8

21.01.2011 17:55 • 07.05.2020 #1


19 Antworten ↓


Hallo

Ich hatte4 das pfeifrische drüsenfieber und das ist nicht spassig , und ich sage dir du hast das nicht.
wochenlang mega halzschmerzen antibiotiker bringt nichts, dazu hohes fieber , wenn es akut ist,

mein hno sagte auch das ich dies als kind mal hatte , ob es so ist weiss ich nicht .
auf alle fälle hast du wochenlang eigentlich was davon, wenn du es wirklich hast.

21.01.2011 21:30 • #2


Oh ja das kenne ich nur zu gut. Ich hatte das vor ca. 3 Jahren da war ich 27 Jahre alt. ICh habe damit bestimmt 6 Wochen zugebracht bis mein CRP Wert ( entzündungswert) im Blut wieder runter war. Meine Mandeln sahen aus als hätte da einer Eiter mit einem Spachtel drauf geschmiert.. Antibiotiker haben nichts gebracht und mindestens 5 Tage Fieber so zwischen39 und 40 grad. Nachtschweiß als hätte man im Bett geduscht usw.. also glaub mir, du hast es nciht...

22.01.2011 00:06 • #3


Aber warum ist der Blutwert so hoch ? Kann es wirklich sein wie die arzthelferin gesagt hat das es ein Zeichen dafür ist das ich es hatte und das der Körper Aberwehrstoffe dagegen aufgebaut hat ? Jetzt habe ich auch im Internet was von Ebstein Krebs gelesn drehe bald durch.Danke für euere Antworten Ach ja Fieber hatte ich im Oktober und jetzt auch keines.Als ich es als Jugentlicher hatte da ahtte ich schon Fieber.

22.01.2011 11:05 • #4


Hallo mausi78,

mein Sohn , 14 Jahre alt , hatte das EBV - Virus im November . Er hatte 10 Tage und 10 Nächte 40 C° Fieber und mehr . Sein Hals war nur leicht gerötet und ansonsten war er sehr schlapp. Die Lümpfknoten am Hals waren nur leicht geschwollen. Er lag drei Tage im Krankenhaus und dort wurde dieser Virus festgestellt.
Mir wurde gesagt , dass man diesen Virus , wenn man ihn bekommt , immer , sein Leben lang im Körper hat und dieser Virus auch immer wieder , auch nach Monaten oder sogar nach Jahren wieder ausbrechen kann.
Eine Freundin von mir , 40 Jahre alt , hat auch den Virus und bei ihr bricht er immer wieder aus. Sie bekommt dann Fieberschübe und fühlt sich sehr schlapp.

Ganz typisch auch für diese Erkrankung ist eine vergrösserte Leber und Mils. Dieses kann man im Ultraschall gut sehen.

Übrigens können bei jedem die Symptome anders aussehen.

Liebe Grüße ,
Hummel

22.01.2011 15:22 • #5


Lottikarotti
meine schwester hatte mal EBV auch ziemlich heftig über 2 wochen und 3 jahre danach ganz plötzlich reumaschübe.
sie lag 10 tage in der uni göttingen weil keiner wusste was sie hat. hat doch keiner an dieses EBV gedacht !!
als sie das wussten war alles klar. kann wohl häufiger vorkommen auch nach jahren !
ob das nun im blut feststelltbar war denke ich nicht sonst hätten sie es ja früher gefunden.

22.01.2011 16:28 • x 1 #6


Doch es ist im Blut feststellbar . Aber dies wird in einem spezial-Labor untersucht . Bei meinem Sohn dauerte es drei Tage , bis das Ergebnis da war. Diese Blutuntersuchung ist nicht bei dem normalen Blutbild dabei , es muss gesondert angegeben werden und speziell danach geguckt werden.
Bei meiner Freundin ist der Wert wohl auch erhört wenn sie einen "Schub" hat.

LG Hummel

22.01.2011 16:44 • #7


hallo,
also ich denke, man muß mit der Studentenkusskrankheit keine Panik schieben. Viele Untersuchungen haben gezeigt, daß bis zum 30. Lebensjahr bis zu 95% aller Menschen eine Ansteckung erfahren haben. Das pfeiffersche Drüsenfieber ist somit etwas, was die gesamte Menschheit auf ewig begleiten wird. Vorsicht ist allerdings schon angebracht, wenn jemand daran erkrankt, denn sollte der jenige schon andere Grundkrankheiten aufweisen, ist unbedingt Schonung angesagt. Auf die leichte Schulter darf diese Erkrankung niemand nehmen...also zu Hause bleiben, viel Ruhe und Schlaf sowie vor allem KEIN STRESS.

Ebenso häufig allerdings, wie der gemeine Herpes, kann auch das pfeifersche Drüsenfieber im Leben nach der Ansteckung gelegentlich wieder aufflackern. Das zeigt sich dann in Fieber und Gliederschmerzen, aber nicht mehr so krass, wie bei einer Erstinfektion.

Der Mensch ist also ein Medium und ein Wirt, der viele Parasiten, Pilze, Bakterien und gelegentlich auch Viren beherbergt. Wieso überrascht es aber die Menschen immer so, wenn sie mal krank werden? So wie der Mensch den blauen Planeten besiedelt, besiedeln die Viren den Menschen. Sie leben durch uns.

Liebe Grüsse

22.01.2011 18:15 • #8


Ihr wisst ja das der virus drüsenfieber mit herpes virus verwandt ist.

22.01.2011 18:19 • #9


Da könnt ich mich ja schon wieder uffreschen. Fast JEDER hatte das pfeiffersche Drüsenfieber. ab 20 sind fast ALLE auf natürliche weise geimpft. Ich hatte es mit über20 und war deswegen auch lange im Krankehaus ABER eben WEIL ich es so spät hatte. Mein Freund und meine beste Freundin haben sich extra testen lassen und hatten es beide (unwissentlich) im Laufe ihres Lebens gehabt, mein Freund hat mit mir gekuschelt und geküsst, meine Freundin auch (also so bussi bussi) und sich nicht angesteckt wie alle anderen auch aus meiner Familie und der Firma. Meistens hat man das als Kind. Als Kind ist man dann eben krank. Vllt auch Fieber. Je älter man wird umso schlimmer ist der Krankheitsverlauf. Klar melden sich hier natürlich alle die einen krassen Fall hatten. "mein Kind war ewig krank" "ich bin 6 wochen nicht aus dem Haus" (ich musste 3 Monate daheim bleiben by the way) Aber im Umkehrschluss musst du dir auch denken dass die meisten nichtmal wissen dass sie es hatten (wurde eben als Grippe oder Erkältung abgetan) sich auch niemals jetzt hier zu Wort melden würden. Das mit Krebs und MS macht mir auch Angst besonders weil ich es so spät und so schwer hatte. Aber zerbrich dir mal nicht den Schädel (leicht gesagt) PD ist so ne richtige Allerweltskrankheit du bist nicht schlimmer dran als fast alle anderen auch.
http://www.qualimedic.de/pfeiffersches_ ... ieber.html
direkt der erste punkt

29.01.2011 21:58 • #10


BellaM85

07.05.2020 17:32 • #11


Akinom
Normalerweise geht das mit hohem Fieber einher!

07.05.2020 17:34 • #12


BellaM85
Ja ich hatte um die 38, 4 oder so. Das war das höchste. Ich hatte Schluckbeschwerden und Angina soll wohl normal sein bei der Erkrankung. Ich hatte das auch nur 1 Abend, dann war das vorbei- hab wohl direkt Penicillin genommen gegen die Angina!

07.05.2020 17:43 • #13


Akinom
Kann ja auch bei jedem anders verlaufen, Auffällig sind auch geschwollene Lymphknoten,und der Ebsteinbar Virus ist der Auslöser.....du bist jetzt Immun !

07.05.2020 17:46 • x 1 #14


BellaM85
Okay das stimmt sagt man so. Aber komisch ist es schon. Mein Körper reagiert scheinbar nie groß auf was. Bei der Borreliose das gleiche. Hab ich auch nicht gemerkt!

07.05.2020 17:48 • #15


Angor
Zitat von Akinom:
Normalerweise geht das mit hohem Fieber einher!

Nein, nicht immer. Das schwierige an manchen Erkrankungen ist, dass sie manchmal nicht typisch oder geschwächt verlaufen, oder verwechselt werden mit anderen Erkrankungen.

Scharlach ist ja normalerweise auch eine Erkrankung, die mit Fieber einhergeht, ich hatte keins, fühlte mich nur matt und müde, und der Kinderarzt, wo ich mit meinen Kindern war, weil sie" richtig" an Scharlach erkrankt waren meinte nach nur einem Blick, auch einmal in den Mund, ich solle anschließend zum HA, ich hätte auch Scharlach, und so war es auch.

Vielleicht gehöre ich auch zu denen die Pfeiffersches Drüsenfieber schon bekommen haben, und ich dachte, es wäre was anderes.
Nicht jeder geht ja wegen Infektionsanzeichen zum Arzt, weil er denkt er hat einfach nur einen grippalen Infekt.

07.05.2020 17:49 • x 2 #16


Akinom
Danke Angor,ich sagte ja es kann unterschiedlich verlaufen! Liebe Grüße

07.05.2020 17:51 • x 1 #17


BellaM85
Ja da sagst du was.

07.05.2020 17:52 • x 2 #18


kritisches_Auge
Meine Tochter war drei Wochen krank, bekam Schmerztabletten weil sie sonst nicht schlucken konnte und Infusionen beim Hausarzt.

07.05.2020 18:19 • x 1 #19


BellaM85
So stark hatte die das? Das ist aber hart!

07.05.2020 18:20 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier