Pfeil rechts
1

ThE-Joker
Hallo Leute,

Bei mir macht sich momentan wieder so eine Herzangst breit. Ich hab gestern so ein paar Artikel gelesen wo es heißt, das jeglicher Stress das Herz schädigen kann und man dadurch eben Herzprobleme bekommen kann, sprich KHK. Das macht mir nun sehr viele Sorgen.
Ich habe durch meine generalisierte Angststörung leider so eine Art Dauerangst, Dauersorge und bin fast täglich Stress ausgesetzt mal mehr mal weniger.
Wieviel Sorgen müsste ich mir denn machen, bei täglichem Stress, wegen dem Herzen?
Mein Herz wurde vor 9 Monaten vom Facharzt gecheckt, bin hin wegen Herzrhythmusstörungen, kurz vor dem Termin waren die Herzrhythmusstörungen weg und er konnte natürlich nichts sehen und alle andere checks waren alle ok.
Ich bemerke auch jedesmal wenn ich mich aufrege, das mein Herz dann so kurz stockt oder so kurz stark pressen muss alle 4-5 Schläge, passiert auch bei starker sexueller Erregung ist das normal? Auch passiert es wenn ich mal plötzlich erschrecke das mein Herz stark sticht, ist sowas auch normal?

Das macht mir gerade etwas zu schaffen, hat jemand für mich vllt. gute beruhigende Informationen?

17.12.2014 04:13 • 17.12.2014 #1


18 Antworten ↓


Carcass
Moin,

es ist fast ausschließlich Stress der uns kaputt macht und unser Herz schädigt . Grade Kreislauf, Blutdruck und Herzkrankheiten werden durch Stress ausgelöst. Daher ruhig Blut, einfach gesagt oder?

17.12.2014 09:41 • #2



Kann täglicher Stress das Herz schädigen?

x 3


Black Sheep
Guten Morgen,

Ich denke das war eher nicht die Beruhigung die er sich vorgestellt hat, und wenn ich die Frage richtig deute meint er auch eher ob er durch seine Angst, echte Herzprobleme auslösen kann, ich persönlich glaube da nicht dran, ich denke eher das die Angst Verspannungen in der Körperregion auslöst, auf die wir uns pausenlos konzentrieren, aber Sicherheit gibt es da weder für dich noch für mich....wenn du das akzeptieren kannst, wird es dir viel besser gehen.

17.12.2014 10:09 • #3


Carcass
Oh Verzeihung, dass ich nicht alles sofort richtig verstehe Also Fakt ist, dass das Herz auf die Angst reagiert und natürlich entstehen Herzinfarkte durch Stress. Soll ich schreiben Nö geht nicht?, wäre gelogen. Daher sollte man immer auf sich Obacht geben, was man seinem Herzen zumutet. Und Herzerkrankungen bekommt man sicherlich nicht ausschließlich von der Angst, aber was ist die genaue Definition einer Herzkrankheit. Menschen können ein Leben lang mit angeborenen Herzfehlern leben ohne einen Infarkt und kaum übersteigt der Stress einen selbst, ist der Infarkt und damit ein potenzielles Sterben gewährleistet.
ABER: Mein Herz rast ja auch vor Angst und den Gedanken daran zu sterben habe ich auch, denn in den meisten Fällen passiert eben nichts, außer eben Symptome. Diese richtig deuten lernen und das am besten in einer Therapie wäre dann schon sinnvoll. Wobei jede neue Situation einen wieder umwerfen kann . Möchte den TE nicht durcheinander oder nervös machen, aber vielleicht differenzierst du deine Frage noch einmal genau und sagst, was du genau änden würdest.

17.12.2014 12:23 • #4


Icefalki
Soll ich mal was sagen, was ich immer denke? Da machen wir uns Sorgen um die Gesundheit und Leben in Panik und Stress und und und.

Und dann kommt ein Bus, ein Auto Oder ein Stein fällt vom Himmel und aus......
Saudumm gelaufen.
Keiner kann sagen, was das Schicksal mit uns vorhat.

17.12.2014 12:28 • #5


Carcass
Zitat von Icefalki:
Soll ich mal was sagen, was ich immer denke? Da machen wir uns Sorgen um die Gesundheit und Leben in Panik und Stress und und und.

Und dann kommt ein Bus, ein Auto Oder ein Stein fällt vom Himmel und aus......
Saudumm gelaufen.
Keiner kann sagen, was das Schicksal mit uns vorhat.



der war gut Ja, das ist aber das subjektive Erleben mit dem Herzen, objektiv gesehen kann morgen die Welt untergehen. Aber das sage ich auch immer wenn ich mal wieder zu viel intus habe Egal woran wir kaputt gehen, morgen kommt ein Bus.... Bla

17.12.2014 12:34 • #6


choco95
Dasselbe hab ich auch..
Macht mir echt schwer zu schaffen

17.12.2014 12:42 • #7


Carcass
Also es gibt positive Reize und negative . Wenn du sexuell erregt bist ist ein Herzinfarkt eher unwahrscheinlich und das Herz rast eben vor Freude. Wenn du dich über deinen Chef aufregen musst oder immer wieder über deine Angestellten, dann ist das nicht wirklich gut für das Herz.
Im Grunde haben hier so viele Angst vor der Angst als solches. Prinzipiell kann man aber ohne Probleme die Herzangst ausleben und das Ganze einfach hinnehmen, auch wenn es nicht ein fach ist

17.12.2014 12:45 • #8


marcel_man
Carcass, das stimmt nicht so ganz.
Wieviele sterben beim Sex an einem Herzinfarkt? Hört man immer wieder!
Die Auswirkungen von positivem und negativem Stress auf unsere Körper wurden bereits mehrfach untersucht. (Eu- und Di-Stress)
Haben beide keinen so guten Einfluss auf uns, egal, ob pos oder neg.
Die Frage, ob Herzangst oder Panik und Angst schädlich fürs Herz sein können ist ungewiss.
Ich sage prinzipiell ja.
Wenn ich eine Stresssituation habe oder ich mich über etwas aufrege, merke ich sofort, wie mein Herz beginnt zu reagieren.
Ich denke aber, dass es zu einem Infarkt nur dann kommen kann, wenn noch andere Faktoren dazu kommen.
Ein tödlicher Herzinfarkt wäre mir dann fast noch lieber, als mit Krebs dahin zu sichen.

17.12.2014 14:35 • #9


Bride
Man kann auch an einem gebrochenen Herzen sterben wegen Liebeskummer. Hab ich mal irgendwo gelesen

Die die beim Sex an einem Herzinfarkt sterben sind die älteren Männer

17.12.2014 14:50 • #10


Carcass
Moment mal, am Sex sterben so viele , weil sie alt sind und unter den Nutten zusammenbrechen Letztlich ist es ja die körperliche Anstrengung , die den Infarkt herbeiführen kann und nicht der Gedanke wie in dem Falle hier.

Es ist doch müßig darüber zu diskutieren, wann und wo man einen Infarkt bekommt, hilft dem TS auch nicht weiter. Dieser hat Angst, dass es so kommen könnte, wie es kommen könnte und nicht dass es grade nicht so ist, wie es ist. Das Annehmen des psychischen Drucks und dann die Erwartungshaltung dass was kommen könnte. Nur von mir ein Beispiel: Ich habe Theater , rege mich auf und dann werde ich gaaaaaaaanz ruhig innerlich. Erst 2 Stunden später wirkt der Adrenalin auf die Repeztoren des Hirns und ermöglicht so innere Unruhe, Herzjagen und dabei ist der Blutdruck ganz cool. Die Wahrnehmung und die Empfindung ist es doch , die uns immer wieder zurückwirft. Mancher Panikpatient wäre vielleicht froh mal einen Infarkt gehabt zu haben um zu wissen, dass die 10000 Infarkte vorher nichts waren. Aber das ist natürlich überspitzt dargestellt Also sagen wir es mal so : Ohne Therapie und die Annahme der Krankheit ist es immer schwierig. Heute ist mir auch voll schwindelig, Augen brennen und ich huste. Dass ich total schlecht geschlafen habe die letzten 3 Tage sollte ich aber auch in die Waage mit hineinlegen^^

17.12.2014 14:53 • #11


ThE-Joker
Zitat von Black Sheep:
Ich denke das war eher nicht die Beruhigung die er sich vorgestellt hat, und wenn ich die Frage richtig deute meint er auch eher ob er durch seine Angst, echte Herzprobleme auslösen kann, ich persönlich glaube da nicht dran, ich denke eher das die Angst Verspannungen in der Körperregion auslöst, auf die wir uns pausenlos konzentrieren, aber Sicherheit gibt es da weder für dich noch für mich....wenn du das akzeptieren kannst, wird es dir viel besser gehen.


Hi,

Akzeptieren ist sehr schwer. Und ja hab eben Angst, das durch meine Ängste ich bald probleme mit dem Herz bekommen könnte.


Zitat von Carcass:
ABER: Mein Herz rast ja auch vor Angst und den Gedanken daran zu sterben habe ich auch, denn in den meisten Fällen passiert eben nichts, außer eben Symptome. Diese richtig deuten lernen und das am besten in einer Therapie wäre dann schon sinnvoll. Wobei jede neue Situation einen wieder umwerfen kann . Möchte den TE nicht durcheinander oder nervös machen, aber vielleicht differenzierst du deine Frage noch einmal genau und sagst, was du genau änden würdest.


Was ich meinte ist, ob durch diese ständigen Panikattacken, Ängsten und Sorgen, das mein Herz schädigen könnte, ich sogar vllt. einen Infarkt bekommen könnte.
Meine Sorge ist halt, das wenn ich mal zuviel gestresst bin oder mich mal aufrege wegen was auch immer oder eine Panikattacke erlebe, ich plötzlich nen Infarkt bekommen könnte. Also da wo der Punkt erreicht ist wo das Herz nicht mehr kann durch diesen vorherigen Dauerstress. Ich bin noch relativ Jung 30, und weiß halt nicht wie wahrscheinlich sowas in diesem Alter wäre.

Auch weiß ich nicht so genau, ob es vllt. verschiedene Arten von Ängsten gibt die Stress auslösen können oder ob wirklich jede Angst Stress auslöst. Meine Ängste sind halt eher so Situationsängste, sie kommen halt durch Angstgedanken, Krankheitsängste oder Sorgen um Familie ect. ansonsten hab ich keine Ängste. Nur diese Ängste hab ich halt fast täglich mal länger mal kürzer.

Zitat von Carcass:
Also es gibt positive Reize und negative . Wenn du sexuell erregt bist ist ein Herzinfarkt eher unwahrscheinlich und das Herz rast eben vor Freude. Wenn du dich über deinen Chef aufregen musst oder immer wieder über deine Angestellten, dann ist das nicht wirklich gut für das Herz.
Im Grunde haben hier so viele Angst vor der Angst als solches. Prinzipiell kann man aber ohne Probleme die Herzangst ausleben und das Ganze einfach hinnehmen, auch wenn es nicht ein fach ist


Das das Herz vor Freude rast ist ja soweit gut aber was mir sorgen macht ist, warum mein Herz dabei alle 4-5 Schläge so kurz stockt... es fühlt sich an als ob das Herz dabei kurz pressen muss. Wollte eben wissen ob so ein Zustand normal oder gefährlich ist. Das passiert halt nicht bei normaler Erregung, da schlägt es gleichmäßig schnell... nur wenn ich stark erregt bin stockt das Herz eben ständig. Dieser Zustand macht mir halt Angst, weil ich denke es könnte stehen bleiben.

17.12.2014 14:56 • #12


ThE-Joker
Zitat von marcel_man:
Ich denke aber, dass es zu einem Infarkt nur dann kommen kann, wenn noch andere Faktoren dazu kommen.
Ein tödlicher Herzinfarkt wäre mir dann fast noch lieber, als mit Krebs dahin zu sichen.


Genau das würde mich auch interessieren, ob man vorher ein Herzleiden haben müsste oder nicht.
Ich habe mich ja checken lassen und war ja dann auch beruhigt als der Arzt meinte mein Herz ist total gesund. Ich ging davon aus mit einem gesunden Herz kann nicht viel passieren auch wenn man unter Dauerstress leidet. Dachte halt das steckt das Herz gut weg, da es ja gesund ist.
Nun hab ich halt meine Zweifel.

17.12.2014 15:01 • #13


Carcass
Lieber Joker, jetzt weiss ich was du meinst. Also im Stress kann jeder Mensch einen Infarkt bekommen, wenn das Herz krank ist und zwar wirklich krank. Diese Stocker oder Stolperer sind auch ab und zu da , aber auch das hhat jeder Mensch. Nur dumm ist , wenn man es spürt und erlebt, dann bekommt man doppelte Angst.
Herzrhythmusstörungen sind auch nichts weltbewegend Schlimmes , aber eben unangenehm wenn man sie merkt. Aber du kannst an einer Panikattacke und nur der Angst vor einer Herzattacke definitiv nicht sterben. Ich musste da auch lange dran rumdoktern um dies zu merken oder verstehen. Es gibt eben Menschen, die sind psychisch so geformt, dass sie es lange Zeit nicht annehmen können und diese Angst bringt einen um....Gedanken sind manchmal schlimmer, als die Krankheiten die wir in Wirklichkeit bekommen könnten. Manchmal liege ich flach mit Infekten und ich freue mich dass ich ne Diagnose habe und alles ist eigentlich gut (obwohl totkrank) und machmal kann mir ein Huster oder ein stechender Schmerz auf der Brust mit den ganzen Tag versauen und mich in Angst undd Panik versetzen.

Aber sterben wirst du an der Angst niemals und das ist doch eigentlich beruhigend. Falls du dir auch die Frage stellen solltest, wann du dann merkst ob es wirklich ein Infarkt ist oder nur die Angst....Das merkst du und wenn es dich beruhigt in die Notaufnahmen der Welt zu fahren, dann tu das. Ich bin seit 2 Jahren nicht mehr gefahren, war ein langwieriger Prozess. War früher Stammkunde

17.12.2014 15:09 • x 1 #14


ThE-Joker
Zitat von Carcass:
Lieber Joker, jetzt weiss ich was du meinst. Also im Stress kann jeder Mensch einen Infarkt bekommen, wenn das Herz krank ist und zwar wirklich krank. Diese Stocker oder Stolperer sind auch ab und zu da , aber auch das hhat jeder Mensch. Nur dumm ist , wenn man es spürt und erlebt, dann bekommt man doppelte Angst.
Herzrhythmusstörungen sind auch nichts weltbewegend Schlimmes , aber eben unangenehm wenn man sie merkt. Aber du kannst an einer Panikattacke und nur der Angst vor einer Herzattacke definitiv nicht sterben. Ich musste da auch lange dran rumdoktern um dies zu merken oder verstehen. Es gibt eben Menschen, die sind psychisch so geformt, dass sie es lange Zeit nicht annehmen können und diese Angst bringt einen um....Gedanken sind manchmal schlimmer, als die Krankheiten die wir in Wirklichkeit bekommen könnten. Manchmal liege ich flach mit Infekten und ich freue mich dass ich ne Diagnose habe und alles ist eigentlich gut (obwohl totkrank) und machmal kann mir ein Huster oder ein stechender Schmerz auf der Brust mit den ganzen Tag versauen und mich in Angst undd Panik versetzen.


Ja aber man ließt ja halt, das durch Stress das gesunde Herz geschädigt werden kann, das macht mir halt Sorgen. Dann entsteht in meinem Kopf gleich so eine 1+1 Rechnung, die dann so aussieht: Herz gesund - viel Stress/Sorge/PA - Herz nicht mehr gesund da geschädigt durch jahrelanger Stress/Sorge/PA - irgendwann Stress/PA - Herzinfarkt.
Aber wenn es heißt so wie du sagst, das das Herz nur dann durch Stress/PA stehen bleiben könnte wenn es krank ist, ist man ja beruhigt wenn man ein gesundes Herz hat.
Aber wieso wird das dann in diesen Artikeln nicht erwähnt, das Stress halt nur dann schädlich/tödlich ist wenn das Herz krank ist.
Man muss ja bei google nur Stress und Herz eingeben und ließt so einiges.
Und ob das alles nur Angstmacherei ist, kann ich mir nicht so vorstellen, da ja Ärzte dies bestätigen.

Was die Herzstolperer angehen, weiß ich das es bei gesundem Herzen nicht gefährlich ist, das beunruhigt mich ja auch nicht. Nur das ich diese bei sexueller starker Erregung bekomme, macht mir Angst. Da ich es erst seit kurzem entdeckt habe und nicht weiß ob es einer dieser normalen Stolperer sind, also auch dazu gehört oder ob es was anderes ist und bei starker Erregung nicht passieren sollte.

17.12.2014 15:49 • #15


Carcass
Du musst Dr. Google weglassen Das hat mich auch schon das ein oder andere Mal umgebracht. Ein Herz ist gesund und dann kannst du damit Sport machen, Angst haben; Sexvorfreude haben und sogar nen Kopfstand machen. Wenn es angeschlagen ist, also organisch insgesamt krank ist, dann musst du super vorsichtig sein. Du gehst zum Doc, der sagt ist alles ok und das sollte erst einmal reichen. Wenn du wider Erwarten umkippen solltest von jetzt auf gleich, bekommste das eh nicht mehr mit...damit beruhigte ich mich immer.

Diese Stolperer, bzw Donnerschläge haben mich auch immer sehr sehr verängstigt, aber sie machen dem Herzen nichts. Wenn du das jeden Tag über Stunden hättest, dann würde ich mir Gedanken machen, aber dann ist eh schon zu spät. Es sind vegetative Wahrnehmungen und keine ernsthafte Erkrankungen. Was meinste wie viele Kardiologen ich brauchte um wirklich mal einem zu glauben. Einer warf mich damals mit den Worten raus Bitte gehen sie, sie haben nichts am Herzen, sie haben was an der Birne, kommen sie bitte nicht wieder....von da an suchte ich nen Therapeuten

17.12.2014 15:59 • #16


Lilly2412
Ich verstehe ich dich sehr gut...mir geht es gerade heute genauso wie dir, du bist also nicht allein:-)

Um in Stresssituationen (Arbeit, Familie usw) tatsächlich einen Imfarkt zu bekommen, hat Caracass Recht, muss sein Herz organisch (nicht panisch) vorbelastet sein, eine KHk oä. Ein gänzlich gesundes Herz bei Menschen die noch keine anderen großartigen Erkrankungen haben, funktioniert erstaunlicherweise zuverlässig...wie die anderen Organe auch. Ich verstehe aber deine Gedanken, mache ich mich die Selben heute auch. Ich habe aber noch das Manko im medizinischen Bereich zu arbeiten und sobald es bei mir wo zwickt und zwackt geht das los...oh das könnte dieses sein, oder jenes, oder das, oder oder oder.
Ich habe seit längerem akute Rückenmuskelprobleme (muss die nun mit KG und Funktionstrainig stärken endlich) aber alles was oben in der BWS/HWS, Schulterblättern, Schultern-Arme Ausstrahlung sticht, Zack, Herz oder Lunge...also in meinem Kopf.
Nun war ich gestern beim Zahnarzt (riiiiiiießen Problem bei mir seit ich ein Kind war), es wurde massiv betäubt, ich hab wieder hyperventiliert. Daraus wurden abends meine Beine (Restless Legs) so schlimm das ich bis nachts das 3fache meiner sonst üblichen sehr sehr geringen Tramadoldosis nehmen musste...Ergebnis: ab 1 war an schlafen nicht mehr zu denken durch massive Unruhe, Herzrasen, sich Elend fühlen. Und klar, da kommt sie wieder, die das muss das Herz sein Symptomatk. (Und als Frau hat man ja so witzige, völlig unspezifische Symptome). Da knabber ich nun den ganzen Tag schon dran, lasse mich hängen, Krieg nix gebacken und sitze mit feuchten Händen und Panik-Druck/Gefühl auf der Brust hier den Tag ab.

Ich finde es immer fast unmöglich diesen Kreislauf zu durchbrechen, die Panik wieder zu verlassen für den Tag...Platz zur Therpaie dauert gefühlt noch ewig und bis dahin...hoffe ich nicht zu oft bei meinen zwei Hausärzten oder in der NF-Praxis oder sonst wo aufzuschlagen...

Also, wenn dein Herz in den Kontrollen gesund war (meins auch, im zig EKGs, Bel-EKG - ok, nicht Sooo aussagekräftig mit meiner Kondition - 24h EKG, Herzsono) musst du dir um Stressauswirkungen keine Sorgen machen.

17.12.2014 16:01 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Lilly2412
Und Zwischendurch-Edit:

Herzstolpern hat wirklich jeder Mensch, hat mir schon fast jeder Arzt gesagt, meistens ist es aber unbemerkt, nur wir merken es und mit drauf konzentrieren merken wir es gleich doppelt so viel.

Wenn du dein Herz regelmäßig checken lässt, zb schon durch jährliche oder 2jährliche Check-ups, bist du auf der sehr sicheren Seite. Selbst mit Wahnsinns-Stress verändert sich die organische Struktur nicht innerhalb von zb 12 Monaten.

Und da wir fast alle sehr drauf achten, zb nicht rauchen, kaum Alk., nicht täglich eine Sachweinshaxe, ok, Sport müsste mehr sein, gibst du ja zusätzlich noch drauf acht.
Und beim Sex haben viele zusätzlich mal ein Stolpern, aber das ist auch ganz normal, ist ja in den Moment wie ein Sprint ohne Aufwärmen;-)

17.12.2014 16:04 • #18


prodomo81
Es gibt keine 100%ige Sicherheit, nicht plötzlich zu sterben. Das ist quasi unsere Große Hürde oder auch das Dilemma vor dem jeder Angsthase steht, inkl. meiner einer.
Es wäre schlicht und ergreifend gelogen, zu sagen du kannst nach all den Untersuchungen ohne Befund nicht sterben. Man kann, ABER die Wahrscheinlichkeit ist geringer, als bei nem 80-jährigen Kettenraucher mit einem BMI von ü. 30.

Dein Herz wurde untersucht, war unauffällig, mehr kann man nicht sagen! Und das Stolpern ist tatsächlich in einem Gewissen Rahmen normal.

Versuch dein Herz zu ignorieren, es macht seinen Job besser, wenn es nicht ständig beobachtet wird.

17.12.2014 17:41 • #19



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel