» »

201826.02




71
5
7
«  1, 2, 3, 4, 5  »
Hey,

mal ein Update. Ich habe die OP erstmal nicht machen lassen, da zu große Angst. Hatte bis heute durchgehend leichtere Schmierblutungen. Heute sind die diese stärker und ich habe auch leichte Schmerzen. Meint ihr, das ist die Periode? Der Abbruch ist jetzt 4 1/2 Wochen her. Ich kann gar nicht mehr zuordnen, wie sich die Mens anfühlt und weiß jetzt nicht was ich davon halten soll. Am Donnerstag hab ich erst einen Termin in einer anderen Praxis.

Auf das Thema antworten


2517
4
Mittelfranken
1504
  27.02.2018 13:58  
Das kann hier niemand beurteilen. Dazu musst Du Dich letztendlich zum Arzt gehen. Du hast ja in zwei Tagen den Termin, das ist gut. Hör Dir diese zweite Meinung an. Falls Du eine Frauenklinik im Ort hast, würde ich Dir raten, dort auch mal anzurufen und einem Arzt das Problem zu schildern. Dort sind die Spezialisten.
Soweit ich weiß, darf eben nichts im Uterus zurückbleiben, damit man keine Infektion bekommt. Es kann also gut sein, dass bei Dir ein unvollständiger Abort vorliegt, dann muss ausgeschabt werden.

Lass Dich untersuchen, dann weisst Du mehr. (Falls Du Fieber bekommst, geh aber lieber sofort ins Krankenhaus.)



2517
4
Mittelfranken
1504
  04.03.2018 22:57  
Wie geht es Dir jetzt? Ist alles wieder in Ordnung?





71
5
7
  05.03.2018 09:13  
Danke der Nachfrage. Ich sitze tatsächlich im Wartezimmer vor der OP und sterbe innerlich vor Angst. Ich glaube nicht, dass die OP etwas bringt weil ich Menschen nicht vertraue. Und dass danach tagelang Schonung angesagt ist, finde ich richtig besch.... Man geht gesund rein und kommt krank wieder raus. Vielleicht sogar mit Keim den man sich einfängt...



2517
4
Mittelfranken
1504
  05.03.2018 11:47  
Ich drück Dir ganz fest die Daumen, dass die OP kurz und problemlos erfolgt. Davon kannst Du aber ausgehen, das ist ein kleiner Routineeingriff! Danach hast Du mit großer Sicherheit Deine Ruhe (körperlich). An dem Tag hast Du vielleicht noch ein bisschen Ziehen, und solltest möglichst liegen und die nächsten Tage kein Sport oder Anstrengung. Du wirst sehen, alles halb so schlimm.

Die schlimmeren Probleme können eher psychischer Natur sein, denn erstens müssen sich die Hormone wieder normalisieren, da ist man eh empfindlicher wegen den Hormonen und zweitens muss man einen Abbruch oder eine Fehlgeburt verkraften, das kann einen noch lange Zeit belasten, traurig machen etc. Natürlich ist eine Fehlgeburt etwas anderes, aber auch ein gewünschter Abbruch belastet. Oft erst etwas später. Es ist gut, wenn Du da mal jemanden zum Reden hast oder die Gedanken aufschreibst oder so. Das kann helfen.

Gute Besserung für Dich :knuddeln:

Danke1xDanke




71
5
7
  05.03.2018 19:39  
Danke für deinen Zuspruch! Ich hab es erstmal überstanden und wurde gegen halb zwei am Nachmittag von meiner Mama abgeholt. Narkose war tatsächlich alles andere als unangenehm, keine Kreislaufprobleme. Blutung und Schmerzen bis jetzt wenig.
Ich hoffe sehr, dass ich an die Geschichte einen Haken machen kann.
Plazentareste waren übrigens noch ordentlich vorhanden laut Arzt. Nur dass ich mich ausruhen soll, passt mir nicht..



2517
4
Mittelfranken
1504
  05.03.2018 21:09  
Das freut mich, dass Du alles gut überstanden hast! Ich weiß, die Angst vorher ist groß, das kenne ich bei mir auch; umso besser, wenn dann alles doch nicht so schlimm ist wie man dachte.
Die Narkosen werden heute viel besser vertragen als früher. Es ist ja nur eine Kurznarkose, max. 30 Minuten, meist sogar weniger.

Jetzt erhol Dich erstmal. Ein paar Tage langsam machen muss sein.
Wie der Arzt sagte, der Eingriff war wohl doch notwendig; sonst hättest Du bestimmt noch länger Blutungen und vielleicht sogar eine Infektion bekommen.

Gute Besserung und gut, dass Du Dich getraut hast!

Danke1xDanke




71
5
7
  05.03.2018 21:42  
Dankeschön.





71
5
7
  07.03.2018 14:22  
ich bin langsam am Ende...
Am Montag hatte ich eine AS und danach nur leichte Blutungen.
Heute Morgen dann mal wieder ein Schock - jede Menge helles Blut, wie am stärksten Tag der Mens. Was haben die mit mir angestellt? Wird das je wieder aufhören? Ich blute jetzt insgesamt sechs Wochen und traue mich nicht mehr, mich zu bewegen, zu husten. Vertrauen in meine Körper ist weg...
In der Klinik hieß es, die Blutung solle jeden Tag schwächer werden.
Schmerzen habe ich bis jetzt keine, aber ich denke, das wird sich auch noch ändern...
Ich kann nicht mehr.



2517
4
Mittelfranken
1504
  07.03.2018 14:34  
Bleib erstmal ganz ruhig. Das muss überhaupt nichts bedeuten. Kann ja auch nur eine Art Wundsekret sein. Bei mir ist das schon so lange her, ich hatte überhaupt keine Probleme danach, wirklich auch kaum Schmerzen und ein paar Tage Schmierblutungen. Aber so ganz entfernt erinnere ich mich daran, dass am nächsten Tag ein bisschen mehr Blut war.

Ich würde an Deiner Stelle aber trotzdem in der Praxis oder Klinik, wo Du warst anrufen und die Sache schildern, um Dich abzusichern!


« Magnesium gegen Spannung? Weicher Stuhlgang Eine Gesichtshälfte rot und warm! » 

Auf das Thema antworten  50 Beiträge  Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Nächste

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Angst vor Krankheiten


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
Abbruch der Tagesklinik

» Kummerforum für Sorgen & Probleme

2

150

13.02.2018

Kontakt-Abbruch zur Familie

» Neu hier? Mitgliedervorstellungen & Infos

11

5188

01.02.2013

Hoher Blutdruck - durch Panik immer höher

» Angst vor Krankheiten

15

1190

13.02.2018

An alle die höher getacktet sind Hoher Ruhepuls

» Erfolgserlebnisse, Tipps & Selbsthilfe Ratgeber

4

473

25.09.2017

Hoher Puls

» Angst vor Krankheiten

77

28252

14.09.2010







Angst & Panikattacken Forum