Pfeil rechts

der jörch
hallo leute hatte heute um14.00 Uhr eine Attacke War wie immer geduldig hab mein Programm durchgeführt Musik hören, Tee trinken und alte Fotos schauen (alles durch`s lesen hier von euch gelernt hab noch keine Therapie). Doch als gegen 16.00 die Panik vor nen Herzifarkt sich gesteigert hat beschloß ich doch mal ganz spontan ins Krankenhaus zu fahren!

Und nun ging es los, war mal in ein anderen Krankenhaus, ich kamm da an und muste fast betteln das ich in die Notaufnahme reinkomme (sage immer gleich das ich Depries hab) war aber bis jetzt immer egal!
Dann mal eben kurz den Puls gefühlt vom Oberarzt - ist ja nix hat er nur gesagt. Nach dem ich aber mitlerweile am hyperwentilieren war rollte der nur die Augen und veranlasste dann ein EKG und Blutbild.

Bin es sonst gewohnt irgendetwas zu ruhigstellung bekomme hier nicht die haben mich noch eine Stunde ALLEINE mit mir kämpfen lassen und das war die schlimmste Attacke die ich bis jetzt hatte.

Dann kamm irgenwann mal eine Assistenzärzten mit den EKG und Blutwerten hab leicht gedöst war sehr anstrengend.

Die Ärzten ruft gleich zu anfang den Chefarzt an bekomme mit das vier Werte im Blut wohl erhöt sind sie Fragt nach ob ich doch beser da bleiben soll! Dann legt sie auf und spricht mit mir sagt aber nix über die Blutwerte!
Aufeinmal kommt der Chefarzt rein und sagt bin doch ein junger Kerl, ich sollte mal Sport machen (HALLO MACH ICH TÄGLICH), Antiedepries soll ich mal weg lassen helfen sowieso nicht was das eigentlich soll wegen sowas Medies zu nehmen dann wünschte der mir noch ein schönen Abend und ging. Sag sowas normal nicht aber ein richtiges ...(darf man hier ja nicht schreiben lach) war das!

Sie wackelte hinterher als sei der Gott himself!
Dann kamm der Pfleger rein der das EKG gemacht hat war total fertig der hat mich dann 10 Minuten erst wider aufgebaut und das ich mir das nicht so zu Herzen nehmen soll (Hallo warum hab ich Deppries).

So nun bin ich seid 30 Minuten Zuhause und total ohne Plan. Blutwerte im Ar. oder nicht ?? Gehe morgen erst ma zu meinen Arzt und lass noch mal kontrolieren! Und dann das ganze Gerede von denen bin nun noch kaputter als vorher nur am Grübeln bekomme heute bestimmt noch ne Attacke! freu mich schon drauf:-( kotz

So das könnt Ihr mir glauben oder nicht heute geschehen! wollt nur damit sagen wenn ihr in Delmenhorst ins Krankenhaus geht sagt nicht das Ihr Angstpatient seid. Vieleicht hat ja nocheiner so eine Story

Liebe grüße der Jörg

29.01.2009 19:55 • 31.01.2009 #1


8 Antworten ↓


H
Hallo Jörg !

Wenn man diesen Erfahrungsbericht liest, dann bekommt man wirklich Angst, in einem Notfall in ein Krankenhaus zu müssen.
Ich meine damit eine völlig gesunde und berechtigte Angst.

Ob die Ärzte überlastet sind, oder unser Gesundheitssystem im Eimer ist, so etwas darf einfach nicht sein.

Liebe Grüsse, Helpness

29.01.2009 20:26 • #2


A


Wurde voll vom Arzt nieder gemacht

x 3


Lisa_Coccinella
Zitat von der jörch:
hallo leute hatte heute um14.00 Uhr eine Attacke War wie immer geduldig hab mein Programm durchgeführt Musik hören, Tee trinken und alte Fotos schauen (alles durch`s lesen hier von euch gelernt hab noch keine Therapie). Doch als gegen 16.00 die Panik vor nen Herzifarkt sich gesteigert hat beschloß ich doch mal ganz spontan ins Krankenhaus zu fahren!

Und nun ging es los, war mal in ein anderen Krankenhaus, ich kamm da an und muste fast betteln das ich in die Notaufnahme reinkomme (sage immer gleich das ich Depries hab) war aber bis jetzt immer egal!
Dann mal eben kurz den Puls gefühlt vom Oberarzt - ist ja nix hat er nur gesagt. Nach dem ich aber mitlerweile am hyperwentilieren war rollte der nur die Augen und veranlasste dann ein EKG und Blutbild.

Bin es sonst gewohnt irgendetwas zu ruhigstellung bekomme hier nicht die haben mich noch eine Stunde ALLEINE mit mir kämpfen lassen und das war die schlimmste Attacke die ich bis jetzt hatte.

Dann kamm irgenwann mal eine Assistenzärzten mit den EKG und Blutwerten hab leicht gedöst war sehr anstrengend.

Die Ärzten ruft gleich zu anfang den Chefarzt an bekomme mit das vier Werte im Blut wohl erhöt sind sie Fragt nach ob ich doch beser da bleiben soll! Dann legt sie auf und spricht mit mir sagt aber nix über die Blutwerte!
Aufeinmal kommt der Chefarzt rein und sagt bin doch ein junger Kerl, ich sollte mal Sport machen (HALLO MACH ICH TÄGLICH), Antiedepries soll ich mal weg lassen helfen sowieso nicht was das eigentlich soll wegen sowas Medies zu nehmen dann wünschte der mir noch ein schönen Abend und ging. Sag sowas normal nicht aber ein richtiges ...(darf man hier ja nicht schreiben lach) war das!

Sie wackelte hinterher als sei der Gott himself!
Dann kamm der Pfleger rein der das EKG gemacht hat war total fertig der hat mich dann 10 Minuten erst wider aufgebaut und das ich mir das nicht so zu Herzen nehmen soll (Hallo warum hab ich Deppries).

So nun bin ich seid 30 Minuten Zuhause und total ohne Plan. Blutwerte im Ar. oder nicht ?? Gehe morgen erst ma zu meinen Arzt und lass noch mal kontrolieren! Und dann das ganze Gerede von denen bin nun noch kaputter als vorher nur am Grübeln bekomme heute bestimmt noch ne Attacke! freu mich schon drauf:-( kotz

So das könnt Ihr mir glauben oder nicht heute geschehen! wollt nur damit sagen wenn ihr in Delmenhorst ins Krankenhaus geht sagt nicht das Ihr Angstpatient seid. Vieleicht hat ja nocheiner so eine Story

Liebe grüße der Jörg


Hallo Jörg,

das ist ja schreklich! Das zeigt mal wieder, wie ernst psychichkranke Menschen genommen werden
Hast du den Befund mitnehmen können?

29.01.2009 21:29 • #3


der jörch
nee den Befund haben die dreisterweis behalten wollte ich mit haben da haben die dann nur ein kurzen Arztbrief geschrieben steht aber nix weiter drin als das ich da war !
Sowas hab ich echt noch nicht erlebt war schon immer ein bissel komisch wegen Deppries zum Arzt die reagieren ja fast alle so komisch darauf aber sowas

29.01.2009 21:42 • #4


K
hallo zusammen,

ich hab auch oft das gefühl das angstpatienten absolut nicht ernstgenommen werden(bestes beispiel Jörch)Wenn ich zum arzt gehe weil ich wieder mal einen herzinfarkt habe oder trombose oder oder....
dann wird man schon mal leicht belächelt so nach dem motto ach die schon wieder was haben wir denn heute.Ich sage immer zu meinem mann das ich angst habe wenn ich mal wirklich was hätte das mir das wahrscheinlich gar keiner am anfang glauben würde und das vielleicht mal mein todesurteil sein würde.
Es gibt mittlerweile soviele leute die depressionen und angstzustände haben aber man hat gleich den stempel Phsycho auf dem hirn,am besten gleich in die Klapse.Ich finde das schrecklich ...

30.01.2009 14:00 • #5


S
Hallo zusammen,

also ich kann den Ärger schon ziemlich verstehen.
Auch ich bin ja eine Angstpatientin.

Allerdings sollte man vielleicht auch als Betroffener mal hinter die Kulissen schauen, um vielleicht auch den Ablauf in einer Klinik oder Notaufnahme nachzuvollziehen oder reaktionen der behandelnden Ärzte zu verstehen......

Gerade in einer Notaufnahme erleben die Ärzte sicher sehr oft Patienten, die akut erkrankt sind und die eben auch wirklich mit dem Tod kämpfen.
Das ist Alltag dort und Realität und sicher wird den Ärzten dort oft das äußerste abverlangt, um Menschenleben zu retten.

Nun müssen wir uns doch ehrlich zugestehen, dass wir, egal wie schlimm unsere Ängste mitunter sind, trotzdem aber NICHT Lebensgefährlich erkrankt sind, egal wie mies es uns gerade geht in dem Moment.

Sicher wir brauchen viel Zuwendung in den Augenblicken, in denen wir zu verzweifeln drohen....aber....nicht jeder Arzt ist auch ausgebildeter Psychologe und nicht jedem Arzt gelingt es vielleicht, so auf uns einzugehen, wie wir es gerade benötigen.

Trotzdem sollten wir jetzt nicht die Notaufnahmeärzte oder Bereitschaftsärzte federn und teeren, nur weil sie unserer Meinung nach nicht genug auf uns eingehen, denn es könnte doch durchaus sein.....nur mal angenommen.....ein Arzt kümmert sich gerade um einen Angstpatienten.....und nebenan stirbt ein Mensch an Herzinfarkt, der diesen Arzt vielleicht gerade dringender gebraucht hätte.....

versteht ihr, was ich damit sagen möchte?.........

Es grüßt, Schattenkind

30.01.2009 14:56 • #6


elster
Jörg, was du schreibst das klingt, als würdest du regelmäßig in den Notaufnahmen der Region auftauchen und das mit Symptomen, dir dir eigentlich bekannt sein müssen. Normalerweise könntest du doch eine Panikattacke durchstehen, du weiß doch auch mittlerweile aus Erfahrung, daß du nicht sterben wird. ich weiß ja selber, wie schlimm sowas sein kann, aber man stirbt definitiv nicht so schnell.
Kann es sein, daß der Grund, warum du ins Krankenhaus marschierst, ein anderer ist? Will du Zuneigung erfahren und erleben wie Menschen sich um die kümmern um deiner Einsamkeit für ein paar Stunden zu entfliehen? Wenn dem so ist denke ich, es gibt geeignetere Orte als die Notaufnahme
Was denkst du?
Lg elster

30.01.2009 15:35 • #7


der jörch
Was Schattenkind auf bezug zu den Ärzten in der Notaufnahme sagt das man sie nicht teeren und federn soll stimmt schon. Ich persönlich komme aus einer großen Feuerwehr und fuhr bis zur meiner Erkrankung immer um die 40 Einsätze im Jahr mit, die alle mit Verkerhsunfälle zu tun hatten insgesamt fahren wir im Jahr so um die 300 Einsätze alles freiwillig!

Daraus bilde ich mir ein das ich durch Kontakte so ziemlich gut weiß was in einer Notaufnahme so abgeht kenne ne Menge Personal in unseren Krankenhaus Zuhause da ist es bis jetzt auch immer gut abgelaufen (aber immer belächelt wie überall bis jetzt). War nun aber ja mal in ein anderen und hab gesehen wie es ablaufen kann!

Und ich weiß unter anderen das die in der Notaufnahme gerade für alles sensibel sein müssen gerade auch auf psychologischer Basis da der Erstkontakt so laut erzählungen eben der auschlaggebenste ist. Mit dem Erstkontakt hab ich selber genug Erfahrungen saß schon so machnesmal mit im Unfallwagen und hab Patienten betreut.

Und das sagt mir EGAL WER IN EIN KRANKENHAUS KOMMT MIT WELCHEN PROBLEM AUCH IMMER DER ARZT HAT DIE VLIECHT RICHTIG ZU BEHANDELN UND NICHT IRGEND WELCHEN QUATSCH ZU ERZÄHLEN.
Und das gleiche ist mit den Ärzten außerhalb der Krankenhäuser. Dachte es wircklich vorher nicht aber was man sich so als Angstpatient alles anhören muss das ist nicht normal.
Hallo hab ein dreifachen Bandscheibenvorfall und die Ärzte und die Therapeuten haben sich den Ar. aufgerissen und nun bei meinen Deppries die defenetiv schlimmer sind als mein Rücken und der war schon schlimm da wirst fast als Mensch zweiter Klasse behandelt.

Und Elster zu dir, hast den Nagel auf den Kopf getroffen bin in meinen Attacken immer alleine probier auch immer ganz lieb alles auszuhalten:-) lach
War nur gestern so schlimm da konnt ich nicht mehr alleine
Darum ist für mich wichtig das ich mal ein paar Kontakte mit Betroffenen knüpfe mit normalen kann ich irgenwie nicht darüber reden. Ist alles ein bissel kopleziert bei mir. lach sagt ja jeder von sich:-) (schreib dir mal ne mail hab deine adresse ja bekommen)!

Liebe grüße an alle der Jörg

30.01.2009 19:00 • #8


K
hallo jörg

ich habe gestern auch was ähnliches erlebt war im KH habe den Notarzt gerufen, da es mir so schlimm ging und dort konnte ich mir erstmal vom Chirurgen anhören, warum ich mich denn mit Notarzt abholen lassen habe.. Na da ist mir der Ar. geplatzt ich habe ihm erstmal gefragt ob er mir hier was unterstellen will und dass ich bestimmt nicht den Notarzt gerufen hätte, wenn es mir super gegangen wäre...Er ist dann auf einmal ganz ruhig geworden und hat gesagt war ja nicht persönlich gemeint.. Na so was lasse ich mir bestimmt nicht bieten..Beim nächsten mal würde ich sagen was ich denke, lasse es dir nicht gefallen ! Es ist echt unglaublich was sich einige einbilden..Man geht doch nicht ins KH aus langeweile.

lg kamila

31.01.2009 16:51 • #9





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier