Pfeil rechts

xXYumeXx
Hallo zusammen! :)


Ich war heute beim Arzt weil diese merkwürdigen Kopfschmerzen, die mich seit einigen Tagen plagen sehr im Alltag, und vor allem in der Uni geplagt haben.

Ich erläutere mal kurz wie sich der Schmerz äußert:
-nur rechtsseitig
-fühlt sich ''dumpf'' an
-zeitweise weiter hinten am Kopf ein kurzer,stechender Schmerz
-wenn ich mich auf die rechte Seite lege, wird es schlimmer
-geht zeitweise mit leichter Übelkeit einher
-Gefühl von Druck hinter den Augen
-Schmerz ist nie wirklich weg, nur bessere Phasen

Die Ärztin hat nichts weiter gemacht als meinen Blutdruck gemessen (der niedrig war und deswegen nicht verantwortlich), in meine Ohren geguckt und ein bisschen an meinem Kopf rumgedrückt... und am Ende meinte sie nur: ''Mhm ja, merkwürdig. Könnte Halswirbel sein. Warten Sie Ihren Termin beim Orthopäden ab. Wenn da nichts ist, dann kommen Sie wieder.''

Und ich bin einfach ein wenig verzweifelt....ich hab den Termin beim Orthopäden zwar am Mittwoch, aber trotzdem.
Ich hab jetzt grade ein wenig Frieden mit meiner Herzphobie geschlossen, und jetzt kommt ne Angst vor Hirnerkrankungen und Hirnblutung dazu....:(

19.11.2012 22:35 • 25.11.2012 #1


10 Antworten ↓


xXYumeXx
o.O
Unglaublich! Wenn das stimmt,na dann Hallelujah!
Dann hoffe ich fast, das es an der HWS liegt '

19.11.2012 22:45 • #2



Merkwürdige Kopfschmerzen= HWS?

x 3


xXYumeXx
Allerdings überwiegt die Angst grade natürlich wieder total
Mir ist superschwindelig und fühl mich super schei.....
Bin nur am heulen, weils mich einfach nervt....

20.11.2012 00:09 • #3


hallo,

keine angst ich mache zur zeit exakt das gleiche durch und ich weis,daß meine hws hinüber ist (athrose))

allerdings wußte ich nicht ,daß sie sooooo viele beschwerden hervorrufen kann,na klasse



l.g. urmel

20.11.2012 00:47 • #4


Allerdings überwiegt die Angst grade natürlich wieder total

20.11.2012 02:46 • #5


glück wunsch hab das auch gerade.

hatte vor 3 wochen 3 tage lang extreme kopfschmerzen die nur mit kopfschmerztabletten besser wurden. jetzt habe ich fast jeden tag wie so nen druck am hinterkopf.

denk kommt auch von der HWS

23.11.2012 20:11 • #6


Bin auch seit fast zwei wochen dabei. Mein Hausarzt, der mich auch als Angstpatientin kennt, schiebt es auf die Angst, ich ehrlich gesagt auch, aber es ist schwer auszuhalten, nicht die nächsten Schritte einzuleiten, MRT usw. Ich will da ja von weg...
Liebe Grüße,

Charly

24.11.2012 16:36 • #7


Ich leide auch seit Monaten unter HWS - aber extrem! Hab jeden Tag starke Verspannungen die bis in den Kopf hochziehen, Sehstörungen, Übelkeit, Benommenheitsgefühle und Schwindel. Hab ewig überlegt woher es kommen könnte, aber es muss von der HWS kommen!

Hatte im April eine Atlaswirbelkorrektur aber diese bereu ich total, danach haben die Probleme mit der HWS erst richtig angefangen.

Hab nun herausgefunden was mir richtig gut tut:
10-15 Minuten Wärmelampe auf den Nacken, danach richtig gut mit Franzbrantwein einschmieren und einen Schal um den Hals. Danach geht´s mir immer viel viel besser. War auch schon bei der manuellen Therapie aber dieses massieren am Hals geht mir extrem auf den Kreislauf - ich komm danach immer fast nicht mehr nach Hause.

Bei mir ist das alles auch auf die Angst geschoben worden ABER ich wusste, dass das nicht von der Angst kommt und nun hab ich den Beweis!

Versuch´s einfach mal und schau ob´s dir danach auch besser geht.

Liebe Grüße

24.11.2012 21:15 • #8


...um Missverständnisssen vorzubeugen, bei mir sind es die Kopfschmerzen mit denen ich nun seit zwei Wochen herumeiere. gut, klar kann natürlich auch von der HWS kommen. Das wäre neben der Angst das Harmloseste für mich, aber wie ein "gut ausgebildeter Hypochonder " bei Kopfschmerzen tickt , na ja, das brauche ich wohl gar nicht weiter auszuführen...

"Angsthasser" hatte neulich einen tollen Link bezüglich der menschlichen Vorstellungskraft eingestellt, fand ich sehr überzeugend, ganz toll. Was man erwartet, das bekommt man eben auch, ganz vereinfacht dargestellt.
Für mich kann ich das fast blind unterschreiben. Ich hatte vor zwei Wochen noch gedacht, als ich gerade mit einer Sache durch war: "Jetzt bitte keine gravierenden Symptome wie Schwindel oder Kopfschmerz", zwei Tage später nahm ich für Sekunden einen leichten Kopfschmerz wahr, nachmittags noch einmal und -schwupps- achtete ich nur noch auf den Kopf, vollste Konzentration, ängstliches Hinspüren - tja, seit dem habe ich Kopfschmerzen.

Damit will ich nicht sagen, dass ALLES Angst ist, aber zu 99% von uns allen ist es wohl so. Nur glauben tun wir es nicht....

Euch einen schönen Abend,

liebe Grüße,

Charly.

24.11.2012 21:52 • #9


Zitat von Casadero:
Zitat von Elfenkind1304:
Ich leide auch seit Monaten unter HWS - aber extrem! Hab jeden Tag starke Verspannungen die bis in den Kopf hochziehen, Sehstörungen, Übelkeit, Benommenheitsgefühle und Schwindel. Hab ewig überlegt woher es kommen könnte, aber es muss von der HWS kommen!

Hatte im April eine Atlaswirbelkorrektur aber diese bereu ich total, danach haben die Probleme mit der HWS erst richtig angefangen.



Liebe Grüße


Ja, da können wir uns die Hand reichen. Bei mir wird es nach JEDER Physiotherapie DEUTLICH schlechter. Nacken, Schultern, kann die Arme manchmal kaum heben, das zieht wie gespannte Stahlseile, teils bis in den Po. Ich habe am Montag ein MRT der HWS, mal sehen ob man was sieht. Es kann auch Athrose sein, dann wird es bei nassem Wetter schlimmer. Bei mir bringt Wärme nix, eher im Gegenteil: Mir wird davon richtig schwindelig. Dummer Weise geht man dann immer schön in die Schonhaltung, was es auf Dauer noch extremer macht. Wenn gar nix mehr geht, nehme ich eine Halskrause, nur kurz und nicht oft um zu entlasten.


MRT HWS, BWS, LWS habe ich alles schon hinter mir und es wurde nicht´s gefunden.
Schonhaltung ist dabei wirklich das Schlimmste was ich tun kann. Bei mir wird´s eher besser wenn ich in Bewegung bin. Ein sehr guter Arzt hat mal gesagt, dass man mit Problemen an der HWS nie eine Halskrause bzw. den Hals still halten soll sondern sich bewegen muss. Hast du es schonmal mit Franzbrantwein versucht?

24.11.2012 22:17 • #10


xXYumeXx
Also bei mir lags definitiv am Rücken. Die Orthopädin hat mich eingerängt und eine halbe Stunde später waren die Kopfschmerzen wie weggeblasen....still can't believe it o.O

Ich hab auch wieder Physio verschrieben bekommen. Aber ich gehe nicht zu so einer wo man irgendwelche Übungen macht, sondern sie ''pfropft'' über meinen Rücken xD Sprich, Feuer in ein Glas und ab damit auf den Rücken und dann kräftig rubbeln, damit sich die ganzen Verspannungen lösen.
Tut schei. weh (wegen der Verspannungen), man hat danach erst mal Muskelkater und sieht aus als ob man heftig Prügel bekommen hätte, aber 2-3 Tage später fühlt man sich einfach nur frei....kann ich sehr empfehlen!

25.11.2012 20:25 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier