Pfeil rechts
30

Zitat von Angor:
Es war sicher nicht abwertend von mir gemeint, Hypochondrie ist auch eine psychische Störung. Du hast viele Leidensgenossen hier und bist ja nicht allein und man versteht Dich


Nein hab es auch nicht abwertend aufgefasst

27.04.2017 06:25 • x 1 #21


Panik-Keks
Zitat von Bella88:
Zurzeit ist es wieder ganz schlimm. Jede Kleinigkeit jedes kleine Symptom löst Panik aus. Furchtbar das man sich das Leben selber so schwer macht. Aber da kommt man einfach nicht mehr raus, egal wie sehr man es versucht.. hab das aber erst seit ich Mama bin. Vorher sowas nie gehabt


Geht mir genau so - je nach Tagesform kann jedes kleine Symptom Panik auslösen.
Bei mir fing es nach der Geburt des zweiten Kindes an. Wie alt ist denn dein Kind?

Ich denke dahinter steckt in erster Linie die Angst, dass einem etwas passieren könnte und die Kinder müssen dann ohne einen aufwachsen. So ist es zumindest bei mir. In meiner Familie gab es auch ein paar krankheitsbedingte Todesfälle in relativ jungem Alter (u.a. mein Papa), das hab ich immer im Hinterkopf.

Nach der Geburt des ersten Kindes hatte ich das gar nicht - aber die zweite Schwangerschaft war voller gesundheitlicher Sorgen und hat mir offensichtlich das Vertrauen in meinen Körper genommen. Das dann in Kombination mit einer aus verschiedenen Gründen sehr stressigen Phase nach der Geburt - und zack, kamen Panikattacken und große Ängste vor Krankheiten

27.04.2017 22:13 • x 1 #22



Lungenkrank - von was kann das kommen / Erfahrungen?

x 3


Panik-Keks
Zu deiner eigentlichen Frage: Ich denke nicht, dass du dir Sorgen machen musst, wenn im Februar beim Lungenfacharzt alles in Ordnung war. Ich denke in 2 Monaten kann sich da nichts Wesentliches geändert haben.

Welche Untersuchungen hat der Lungenfacharzt denn gemacht bei dir? Beklemmungsgefühle in der Brust und das Gefühl nicht richtig atmen zu können gehören zur Zeit auch zu meinen Hauptsymptomen. Herz ist quasi abgeklärt (ich warte nur noch auf das Ergebnis vom Belastungs-EKG) und ich weiß nicht ob ich evtl noch zu einem Lungenarzt gehen sollte - und sei es nur zu meiner Beruhigung.

Beim Orthopäden war ich auch schon - ich habe auch starke Verspannungen im gesamten oberen Rückenbereich und im Nacken und er meinte die Verspannungen könnten durchaus auch dieses Gefühl mit auslösen. Aber so ein kleines Teufelchen in meinem Kopf flüstert natürlich immer weiter "Aber vielleicht ist es doch die Lunge..." Dabei bin ich mit 38 noch relativ jung, habe nie geraucht und die Beschwerden treten eigentlich nicht bei Belastung auf, sondern eher wenn ich lange sitze oder mich verkrampfe. Spricht ja alles gegen die Lunge...

27.04.2017 22:23 • #23


Zitat von Panik-Keks:
Zu deiner eigentlichen Frage: Ich denke nicht, dass du dir Sorgen machen musst, wenn im Februar beim Lungenfacharzt alles in Ordnung war. Ich denke in 2 Monaten kann sich da nichts Wesentliches geändert haben.

Welche Untersuchungen hat der Lungenfacharzt denn gemacht bei dir? Beklemmungsgefühle in der Brust und das Gefühl nicht richtig atmen zu können gehören zur Zeit auch zu meinen Hauptsymptomen. Herz ist quasi abgeklärt (ich warte nur noch auf das Ergebnis vom Belastungs-EKG) und ich weiß nicht ob ich evtl noch zu einem Lungenarzt gehen sollte - und sei es nur zu meiner Beruhigung.

Beim Orthopäden war ich auch schon - ich habe auch starke Verspannungen im gesamten oberen Rückenbereich und im Nacken und er meinte die Verspannungen könnten durchaus auch dieses Gefühl mit auslösen. Aber so ein kleines Teufelchen in meinem Kopf flüstert natürlich immer weiter "Aber vielleicht ist es doch die Lunge..." Dabei bin ich mit 38 noch relativ jung, habe nie geraucht und die Beschwerden treten eigentlich nicht bei Belastung auf, sondern eher wenn ich lange sitze oder mich verkrampfe. Spricht ja alles gegen die Lunge...



Spricht eigentlich gegen die Lunge stimmt. Bei mir kommt es auch einfach und nicht unter Belastung. Der Arzt hat bei mir einen Lungenfunktionstest gemacht und ein Röntgenbild und es war alles super. 24 std ekg hab ich auch vor 3 Wochen gehabt alles in Ordnung. Ich denke eben bei mir sind es auch entweder die Verspannungen was mein Arzt vermutet oder eben stiller Reflux aber da hab ich erst Mitte Juni einen Termin. Ich hab keine Ahnung was es sein könnte. Komische Gefühl einfach und schwer zu beschreiben.
Zu meinen Kindern: die große wird 3 im Juli und die kleine is jetzt ein halbes Jahr. Ich hatte es jetzt nach beiden Geburten. Und bei mir ist es der selbe Grund, hab Angst das mit mir was sein könnte und meine Kinder ohne mich aufwachsen müssen. eigentlich ist es ja Schwachsinn sich vorher darüber Gedanken zu machen wenn es soweit is, dann kann man sich Gedanken machen. Aber leichter gesagt als getan und Ängste stellt man ja nicht so einfach ab. Geht halt nicht

28.04.2017 09:35 • #24


@panik-keks:
Lass dir die Lunge aber aufjedenfall anschaun. Als Nichtraucherin eher unwahrscheinlich das du da was hast aber lieber einmal zu viel als einmal zu wenig zum Arzt oder?

28.04.2017 15:02 • #25


Jolixa
Hallo zusammen!
Lungenkrebs macht sehr lange keine Symptome!Diese genannten Beschwerden kommen meist vom Rücken.Erst wenn ein LK schon sehr fortgeschritten ist bekommt man Schmerzen,Atemnot ,Gewichtsabnahme,Nachtschweiß,erhöhte Temperatur usw..usw.Und dann hilft keine Therapie mehr.Wen jemand vom Lungenfacharzt untersucht wurde,dazu ein Röntgenbild angefertigt wurde das unauffäliig war- der kann das Thema LK abhaken.Sicher sieht man kleine Tumore (unter 1cm)oft nicht auf Röntgenbildern(dazu braucht es eine CT)aber kleine Tumore machen auch keine Beschwerden.Keine Panik!Und der geschilderte Fall von Greta ist im Verlauf ganz sicher eine seltene Ausnahme!LG J.

28.04.2017 16:18 • x 1 #26


Zitat von Jolixa:
Hallo zusammen!
Lungenkrebs macht sehr lange keine Symptome!Diese genannten Beschwerden kommen meist vom Rücken.Erst wenn ein LK schon sehr fortgeschritten ist bekommt man Schmerzen,Atemnot ,Gewichtsabnahme,Nachtschweiß,erhöhte Temperatur usw..usw.Und dann hilft keine Therapie mehr.Wen jemand vom Lungenfacharzt untersucht wurde,dazu ein Röntgenbild angefertigt wurde das unauffäliig war- der kann das Thema LK abhaken.Sicher sieht man kleine Tumore (unter 1cm)oft nicht auf Röntgenbildern(dazu braucht es eine CT)aber kleine Tumore machen auch keine Beschwerden.Keine Panik!Und der geschilderte Fall von Greta ist im Verlauf ganz sicher eine seltene Ausnahme!LG J.



Vielen Dank für deinen Beitrag, hat mich sehr beruhigt :-*

28.04.2017 20:03 • #27


frodo911
Zitat von Bella88:
Und wenn ich Tablette gegen Sodbrennen nehme dann wird es leichter

? Dann ist doch wohl klar woher es kommt. Sodbrennen wird durch Magensäure verursacht und die wirkt ausschließlich im oberen Verdauungstrakt.

28.04.2017 20:51 • #28


Panik-Keks
Zitat von Bella88:
@panik-keks:
Lass dir die Lunge aber aufjedenfall anschaun. Als Nichtraucherin eher unwahrscheinlich das du da was hast aber lieber einmal zu viel als einmal zu wenig zum Arzt oder?


Ja, ich bin eigentlich auch sehr der Typ "lieber einmal zu viel zum Arzt" - habe aber auch schon festgestellt, dass zu viele Arzttermine meine Ängste teilweise nur verstärken... Ich spreche nächste Woche nochmal mit meiner Hausärztin/Internistin darüber, wenn ich das Ergebnis vom Belastungs-EKG bekomme.

28.04.2017 22:22 • #29


Zitat von frodo911:
? Dann ist doch wohl klar woher es kommt. Sodbrennen wird durch Magensäure verursacht und die wirkt ausschließlich im oberen Verdauungstrakt.


Ich weis wie Sodbrennen sich anfühlt hatte es ganz stark in beiden Schwangerschaften und diesmal ist es eben ein anderes Gefühl und ich wer nicht drauf gekommen das es Reflux sein könnte

29.04.2017 06:59 • #30


Ich kann mir einfach nur schlecht vorstellen das es nix mit der Lunge oder den Bronchien zu tun hat weil es sich halt voll anfühlt als wäre das der Auslöser. Andererseits war ja im Februar noch alles in Ordnung... aber woher dann diese Atemnot? Woher dieses ziehende und enge Gefühl auf der Brust? Durch Verspannungen ? Mein Fehler hab zu viel gegoogelt und Dort steht eben immer was von Lunge etc. wobei ich nicht mehr husten muss als sonst. Höchstens räuspern is etwas mehr aber das kommt beim Reflux ja angeblich auch vor

29.04.2017 14:39 • #31


frodo911
Zitat von Bella88:
Woher dieses ziehende und enge Gefühl auf der Brust?

Also Verdauung und Atmung haben durchaus auch was miteinander zu tun. Durch die Zwerchfellbewegungen während des Ein- und Ausatmens wird auch die Funktion der Verdauungsorgane nachhaltig beeinflusst. Ansonsten sind Engegefühle und vermeintliche Atembeschwerden auch ein klassisches Angstsymptom. Ich denke mal das kennen wir Paniker doch alle?

30.04.2017 09:20 • #32


Panik-Keks
Zitat von Bella88:
Ich kann mir einfach nur schlecht vorstellen das es nix mit der Lunge oder den Bronchien zu tun hat weil es sich halt voll anfühlt als wäre das der Auslöser. Andererseits war ja im Februar noch alles in Ordnung... aber woher dann diese Atemnot? Woher dieses ziehende und enge Gefühl auf der Brust? Durch Verspannungen ? Mein Fehler hab zu viel gegoogelt und Dort steht eben immer was von Lunge etc. wobei ich nicht mehr husten muss als sonst. Höchstens räuspern is etwas mehr aber das kommt beim Reflux ja angeblich auch vor


Du hast ja auch zwei kleine Kinder - ich nehme an, zumindest die Kleine trägst du noch viel rum, schleppst evtl. Maxi Cosi etc. Meine Kleine ist grad zwei geworden und obwohl sie natürlich läuft trage ich sie sehr oft von A nach B wenn es schnell gehen muss, hebe sie rein ins Auto und wieder raus usw. Und ich habe eine sehr verspannte und verkürzte Brustmuskulatur. Das hat mir auch die Physiktherapeutin bestätigt. Gerade durch das Tragen vor dem Körper spannt man die Muskulatur vorne ja ständig an. Und auch beim Sitzen vorm PC (so wie ich es jetzt gerade auch wieder und generell viel zu viel mache - auch in der Arbeit) nimmt man ja schnell man eine ungesunde Haltung ein, fällt quasi vorne in der Brust in sich zusammen. Ich spüre meine Verspannungen bei bestimmten Bewegungen auch deutlich - nur leider macht es nicht soweit Klick, dass ich meine Ängste es könnte mehr dahinter stecken ablegen kann...

Eigentlich beruhigen mich gründliche Untersuchungen durch einen Arzt immer sehr - daher hoffe ich auf ein unauffälliges Ergebnis beim Belastungs-EKG diese Woche, damit ich das Thema Herz wenigstens abhaken kann. Und nächste Woche werde ich mir zu meiner Beruhigung auch noch einen Termin bei einem Lungenfacharzt ausmachen, weil es mir sonst ja doch keine Ruhe lässt...

Wobei auch mein Orthopäde meinte eine internistische Abklärung sei wichtig - auch wenn alles auf den Rücken hindeutet. Aber das hast du ja schon hinter dir und deine Lunge ist absolut unauffällig. Mit einem unauffälligen Röntgenbild der Lunge bist du wohl wirklich auf der sicheren Seite. Wie jemand schon weiter vorne schrieb: Veränderungen der Lunge, die man auf einem Röntgenbild nicht sehen kann würden auch keine Atemnot oder ähnliche Beschwerden verursachen.

30.04.2017 12:39 • x 1 #33


Zitat von frodo911:
Also Verdauung und Atmung haben durchaus auch was miteinander zu tun. Durch die Zwerchfellbewegungen während des Ein- und Ausatmens wird auch die Funktion der Verdauungsorgane nachhaltig beeinflusst. Ansonsten sind Engegefühle und vermeintliche Atembeschwerden auch ein klassisches Angstsymptom. Ich denke mal das kennen wir Paniker doch alle?



Aber hat man die Atemnot dann nicht nur während einer Panikattacke? Denn das trifft bei mir nicht zu ich habe schon lange keine Panikattacken mehr gehabt die letzte vor circa 2-3 Wochen und die Atemnot bleibt aber bestehen was heißt Atemnot nicht direkt aber ich atme einfach schwerer ich merke einen Kloß im Hals und alles fühlt sich einfach so zu an

30.04.2017 19:05 • #34


frodo911
Ja das Globusgefühl (Kloß im Hals) kann auch länger anhalten, ich hab das manchmal tagelang. Denke dann immer es ist wieder die Schilddrüse (hab ein paar Knoten und leichte Struma), aber bestätigt sich nie. Unser Körper neigt leider in Stressituationen alle möglichen Symptome zu produzieren, das muss nicht immer gleich zur akuten Panikattacke führen, aber kann auch mal länger anhaltend sich sehr bedrohlich anfühlen.

30.04.2017 23:39 • x 1 #35


Hallo Leute...
Hab das Gefühl immer noch...
Schwer atmen, globusgefühl, räuspern und leichtes kratzen im Hals, leichte Heiserkeit. Hab morgen um halb 11 nochmal Termin beim lungenfacharzt obwohl ich da ja im Februar erst war.
Ich hab so wahnsinnige Angst vor Lungenkrebs. Und meine Symptome können laut Google auch für Lungenkrebs stehen hiiiilfe

04.05.2017 17:01 • #36


Lalu90
Hey:)
Woher solltest du denn Lungenkrebs bekommen? Rauchst du schon seit 20 Jahren ?
Statistisch gesehen einfach totaaaal unwarscheinlich
LG

04.05.2017 21:35 • #37

Sponsor-Mitgliedschaft

Panik-Keks
Beruhigen dich Statistiken?
Dann hätte ich hier eine zum Thema Lungenkrebs - mit Zahlen der jährlichen Neuerkrankungen. In deiner Altersgruppe ist das Risiko wirklich extrem gering: https://www.dkfz.de/de/presse/download/Krebs_Lunge.pdf

Ich kann dich aber schon auch verstehen, dass es dir keine Ärzte lässt. Ich hab ja sehr ähnliche Symptome und ich werd zu meiner Beruhigung auch noch zu einem Lungenfacharzt gehen. Ich hab nur bisher keinen gefunden, der vor Mitte Juni einen Termin für mich hat

04.05.2017 21:46 • x 1 #38


Ja du müsstest rauchen (oder passiv) wie am schlot oder der verpestesten Luft aller Zeiten ausgesetzt sein.

Und nicht googeln, das bringt nichts. Ich rate dir auch davon ab zum Arzt zu gehen, weil dann wieder deine Phobie gewinnt und er kann sie dir nicht nehmen.

04.05.2017 21:47 • #39


Rockinger
Zitat von Bella88:
Und meine Symptome können laut Google auch für Lungenkrebs stehen hiiiilfe


Ja, könnten auch... aber das häufigste hast du nicht... Husten! Mach dich nicht verrückt. Die Symptome sehen eher nach einem leichten Reflux aus oder komplett somatoform. Ich habe gerade genau die gleichen Symptome, letzte Woche vom HNO abgeklärt. Hast du Sodbrennen?

04.05.2017 21:52 • #40



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel