Pfeil rechts
8

Hypoxonder
@chicaloca87 Mach dich nicht verrückt. Wenn es wirklich was sehr akutes wäre, dann hätte der Augenarzt sicher direkt was unternommen. Ich weiß aber wie sehr sowas nervt und man sich auf solche Effekte fokussieren und reinsteigern kann. Und meistens macht es das alles noch viel schlimmer (psychisch) und man vertrödelt dadurch seine Zeit.
Habe auch ne Hornhautverkrümmung und ich denke allein durch die Anpassung bekommst du Effekte die dein Gehirn nicht mehr ausgleichen kann oder eben ausgleicht und es sich dann falsch anfühlt. Von Natur aus ist ja diese Korrektur nicht gedacht.

22.11.2022 10:17 • #21


Ladida
U@chicaloca87

Zuckt dein Augenlid?
Ich hatte das dieses Jahr über Monate ganz extrem, es hat fast gar nicht mehr aufgehört. Ich war in einer seelisch sehr belastenden Situation und hatte auch Schwindelanfälle und habe mir natürlich von MS bis Tumor alles eingebildet.

Als die Situation sich aber gelöst hat, hat es ganz einfach von heute auf morgen aufgehört.

Man kann auch Magnesium einnehmen, das kann dabei auch helfen. Und was ich dich fragen wollte, hast du zufällig irgendwelche Mängel? Eisenmangel zb?

Den hatte ich 2017 sehr stark ausgeprägt, mein Fertitinwert war sehr niedrig (ideal ist bei menstruierenden Frauen um die 100!) und ich hab häuft schlecht bzw. falsch gesehen, hatte auch schwarze Punkte vor den Augen und immer wieder Schwindel und Schwäche.
Hab dann eine Infusion bekommen und es war dann weg.

Vielleicht ist das ja ein hilfreicher Tipp. Oft steckt so was kleines dahinter, was sich körperlich aber stark zeigt und wenn es dir dann noch auf die Psyche schlägt, wird alles noch schlimmer.
Ich war mir damals auch sicher, ich wäre dem Tode geweiht und hatte so Angst vor den Blutergebnissen. Mir ging es aber so schlecht, dass ich die Untersuchung hab machen lassen und letztendlich war es gut so.

23.11.2022 10:09 • x 1 #22


A


Gesichtsfeldmessung fiel schlecht aus / nun neue Angst

x 3


N
@chicaloca87 darf ich fragen was du für eine unheilbaren Krankheit hast?

24.11.2022 17:38 • #23


chicaloca87
Hallo zusammen, noch halte ich es aus und kann es wegschieben mehr oder weniger.
Meine Tochter hat mich natürlich auch wieder angesteckt. (Magen-Darm)

@Ladida
Das Zucken kommt und geht immer mal und ist nur links. Da wo auch die Hornhautverkrümmung ist. Ich sitze aber auch wirklich durch die Arbeit manchmal 10-12 Std am Pc/Handy/Pad. Also da habe ich mir eigentlich nie soooo große Gedanken gemacht. Nur jetzt wieder wo die Angst so extrem ist
Nehme schon Magnesium hochdosiert, B12 und auch Eisen. Den aber nur als Saft. Durch die chronische Gastritis vertrage ich das alles nicht so gut. Es kann sicher einiges mit Eisen zu tun haben. Ich hatte öfter mal ein Mangel, habe eine sehr starke Periode, oft blaue Flecken etc. Mein letzter Ferritinwert lag bei 30. Mein Arzt sagt aber immer, es sei alles ok weil der HB Wert ok ist.

Ich habe nun auch wieder öfter so komische Schwindelanfälle Stolpere, sehe Lichteffekte, die Flusen stärker, vertausche Wörter, einfache komische Dinge. Denke auch, dass ich jetzt extrem darauf achte. Durch mein Brillenrand reflektiert nämlich auch oft etwas.

Glaub aber das ich einiges auch schon vor dem 1. Mrt ohne Kontrast hatte. Aber habe wirklich so große Angst

Hast du deinen Speicher denn schnell aufgefüllt bekommen damals?

@Nadine
Ich glaube es nur. Bisher habe ich noch keine unheilbare Diagnose. Zum Glück :/

25.11.2022 23:23 • #24


chicaloca87
Ich hoffe eigentlich immer wieder, dass ich einfach nur irgendeinen Mangel habe und teste so viel aber irgendwie tut sich nie etwas Eisen habe ich halt immer wieder abrechen müssen.

25.11.2022 23:31 • #25


Ladida
@chicaloca87

Meine Ärztin ist Hämatologin und ein Wert von 30 ist in der Norm, aber am unteren Ende. Und sie sagte mir, dass davon alle Symptome kommen können.
Manche Menschen kommen mit solchen Werten aus, die haben dann nichts, bei den meisten liegt der Wohlfühlwert aber höher. Ich hatte die Symptome alle damals auch bei einem Wert von 27 schon.

Die Infusion hat meinen Wert dann auf um die 150? gebracht, das war richtig super. Symptome waren alle weg. Dann wurde ich schwanger, wieder Mangel, danach wieder Infusion (das war 2019). Jetzt dümpelt mein Wert bei 40-50 herum, das ist ganz ok, ich nehme aber dennoch ab und an Tabletten zu mir.

Überlege aber auch, ob ich nicht doch ne Infusion mal anspreche. Ich Vertrag die Tabletten eigentlich auch nicht so gut. Und wäre schon gern bei einem wert über 100.

Glaube also schon, das könnte bei dir wirklich davon kommen. Du könntest mal Kontakt mit einem Eisenzentrum aufnehmen und es gibt auch bei FB eine Gruppe zu dem Thema.

26.11.2022 10:00 • #26


R
Zitat:
Aber die Ärzte wollte mich nicht beunruhigen und sagte, dass es oft so ist, dass die erste so ausfällt und beim 2. mal wäre alles gut.

Das ist so ein typischer hypochondrischer Gedankengang (da erkenne ich mich wieder): Der Arzt sagt mir nicht die Wahrheit, um mich nicht zu beunruhigen.
Es ist aber der Job von Ärzten, schlechte Nachrichten zu überbringen. Ärzte schonen dich auch nicht bzw verharmlosen keine medizinische Sachverhalte aus Rücksicht auf deine Gefühle. Ich kenne Leute, denen wurden im Gegenteil Krebsdiagnosen einfach so kommentarlos hingeknallt. Bestünde also echter Anlass zur Sorge, hätte die Ärztin dir das sicher auch gesagt. Die Therapeutin kann das meiner Meinung nach nicht einschätzen, denn sie ist keine Augenärztin. Finde es auch doof dass sie deine Sorgen bestätigt, nachdem dir deine Augenärztin (die Expertin in diesem Bereich) sagt, du sollst dir keinen Kopf machen.

Würde dein Sehnerv untersucht? Wenn ich viel Angst habe verändert sich mein Sehen auch. Es kann zB eine Form von Depersonalisation sein, ich fühlte mich manchmal aus Angst entfremdet von meinem Körper und dann nahm ich auch irgendwie den Raum und den Abstand zwischen Objekten verändert wahr.

26.11.2022 21:16 • #27


chicaloca87
Hallo Leute, sorry das ich mich erst jetzt melde. Ich lag 2 Tage so schlimm flach.
Ein Magen-Darm-Virus. (Oder meine Gallensteine oder meine Gastritis..) Natürlich auch etwas ganz schlimmes -.- Hat mein Kopf mir natürlich wieder gesagt. Weil ich einen Tag echt mit leichtes Fieber und Schmerzen den ganzen Tag im Bett lag. Bin so dankbar das es Samstag war und ich mich nicht um meine Tochter kümmern musste. Verstehe nicht wieso ich jetzt immer so viel schlafe, wenn sowas ist. Hatte ich nie so schlimm. Unsere Tochter hatte sich aber auch eine Nacht übergeben.
Mir ging es 2 Tage später schlecht. Zwar kein Übergeben, aber alles andere. Stuhlgang weiß. Ich natürlich wieder panik..
Heut geht es zum Glück wieder

Ja, ich war gestern erst wieder bei meiner Therapeutin.
Ich habe sie gestern noch gefragt, ob ich so stak hypochondrisch bin, weil sich immer alles doch um die schlimme Krankheit bei mir dreht. (In den letzten 12 Monaten ja eine bestimmte..will ich gar nicht aussprechen) Sie sagt das ich mich lieber auf eine Krankheit fokussiere anstatt mich mit meinen Gefühlen auseinanderzusetzen. Das würde ich doch viel lieber tun als diese Todesangst zu haben und mich so von den ganzen Beschwerden leiten lassen. Aber sie sagt auch, dass es sich bei mir vermischt, weil ich ja wirklich viele chronischen Krankheiten und auch Beschwerden habe. Und auch die Ängste real/berechtigt sind. Habe immer noch keinen früheren Termin gemacht.
Aber die letzten Tage machen meine Augen wieder Probleme. Hab nun schon die Brille gewechselt, weil mein aktuell Gestellt funkelt und ich alles extrem wahrnehme, wenn etwas reflektiert oder so. Das ist echt schon krank.

Dann denke ich mal an nichts schlimmes wie vorhin und zack sehe ich einen schwarzen Balken, sehe die Texte hier schief oder sonst irgendwas und dann spielt sich alles wieder durch im Kopf ( Jetzt hast du die Krankheit X schon so lange und so viele Anzeichen und nun hat sich das auch im Gehirn ausgebreitet oder nun wächst der T.....) Wie kann man den ganzen Tag so denken Im nächsten Augenblick versuche ich das alles wieder zu verharmlosen.

@ Rosa_pather
Ich weiß gar nicht ob und wie der Augenarzt den Sehnnerv untersucht. Aber ich meine (Bin so extrem vergesslich) mich zu erinnern, dass sie sagte, dass die Sehnerven in Ordnung sind. Kann sie die überhaupt bei der Untersuchung für grünen Star richtig untersuchen? Ich wurde ja diesmal auch nicht so tief wie im KH getropft. Das war ja vor einem Jahr ca. da konnte ich bis zum nächsten Tag gar nichts mehr sehen. Da war aber alles ok und sie sah diese Glaskörperabhebung und dadurch lassen sich ja diese Flusen erklären. Zu dem Zeitpunkt sah ich ja auch Blitze und blaue Punkte und sowas. Das war so schlimm.. Ich hatte so Panik =(

Ich meine das mein Sehnerv vor 10 Jahren mal im KH untersucht wurde weil Verdacht auf MS bestand, aber war das nicht anders? So eine Gesichtsfeldmessung hatte vorher noch nie einer gemacht.

Klar denke ich, dass sie mich nicht beunruhigen will und vielleicht selbst auch gar nichts schlimmes vermutet, weil bin ja jung und kennt meine Vorgeschichte nicht. Und sie wusste ja auch nicht wann ein neuer Termin frei ist. Das habe ich ja vorne allein gemacht. Es gibt ja immer ein ABER bei mir

Ladida

Das gibt mir ein wenig Hoffnung. Mein Schilddrüsenarzt sagte mir auch mal, dass mein Wert immer so auf 100-150 sein sollte. Aber da warte ich immer Monate auf einen Termin mein Hausarzt schaut halt gar nicht nach dem Ferritin Wert. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass er hoch geht und bleibt weil meine Periode ist wirklich so stark das ich an den ersten 2 Tagen alle 10-15 Min einen neuen OB brauche. Hab mir ja nun diesen Kräuterblutsaft geholt, da er magenfreundlicher sein soll. Aber dadurch das es mir am WE so schlecht ging, hab ich auch wieder Angst das der Saft oder das Magnesium der Auslöser war -.- Denke aber eher weniger... Vielleicht nehme ich ihn ab morgen wieder.

LG an alle :*

29.11.2022 12:17 • #28


chicaloca87
Ist das denn typisch für eine Angststörung?
Mal wie gestern Abend im Bett bin ich so motiviert, freu mich, will 1000 Dinge machen. Hab ja auch im Bett keine Schmerzen und die Müdigkeit ist dann ja auch normal.. Und sobald etwas ist so wie der Mageninfekt oder wie jetzt die Sehstörung fällt das Einkaufen so schwer, dass man aufpassen muss das die Leute es nicht mit bekommen. Hab Angst verschwommen zu sehe. Denke bekomme kaum Luft, irgendwie als hätte ich Dauerpanik. Das wechselt immer alles so stark bei mir und kann es nicht mal richtig beschreiben.
Man stellt dann alle anderen Beschwerden wieder in Frage und verknüpft alles wieder mit einer schlimmen Krankheit

29.11.2022 12:22 • x 1 #29


chicaloca87
Ach, ich muss mich nochmal korrigieren wegen der Glaskörperabhebung
Ist es das gleiche wie eine Netzhautablösung? Also das hatte ich nicht.
Irgendwas sagte damals aber die Augenärztin im Krankenhaus.

29.11.2022 12:33 • #30


S
Das Problem mit der Brille kenne ich auch, bei mir reflektiert auch ständig irgendetwas. Ich nehme auch die Dinge größer und störender wahr, als Andere ( denke ich mal )

29.11.2022 14:26 • #31


Schlaflose
Zitat von chicaloca87:
Ach, ich muss mich nochmal korrigieren wegen der Glaskörperabhebung Ist es das gleiche wie eine Netzhautablösung? Also das hatte ich nicht. Irgendwas sagte damals aber die Augenärztin im Krankenhaus.

Nein, ist nicht dasselbe. Eine Glaskörperabhebung bekommt jeder im Leben. Der Glaskörper verflüssigt im Laufe des Lebens immer mehr und irgendwann löst sich er sich von der Netzhaut ab. Bei diesem Prozess kann es dazu kommen, dass Löcher in die Netzhaut gerissen werden. Wenn das unbehandelt bleibt, kann es zu einer Netzhautablösung kommen, d.h. die Netzhaut löst sich von der Augenhinterwand ab und dann erblindet man. Heutzutage muss es aber nicht dazu kommen, es gibt Möglichkeiten, die Netzhaut wieder anzuheften.

29.11.2022 15:40 • #32


R
Erkenne mich in deinen Schilderungen selbst sehr gut wieder.

Es ist bei mir so dass ich mir immer denke: wenn dieses Symptom verschwindet oder als harmlos eingestuft wurde, dann werde ich nicht mehr über Krankheiten nachdenken und mein Leben leben. Aber leider funktioniert das nie, weil dann das nächste lebensbedrohliche Symptom, das uneingeschränkte Aufmerksamkeit erfordert, daherkommt. Ich denke mir, ok, die andere Beschwerden habe ich überbewertet, aber jetzt ist es ernst. Es ist leider ein Kreislauf. So ähnlich scheint es mir bei dir auch zu sein.. Da hilft es nur, irgendwann aus dem Kreislauf auszusteigen und zu lernen, mit der Unsicherheit zu leben.

Auch dein Denken von einem Symptom direkt auf eine schlimme Krankheit zu schließen (zB. Sehstörung - Hirntumor) kenne ich von mir..
Bei mir wurde mal eine Auffälligkeit am Sehnerv festgestellt und das Gesichtsfeld ist auch schlecht ausgefallen. Ich bin tagelang wach gelegen, habe gegoogelt und war- wie du - überzeugt dass ich MS oder einen Tumor habe. Es hat sich dann herausgestellt, dass dieser Defekt angeboren ist und mir früher nie aufgefallen ist. Es ist nämlich so, dass das Hirn so Einiges ausblenden kann (bei uns ist eher das Gegenteil der Fall und wir richten unsere Aufmerksamkeit zu stark auf einen Bereich). Was ich damit sagen will: Es ist Blödsinn zu googeln und sich selbst eine Diagnose zu stellen, denn es kommt meist anders als man denkt.

Gerade das Sehen ist so sehr mit Aufmerksamkeit und Fokussierung verbunden. Mich haben diese Fäden durch Glaskörperanhebung auch eine Zeit lang massiv gestört, aber seit ich sie akzeptiert habe, fällt es mir nicht mehr auf.

Bezüglich Untersuchung Sehnerv:
Bin da auch keine Expertin, bei mir wurden die Pupillen auch mit Tropfen weit gestellt und dann wurde der Augenhintergrund mit einer Lampe untersucht.

29.11.2022 22:58 • x 1 #33


D
Zitat von Rosa_pather:
Erkenne mich in deinen Schilderungen selbst sehr gut wieder. Es ist bei mir so dass ich mir immer denke: wenn dieses Symptom verschwindet oder als ...

Besser hätte ich es mit dem Kreislauf nicht beschreiben können. Mir gelingt das mal besser, mal schlechter. Ich quäle mich seid knapp einem Jahr mit einem Kloßgefühl herum, habe eine Refluxösophagitis (welche die Symptome erklären kann), glaube aber trotz zig Untersuchungen leider manchmal auch noch dass ich im Mund, Zungengrund einen Tumor habe. Ich war deswegen heute in der HNO AMBULANZ im Krankenhaus und die haben bis auf ein paar Schleimhauterosionen nichts feststellen können, sagen aber auch dass wenn es in 2-3 Monaten nicht weg ist dann soll ich mich nochmal vorstellen. Da sind bei mir natürlich gleich die Alarmglocken losgegangen. Andererseits hätten die im Krankenhaus bei einem Verdacht auf was Böses sicher ein anderes Vorgehen gewählt. Mir hat auch mal eine HNO Ärztin zu mir gesagt, dass wenn da was wäre, dass es innerhalb des einen Jahres sicher schon gewachsen wäre. Sie hat ja recht aber so 100% sicher macht mich das nicht. Bei mir sind diese schlimmen Krankheitsängste schlimmer geworden, seitdem ich Mutter bin. Meine größte Angst ist dass mein Sohn ohne mich aufwachsen muss .

Heute 20:46 • #34


S
Dojo, die letzten beiden Sätze habe ich heute zu meiner Cousine gesagt, tausche nur den Sohn, gegen Tochter. Genau das fühl ich so so sehr. Fühl Dich fest gedrückt.

Gerade eben • #35


A


x 4





Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel