Pfeil rechts
13

S
Aber Klinik kommt für dich gar nicht mehr infrage? Weiß ja das du schon in einigen warst da hast du bestimmt schon viel Erfahrung was passt oder nicht.
Bin leider immer aus Verzweiflung in die Klinik und hab das erst beste genommen, Hauptsache schnell nen Platz. Das würde ich wenn ich es nochmal probieren müsste nicht nochmal so machen. Die Kliniken haben auch nie richtig gepasst. Bißchen was gelernt aber das wars.

19.04.2024 14:09 • x 1 #21


Rosenzauber
@Sillyblue ja ich war schon auf offenen Stationen, auf geschlossenen, Tagesklinik, Nacht Klinik, Psychosomatik hab quasi alles durch.

19.04.2024 14:45 • x 1 #22


A


Toxische Eltern - Tagebuch

x 3


Gaulin
Zitat von Rosenzauber:
ja ich war schon auf offenen Stationen, auf geschlossenen, Tagesklinik, Nacht Klinik, Psychosomatik hab quasi alles durch.

Konntest du davon etwas mitnehmen? Also hat dir was gut getan, geholfen? Welche Erkenntnis gab es? Was davon konntest du umsetzen?
Ist dein größtes Problem eine Abhängigkeit? Angst vorm Alleinsein? Deshalb klammerst du dich evtl an deine Mutter? Warum macht sie das so mit? Ist sie auch abhängig, allein?

19.04.2024 14:52 • #23


Rosenzauber
@Gaulin in den Psychiatrien war ich immer akut wegen Eigengefährdung. In den stationären Kliniken war ich wegen Zwängen und Borderline. Da konnte ich viel mitnehmen. Der letzte Aufenthalt war 2016. Ich war aber körperlich immer recht fit bei jedem Aufenthalt und konnte am Programm teilnehmen. Jetzt ist es anders wegen den körperlichen Symptomen bin ich kaum belastbar an einem Klinikalltag teilzunehmen. Meine Mutter ist auch einsam aber sie würde nach Hause fahren wenn sie wüsste dass ich gut zurecht komme. Letztes Jahr wollte ich in eine akut Psychosomatik, und es gab noch zwei weitere Versuche aber ich wollte nach Hause weil ich mich hier am wohlsten fühle.

19.04.2024 14:58 • x 1 #24


Gaulin
@Rosenzauber ok verstehe

19.04.2024 15:00 • #25


Rosenzauber
High Expressed Emotions:
Ich kann meine Mutter gar nicht beschreiben da bräuchte ich Jahre für.
Sie steht quasi ständig unter Strom, redet wie ein Wasserfall und kann keine Kritik vertragen. Dafür aber gut austeilen. Sie vergleicht mich mit anderen, redet schlecht über mich vor anderen. Die Medikamente wären schuld dass ich
Trigger

Suizid Gedanken haben.



Die Ärzte sind schuld die mir das Tavoe gaben. Heute ist sie zu meinem Hausarzt und hat den zusammen gestaucht warum er mir das verschreibt. Sie fischt Sachen aus dem Müll die ich weg geworfen habe. Sagt ich soll einfach mal Yoga machen dann geht’s mir bestimmt besser. Und ich soll früher schlafen gehen, früher aufstehen. Da hab ich mir echt keinen Gefallen getan sie zu mir zu mir zu holen. Aber ich schicke sie auch nicht heim. Ambivalenz lässt grüßen. Vermutlich ist der grau vor einer Klinik größer so oft war ich stationär dort fühle ich mich eingesperrt ich hasse die riesigen Psychiatrien so echt gruselige Leute dort sind.

30.04.2024 01:28 • #26


Rosenzauber
Der Mensch der einen krank gemacht hat kann es nicht verstehen warum ist das so?
Und die Schuld wird bei Ärzten, Medikamenten, meinen Verhaltensweisen gesucht.

Vor 6 Minuten • #27





Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler