Pfeil rechts
11

Danke Delia, aber Mißverständnisse gibt es nun mal und ich will hier niemanden vor dem Kopf stoßen.

Mir war einfach nicht klar, das es auch hier Hierachien zu beachten gilt. Und ich MUSS auch sicherlich nicht alles abnicken, nur weil ich hier vll neu bin.

Aber persönlich zu werden ist sicher auch nicht der Weg, da hast Du sicher recht.

Ich verabschiede mich.

15.01.2017 16:36 • #21


Ich bin nicht mal 4 Wochen hier angemeldet , und konnte keine Hirachie oder dergleichen feststellen.
Mir hat man bisher sehr geholfen hier, und jede Frage nett beantwortet. Da muss aber auch ein gewisser Respekt vor dem anderen und seiner Meinung da sein, wenn man auch so behandelt werden möchte.
Meine Mutter sagte immer: Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus

15.01.2017 16:45 • #22



In Panik aus Angst vor Schlaganfall

x 3


Zitat von magnolia73:
Danke Delia, aber Mißverständnisse gibt es nun mal und ich will hier niemanden vor dem Kopf stoßen.

Mir war einfach nicht klar, das es auch hier Hierachien zu beachten gilt. Und ich MUSS auch sicherlich nicht alles abnicken, nur weil ich hier vll neu bin.

Aber persönlich zu werden ist sicher auch nicht der Weg, da hast Du sicher recht.

Ich verabschiede mich.


Schade, hier gibt es viele tolle Ansätze und der Austausch hilft finde ich immer sehr....

15.01.2017 16:51 • #23


Auch mir hilft der Austausch sehr, nur von Angor verabschiede ich mich tatsächlich.

Ansonsten erst mal nur fürs erste...

15.01.2017 16:54 • #24


Hallo, ich melde mich mal wieder.
Hatte schon einige Tehmen etc. Erstellt.
Heute geht es um meine immer begleitende Angst, vor dem Schlaganfall.
Ich bin übergewichtig, rauche ziemlich viel und meine Blutwerte sind nicht die besten.
Ich gehe in Psychographie und sie meinte, es kommt durch Schuldgefühle diese krasse Angst, weil ich mich selbst zu den gefährdeten einornde. Und es stimmt...das tue ich wirklich. Ich habe noch Borderline und schwere Depressionen,,was die sache nicht besser macht, weil ich kaum aus dem Haus gehe ...obwohl ich ja will.
Aber ich kann einfach nicht, weswegen ich dann mir noch mehr Schuldgefühle mache. Von wegen Thrombose, etc was ja dann zu einen Hirninfarkt kommen kann.
Vor paar Monaten hatte ich ein MRT von meinen Kopf, alles oke. Und ulterschall von Hauptschlagader und Gehrin arterien (?) nichts verkalkt, Blutfluss fließt. Und auch an den Beinen, dort war auch nix.
Mein Blutdruck ist einmal zu hoch und einmal perfekt, EKG alles gut. Obwohl das vor wenigen Monaten alles abgeklärt wurde, geht diese verdammte Angst nicht weg! es macht mich verrückt, wirklich. Vorallem wenn ich nervos bin, rauche ich..und dann wieder schlechtes Gewissen. Ich will so viel, verdammt so viel ändern,aber ich schaffe es nicht....bin froh,wenn ich 1 std spazieren kann. Ich bin der größte Loser, ich kann zurzeit nicht arbeiten. Sitzte nur faul zuhause rum und tue rein gar nichts....ich schäme mich, es zu erzählen. Ich komme mir einfach vor, wie ein nichts....versuche aber zu kämpfen natürlich. Doch die Angst, hat mich fest im griff....ich war Führer Dro., womit ich dieses verdammte rauchen nicht sein lassen kann. Ich hasse es. Dazu noch ein Belastungstrauma , Borderline und Depressionen ,Angstsörungen , Ticks und zwangsstörungen. Ich habe das Gefühl ich werde nie wiede. Ich fühle mich kaputt, einsam, alleine gelassen. Und innerlich zerissen. Bitte, veruteilt mich nicht...ich schäme mich schon genug dafür. Nur redet mir gut zu, mit dieser Schlaganfall Angst, ich kann mich nicht mehr dagegen stemmen und brauche Leute, die mich verstehen.

08.11.2018 22:49 • #25


Hör auf zu rauchen. Versuche abzunehmen, stell deine Ernährung um.Bewege dich. All das sind Risikofaktoren für die Krankheiten , die du aufgezählt hast.
Bis auf deine Blutwerte scheint körperlich alles (noch) ok zu sein. Bei den Blutwerten, wir sowas wie Cholesterin,Triglyceride usw erhöht sein, richtig?
Das sind Dinge die du beeinflussen kannst. Das würde deine Angst vielleicht nicht von heute auf morgen verschwinden lassen, aber es wäre ein Anfang. Für was sollen wir dich Verurteilen? Das machst du doch schon selber.
Ich sage dir mal das, was ich mir selber oft sagen muss.
Hör auch dich in Selbstmitleid zu suhlen. Du hast Krankheiten, die du vielleicht nicht wirklich stark beeinflussen kannst, aber mach was an deinem , bzw für deinen Körper, bevor er wirklich schaden nimmt. Weil dann ist deine Angst wirklich berechtigt

08.11.2018 23:35 • x 1 #26


Hey, danke für dein Kommentar.
Wie erwähnt gebe ich mir schon große mühe,aber ich schaffe es zurzeit einfach nicht.
Und ich habe kein Selbstmitleid, das hat mich sehr verletzt. Ich wollte einfach nur mal erzählen,,wie es mir zurzeit geht,dachte das ich so etwas last los werden kann.
Wie gesagt, danke...

09.11.2018 00:13 • #27


Entschuldige, ich wollte dich nicht verletzen. Es sollte eher motivieren.
Ich kenne deine Problematik ja selber. Wollte dir damit nur sagen, dass du versuchen sollst, die Dinge zu ändern , die du aktiv beeinflussen kannst.
Du musst schon selber aktiv werden. Ich weiß das ein wenig Zuspruch ( und sei es hier aus dem Forum) dir sicher erst mal ein gutes Gefühl geben kann, aber es wird dir auf Dauer nicht helfen.

09.11.2018 00:27 • #28


Ja, ich weiss es ja, ich weis es,ja . Mein Hausarzt, der Internist ist, meinte ich es sei sehr unverscheinlich, dass ich in so jungen Jahren einen Infakrt bekomme, weil ich ja nicht mal verkalungen habe. Und ich weiß auch, dass dieses rum sitzen nichts bringt und ich somit mehr Zeit habe, mich auf meine Ängste zu konzentrieren. Es geht einfach um die zukunft,wenn ich so weiter mache, dann..ja,du hast recht muss ich mir wirklich sorgen machen. Das sind keine Dinge, die eine 21 jährige gerne hört...vorallem,wenn man Angst hat. Aber die Wahrheit ist nun mal nicht immer schön...ich will nur einfach wieder anfangen zu leben. Genau diese Angst die ich habe, lässt nicht zu, dass ich dieses verdammte Haus verlassen. Aber irgendwann muss man anfangen, ich gehe gleich morgen spazieren! und steigere es jeden Tag, trinke genug und das ist ein guter Anfang. Dankeschön!

09.11.2018 00:41 • #29


Schlaflose
Wenn du deinen Lebensstil weiter beibehältst, hast du ein Risiko in 30-40 Jahren einen Schlaganfall zu bekommen, aber jetzt doch nicht. Es dauert sehr lange, bis sich die Arterien mit Ablagerungen so sehr zusetzten, dass es dazu kommt.

09.11.2018 07:57 • x 1 #30


Ich kenne diese Angst nur zugut, habe sie zurzeit auch wieder extrem stark.

09.11.2018 12:22 • #31


Zitat von Schlaflose:
Wenn du deinen Lebensstil weiter beibehältst, hast du ein Risiko in 30-40 Jahren einen Schlaganfall zu bekommen, aber jetzt doch nicht. Es dauert sehr lange, bis sich die Arterien mit Ablagerungen so sehr zusetzten, dass es dazu kommt.



Hey, danke für deine Antwort. Naja,soweit ich weis, gibt es ja noch andere Gründe,,als das. Wie Bluthochdruck (habe ich nicht) oder eben Herzrückmusstörungen, habe ich auch nicht. Man liest bloß so viel, dass sehr viele junge Menschen einen erleiden. Ich kenne aich eine, die war 21. Aber das lag nicht an sonst irgendwas, sondern weil sie ein Loch im Herzen hatte und sich so ein gerinsel gebildet hat. Also frag ich mich, waeum es immer mehr junge Menschen betrifft? das macht schon sehr angst.

09.11.2018 12:31 • #32



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel