Pfeil rechts

Micha44
Guten Morgen'
heute ist es wieder total schlimm. Wir waren jetzt 12 Tage bei den Schwiegereltern. Sonst gibt es immer was zu tun aber die Tage waren jetzt echt fast nur von Ruhe geprägt was für mich ganz schlimm ist weil ich mit Ruhe nicht umgehen kann. Dann quälen mich meine aggressiven Zwangsgedanken und ganz arg meine Angst wieder stark depressiv zu werden. Die Zeit war die Hölle für mich. 3 Therapien insgesamt und bei zweien ohne Media und keiner sagte mir das ich an Zwangsgedanken leide. Dachte echt ich muss mich umbringen um niemanden zu gefährden. War auch in der Geschlossenen. Erst bei der 3. Therapie sagte man mir was los ist. Ich nehm seit 12 Jahren täglich 40 mg Paroxetin und hab das aber trotzdem jeden Tag. Angst und schlimme Gedanken.
Gehts hier jemanden so wie mir ?
Micha

04.01.2015 10:43 • 20.01.2015 #1


16 Antworten ↓


monka
hallo Micha

kann ich gut verstehen,gerade ein Rückfall und die Angst vor dem erneuten absturz,diese ganze kraft die man aufbringen musste um wieder raus zukriechen machen wieder erneute Ängste.
Mach du keine Therapie mehr?Nur die Medis?was heißt nur sorry.. Welche zwänge begleiten dich denn? schon die vielen Jahre? Es gibt viele Menschen für die Ruhe keine Entspannung ist,suche dir was wo du entspannen kannst.. laute Musik ,sport ecpp

LG

04.01.2015 18:36 • #2



Angst wieder depressiv zu werden

x 3


Micha44
Hallo Monka,

Erst war da die Depression, dann kamen aggressive Zwangsgedanken dazu. Hat mich meine erste Frau und Sohn gekostet weil meine Frau aufgrund der Gedanken Angst vor mir hatte. Erst nach 4 Monaten mit dieser Hölle im Kopf bin ich dann in Windach am Ammersee gelandet wo mir endlich mal jemand gesagt hat was mit mir los ist. Nach 5 Monaten dort wurde ich mit 40 mg Paroxetin entlassen , bin hier geblieben , wurde geschieden, hab einen neuen Job gesucht und mich neu verliebt. Aber Kinder wollte ich aufgrund der Gedanken nicht mehr woran meine Beziehung fast zerbrochen wäre. Ich konnte nicht über diese schrecklichen Gedanken, die oft tagelang nicht da waren reden. 2011 wurden meine zwei Mädels geboren (Zwillinge). Seit dem hab ich immer auf und Abs. Ich hab ja schon einiges hier über mich geschrieben. Ich war ein Mann der im leben stand. Nach der Therapie war ich ein anderer Mensch . so voller Angst, am besten nichts andern wollen usw. Jeden Morgen höre ich in mich rein wie es mir geht. Jedes kleine Tief macht mir Angst wieder dort zu landen wo ich war. Unter der Grasnarbe dem Tod naher als dem Leben.
Ja,ich nehme nur diese Medis und Bach Blüten. Ich hab mich nach meiner Therapie über reden lassen mich privat zu versichern. Leider ist Psychotherapie ausgeschlossen und als Vater von 3 Kindern für mich unerschwinglich das selbst zu zahlen. Aufgrund meines Jobs und zweier Bandscheibenvorfälle ist mit Sport nicht viel. Hab nur Job und Familie.Mehr nicht. Ruhe tut mir nicht gut. Kommt die Unruhe, Angst und die Gedanken wieder.
Wie ich diesen Mist hasse
Micha

04.01.2015 19:29 • #3


Micha44
So, nachdem es mir die letzten Tage nicht gut ging, mir nur nach weinen zumute ist, die Angst wieder depressiv zu sein rießig groß ist und meine Gedanken schlimm sind, hab ich gestern eine Therapeutin angerufen. Da hilft mal das privat versichert sein. Hab am Montag ein Vorgespräch. Muss zwar alles selber zahlen, aber irgendwie schaff ich das schon. Wenn nicht nehm ich ein Darlehen auf.
Ich kann mit diesem auf und ab nicht umgehen und will endlich gesund werden. Vielleicht reicht auch die Dosis Medis nicht mehr. Ich weis es nicht. Ich tue alles aber nichts wirkt auf Dauer.
Werde berichten. Bis Montag muss ich halt durchhalten. Zum Glück darf ich morgen wieder arbeiten. Das lenkt mich immer ab.

Micha

06.01.2015 11:36 • #4


Slice 92
Ich nehme mir jetzt was vorweg was ich evtl nicht beurteilen darf aber ich finde deine Frau lächerlich wenn sie abhaut ! Totales Vermeidungs Verhalten von ihrer Seite , ich habe seit drei Jahren eine wunderbare Beziehung und kann ihr alles anvertrauen , natürlich Habe ich manchmal das Gefühl was wohl über mich denkt aber ihre Antwort ist immer positiv und überraschend , ich selber halte mich als geistes krank wegen meinen zwangsgedanken und sag ihr das ständig . Dann schimpft sie mich immer aus und sagt bist du doof ? Du bist keineswegs gestört , das sind quälende Gedanken die dich darin hindern deinen Tag zu meistern. Ich bin meistens baff wie sie damit umgeht , was für eine Stärke und was für ein Verständnis . Und zum Thema zwang es ist extrem wichtig sich der Angst zu stellen. Konfrontation und den Wert des Gedanken nicht überwerten. Weil es sind zum Teil skurrile angsteinflössende Gedanken , ich selber habe es oft geschafft aus diesem Gefängnis der Angst rauszukommen. Du darfst den zwangsteufel nicht ernähren , sry für meine metaphorische Art wenn du quatschen willst , kann man sich gerne austauschen

06.01.2015 15:10 • #5


Slice 92
Ich habe auch das Problem wenn ich nichts zutun habe das die Zwänge und die angst /Depression stärker hervor tritt. Anstatt was zu tun setzte ich aufs Bett und Grübel bis zum umfallen . Google Sachen nach , will eine Antwort suchen warum das so ist. Ect ect anstatt mal meinen Ar. hoch zu kriegen und verbal was zu machen! Viel labern aber nicht reden , ich denke alles ist in weitesten Sinne eine kopfsache. Wer krank sein will , der wird auch krank. Ein sehr weises Zitat von meinen Buddy , und es passt wie die Faust aufs Auge. Natürlich du sagst jetzt wie ich, ich will nicht krank sein ich mache doch schon alles. Anscheinend nicht. Tanke dein Selbstvertrauen auf , mache Sachen die dir Spaß machen , ziehe deine Arbeit durch, Versuch nicht zu jammern für eine Woche. ! Hört sich schwer an aber ich hab es auch geschafft trotz schlimmen Gedanken wieder rauszukommen. Und dann ist das Leben anstrengend aber schön

06.01.2015 15:18 • #6


Micha44
Slice92,

ja, meine damalige Frau hat mich verlassen. Vorher Kontaktsperre und hat allen Freunden erzählt, ich würde sie und meinen Sohn sonst umbringen. Ich selbst wußte ja erst 4 Monate nach dem ersten Gedanken was das überhaupt ist. Ich kannte das vorher nicht und dachte echt, ich sei gefährlich. Da es aber immer Gut und Böse gibt, verlief die Scheidung ihrerseits zwar schmutzig, aber ich hab alles gewonnen. Umgangsrecht, Sorgerecht 50% etc. . Mein Sohn wird jetzt 16. Hab ihm kürzlich erst erzählt was ich habe/hatte und er hat gelacht. Genau wie mein Schatz jetzt, die ich nur dadurch kennenlernen konnte, weil alles so kam wie es kam (hey ich denke positiv ).
Ich kann ihr nicht sagen, was ich denke. Das ich immer wieder auf Messer starre und meine Reaktion teste z.B. oder was einem perfides einfällt wenn man das hat. Sie hat einen Teil von Kobold im Kopf meiner Bibel gelesen und versteht jetzt, was das für eine Kraft kostet trotz allem nicht aus dem Fenster zu springen. Ich geh seit dem Tag meiner Entlassung wieder arbeiten. Bin leitender Angestellter in einem Unternehmen mit knapp 110.000 Mitarbeitern weltweit. Komischerweise hab ich das alles auf der Arbeit kaum. Liegt wohl auch daran, dass ich meine Kollegen mag, aber privat meine eigenen Entscheidungen wen ich treffen will und wen nicht. Diese Art Zwangsgedanken treffen immer Menschen die man liebt..
Und da sind wir beim Thema. Ich habe keine Freunde. Wir leben schon fast 12 Jahre hier aber Freunde (denen ich mich anvertrauen würde) hab ich keine. Klar, viele Bekannte vom Kindergarten usw. aber keine Freunde. Dabei bin ich ein offener Mensch aber die Menschen im Münchner Raum sind so versnoppt teilweise.
Sport ist so eine Sache. Manschaftssport blöde weil ich oft bis 17.30 Uhr auf Arbeit bin (hab viel mit Ami-Land zu tun). Kampfsport (bin 1. Dan Träger Takewondo) geht nicht, weil ich schon zwei Bandscheibenvorfälle hatte die operiert werden mußten. Schwimmen = Öde und wieder alleine
Also hab ich nur meine Arbeit und meine Familie. Mehr nicht.

Zur Ruhe kommen ist deshalb schwer, weil mein ganzes Leben auf der Überholspur gelaufen ist. Vater von 16-18 Jahre betreut (Mutter war kollerisch und eine Schlägerin). Vater starb dann an Krebs. Bruder 6 Jahre durch 3 Dro.entzugstherapien begleitet (war sein Vormund) bis er dann doch mit 23 an Dro. gestorben ist. Ist jetzt 15 Jahre her.
BWL-Studium so nebenbei gemacht und mit 1 abgeschlossen. Nebenbei Familienoberhaupt für meine Familie und die meiner Frau (hab alles gemacht und gemanaged). Geburt meines Sohnes und Bumm, als er fast 4 war hat es mich erwischt. Ich fiel in eine Depression.

Und wenn ich ehrlich bin, ich mach das jetzt schon seit dem 01.05.2003 mit. Auf und ab. Länger auf, tiefes ab. Immer wieder kam ich raus. Ich kenne alle Regeln. Ich kenne auch die Regeln für den Kobold aber irgendwie schafft er es immer wieder mir Angst zu machen und die Frage der Fragen herauf zu beschwören : WARUM geht das nicht endlich vorbei. Ich weis, es sind nur Gedanken. Ich bin oft extra in genau die für meinen Kopf gefährlichen Bereiche rein und hab mich dem gestellt. Schwimmbad obwohl Gedanke übers ertränken hoch kam. Küche obwohl Messer, Schere etc. vorhanden. Ich sitz jetzt gerade im 2. Stock an meinem PC obwohl ich immer wieder den Gedanken hab, ich könnte rausspringen.

Irgendwas übersehe ich oder mach ich falsch. Ich frag mich immer Warum denk ich sowas ? Ist doch hirnrissig. Deshalb auch die Therapeutin die ich jetzt selbst zahlen muss. Vielleicht hilft nur das weiter, wer weis...
Und heute war ich übrigens 2 Std. mit meiner Familie auf dem Kinderspielplatz. Kids warm angezogen und raus ging es. Schönes Wetter heute.
Übrigens, ich liebe das Leben. Ich wünsche mir nichts sehnlicher als wieder Gedankenfrei zu sein und mein Leben mit meiner Familie leben zu können.
Micha

06.01.2015 16:38 • #7


Hallo Micha,

bewundere Dich, wie Du das trotz allem, mit Deiner Arbeit im Griff hast.

Ich weiß, das ist hier mein Lieblingsthema. Aber ich bewundere eben die Leute, die ein psychisches Leiden haben und den Arbeitsalltag meistern. Für mich halt große Qual.

06.01.2015 16:44 • #8


Slice 92
Du hast doch ein schönes Leben momentan Vergangenheit war nicht top aber die war bei jedem oder bei fast jeden 2 nicht schön der hier angemeldet ist. Und wenn du mir sagst Gedankenfrei Leben :/ das geht nicht du kannst dein Gehirn nicht ausschalten , versuche doch den Gedanken keinen Wert zu geben , schenke ihne keine Aufmerksamkeit , sag einfach ok du bist grade da aber ich weiß du bist irrational und ich weiß ich bin vernünftig.

06.01.2015 16:50 • #9


Slice 92
Klopf dir auf die Schulter Micha und schau was du geschafft hast , ein wahrer Mann der alle Hürden nimmt du packst dann auch so doofe Gedanken

06.01.2015 16:51 • #10


Slice 92
Ich hatte letztens auch schreckliche Gedanken , ich hatte plötzlich den Gedanken ich schlaf mit meiner Mutter (bitte verabscheue mich nicht ) ich dachte auch du bist gestört musst ins geschlossene ... Oder ich werde kinderschänder ... Momentan habe ich stark den Gedanken warum wir Menschen existieren warum wir sprechen können und denken können , ziemlich bekloppt das ganze. Bis ich darauf aufmerksam gemacht worden bin dass es zwangsgedanken sind .. Ich hab mir vorwürfe gemacht , jedes mal habe ich gedacht als ich ein Kind gesehen habe du wirst päd. schau das Kind nicht an. Und bei mir ist direkt ein Kindergarten

Zwänge sind meist Schutz vor der wahren Angst die hinter dem ganzen steckt . So viel lerne ich momentan in der Therapie.

06.01.2015 16:57 • #11


Micha44
Na, weil ich zuhause mehr Prügel als Essen bekommen habe, hab ich mir Gewalt immer verboten, sonst hätte ich meine Mutter irgendwann erschlagen. Ich war kräftiger als sie und es wäre kein Problem gewesen ihr entgegen zu treten. Ich hab mich mit 14 beim Taekwondo angemeldet, irgendwann den Schwarzgurt gemacht und durch das Do wurde ich ruhig, egal was kam. Ich habe ca. 50 Kinder jede Woche trainiert. Ich liebe Kinder, aber die Gedanken haben/hatten mich so weit im Griff, dass ich keine Kinder mehr wollte. Und mein Sohn wohnt 300 km entfernt.
Ich könnte ein Buch schreiben über mein Leben. Hab bedingt durch Ahnenforschung nach dem Tod meiner Mutter auch angefangen so manches niederzuschreiben was mir gerade so in den Sinn kommt. Ist ne ganze Menge.
Manchmal bin ich körperlich wie seelisch am Ende wenn die Arbeit zu arg stresst und zuhause auch der Bär steppt. Mein Schatz nimmt mir dann die Kinder schon mal ab, aber zwei Mädchen mit 3,5 Jahren können ziemlich anstrengend sein. Aber waren wir nicht alle mal klein ?
Zum Glück habe ich keine sexuellen ZG. Ist auch die Hölle denke ich. Bei mir war es eben eine Situation in der ich hätte liebend gerne mal ein freches Kind unter Wasser getaucht die das alles ausgelöst hat. Ich bin erschrocken, hab mich gefragt warum ich wie ich überhaupt so etwas denken konnte und voila, mein Hirn hat aufgedreht und mich fertig gemacht. Da war erstechen noch harmlos
Irgendwie hab ich den Bogen noch nicht raus, diese Art der Gedanken ziehen zu lassen. Ich bin ein strukturierter Mensch weswegen mich sowas schnell aus der Bahn wirft. Deshalb auch noch mal Psychologin obwohl ich mir geschworen hatte, da nie wieder hin zu gehen.

06.01.2015 18:33 • #12


Slice 92
Versuch einfach diesee Gedanken ignorieren , ihnen gar nicht erst die Chance geben Besitz von dir zu ergreifen :O hört dich leich an aber ist in der Tat schwer umzusetzen. Naja mein Tag war schrecklich heute .. Oh je

06.01.2015 20:02 • #13


monka
hallo Micha
ich glaube es wäre wirklich wichtig,einen Freund zuhaben dann wäre nicht soviel Kraft für die Gedanken da:Ist natürlich schwer das umzusetzen man kann schlecht zueinen gehn und sagen eh willst du mein Freund sein:aber vielleicht hilft das Internet ein wenig.
Als ich da so gelesen habe,viel mir auf das ich das auch ähnlich hatte und habe.Gedanken die man ,oder ich keinem anvertraut habe.Ich bin ja nun schon was älter ,als mein Lebensgefährte gestorben ist 88,habe ich Nachts so intensive von ihm geträumt, das ich Angst hatte ausdem Fenster zuspringen,weil er für mich total real am Fenster stand und zu mir sagte ich solle zu ihm kommen,dort wäre alles schöner.Meine Tochter war so 4jahre,ich habe einen riesen Tisch vors Fenster gestellt und die Rolls immer zugelassen damit ich das nicht aus dem Unterbewusstsein wirklich tue,Als mein SOHN geboren wurde und ich mit 2 Kinder alleine dastand ohne arbeit ohne mann ohne Hilfe, hatte ich auch immer die ANGST meinen Sohn zu erstechen, irgendwie war damals so eine Serie von Müttern die ihre Kinder töteten,ich hatte Panische Angst das mir auch eine Stimme sowas sagte.Ich habe alles versteckt was scharf war.und ich hatte solche Panik immer das ich kaum laufe konnte.Auch jetzt habe ich solche Gedanken noch,besonders meiner Mutter gegenüber
nachdem sie mich seit 55jahre lieblos,respektlos..... behandelt.An manchen Tagen würde ich sie gerne erschlagen( und ich schäme mich oft für diese Gedanke )wenn sie mich mal so richtig wieder verletzt.Seit mein Mann am 3.10 plötzlich verstarb ,habe ich Alpträume sobald ich entspanne sehe ich ein helles Licht das mich ruft. und meinen MANN vor mir,der aus dieser Blombe befreit werden möchte, Bescheuert! Mein Mann war jemand der immer unterwegs war,für den geschlossene Räume ein Graus waren und nun ist er in dieser Blombe aus Metall in der Urne und kann nie wieder da raus,manchmal stehe ich am Grab und habe den umpuls ,ihn aufzugraben und frei zulassen. ES gIBT so einige Sachen, so Leute die mich anrempeln beim Einkaufen oder Radfahrer na ok lassen wir das... vielleicht ist es ein Stück normal und gar nicht verrückt.Kinder können und dürfen auch nervig sein, man darf sich auch eine Auszeit nehmen,man muss nicht alles schön finden.Es kommt auf die Qualität an,nicht auf die masse und wenn man ständig genervt ist tut das keinem gut (ich arbeite in einer RehaKlinik Für Mütter und Kinder jedenTag habe ich so ca 80 Kinder um mich jeden alters ;wenn ich in meiner Freizeit kinder sehe gehe ich laufen).Mir hat sehr geholfen nach einem Tip vom Therapeuten , das ich früher eine Stunde intensive am Tag bezw. am Abend mit meinem Sohn gespielt habe. eine stunde nur für ihn,kein Telefon kein Fernsehn keine Störungen.Deine Mädels sind in dem Alter wo sie das verstehen. Von zb 18-19uhr ist Papazeit. Du machst das gut,verunsichere dich nicht selber.Manchmal hilft es auch sich umzusehen und zu sehen mit wem man tauschen möchte.Oft ist doch nur der Schein.
Ich habe und hatte wenig schöne ZEITEN im Leben, aber tauschen würde ich nicht ,mit niemandem den ich kenne.
manchmal ist man einfach auch mit seinem Leben beschäftigt,möchte Freude und Freunde haben;und eigendlich ist man nur fremdgesteuert was man alles nicht darf(angeblich)alle kommen nur mit Forderungen wenn auch unterschwellig;und man braucht selber was.
Ich habe einen Kater der ist wie ein Geschwür,super lieb , immer am schnurren und braucht immer Körperkontakt. egal ob ich will oder nicht ohne Rücksicht auf mich,meine Knochen oder sonstwas.. Es gibt Tage da könnte ich ihn aus dem Fenster werfen,Katzen sind ja zäh die geben auch nicht auf,und hören nicht was man sagt..ähnlich wie Kinder
Mach dich nicht verrückt,es gibt wahrscheinlich mehr Menschen wie du denkst die das gleiche fühlen.Du bist ein guter Vater und Ehemann und das andere bekommst du auch noch hin.
lg Mona

07.01.2015 14:03 • #14


Slice 92
Das hört sich eher nach einer Psychose an bei dir

09.01.2015 10:35 • #15


monka
hallo Slice
Nein,das sind einfach Gefühle die nirgends hin kommen,nie rauskommen nie besprochen werden,sie bleiben im Kopf weil Gefühle, wie Angst und Wut nicht sein dürfen. In einer Psychose kämen sie raus.. und wie Bei mir und vielen anderen Angsterkrankten richten sich die Gefühle eher nach innen und zerstören einen selber. Da wäre ein Wutausbruch vielleicht heilsam
lg

09.01.2015 12:55 • #16


Micha44
So, geschafft. Ich hab vor zwei Wochen bei einer Therapeutin angerufen, hatte schon dass Vorgespräch und in einer Woche kann es los gehen . Therapieform der Aufmerksamkeit. Neuland für mich.
Muss alles selber zahlen aber nach der langen Zeit bin ich müde von dem auf und ab. Ich brauche Hilfe.
Heute hatte ich eine stille Panikattacke auf der Arbeit. Still weil ich gleich auf das WC bin bis es vorbei war.
Fühl mich seit ein paar Tagen psychisch nicht so gut und hab Angst vor einer schlimmen Depression. Horche immer zu in mich rein. Wegen dem schlecht fühlen kam dann die Panik
Hoffe die Therapie bringt was. Hab auch schon über Hypnose nachgedacht. Einfach alles in Hypnose vergessen. Wenn es nur so einfach wäre.
Micha

20.01.2015 20:02 • #17



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser