Pfeil rechts
1

ambroxia
Ich hasse es...
Lange war jetzt gut aber da ist es wieder
Ich muss jeden morgen husten es kommt etwas schleim nicht weiter schlimm alles gut. Ist seit jahren so kenn ich nicht anders.
Und dann gibt es so tage wie heute ich bin seit kurz vor 5 wach habe schmerzen in der brust (allerdings habe ich auch einen ziemlich ledierten rücken) später muss ich husten und dann ist dann etwas blut im schleim und sie ist sofort da die panik!
Ich habe so unglaublich panik vor einer embolie unglaublich... Ich habe zwar weder thrombose noch ne op oder sonstetwas hinter mir aber dieser blutfaden nenne ich es jetzt mal macht mich alle. An ablenken garnicht zu denken!
Ich brauche eure hilfe, rat, tips ....what ever!

16.03.2014 09:35 • 28.03.2014 #1


16 Antworten ↓


Alice im Wunderland
Hey, warst du damit denn mal bei einem Arzt?
Vielleicht ist durch das ständige, aggressive (?) husten ein kleines Äderchen geplatzt und daher kommt das Blut.
Mach dich nicht verrückt

16.03.2014 10:01 • #2



Blut im Schleim beim Husten / Embolie- und Lungenangst

x 3


ambroxia
Huhu ich war schon x mal in der klinik
Unteranderem lag ich da letztes jahr auch stationär mit verdacht auf eine lungenembolie
Es war allerdings nur eine pleuritis insgesamt 4 mal letztes jahr!
Aggessives husten ist es nicht. Der kommt von alleine und nicht von mir provoziert.
Un danach is ruhe.
Nur wenn bisschen blut drin ist dann provoziere ich es um zu sehen ob noch was kommt.
Ganz schön doof eigentlich wenn ich bedenke das beim naseputzen ja auch hin und wieder blut drin ist und da sogar oft mehr.
Zumal mir auch bewusst ist das nasensekret ja auch runterläuft durch die nebenhölen und ich es auch deshalb husten kann. Aber an der angst ändert sivh nichts. Trotz des wissens wie unwarscheinlich es ist.
:'(

16.03.2014 10:15 • #3


Pucki_2
Hallo,

ich ziehe Morgens auch immer ein wenig rot aus den Nebenhöhlen hoch. Manchmal ist es sogar richtig rot, aber das kann bei mir schon mal passieren.

Und aufgrund eigener Erfahrung kann ich dir sagen, wenn die Brust zieht und sticht kommt es wirklich nur vom Rücken. Eine Lungenembolie tut nämlich nicht weh, zumindest hat meine nicht weh getan. Wenn sie nicht plötzlich kommt, sondern sich langsam aufbaut wie bei mir, spürst du bei Belastung einen Druck auf der Brust, der dir die Luft nimmt. Vor allem Treppensteigen war brutal. Kaum 10 Stufen gepackt ohne Stundenlang ausruhen zu müssen. Sonst hatte ich auch keine Symptome, kein Husten, kein Blut spucken, nichts. Nur zum Schluss ganz arge Belastungsschwierigkeiten.

Und, schau auf deine Füße. Wenn du wirklich schon lange eine Thrombose unbemerkt im Bein hättest, würde sich zumindest das Blut irgendwo stauen, auch wenn es nicht weh tun würde. Bei mir sind die Venen im Fuß deutlich dicker geworden, aber auch nur an der Seite wo die Thrombose war.

So, hoffe ein klein wenig geholfen zu haben.

Gute Nacht.

17.03.2014 00:39 • #4


ambroxia
das mit der Belastung hab ich oft. meine lunge wurde aber schon sooo oft geröntgt und einmal CT (was ja auch röntgen is) die leuchtet nachts sicher schon *kicher*
wurde nie was fastgestellt...
blutwerte waren auch alle immer gut

aber diese angst macht mich halt alle...
aber gut zu wissen das du die Embolie Überlebt hast! das hilft ein wenig!

17.03.2014 11:02 • #5


Pucki_2
Also, wenn schon ein CT gemacht wurde, dann ist da auch ziemlich sicher gar nichts. Bei meiner CT-Aufnahme haben die Ärzte die Embolie auf den ersten Blick gesehen. Aufm Röntgenbild sieht man glaube ich nur ganz schlimme Embolien, oder zumindest keine leichten.

Und was die Belastungsschwierigkeiten Betrifft, diese werden bei einer Lungenembolie ja durch die akute pulmonale Hypertonie ausgelöst. Das Herz hat Probleme das Blut in die Lunge zu befördern, und verstärkt deshalb den Blutdruck in Richtung Lunge. Leider wird das Herz dann auch größer und fängt schneller an zu schlagen. Da ich nach meiner Embolie Angst vor einer chronischen pulmonalen Hypertonie hatte, da sich mein Zustand nicht viel gebessert hatte, bin ich dann mal bei der nächst besten Lungenklinik vorbeigefahren (Geht nur mit Überweisung vom Facharzt, also Pneumologe.) und hab mich da mal durch checken lassen, und als die dann gesagt haben, da ist nichts mehr, wegen dem man sich Sorgen machen muss, hab ich langsam den Mut zusammengenommen und vor zwei Monaten mit Sport angefangen.

Und das ist das was ich dir auch empfehle. Sport, wenn du nicht eh schon regelmäßig etwas machst. Mir geht es jetzt nach zwei Monaten doch ein gutes Stück besser, als vorher, so das ich wohl wirklich nur noch untrainiert war, da wenn man untrainiert ist, hat man ja auch Belastungsschwierigkeiten. Zumal Sport und Wandern und auch ein wenig Venengymnastik die besten Mittel sind um eine Thrombose vorzubeugen, und damit auch einer Lungenembolie.

Und versuche zu Leben und nicht wie ich in den letzten 2 Jahren, der nur zu Hause war, als Gefangener seiner Angst.

17.03.2014 11:30 • #6


ambroxia
das CT war anfang letztes jahr

Sport mache ich regelmäßig 2-5 mal die woche je nach dem .
venensport mache ich ziemlich jeden tag allein schon weil ich so panik davor habe eine thrombose zu bekommen weil krampfadern hab ich kleine

unglaublich. ich hab abgenommen vor 5 jahren hab mich quasi halbiert wiege jetzt 64kg, hab aufgehört zu rauchen vor 2 jahren sport mache ich und versuche auch immer genügend zu trinken was ich nicht immer ganz schaffe. reise eigentlich nie, gut ich setze viel am pc durch das arbeiten... aber sonst habe ich eigentlich nichts was darauf hindeuten könnte das ich es bekomme/haben könnte aber das alles hat meine angst davor nicht gebessert.

17.03.2014 11:42 • #7


Pucki_2
Na also, wenn du doch schon alles vorbeugend machst, warum hast du dann noch Angst?

Ich weiß, das ist für andere schwer nach zu voll ziehen, aber wenn sie mal da ist, dann ist nun mal da und denkt sich basta. Ich bleibe jetzt.

Oha, wenn du dich halbiert hast, wieviel hast du denn vorher gewogen, wenn ich mal so frech fragen darf? Ich bin nach laanger Zeit endlich unter die 100Kg Marke gerutscht, und da muss wenigstens noch 15 Kilo runter, auf deutlich unter 90, besser wären so 80 rum. Und das schaff ich nur durch Sport, Sport, Sport.. denn das Essen schmeckt mir einfach viel zu gut..

17.03.2014 11:57 • #8


ambroxia
ja genau aus dem grund da ist die angst und will nicht weg! ich verstehe es auch wirklich nicht. weil mein klarer verstand mir auch sagt das die wahrscheinlichkeit 2 mal nacheinander im lotto zu gewinnen höher ist als eine lungenembolie zu bekommen. aber naja.. so ist die angst halt.
Ich habe 128Kg gewogen.

17.03.2014 12:01 • #9


Pucki_2
Wow, du hast dich nicht quasi, du hast dich halbiert! Dir gebührt mein absoluter Respekt für diese Leistung!

Also ich kann dir sagen, da du bis zu fünfmal in der Woche Sport machst, ist da wirklich nichts. Wenn da was wäre, wärst du gar nicht in der Lage Sport zu machen! Also, beruhige dich, lass die Angst Angst sein, wenn sie kommt, und mach einfach mit dem weiter, was du gemacht hast, bevor die Angst gekommen ist.

17.03.2014 12:09 • #10


ambroxia
Danke.
Heute wieder etwas blut im auswurf und panik.
Aber genau so viel wie letztes mal.
Ich werd no ganz wahnsinnig

19.03.2014 07:49 • x 1 #11


Pucki_2
Hatte heute Morgen auch ganz viel Blut mit ausgespuckt! Ja und? Na gut, bei mir weiß ich, das das Blut aus der Nasennebenhöhle in den Mund fließt, denn nach dem Schnäuzen, war das Taschentuch ebenfalls gut rot gefärbt und zweitens dir muss klar werden, das da gar nicht so viel Blut in der Spucke oder im Schleim ist. Ein kleiner Tropfen reicht aus, und es kommt einem so vor, als ob der ganze Auswurf rot ist.

Das Leben ist zu schön um immer Angst zu haben.

19.03.2014 09:49 • #12


ambroxia
Ich huste seit tagen blut.
Mein hausarzt hat mich nun in die radiologie überwiesen zum röntgen.
Also morgen radiologien abklappern.
Meine angst ist allerdings bisher nicht kleiner geworden. Eher größer!

23.03.2014 23:21 • #13


Bride
Hallo Ambroxia,

ich bin zwar kein Arzt , aber ich denke nicht dass du was hast (da du ziemlich alles vorbeugend machst). Was kam denn bei dem Radiologen heraus?

Seit meiner Panikattacke dachte ich, ich hab was mit dem Herz, Leber, Schilddrüse usw, konnte mir nicht eingestehen dass es alles psychisch ist (war wie die anderen auch beim Arzt alles ok) Das hab ich jetzt alles wieder im Griff (nur die Lunge hab ich nicht kontrollieren lassen), aber wenn ich die Rubrik hier im Forum Angst vor Krankheiten lese bekomme ich wieder kurzzeitig irgendwo schmerzen, aber vor allem wenn es was mit einer Lungenembolie zu tun hat. Da viele berichten, dass man nichts spürt und es schleichend kommt. Ich beobachte sogar meine Schwestern oder wer grad neben mir ist, wenn wir Treppen steigen, wie sie danach atmen
Naja wie pucki schon sagt Das Leben ist zu schön um immer Angst zu haben. Und wenn was kommt, dann kommt es halt, so wie bei anderen Menschen auch

24.03.2014 09:01 • #14


ambroxia
Röntgen war ich hausarzt ist allerdings erst nächste woche wieder da
Die helferin sagte nur radiologin sagte is gut der genaue bericht geht an den hausarzt und der is halt weg. Doof. Naja.

27.03.2014 18:01 • #15


Naja, wenns gut ist, dann würd ich mir erstmal keine Gedanken mehr machen. Wenns was ernstes wäre, hätte man bestimmt sofort weiterführende Maßnahmen ergriffen!

27.03.2014 18:25 • #16


ambroxia
ich denke auch das se mich weiter hätten schicken MÜSSEN. aber mein Panikerkopf sagt mir da halt UN WENN ET!? UN WENN SES ÜBERSEHEN HABEN? usw.
Ich hasse es.

28.03.2014 10:50 • #17



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel