Pfeil rechts

Hi Leute!

Ich war je im Jänner u Februar "richtig" krank, dh 39 Fieber, inkl allem drum und dran. Ende Mai/Anfang Juni dann kam ein ständig mich begleitender Hals u Ohrenschmerz einseitig. Nachdem ich meine Ärztin regelrecht traktiert habe wurde die serologische Untersuchung veranlasst: alle Blutwerte im Normalbereich, jedoch EBV IGG+IGM positiv. Milz u Leber Sono iO. Bereits letzten Sommer gings mir ähnlich, wobei EBV negativ war. Soweit so gut, ich war dann im Urlaub, wo es mir super ging, genau wie die erste Woche daheim-und jetzt wieder: Herzstolpern, Hals u Ohrenschmerz einseitig, Schwächegefühl. darum meine Frage: wie oft wurde bei euch verlaufskontrolle gemacht? Kann es normal sein dass die symptomatik wochenlang persistiert? bitte um erfahrungsberichte, danke

10.07.2016 08:44 • 11.07.2016 #1


8 Antworten ↓


july1986
Ich lag damot damals im Krankenhaus.

Im Anschluss an die Entlassung gab es keinerlei Kontrollen mehr

10.07.2016 08:49 • #2



Pfeiffersches Drüsenfieber EBV

x 3


Wie lange hattest du noch leichte erkältungssymptome?

10.07.2016 08:54 • #3


july1986
Ich glaube gar nicht. War paar wochen Krank und eine woche im krankenhaus damals danach war ich glaub einfach wieder gesund.
Liegt aber auch schon viele Jahre zuruck

10.07.2016 09:09 • #4


Zitat von samsarala:
Hi Leute!

Ich war je im Jänner u Februar "richtig" krank, dh 39 Fieber, inkl allem drum und dran. Ende Mai/Anfang Juni dann kam ein ständig mich begleitender Hals u Ohrenschmerz einseitig. ...

Ich war im Januar und Februar nicht krank und hatte trotzdem Ende Mai/Anfang Juni einseitigen Mandel-Ohrendrüsen-Schmerz, so wie man bei einseitiger Angina manchmal hat. Ich konnte nicht klar lokalisieren, ob es die rechte Mandel oder das rechte Ohr ist. Ich denke also nicht, daß die letzte Hals-Ohr-Beeinträchtigung bei dir noch an pfeiffersches Drüsenfieber von Januar liegt, denn ich war ja nicht krank. Es lag wohl vielmehr am Wetter, denn es gab ja Temperaturstürze und schlechtes nasskaltes Wetter wechselte sich heftigst mit kurzer Hitze ab. Dieser einseitige Hals-Ohr-Schmerz war auch nicht jeden Tag gleich stark, sondern mal besser, mal schlechter.
Pfeiffersches Drüsenfieber (Kusskrankheit) dauert wohl 2 Monate? ...jedenfalls ziehmlich lange.

10.07.2016 09:43 • #5


dass die akute phase im jän/feb war ist nur meine vermutung,.. Ich finds komisch dass mein befinden so schwankt. Aktiv ist der virus jedenfalls noch (igm)

10.07.2016 09:54 • #6


Man weiß noch nicht, warum IgM-Antikörper manchmal bei einer frischen Infektion auftauchen und manchmal nicht. Die Dinger verhalten sich leider nicht proportional zu Infektionen. Man geht lediglich davon aus, daß IgM-Antikörper auf eine "frische oder aktive" Infektion hinweisen.
EBV kann sogar falsche IgM-Werte anzeigen. Steht hier: http://www.dieterhassler.de/index.php?id=73
Ich würde mich also nicht unbedingt darauf verlassen, daß der EBV noch aktiv ist. Dazu weiß die Wissenschaft selbst darüber viel zu wenig.

10.07.2016 10:04 • #7


Aber ein falsch positiver igm ist daraus für mich nicht ersichtlich. Dass der igm oft bis zu 6 monaten nachweisbar ist weiß ich. Auch eine reaktivierung wäre möglich. Aber egal! ich frage mich nur wie es seit mitte mai sein kann dass die selben beschwerden (abgeschlagenheit, hno beschwerden) s t ä n d i g wiederkehren.

10.07.2016 12:45 • #8


Hatte keiner das selbe?

11.07.2016 14:21 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel