Hallo Ihr Lieben,

ich leide seit ca. 3 Tagen unter Schwindel. Erst kam er nur so ab und zu und war auch nicht wirklich ständig da. Seit gestern abend ist er aber andauernd vorhanden und auch stärker.
Ich hab seit gestern abend auch eine verstopfte Nase und Kopfschmerzen (wahrscheinlich die Nebenhöhlen).
Heute hat mein Arzt ein EKG gemacht um mich zu beruhigen, da ich dachte, der Schwindel könnte was mit dem Herzen zu tun haben (Hermuskeletnzündung)...
Das EKG war absolut in Ordnung.
Wegen meiner Nase meinte er, ich soll mal weiter Sinupret nehmen und wiederkommen, falls es nicht besser wird.
Auf den Schwindel ist er leider garnicht weiter eingegangen.
Jetzt hab ich natürlich wieder mega-Panik wegen dem Schwindel!
Meine Nase ist nach wie vor zu und ich hab auch keine Geschmack mehr und ziemlich doll Kopfschmerzen im Stirn- und Wangenbereich.

Kann es sein, dass der Schwindel "nur" von der Nebenhöhlenentzündung kommt?
Ist ja schon komisch, dass er schlimmer ist, seit mir gestern die Nase zugegangen ist und die Kopfschmerzen kamen. Vielleicht war der Schwindel auch einfach nur das erste Symptom einer Erkältung.
Ich bin halt momentan auch voll matsch in der Birne (durcheinander, verpeilt) und die Augen sind auch schlechter als sonst...

Sind das die Nebenhöhlen?

Ich hab sooo riesen-Angst, dass der Schwindel doch was Schlimmeres bedeutet... sprich, vom Herzen oder Gehirn kommt.

Liebe Grüße

07.09.2011 14:22 • 13.09.2011 #1


12 Antworten ↓


Kenn ich gut

07.09.2011 14:40 • #2


Hallo, mit Schwindel kenn ich mich auch sehr gut aus leider

Schwindel kann 100000000 verschiedene Ursachen haben!

Aber an deiner Stelle würde ich mal zum HNO gehn wenn das nicht besser wird!
Hast du Fieber? Wenn ja hast du sicherlich eine bakterielle infektion die deine Nebenhöhlenentzündung auslöst, dann brauchst du ein Antibiotika.

Ich nehme bei solchen Sachen immer Gelomyrtol forte 3-4x tägl.

Deine Angst verstärkt den Schwindel zusätzlich!
Also versuch dich zu entspannen soweit es geht! Leg dich ins Bett

Lg und Gute Besserung Sweela

07.09.2011 16:51 • #3


Vielen Dank für Eure Antworten!

Ich mach mich echt grad komplett verrückt. Habe trotz des EKGs Angst, dass es vom Herzen kommt. Und natürlich geistern mir auch ständig so doofe Gedanken wie Hirntumor, Schlaganfall, BSE, MS... durch den Kopf.

Kann man denn so schlimmen Schwindel haben wenn die Nasennebenhöhlen zu sind?

07.09.2011 17:17 • #4


Ja kann man, das sollte sich aber schnell ändern mit deinem Medikament! Wenn sich in 2 Tagen nix tut dann würde ich zu einem HNO gehen.

07.09.2011 17:50 • #5


Hey Ihr Lieben!

Also ich war gestern beim Neurologen. Er meinte, dass es nicht vom Innenohr kommt, weil man da einen Drehschwindel hat. Und bei mir dreht sich ja nix. Es ist mehr so ein Schwanken und eine Gangunsicherheit mit weichen Knien. So als wäre man angetrunken...

Dann hat er eine neurologische Untersuchung gemacht und gesagt, dass ich keinerlei neurologische Ausfälle habe und dass der Schwindel von der Angst kommt.

Kann das denn ernsthaft sein? Dass man tagelang Schwindel hat der eher schlimmer als besser wird und das nur von der Angst?
Meine Angst ist die letzten Tage schlimmer geworden, sehr sogar. Aber wegen dem Schwindel, das heißt, der Schwindel war definitiv zuerst da und der hat mir halt Angst gemacht.

Ich weiß echt nicht was ich machen soll. Wirklich beruhigt hat mich der Neurologe nicht. Er sagte nämlich auch, dass er nicht in meinen Kopf gucken könne und er mir nicht sagen kann, ob ich einen Tumor habe. Er könnte auch nicht sagen, dass er keinen hat.

Da war ich ziemlich geschockt.

Aber eine Überweisung zu einem MRT oder so hat er mir auch nicht geben wollen, weil er ja keine Veranlassung dazu sieht.

Haben denn viele von Euch auch mit Schwindel zu tun? Und auch tagelang ohne Unterbrechung?

09.09.2011 09:30 • #6


Zitat:
Kann das denn ernsthaft sein? Dass man tagelang Schwindel hat der eher schlimmer als besser wird und das nur von der Angst?
Das kann nicht nur sein, es ist laut meiner HNO Ärztin und einem Neurologen sogar in den meisten Fällen so. Zumindest, das der Schwindel psychische Hintergründe hat.

09.09.2011 09:38 • #7


Aber was mache ich denn da jetzt gegen? Ich hab das jetzt schon 5 Tage lang und es wird wie gesagt eher schlimmer. Und ich traue mich nicht mal auf Toilette zu gehen, weil ich Angst habe, dass ich stürze.

09.09.2011 09:40 • #8


Jetzt hab ich auch noch gelesen, dass ein tauber Arm am Morgen Vorbote eines Schlaganfalls sein kann.
Da ich die letzten 3 Tage morgens einen tauben Arm hatte und eben diesen doofen Schwindel, hab ich jetzt total Panik, dass ich einen Schlaganfall bekomme...

Aber schläft nicht jedem mal der Arm ein?

Ich hab so Angst!

09.09.2011 15:42 • #9


MMh.. schade dass hier keiner mehr schreibt.
Ich hab nämlich im Moment echt schlimm Angst.

Hatte die letzten Tage jede Menge Panikattacken...
Jetzt hat sich zu dem Schwindel auch noch Kribbeln im linken Fuß und der linken Hand dazu gesellt. Und Sehstörungen (Sternchen sehen).
Kennt Ihr das auch?

Bitte bitte antwortet... Ich bin sehr verzweifelt!

09.09.2011 19:28 • #10


Arme motte....hab ich auch....bei mri kommt ganz viel von den halswirbeln. lass die mal checken!! Hört sich für mich danach an, wenn der neurologe auch sagt, es kommkt nicht vom kopf oder vom ohr!

13.09.2011 16:15 • #11


Hallo motte80,

ich denke es kommt von Deiner Angst und Panik und Deinem niedrigen Blutdruck. Es kommt eben alles zusammen.

13.09.2011 16:27 • #12


3fach_daddy
Habe auch einen dauerschwindel schon Zeit Monaten und bei mir ist es der Nacken und die Psyche.
Kann aber auch Schilddrüse sein.

Lg

13.09.2011 17:47 • #13




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier