30 • #87


Danke dir, ja, was ich am meisten vermisse, ist die Unbeschwertheit und das naive,es wird schon wieder!

28.07.2017 09:34 • #88


Zitat von ranma:


Ich weiß nicht darf man um sein Psychologen trauern?


Natürlich darf man das. Das sind deine Gefühle, du darfst alles damit machen. Wegdrücken ist nicht gut. Hast du dich verliebt?

28.07.2017 10:02 • #89


Zitat von ranma:


Ich weiß nicht darf man um sein Psychologen trauern?


Wie Freisein schon schrieb, warum sollte man das nicht dürfen?
Ich hatte mit meinem früheren Psychologen massives Mitleid, so sehr, dass ich irgendwann nicht mehr hingegangen bin aus Angst, er würde an meinen Problemen zu Grunde gehen und selbst Depressionen bekommen. Da habe ich mich im Nachhinein dann auch gefragt, ob das alles so richtig war. Aber in dem Moment hat mir mein Gefühl gesagt, es geht nicht mehr. Und deine Gefühle sind nie falsch (auch das muss ich mir des Öfteren sagen). Manche Menschen können sie höchstens nicht verstehen. Aber falsch ist sowas nie.

28.07.2017 10:06 • x 1 #90


Zitat von Freisein:

Natürlich darf man das. Das sind deine Gefühle, du darfst alles damit machen. Wegdrücken ist nicht gut. Hast du dich verliebt?


Anfangs war es eine verliebtheit, und mit der Zeit war es ja irgendwie auch mehr, eine ganz extreme Zuneigung und eine sehr intensive Bindung.
Und er hat ja jetzt den Kontakt abgebrochen und für mich bricht eine Welt zusammen, und er fehlt mir so unbeschreiblich ich möchte ihn einfach nur zurück.
Weiß nicht wie ich ohne ihn zurechtkommen soll,
Fühl mich so verloren und allein

28.07.2017 10:35 • #91


Zitat von Lavara:

Wie Freisein schon schrieb, warum sollte man das nicht dürfen?
Ich hatte mit meinem früheren Psychologen massives Mitleid, so sehr, dass ich irgendwann nicht mehr hingegangen bin aus Angst, er würde an meinen Problemen zu Grunde gehen und selbst Depressionen bekommen. Da habe ich mich im Nachhinein dann auch gefragt, ob das alles so richtig war. Aber in dem Moment hat mir mein Gefühl gesagt, es geht nicht mehr. Und deine Gefühle sind nie falsch (auch das muss ich mir des Öfteren sagen). Manche Menschen können sie höchstens nicht verstehen. Aber falsch ist sowas nie.



Ich habe auch des öfteren Angst um ihn gehabt, vorallem Angst das es ihm meintwegen schlecht geht, ich ihn mit meiner schlechten Stimmung runterzieh oder wenn ich in der Stunde die tränen die ich gerne vergossen hätte, was ich nicht tat aber wenn das er meinte wegen auch hätte weinen müssen Ich ihn mit irgendwas überfordere. Und jetzt muss ich ohne ihn zurecht kommen und es tut so weh

28.07.2017 10:39 • #92


Zitat von ranma:


Ich habe auch des öfteren Angst um ihn gehabt, vorallem Angst das es ihm meintwegen schlecht geht, ich ihn mit meiner schlechten Stimmung runterzieh oder wenn ich in der Stunde die tränen die ich gerne vergossen hätte, was ich nicht tat aber wenn das er meinte wegen auch hätte weinen müssen Ich ihn mit irgendwas überfordere. Und jetzt muss ich ohne ihn zurecht kommen und es tut so weh


Ja, genauso ging es mir auch. Nur das ich ja beschlossen habe, dass so nicht mehr weiterzumachen. Bei mir waren da keine amourösen Gefühle sondern eher ein Vatergefühl. Und auch mir ist es am Anfang wirklich schwer gefallen, das abzuschalten. Aber es wurde besser, auch wenn es etwas gedauert hat.

28.07.2017 10:47 • x 1 #93


Zitat von Lavara:

Ja, genauso ging es mir auch. Nur das ich ja beschlossen habe, dass so nicht mehr weiterzumachen. Bei mir waren da keine amourösen Gefühle sondern eher ein Vatergefühl. Und auch mir ist es am Anfang wirklich schwer gefallen, das abzuschalten. Aber es wurde besser, auch wenn es etwas gedauert hat.


Ich bin mir meine ganzen Gefühle ihm gegenüber nicht ganz bewusst, mal denke ich auch das es zum Teil Vater Gefühle sind, aber dann empfinde ich ihm gegenüber wieder so eine Art Liebe, ein richtig schönes intensives Vertrautheits Gefühl, eine anziehung, hingezogen fühlen eine sexuelle Anziehung, bis hin zu einem sehr starkem begehren.

28.07.2017 11:00 • #94


Hallo ranma,

Ich kenne dieses Gefühl von Begegnungen mit Skilehrern, Surf- undTauchlehrern....Also Menschen, die etwas gut können und einem mit viel Geduld etwas beibringen. Ich weiß jetzt nicht, ob der Vergleich hinkt aber dein Pychologe hat evtl. mit seiner Empathie ähnliches bei dir ausgelöst?

28.07.2017 11:26 • #95


Das passiert immer wieder dass sich jemand in den Psychologen, Physiotherapeuten etc. verliebt. Vielleicht weil der Mensch so nett ist und einen versteht. Weisst du, wenn du dich um ihn sorgst und dich deswegen in der Therapie zurück hältst, respektive bei Verliebtheit ihm gefallen willst, dann geht der Sinn der Therapie flöten, weil in der Thera geht es um dich und nicht um das gegenüber. Deshalb hat er in seiner Professionalität die Therapie abgebrochen. Andere würden das ausnützen.

Ich finde es gut, dass du dich hier darüber austauscht, denn du bist bei weitem nicht die Einzige, der das passiert. Der Liebekummer wird vergehen, es braucht halt seine Zeit, wie das immer so ist bei Liebeskummer. Das kennen wir ja alle.

Bist du denn nun wieder in Therapie?

Ich gehe nur zu Frauen in Therapie. Bei Männern fühle ich mich unwohl, weil da immer so etwas sexuelles in der Luft ist irgendwie. Ich vertraue mich ja nur Männern so tief an, bei denen ich in einer Liebesbeziehung bin. Und manchmal nicht einmal dort so tief.

28.07.2017 12:27 • #96


Komisch, bei meinem fühle ich garantiert nichts sexuelles.
Zum Glück, denn dann würde ich von mir aus, jemand anderes suchen.
Das macht ja keinen Sinn, sondern nur noch mehr Probleme, die man eh
schon dorthin trägt und man hofft zu klären und zu lösen.

28.07.2017 12:32 • #97


Ich fühlte bei meinem Ex-Therapeuten auch nix. Als ich einmal vorsichtig von Partnerschaftsthemen anfing, meinte er, ich soll aufhören, dass sei ja zum Fremdschämen. Ach, der war überhaupt ein A****! Seitdem gehe ich wieder zu einer Frau. Männlicher Therapeut - nie wieder!

28.07.2017 12:34 • x 1 #98


evelinchen
Mein Therapeut ist weiblich und da ich nur Männer im Sinn habe , kann nichts passieren.
Aber gehört habe davon auch schon. Immerhin kehrt man sein Innerstes nach außen und dazu gehört
viel Vertrauen und man kommt sich sehr nahe.

28.07.2017 12:39 • #99


Zitat von tona4711:
Hallo ranma,

Ich kenne dieses Gefühl von Begegnungen mit Skilehrern, Surf- undTauchlehrern....Also Menschen, die etwas gut können und einem mit viel Geduld etwas beibringen. Ich weiß jetzt nicht, ob der Vergleich hinkt aber dein Pychologe hat evtl. mit seiner Empathie ähnliches bei dir ausgelöst?


Ich denke die intieme Begegnung mit seinem Psychologen ist noch mal was anderes das ist ja praktisch eine Art beziehung, wo halt von ihm nix zurück kommt wie es eig bei einer Beziehung normal ist, so erklärte er mir das als wir darüber sprachen. Und diese Gefühle durchaus normal sind weil man ja ein richtig intensives Vertrauensverhältnis zu ihm aufbaut, nur fehlt mir das so, er fehlt mir. Und das dass ich mit ihm über alles reden kann. Jetzt habe ich niemand mehr und bin allein, das fühlt sich schrecklich an richtig verlassen fühle ich mich.

28.07.2017 13:36 • #100




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser