Pfeil rechts
3

So ich wollte nochmal ein neues Thema öffnen mit all meinen Symptomen aufgelistet. Wegen diesen Symptomen habe ich bald mein Kopf CT. Ich war bereits beim Orthopäden der einen verschobenen Halswirbel festgestellt hat, hat bisschen an meinem Hals rumgezogen aber ist nichts besser geworden daher denke ich nicht das meine symptome daher kommen. Viel eher habe ich Angst vor einem Hirntumor!
Meine symptome:
-Schwindel
Der Schwindel ist erst da wenn ich stehe, sitze oder liege. Wenn ich laufe und in Bewegung bin hab ich keinen schwindel.
-Komisches Gefühl im Kopf
Als würde sich mein Kopf kurz elektrisieren.
-Druck im Kopf
-Bemommenheit
- Ab und zu verschwommen sehen
- Ab und an wird meine rechte Gesichtshälfte taub

Kennt das jemand?

22.02.2020 20:07 • 23.02.2020 #1


10 Antworten ↓


Psyche,Nerven,Fibro?

23.02.2020 01:08 • #2



Schwindel bei Ruhe und neurologische Symptome

x 3


TomTomson
Jo hatte ich auch, kann dir eventuell helfen, könntest du vielleicht folgende Fragen dazu beantworten?
Wann ist das ganze aufgetaucht? Kam es schleichend oder über Nacht?
Hattest du mal eine Verletzung an der Halswirbelsäule? Was machst du beruflich?
Wie verbringst du deine Freizeit? Insbesondere auch die Zeit alleine zu Hause, was machst du da? Und vor allem wie sitzt du da?

Liebe Grüsse

23.02.2020 03:14 • #3


Zitat von TomTomson:
Jo hatte ich auch, kann dir eventuell helfen, könntest du vielleicht folgende Fragen dazu beantworten?Wann ist das ganze aufgetaucht? Kam es schleichend oder über Nacht?Hattest du mal eine Verletzung an der Halswirbelsäule? Was machst du beruflich?Wie verbringst du deine Freizeit? Insbesondere auch die Zeit alleine zu Hause, was machst du da? Und vor allem wie sitzt du da?Liebe Grüsse


Also das ganze ist schleichend gekommen, hat erst angefangen mit leichten schwindel und dann wurde es immer mehr..eine Verletzung der HWS habe ich nicht, wie gesagt der Orthopäde hat nur einen verschobenen Halswirbel festgestellt. Beruflich arbeite ich in einem Supermarkt und bin nebenbei Mama und Hausfrau. Ich sitze ganz normal nehme aber oft die Schildkröte ein.
LG

23.02.2020 09:29 • #4


Zitat von Akinom:
Psyche,Nerven,Fibro?


Fibro?

23.02.2020 09:36 • #5


Fibromyalgie,kannst du ja Mal lesen ob einige Symptome passen. Liebe Grüße

23.02.2020 09:50 • x 1 #6


TomTomson
Also wenn es schleichend gekommen ist und es tatsächlich vom Nacken kommt, muss es sehr wahrscheinlich schon mit einer schlechten Kopfhaltung zusammenhängen. Supermarkt, Mutter und Hausfrau, kann es sein, dass du viel nach unten schauen musst?

Probiere mal folgendes: Sitze aufrecht hin oder stehe und dann schaue nach oben an die Decke, ziehe dabei deinen Kopf so weit wie möglich nach hinten so dass du quasi senkrecht an die Decke schaust, danach halte diese Position für ein paar Sekunden. Spannt dabei etwas? Oder werden sogar ähnliche Symptome ausgelöst wie sonst auch?

23.02.2020 10:19 • #7


Zitat von TomTomson:
Also wenn es schleichend gekommen ist und es tatsächlich vom Nacken kommt, muss es sehr wahrscheinlich schon mit einer schlechten Kopfhaltung zusammenhängen. Supermarkt, Mutter und Hausfrau, kann es sein, dass du viel nach unten schauen musst? Probiere mal folgendes: Sitze aufrecht hin oder stehe und dann schaue nach oben an die Decke, ziehe dabei deinen Kopf so weit wie möglich nach hinten so dass du quasi senkrecht an die Decke schaust, danach halte diese Position für ein paar Sekunden. Spannt dabei etwas? Oder werden sogar ähnliche Symptome ausgelöst wie sonst auch?


Erst mal danke für ihren tollen Tipp. Habe es gerade ausprobiert, wenn ich diese Übung mach tat es am nacken und kopf weh und mir wurde etwas schwindelig..weis jetzt nicht ob es vom nacken kommt. Ich war letzte Woche beim Orthopäde, der hat einen verschobenen Halswirbel festgestellt hat es versucht wieder zu richten, ob ihm das gelungen ist weiß ich nicht, da die Symptome nicht besser geworden sind hat sich meiner Meinung nach sogar etwas verschlechtert. Da meine ganzen Symptome quasi alle vom kopf her kommen habe ich natürlich Angst das in meinem kopf etwas ist zb ein Tumor

23.02.2020 10:36 • #8


TomTomson
Ich hatte die Probleme auch eine ganze Weile und kann daher absolut verstehen, dass man sich Sorgen macht, es könnte etwas im Gehirn sein o. ä. Habe selber ein MRI vom Kopf machen lassen weil ich solange unter den Symptomen litt und scheinbar nichts geholfen hat, es wurde allerdings nichts gefunden und gleichzeitig hat mir der Neurologe auch gesagt, dass sich ein Gehirntumor in der Regel anders bemerkbar macht, z.B. Lähmungen oder Ausfall von gewissen kognitiven Funktionen.

Ich würde vielleicht auch noch dem verschobenen Halswirbel nachgehen und z.B. eine Zweitmeinung einholen, vielleicht wird es ja auch beim Kopf CT gleich mit abgeklärt.
Falls nichts gefunden wird, kann ich dir allerdings ans Herz legen die Übung die ich eben erklärt habe wiederholt durchzuführen, also mehrmals am Tag und jeweils 30 oder mehr Wiederholungen.

Ich vermute nämlich, dass die Probleme wie bei mir auch vom Musculus Semispinalis Capitis kommen, dies ist ein sehr tiefer Nackenmuskel und ist primär für die Stabilität im Nacken zuständig. Dieser Muskel kann z.B. geschädigt werden, wenn man viel nach unten schaut, dadurch ist der Muskel einer ständigen Dehnung ausgesetzt. Auf Dauer führt dies zu Verspannungen und Abschwächung des Muskels weil er so nicht richtig arbeitet und einem ständigen Zug ausgesetzt ist. Um dem entgegen zu wirken muss man quasi das Gegenteil davon machen, also den Muskel anspannen. Dies löst nicht nur Verspannungen sondern stärkt den Muskel auch und schützt so vor weiteren Problemen.

Also falls bei dir nichts gefunden wird, kann ich dich insofern beruhigen, dass ich wirklich die genau gleichen Symptome hatte und es wirklich nur von den tiefen Nackenmuskeln kam. Allerdings braucht man für die Übungen auch eine Menge Geduld, halt je nach dem wie lange man die Probleme schon hat. Bei mir hat es mehrere Monate gedauert, bis sich das ganze gebessert hat.

Wünsche dir alles Gute und würde mich freuen wenn du uns auf dem Laufenden hältst.

23.02.2020 11:15 • x 1 #9


Zitat von TomTomson:
Ich hatte die Probleme auch eine ganze Weile und kann daher absolut verstehen, dass man sich Sorgen macht, es könnte etwas im Gehirn sein o. ä. Habe selber ein MRI vom Kopf machen lassen weil ich solange unter den Symptomen litt und scheinbar nichts geholfen hat, es wurde allerdings nichts gefunden und gleichzeitig hat mir der Neurologe auch gesagt, dass sich ein Gehirntumor in der Regel anders bemerkbar macht, z.B. Lähmungen oder Ausfall von gewissen kognitiven Funktionen. Ich würde vielleicht auch noch dem verschobenen Halswirbel nachgehen und z.B. eine Zweitmeinung einholen, vielleicht wird es ja ...


Kurz nach der Übung wurde mir extrem s Schwindlig..weiß nicht ob das jetzt einen Zusammenhang hatte. Aber wenn ich die Probleme haben sollte die du schilderst, dann müsste der Orthopäde doch etwas bemerkt haben oder?
Hattest du auch ab und an ein pelziges Gefühl im Gesicht?

23.02.2020 11:21 • #10


TomTomson
Ja also wenn es wirklich von dem Muskel kommt, wäre es nicht überraschend, wenn die Übung Schwindel erzeugt. War bei mir vor allem Anfangs auch so, mir wurde manchmal sogar etwas übel, wurde allerdings schnell besser.

Ich hatte ein sehr komisches Gefühl seitlich im Gesicht, also etwa in dem Bereich zwischen Auge und Ohr. Anfangs nur schwach, als würde mich dort ganz fein etwas streifen, wurde dann allerdings etwas intensiver mit der Zeit.
Und auch im Kopf hatte ich jede Menge komische Misempfindungen, von Kribbeln über Kitzeln bis hin zu Druck und Schmerz war alles dabei.

Ich war insgesamt bei 2 Chiropraktikern 1 Orthopäden und 4 Physiotherapeuten und KEINER hat herausgefunden, dass die Probleme von diesem Muskel kamen, also von daher muss ich leider sagen, die Chance dass dort etwas ist und der Orthopäde es nicht bemerkt hat ist sehr hoch.

Allerdings muss man auch sagen, dass es für einen Aussenstehenden nicht ganz einfach ist Probleme bei Muskeln generell und insbesondere bei diesem festzustellen. Die einzigen Methoden die man hat um muskuläre Probleme bei einem Patienten herauszufinden sind zum einen das ermitteln von Schmerzen bei gewissen Bewegungen sowie die Suche nach Triggerpunkten.
Aber das fiese bei dem Muskel ist ja, dass man ihn bei den meisten Bewegungen gar nicht spürt, man würde ihn nur spüren wenn man den Kopf ganz nach hinten zieht, doch diese Bewegung macht man halt im Alltag so gut wie nie und daher gibt man dann bei der Frage ob man Schmerzen bei gewissen Bewegungen hat nein an. Und Triggerpunkte bei diesem Muskel zu finden ist leider auch extrem schwer, da er tief unter den anderen Muskelschichten liegt.

Also es ist ein sehr fieser Muskel und es hätte bei mir bestimmt nicht mehrere Jahre gedauert, wenn es einfach zu ermitteln wäre. Auch diese Übung hatte ich nur durch ewiges Trial and Error herausgefunden. Daher kann ich dir auch nur empfehlen es selber für eine Weile auszuprobieren, halt in der Intensität die für dich maximal möglich ist und dann schauen was es mir dir macht. Aber da du etwas spürst und es sogar gewisse Symptome provoziert, ist es schon ein starkes Indiz dafür dass es wirklich von diesem Muskel kommt.
Wenn man einen verspannten Muskel beginnt zu bewegen dann führt dies fast immer dazu, dass sich die Symptome zunächst verschlimmern bevor es besser wird, aber da muss man leider durch und von daher kann es sogar als positiv gewertet werden, wenn die Symptome zunächst etwas verstärkt werden. Denn dann weisst du, der entsprechende Muskel wird angesprochen.

23.02.2020 11:50 • x 1 #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel