Pfeil rechts
2

Ich werde mal versuchen zu erklären wie es funktioniert, das System Symptom. Warum man immer und immer wieder zum Arzt läuft, gesagt bekommt da ist nichts und es doch nicht aufhört.

Man hat ein Symptom: Beispiel Globusgefühl.

Nun wird es geposted und viele schreiben immer wieder das gleiche dazu. Es hört aber nicht auf. Warum machen wir das?
Ganz klar, weil wir vom Arzt die Pille dagegen haben wollen. Die gibt es aber nicht. Die Heilung davon liegt in uns selber.
Wir wollen immer die Pille dagegen haben, gegen alle Symptome die wir haben und deswegen hört es auch nicht auf. Ist das eine weg, kommt das nächste. Wieder zum Arzt, wieder, da ist nichts, wieder keine Medis die helfen. Wir können schlucken was wir wollen, es wird nicht helfen. Wir müssen begreifen das das Problem in uns selber liegt. Das wir irgend eine Verhaltensweise, irgend ein Problem ( heute oder in der Vergangenheit), mit und rumschleppen und dadurch alles in uns durch einander geraten ist.
Wir wollen auf Teufel komm heraus eine Diaknose vom Arzt, keine schlimme. Eine mit der wir leben können, eine die mit Pillen weg geht. Es wird nicht passieren und deswegen rennen und rennen wir von Arzt zu Arzt. Helfen können wir uns aber nur selber, wenn nötig mit Therapeut, unterstützend mit Medikamenten.
Denn, ist ein Symptom weg, kommt das nächste und so weiter. Unsere Seele schreit und wir hören in die falsche Richtung.

Wir haben keine schulmedizinische Erkrankung, wer das akzeptiert der ist auf dem Weg.

03.03.2014 10:15 • 03.03.2014 #1


24 Antworten ↓


Jo da hast du Recht mattes nur leider ist def Weg nocn ziemlich beschwerlich...

trau mich immer noch einiges nicht auch wenn ich viele Fortschritre gemacht hab
liegf aber wohl an den Ganzen Umstaenden das ich im Moment nich stressfaehig bin...

03.03.2014 10:20 • #2



Symptome / keine schulmedizinische Erkrankung

x 3


natürlich ist der Weg beschwerlich und weil wir faul sind wollen wir die Pille, das ist einfacher, gibt es aber nicht und deswegen rutschen wir, anstatt endlich anzufangen immer weiter rein in den Mist.

Was glaubst du warum so ein Post wie dieser hier nicht so viele Antworten bekommt? Weil ich hier zwar den richtigen Weg anbiete, der Leser aber und das sage ich jetzt so, direkt merkt das ist ja Arbeit, da muß ich mich ja bewegen. Nee, da versuche ich lieber den 20ten Arzt, vielleicht findet der ja was und ich bekomme endlich was das es weg geht.

"Wer in einem Loch sitzt und raus will, muß zuerst das graben aufhören."

03.03.2014 10:23 • #3


Hey mattes bin kein Mensch der Pillen schluckt

schuett mein Loch ja staendig wieder zu und dann kommt so ne bloede Wuehlmaus
und buddelt wieder und ich fang zum Teil von vorne an hi hi

NAJA bring erstmal den Termin heute hinter mich und hkffe das ich den Kopf dann wieder frei bekomme

03.03.2014 10:29 • #4


was war das noch gleich für ein Trermin

03.03.2014 10:30 • #5


Muss zum MD nach Frankfurt Neurologisch wegen meiner Migraene
da ich seit einem Jahr nicht arbeiten kann...die Angstattacken sind das eine bei mir

aber hab leider ne chronische schulmedizinische Erkrankung

03.03.2014 10:36 • #6


Migräne, wenn auch nur Augenmigräne, davon kann ich auch ein Lied singen. War bei mir damals Auslöser der PA`s. und macht heute noch Probleme in der Richtung.
Viel Glück beim MD.

03.03.2014 10:41 • #7


Zitat von mattes:
Migräne, wenn auch nur Augenmigräne, davon kann ich auch ein Lied singen. War bei mir damals Auslöser der PA`s. und macht heute noch Probleme in der Richtung.
Viel Glück beim MD.

Ja genau so ist es es ist der Ausloeser..deshalb wenn ne schwere Attacke kommt wirfts mich etwas zurueck.....

Und da hatte ich letzte Woche eine mit Krankenhaus...hm dachte seh dies Jahr keins
Aber hatte die Woche zuvor auch viel pers. STress hat es bestimmt ausgeloest aber es kommt von aussen
deshalb muss ich irgendwie stressfaehiger werden

03.03.2014 10:46 • #8


Zitat von bleeny:
Zitat von mattes:
Migräne, wenn auch nur Augenmigräne, davon kann ich auch ein Lied singen. War bei mir damals Auslöser der PA`s. und macht heute noch Probleme in der Richtung.
Viel Glück beim MD.

Ja genau so ist es es ist der Ausloeser..deshalb wenn ne schwere Attacke kommt wirfts mich etwas zurueck.....

Und da hatte ich letzte Woche eine mit Krankenhaus...hm dachte seh dies Jahr keins
Aber hatte die Woche zuvor auch viel pers. STress hat es bestimmt ausgeloest aber es kommt von aussen
deshalb muss ich irgendwie stressfaehiger werden


Nein, du mußt Grenzen setzten in deinem Leben.

Mehr Stress passt nicht, deshalb die Attacke, du mußt Stress abbauen und wie geht das? Grenzen!

03.03.2014 10:50 • #9


Jo da hast du Recht...ich tu es auch weitgehend aber
manchmal ist es nicht so einfach...haengt einfach zuviel dran
und heisst auch nicht das es dann unbedingt besser wird
muss mich weiter freistrampeln, unabhaengiger machen...damit ich mir wieder Arbeit suchen kann.

03.03.2014 11:00 • #10


Das was wir hier schreiben ist Stoff für die Selbsthilfegruppe hier im Forum zum Thema Somatisierungsstörung. Leider ist dort wenig los, warum? Eben aus oben genannten Gründen. Dort ist Arbeit angesagt, dort gibt es keine Pillen, dort wird nicht unsinnig zu Arztbesuchen geraten, auf gut Deutsch dort findet Hilfe/Selbsthilfe statt. Es werden oder sind Leute dort die akzeptiert haben das es Arbeit ist aus dieser Angstschleife heraus zu kommen, die akzeptiert haben das es auf ihre alte Methode nicht geht.
Jetzt werden sicher wieder Aufschreie laut aber bitte überlegt bevor ihr euch beschwert, ist es nicht wirklich so?

03.03.2014 11:03 • x 1 #11


novemberrain
Hallo Mattes,

ich denke, es antwortet kaum jemand, weil Du nichts Neues erzählst.
Die Meisten hier wissen, dass nur sie sich selbst aus dem Sumpf ziehen können.
Und die Wenigsten schreien hier nach Pillen.
Im Gegenteil: Es besteht sogar eine regelrechte Angst vor Medikamenten, da man eben den Beipackzettel liest oder selbst weiß, das sie, wenn überhaupt, nur unterstützend eingesetzt werden sollten.

Und das eine Angsttherapie viel Arbeit, Mut und Geduld erfordert, ist jedem klar.

Ansonsten bin ich auch Deiner Meinung:
Wir erzeugen diesen Sch..... selbst!

Liebe Grüße
november

03.03.2014 12:22 • #12


Zitat von novemberrain:
Hallo Mattes,

ich denke, es antwortet kaum jemand, weil Du nichts Neues erzählst.
Die Meisten hier wissen, dass nur sie sich selbst aus dem Sumpf ziehen können.
Und die Wenigsten schreien hier nach Pillen.
Im Gegenteil: Es besteht sogar eine regelrechte Angst vor Medikamenten, da man eben den Beipackzettel liest oder selbst weiß, das sie, wenn überhaupt, nur unterstützend eingesetzt werden sollten.

Und das eine Angsttherapie viel Arbeit, Mut und Geduld erfordert, ist jedem klar.

Ansonsten bin ich auch Deiner Meinung:
Wir erzeugen diesen Sch..... selbst!

Liebe Grüße
november


Du mußt ihnen immer wieder das gleiche erzählen, nur so geht es. Die Pille ist nur hypothetisch gemeint und soll die Arbeit ersetzen die vor jedem einzelnen liegt. Und wenn jedem klar ist das es viel Arbeit bedeutet warum fangen sie nicht an? Warum das ständige neu analysieren der immer wieder gleichen Beschwerden. Die meisten hier treten auf der Stelle, wissen es und wundern sich das es ihnen nicht besser geht. Deswegen ist es wichtig immer wieder das gleiche zu raten wie eine Mutter bei ihrem Kind denn das lernt auch nicht bei der ersten Ermahnung oder Belehrung.

03.03.2014 12:34 • x 1 #13


Tini213
hallo matthes,

wo du recht hast ,hast Du recht .....
Selbsthilfegruppe , wäre ich SOFORT dabei .... aber blos wo ? wir sind ja hier alle recht verstreut in ganz D ..
Und facebook, hattest du angeboten, doch der Link funktionierte nicht ....
und Gruppeneinstellungen , hab damit die Erfahrung, dass alle meine Freunde " mitlesen " konnten ....lange gesucht , aber keine Eistellung dazu gefunden ....

03.03.2014 12:36 • #14


Hallo
Das ist das erste mal dass ich mich in einem Forum anmelde. Ich hatte meine erste PA vor 3 Wochen und wenn ich das hier so lese, dann beruhigt mich das sehr!
Ich erkenne mich in jedem von euch wieder. Habe schon mal gehört dass es Menschen mit PA gibt und dachte immer....naja...der stellt sich ja an. Es tut mir leid! nie im Leben hätte ich gedacht , dass Angst so schlimm sein kann! Das sie einfach aus dem Nichts auftaucht macht echt noch mehr Angst. Am ende hat sie sich so gesteigert, dass ich nichts mehr machen konnte. Ich war nicht mehr in der Lage mich zu bewegen oder zu sprechen. Ich sass im Auto und hörte alles und konnte nur noch nicken und den Kopf schütteln. Horror!
Naja, wenn ich diese Beiträge von euch lese muss ich auch mal herzhaft lachen. denn ich bin ein sehr humorvoller Mensch und diese Reaktionen sind natürlich extrem schlimm wenn man sie selber erlebt und ich wünsche sie niemandem! Es tut mir leid....ich lache niemanden aus! Aber diese Sch....Attacke lässt uns Menschen so paradox reagieren dass es , wenn man so richtig darüber nachdenkt etwas witzig ist. Wisst ihr, es gibt Komödien wo jemand eine Panikattacke hat und wir uns darüber kaputtlachen. Es ist traurig für den denjenigen der dieses Erlebnis durchmacht ! Keine Frage. Ich war 100% überzeugt das ich sterben würde! Es ist das schlimmste was wir durchgemacht haben! JA! Ich bin mir sicher dass die nächste PA kommen wird und ich noch nicht geheilt bin. aber ich lasse mir trotzdem das lachen nicht vermiesen. Zu sehen, dass ich nicht alleine damit existiere und ihr mich in euch wieder erkenne, gibt mir Mut! Wir werden nicht an Angst sterben...das steht fest!
Danke!

03.03.2014 13:12 • #15


Zitat von Tini213:
hallo matthes,

wo du recht hast ,hast Du recht .....
Selbsthilfegruppe , wäre ich SOFORT dabei .... aber blos wo ? wir sind ja hier alle recht verstreut in ganz D ..
Und facebook, hattest du angeboten, doch der Link funktionierte nicht ....
und Gruppeneinstellungen , hab damit die Erfahrung, dass alle meine Freunde " mitlesen " konnten ....lange gesucht , aber keine Eistellung dazu gefunden ....


hier ist sie schon seit einiger Zeit

selbsthilfegruppen-f41/somatisierungsstoerung-symptome-ursachen-selbsthilfegruppe-t55979.html

03.03.2014 13:44 • #16


Tini213
Danke , da schieße ich mich an und werde heute Abend mal alles in Ruhe lesen ..

03.03.2014 15:02 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Jaspi
Hallo Mattes,

ich verfolge ja auch schon länger Deine Erkentnisse und möchte diesen voll und ganz folgen. Aktuell, was soll ich tun um nicht in Panik zu verfallen? Seit gestern früh habe ich an einer Stelle neben meinem Brustbein einen unangenehmen hellen SChmerz (Stich) beim tiefen ein und ausatmen. Wir nehmen mal an, Verspannung? Nun schaffe ich es dennoch nicht ruhig zu bleiben, bilde mir eine Lungenembolie ein, wobei mein Inneres sagt, Verspannung. Da ich sowieso nicht gern zu Ärzten renne, möchte ich es hier auch nicht. Wie gehe ich vor, gedanklich?

03.03.2014 15:16 • #18


Zitat von Jaspi:
Hallo Mattes,

ich verfolge ja auch schon länger Deine Erkentnisse und möchte diesen voll und ganz folgen. Aktuell, was soll ich tun um nicht in Panik zu verfallen? Seit gestern früh habe ich an einer Stelle neben meinem Brustbein einen unangenehmen hellen SChmerz (Stich) beim tiefen ein und ausatmen. Wir nehmen mal an, Verspannung? Nun schaffe ich es dennoch nicht ruhig zu bleiben, bilde mir eine Lungenembolie ein, wobei mein Inneres sagt, Verspannung. Da ich sowieso nicht gern zu Ärzten renne, möchte ich es hier auch nicht. Wie gehe ich vor, gedanklich?


Les dir hier das was in Frage kommt durch. Dann mußt und wirst du verstehen das es Verspannungen sind. Wenn du das akzeptierst wird dein Symptom gehen.
Nicht die Therapie von Frau Dr. Pohl ist gemeint, wer die genießen kann ist sicher im Vorteil. Ich meine nur wie Symptome entstehen ist hier am besten erklärt.

http://www.koerpertherapie-zentrum.de/b ... schwerden/

03.03.2014 15:26 • #19


Jaspi
Ich kenne die Seite in und auswendig. Ich habe Zeiten da denke ich ok, ist sicherlich eine Verspannung aber dann geht es wieder los wie momentan das ich mich frage, wenn es doch das Herz oder Lunge ist?

03.03.2014 15:29 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel