Pfeil rechts
10

petrus57
Zitat von Schlaflose:
Es gibt aber Mittel, um die Dormflora wieder zu regenerieren.


Gibt es in jedem Supermarkt. Nennt sich Lebensmittel. Der Darm erholt sich von alleine. Da muss nichts wieder aufgebaut werden.

LG Petrus

05.02.2019 17:58 • #41


G
Zitat von Tamina97:
Yes, hab ich. Ich hatte (so mit 15 Jahren) ca. 3 mal pro Jahr eine Blasenentzündung und wurde jedes mal mit Antibiotika behandelt. Daraufhin ging es los mit permanenter Verstopfung, Blähungen, dann wieder regelmäßiger aber viel zu weicher Stuhl und und und ... da waren jede menge Probleme, alle weiß ich gar nicht mehr.

Deine anderen Symptome (Schwindel, Kalte Hände, Angstgedanken) hab ich schon seit ich denken kann. Bei mir wohl zum Teil durch eine Schilddrüsenunterfunktion ausgelöst. (kannst du ja auch mal prüfen lassen ) Kann aber durchhaus von einer gestörten Darmflora kommen. Unser Darm ist quasi unser zweites Gehirn - wenn da was nicht richtig läuft, dann kann das massive Auswirkungen haben. Sogar massive Depressionen können von einer gestörten Darmflora ausgelöst werden.

Die Beschwerden im Thorax klingen sehr nach Verspannungen. Die wiederrum können von Ängsten, Fehlhaltungen usw. ausgelöst werden. Ich tippe sehr auf deine Anspannung aufgrund der anderen Beschwerden. Wenn ich meine Angstphasen habe, bin ich am ganzen Körper verspannt und habe ähnliche Symptome.

Probier einfach mal das mit den Probiotikas, schaden tut es ganz bestimmt nicht!

Liebe Grüße



Dankeschön ! Ich werde es probieren

Wie gesagt, der Gedanke (evtl unbewusste Gedanke) todkrank zu sein ist einfach mein größtes Problem. Ich denke halt immer direkt an das aller aller schlimmste und tödlichste was mir gerade einfällt. Kann auch daran liegen dass mein Vater auch eine leichte hypochondrische Neigung hat und mit bereits 42 Jahren an Darmkrebs erkrankt war und mein Opa zu dem ich eine sehr gute und tägliche Beziehung hatte vor 2 Jahren an Lungenkrebs verstorben ist. Ich habe das hat alles hautnah miterlebt und das Leiden gesehen.

Schmerzen will ich meine Symptome gottseidank auch nicht nennen. Es sind eher leichte wehwechen die mich immer wieder aufhorchen und nachdenken lassen.

05.02.2019 18:09 • x 1 #42


A


Ständige körperliche Symptome!?!

x 3


T
Das mit deinen Angehörigen ist schlimm. Aber glaub mir, ich weiß wovon du sprichst. Ich fürchte mich momentan vor Darmkrebs und muss diese Angst auch noch bis zum 28.02. aussitzen. (da bekomme ich meine Spiegelung) Wir müssen da in den akuten Phasen einfach durch und danach stetig daran weiterarbeiten, dass es besser wird.

Höre deinem Körper weiterhin aufmerksam zu aber bleibe realistisch und ruhig. Ein Körper lebt, deshalb tut auch immer mal wieder was weh.

Liebe Grüße

05.02.2019 18:25 • #43


G
Zitat von Tamina97:
Das mit deinen Angehörigen ist schlimm. Aber glaub mir, ich weiß wovon du sprichst. Ich fürchte mich momentan vor Darmkrebs und muss diese Angst auch noch bis zum 28.02. aussitzen. (da bekomme ich meine Spiegelung) Wir müssen da in den akuten Phasen einfach durch und danach stetig daran weiterarbeiten, dass es besser wird.

Höre deinem Körper weiterhin aufmerksam zu aber bleibe realistisch und ruhig. Ein Körper lebt, deshalb tut auch immer mal wieder was weh.

Liebe Grüße


Da hast du recht ! Ich habe im letzten November auch eine Darmspieglung bekommen und ich kann dir jetzt schon sagen dass es überhuapt nicht schlimm ist. Ich hatte damals die größte Angst vor dem Ergebnis. Die Untersuchung selbst ist ungalublich schnell vorbei und man merkt rein gar nichts davon

05.02.2019 18:29 • #44


T
Vor der Untersuchung habe ich auch keine Angst, die verschlafe ich hoffentlich. Nur vor dem Ergebnis - aber auch das hatte ich schon oft. Und hoffentlich gehe ich danach genauso erleichter raus, wie bei den anderen bisher auch.

05.02.2019 18:34 • #45


G
Zitat von Tamina97:
Vor der Untersuchung habe ich auch keine Angst, die verschlafe ich hoffentlich. Nur vor dem Ergebnis - aber auch das hatte ich schon oft. Und hoffentlich gehe ich danach genauso erleichter raus, wie bei den anderen bisher auch.


Das wirst du sicherlich! Man sagte mir nur dass es wichtig sei LEDIGLICH ein gesundes Maß an Untersuchungen wahrzunehmen. Meine Ärztin hat mit mir ein abkommen... ich soll nur noch untersuchungen machen, die sie aus medizinischer sicht für sinnvoll hält. Weil sonst rennt man von Untersuchung zu Untersuchung und wenn man ehrlich ist ist man dann meist nur wenige Tage beruhigt, aufeinmal zwickt es woanders und man will am liebsten diese Stelle dnn auch untersuchen lassen. So war es zumindest bei mir. Aber mir passt dieses Abkommen ganz gut, da ich eh schiss vor Untersuchungen habe. Nicht vor der Untersuchung selbst, sondern vor den Ergebnissen.

05.02.2019 18:40 • #46


Schlaflose
Zitat von petrus57:

Gibt es in jedem Supermarkt. Nennt sich Lebensmittel. Der Darm erholt sich von alleine. Da muss nichts wieder aufgebaut werden.

LG Petrus


Ich persönlich würde es auch so halten, das dauert aber, bis sich der Darm von alleine erholt, und wenn einem die Symptome Angst machen, kann man das durch spezielle Mittel aus der Apotheke beschleunigen.

05.02.2019 18:46 • x 1 #47


T
Da hast du recht. Meine HA ist glücklicherweise sehr verständnisvoll und hat gemeint, dann soll ich die Spiegelung halt machen. Danach ist dann auch Schluss.

05.02.2019 18:50 • #48


S

01.10.2019 20:37 • #49


la2la2
Hey,
erstmal willkommen im Forum.

Zitat von Sevenbark:
Nach einem Arztbesuch ist auch festgestellt worden, dass ich Bluthochdruck habe und Hashimoto. Ich nehme für beides inzwischen Tabletten (Metoprolol und L-Thyroxin).

Wurde schon eine 24h Blutdruckmessung gemacht - wenn ja, war der Blutdruck durchgehend, also auch nachts deutlich zu hoch? Sollte unbedingt mal gemacht werden um auszuschließen, dass du nur beim Arzt Bluthochdruck hast.....
Bei Hashimoto sind Herzstolperer kein Wunder.
Wie sind denn die Ergebnisse der Schilddrüsendiagnostik? Also Blutwerte (TSH, FT3 und FT4, Antikörper) und Ultraschall?
Wieviel L-Thyroxin und Beta-Blocker nimmst du so?

Da kann man viel machen.
Probier mal, ob Magnesium ne Besserung bringt (über den Tag verteilt insgesamt 400-800mg) bzgl. Herzsstolpern und Blutdruck. Wie hoch ist der Kalium Wert?
Dann sollte man mal Ferritin und CRP bestimmen (Hashimoto und Blutung sind große Risikofaktoren), Referenzwerte von den Laboren sind für die Tonne, minimum sollten 80-100 sein.
Überlegen, ob Strophanthin (rein pflanzliches ohne Nebenwirkungen) besser geeignet wäre beim Herzstolpern und Bluthochdruck. Wirkt auch auf das vegetative Nervensystem sehr entspannend.



Zitat von Sevenbark:
Ich habe es die letzten Woche mit probatorischen Sitzungen bei einem Psychotherapeuten versucht, aber habe gemerkt, dass ich mich darauf nicht einlassen kann, weil ich so fest überzeugt bin, dass es körperlich sein muss.

Belasten dich nur die körperlichen Symptome oder hast du noch mehr Baustellen - also irgendwas, was dich sehr belastet oder stört in deinem Leben?
Einfach Zweigleisig fahren. Also dir nicht vom Psychologen erzählen lassen, das sei alles psychisch, sondern das körperliche weiter organisch behandeln.

01.10.2019 21:10 • #50


A


x 4





Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier