14

Zitat von Anthana:
Jup, hier. Habe auch bisher viele Beziehungen durch mein "Auf und Ab" zerstört. Bei mir kann das sogar minütlich wechseln. Ich will Liebe und Nähe, aber wenn ich dann Nähe habe, wird es mir zu eng. Entfernung klappt bei mir gar nicht. Ich bin unglaublich fordernd und suche teilweise nach Fehlern. Einerseits sehnt man sich nach einer Beziehung, aber dann , wenn man kurz davor steht, will man doch nicht mehr. Ich hatte auch schon längere Beziehungen, aber nur, weil die Leute Es mit meinen Unmut Phasen ausgehalten haben. Es ist super anstrengend



Beziehungen machen meine Krankheit noch viel schlimmer, sodass ich mir dann manchmal wünsche, es wäre nie zu einer Beziehung gekommen, trotz der Liebe. Ich klammere unheimlich stark, habe Verlustängste und allgemein viele Ängste. Mein Partner kann es mir nur schwer recht machen. Ich mache ihn so oft richtig rund, sobald er sich in meinen Augen falsch verhält oder was falsches sagt, ebenfalls durch meine Zwangsgedanken, er könnte irgendwas tun, was mir nicht passen würde. Ich bilde mir sogar Sachen ein, sodass ich sie dann feste glaube!
Streit ist oft vorprogrammiert, der dann total ausartet. Am Ende steht immer die Liebe, die so weh tut & doch so stark ist.

05.01.2017 15:28 • #21


Angstbiene
Das kommt mir bekannt vor. LaLeLu, wenn sich deine Beziehung nicht mehr retten lässt, dann tut es mir sehr leid. Diese Erfahrung werden wir wohl wieder und wieder machen... leider

05.01.2017 17:19 • #22


Zitat von Angstbiene:
Das kommt mir bekannt vor. LaLeLu, wenn sich deine Beziehung nicht mehr retten lässt, dann tut es mir sehr leid. Diese Erfahrung werden wir wohl wieder und wieder machen... leider



Ja, ich denke, dieses Mal haben wir noch eine Chance, aber das wird die letzte dann sein. Ich muss total aufpassen. Ich bin auch in therapeutischer Behandlung, diese hilft mir möglicherweise vor erneuten Ausbrüchen.

05.01.2017 17:23 • #23


Angstbiene
Ich wünsche dir viel Glück und Kraft. Vielleicht versucht ihr mal ein Paargespräch bei deinem Therapeuten?

05.01.2017 17:30 • #24


Zitat von Angstbiene:
Ich wünsche dir viel Glück und Kraft. Vielleicht versucht ihr mal ein Paargespräch bei deinem Therapeuten?


Das haben wir jetzt bald & er hat eingewilligt. Eigentlich ein super Zeichen & trotzdem habe ich Angst. Mein Leben besteht aus Angst & ich rede mir Dinge schlimmer ein, als sie sind.

05.01.2017 17:34 • #25


Ich kenne das alles. Ich klammere auch sehr stark, aber nur, wenn der Partner nicht da ist! Wenn er da ist, muss ich aufpassen, dass es mir nicht auf die Nerven geht. Aber es zeigt sich zumindest, dass er zu dir steht, wenn er so einem Gespräch zugestimmt hat!

05.01.2017 18:01 • #26


Zitat von Anthana:
Ich kenne das alles. Ich klammere auch sehr stark, aber nur, wenn der Partner nicht da ist! Wenn er da ist, muss ich aufpassen, dass es mir nicht auf die Nerven geht. Aber es zeigt sich zumindest, dass er zu dir steht, wenn er so einem Gespräch zugestimmt hat!


Es zeigt doch auch, dass er sich jetzt die Tage nicht trennen wird, oder? Wenn wir in 1 1/2 Wochen erst die Therapie haben zusammen, die er auch wollte.

05.01.2017 18:04 • #27


Zitat von Lalelu23:
Zitat von Anthana:
Ich kenne das alles. Ich klammere auch sehr stark, aber nur, wenn der Partner nicht da ist! Wenn er da ist, muss ich aufpassen, dass es mir nicht auf die Nerven geht. Aber es zeigt sich zumindest, dass er zu dir steht, wenn er so einem Gespräch zugestimmt hat!


Es zeigt doch auch, dass er sich jetzt die Tage nicht trennen wird, oder? Wenn wir in 1 1/2 Wochen erst die Therapie haben zusammen, die er auch wollte.


Ich denke nicht, dass er sich trennen wird! Er wird die Therapie abwarten und oft kriegen "normale " Menschen da dann auch einen Eindruck davon, wie schwer solche Krankheiten sind. Meine Mama hat immer geglaubt, TagesKlinik sei Wie ein Urlaub . Und dann war sie da am "Tag der offenen Tür" da und hat erstmal gesehen, wie schwer das eigentlich alles für mich war/ist. Ich denke, so ähnlich wird das bei dir auch laufen. Selbst wenn man viel erzählt, ein Therapeut hat eine andere Wirkung!

05.01.2017 18:11 • x 1 #28


Zitat von Anthana:
Zitat von Lalelu23:

Es zeigt doch auch, dass er sich jetzt die Tage nicht trennen wird, oder? Wenn wir in 1 1/2 Wochen erst die Therapie haben zusammen, die er auch wollte.


Ich denke nicht, dass er sich trennen wird! Er wird die Therapie abwarten und oft kriegen "normale " Menschen da dann auch einen Eindruck davon, wie schwer solche Krankheiten sind. Meine Mama hat immer geglaubt, TagesKlinik sei Wie ein Urlaub . Und dann war sie da am "Tag der offenen Tür" da und hat erstmal gesehen, wie schwer das eigentlich alles für mich war/ist. Ich denke, so ähnlich wird das bei dir auch laufen. Selbst wenn man viel erzählt, ein Therapeut hat eine andere Wirkung!



Danke! Das bedeutet mir irgendwie viel der Beitrag. Ich hab halt nur extreme Angst. Die extreme ist, als bei "gesunden" Menschen. Kann mit meiner Angst nicht umgehen und ich weiß auch., dass sie mein Blick und meine Gedanken verfälscht.

05.01.2017 18:13 • #29


Zitat von Lalelu23:
Zitat von Anthana:

Ich denke nicht, dass er sich trennen wird! Er wird die Therapie abwarten und oft kriegen "normale " Menschen da dann auch einen Eindruck davon, wie schwer solche Krankheiten sind. Meine Mama hat immer geglaubt, TagesKlinik sei Wie ein Urlaub . Und dann war sie da am "Tag der offenen Tür" da und hat erstmal gesehen, wie schwer das eigentlich alles für mich war/ist. Ich denke, so ähnlich wird das bei dir auch laufen. Selbst wenn man viel erzählt, ein Therapeut hat eine andere Wirkung!



Danke! Das bedeutet mir irgendwie viel der Beitrag. Ich hab halt nur extreme Angst. Die extreme ist, als bei "gesunden" Menschen. Kann mit meiner Angst nicht umgehen und ich weiß auch., dass sie mein Blick und meine Gedanken verfälscht.


Ich weiß! Ich kann auch oft nicht mit meiner Angst umgehen. Mal ist sie fast weg, mal ist sie massiv da (Wie heute). Dagegen können wir auch gar nicht viel machen! Ich habe irgendwann in meiner alten Beziehung einfach "Stop" gesagt, wenn ich gemerkt habe, dass sich etwas hochschaukelt. Letztendlich wusste ich, dass es an mir lag und mein Ex gar nichts richtig machen konnte, egal was los war! Und ich musste mich dann selbst aus der Situation bringen!

05.01.2017 18:23 • #30


Zitat von Anthana:
Zitat von Lalelu23:


Danke! Das bedeutet mir irgendwie viel der Beitrag. Ich hab halt nur extreme Angst. Die extreme ist, als bei "gesunden" Menschen. Kann mit meiner Angst nicht umgehen und ich weiß auch., dass sie mein Blick und meine Gedanken verfälscht.


Ich weiß! Ich kann auch oft nicht mit meiner Angst umgehen. Mal ist sie fast weg, mal ist sie massiv da (Wie heute). Dagegen können wir auch gar nicht viel machen! Ich habe irgendwann in meiner alten Beziehung einfach "Stop" gesagt, wenn ich gemerkt habe, dass sich etwas hochschaukelt. Letztendlich wusste ich, dass es an mir lag und mein Ex gar nichts richtig machen konnte, egal was los war! Und ich musste mich dann selbst aus der Situation bringen!



Das ist so grausam. Ich war so fies zu meinem Freund oft. Wundert mich einfach gar nicht, dass er jetzt paar Tage Pause wollte und brauchte.
Wie ich ihn behandelt habe, ging gar nicht. Er hat oft gesagt, dass er nicht mehr kann so und möchte. Ich habe ihm jedes Mal aufs Neue versprochen, dass es nicht mehr vorkommen wird und ich mich ändern werde. Aber es war nie so! Die Quittung habe ich jetzt. Und ich gehe daran zugrunde.
Aber ich muss positiv sehen. Er liebt mich, das weiß ich und er geht mit mir in die Therapie.

05.01.2017 18:28 • #31


Zitat von Lalelu23:
Zitat von Anthana:

Ich weiß! Ich kann auch oft nicht mit meiner Angst umgehen. Mal ist sie fast weg, mal ist sie massiv da (Wie heute). Dagegen können wir auch gar nicht viel machen! Ich habe irgendwann in meiner alten Beziehung einfach "Stop" gesagt, wenn ich gemerkt habe, dass sich etwas hochschaukelt. Letztendlich wusste ich, dass es an mir lag und mein Ex gar nichts richtig machen konnte, egal was los war! Und ich musste mich dann selbst aus der Situation bringen!



Das ist so grausam. Ich war so fies zu meinem Freund oft. Wundert mich einfach gar nicht, dass er jetzt paar Tage Pause wollte und brauchte.
Wie ich ihn behandelt habe, ging gar nicht. Er hat oft gesagt, dass er nicht mehr kann so und möchte. Ich habe ihm jedes Mal aufs Neue versprochen, dass es nicht mehr vorkommen wird und ich mich ändern werde. Aber es war nie so! Die Quittung habe ich jetzt. Und ich gehe daran zugrunde.
Aber ich muss positiv sehen. Er liebt mich, das weiß ich und er geht mit mir in die Therapie.

Wie ich schon gesagt habe, denke ich, dass er eine andere Ansicht darauf bekommt, wenn er mit einem Therapeuten spricht. Vllt. hat er auch ein Einzelgespräch und kann sich dann ein wenig "auskotzen". Und wir selbst sehen uns oft ganz anders. Dann hilft ein Therapeut, eine klare Sicht auf die Dinge zu bekommen.

05.01.2017 18:43 • #32


Angstbiene
Das freut mich LaLeLu, wenn er dazu bereit ist, hat er ja sich den Willen zu erfahren, was genau los ist und wie er vielleicht besser mit dir umgehen kann, bzw sich selbst besser schützen kann, wenn du mal wieder deine sog. 5 Minuten hast. Ich wünsche euch beiden viel Erfolg.

05.01.2017 21:13 • #33


Zitat von Angstbiene:
Das freut mich LaLeLu, wenn er dazu bereit ist, hat er ja sich den Willen zu erfahren, was genau los ist und wie er vielleicht besser mit dir umgehen kann, bzw sich selbst besser schützen kann, wenn du mal wieder deine sog. 5 Minuten hast. Ich wünsche euch beiden viel Erfolg.


Auf jeden Fall. Aber trotz, dass es keinen Grund zur Sorge gibt und er mir noch eine Chance aufgrund dessen gibt, habe ich Angst, er verlässt mich jetzt die Tage sofort. Total absurd, ich weiß, da wir noch den Termin haben, aber meine Gedanken sehen alles negativ.

05.01.2017 21:45 • #34


Angstbiene
Versuch dagegen anzukämpfen. Ich finde hier Achtsamkeitsübungen ganz toll um im Hier und Jetzt zu bleiben. Wenn wieder solche Gedanken kommen, sage laut Stop. Übe das immer wieder und schau auf YouTube mal zum Thema Achtsamkeit. Da gibt es eine Menge Übungsmaterial.

06.01.2017 05:34 • #35


Danke, ich werde es mir mal anschauen.
Das ist echt ein "super" Gefühl, mit Bauchschmerzen aufzuwachen

06.01.2017 08:06 • #36


Zitat von Lalelu23:
Danke, ich werde es mir mal anschauen.
Das ist echt ein "super" Gefühl, mit Bauchschmerzen aufzuwachen

Uh, eine Bauchschmerzen-Freundin mir ging es damals auch immer so, dass ich teilweise spät nachts das Gefühl hatte, mein Partner steht auf und geht. ISt das bei euch auch so stark, dass ihr dann auch immer Angst habt, wenn der Partner weg fährt, zur Arbeit oder so? Meiner hat in Hamburg gearbeitet, dass sind 60 Kilometer von hier und wenn er sich nicht gemeldet hat, dass er heil angekommen ist, bin ich fast gestorben. Damit habe ich ihn immer in den Wahnsinn getrieben und er hat das dann auch öfter vergessen, um mir eins auszuwischen. :l

06.01.2017 11:21 • #37


Zitat von Anthana:
Zitat von Lalelu23:
Danke, ich werde es mir mal anschauen.
Das ist echt ein "super" Gefühl, mit Bauchschmerzen aufzuwachen

Uh, eine Bauchschmerzen-Freundin mir ging es damals auch immer so, dass ich teilweise spät nachts das Gefühl hatte, mein Partner steht auf und geht. ISt das bei euch auch so stark, dass ihr dann auch immer Angst habt, wenn der Partner weg fährt, zur Arbeit oder so? Meiner hat in Hamburg gearbeitet, dass sind 60 Kilometer von hier und wenn er sich nicht gemeldet hat, dass er heil angekommen ist, bin ich fast gestorben. Damit habe ich ihn immer in den Wahnsinn getrieben und er hat das dann auch öfter vergessen, um mir eins auszuwischen. :l



Aufatmen! Er gibt uns noch eine Chance!
Aber das wird die allerletzte sein. Das weiß ich und sagt er.

Ja, heute früh war wieder totale Übelkeit in mir und ich bin die Nacht wach geworden mit großer Panik, dass er mich verlässt.

06.01.2017 12:34 • #38


Haben wir ja gesagt, dass er dich jetzt nicht verlassen wird

06.01.2017 12:37 • x 1 #39


Angstbiene
Dann wünschen wir dir viel Glück! !

06.01.2017 12:40 • x 2 #40





Dr. Reinhard Pichler