Pfeil rechts
7

Hallo,

ich weiß das passt vielleicht nicht wirklich hier ins Forum.

Aber ich habe genau vor einer Woche meine Weisheitszähne entfernt bekommen. Danach hatte ich einer sehr starke Entzündung. Der Zahnarzt hat erst nichts gemacht. Am Mittwoch bin ich wieder hin und dann haben die sich endlich um mich gekümmert. Alles gespült damit die Entzündung auch rauslaufen kann. Seitdem habe ich keine Schmerzen mehr. Ich nehme auch seit Sonntag ein Antibiotikum. Meine Nerven waren am Ende. Heute war ich beim Fäden ziehen und die haben nichts weiter gesagt außer das ich natürlich das Antibiotikum weiter nehmen muss, ich kann es ja nicht einfach absetzen. Nun ja ich bin ein Raucher. Und essen wollte ich auch mal wieder richtig. Das habe ich heute auch alles gemacht. Ich habe nur so eine schreckliche Angst das die Entzündung wieder kommen kann dadurch das ich das alles mache. Viele haben mir darauf aber gesagt nein das kann nicht wieder kommen da ich das Antibiotikum nehme und die Entzündung eigentlich weg ist. Stimmt das ? Ich habe leider immer eine große Angst und mache mir viel zu viele Gedanken. Habt ihr Erfahrungen damit? Ich würde mich über Antworten freuen

Liebe Grüße und bleibt gesund!

05.02.2021 19:08 • 06.02.2021 #1


9 Antworten ↓


Islandfan
Normalerweise hilft ein Antibiotikum nach einer Zahn Op. Ich habe auch geraucht, als mir ein Backenzahn wortwörtlich ausgegraben wurde und es hat sich nicht negativ ausgewirkt.

05.02.2021 19:44 • x 1 #2



Erhöhtes Entzündungsrisiko durch Rauchen nach Zahn OP?

x 3


Angor
Wenn die Entzündung ausgeheilt ist, kommt auch nichts mehr. Die Wunde ist ja jetzt quasi verschlossen, sie wächst von innen heraus zu, und es kommen keine Keime mehr rein.
Bei normaler Mundhygiene dürfte da nichts mehr passieren.

05.02.2021 19:47 • x 1 #3


Zitat von Islandfan:
Normalerweise hilft ein Antibiotikum nach einer Zahn Op. Ich habe auch geraucht, als mir ein Backenzahn wortwörtlich ausgegraben wurde und es hat sich nicht negativ ausgewirkt.



Ja leider habe ich das Antibiotikum zu spät bekommen. Die haben mich auch kaum aufgeklärt z.B wusste ich nicht das ich mein Mund nach dem Essen immer ausspülen muss etc. Das war das erste mal das was an meinen Zähnen gemacht wurde außer die Zahnspange die ich früher hatte.

05.02.2021 19:53 • #4


Zitat von Angor:
Wenn die Entzündung ausgeheilt ist, kommt auch nichts mehr. Die Wunde ist ja jetzt quasi verschlossen, sie wächst von innen heraus zu, und es kommen keine Keime mehr rein. Bei normaler Mundhygiene dürfte da nichts mehr passieren.


Also ich empfinde es so das die Entzündung verheilt ist. Ich hatte ja eine Wundheilstörung deswegen bin ich davon ausgegangen das die Wunde noch auf ist, aber da meinte auch jemand zu mir nein die wird zu sein nach einer Woche trotz einer Wundheilstörung? Mundhygiene ist mir sehr wichtig

05.02.2021 19:54 • #5


Angor
Aber man bekommt doch immer ein Schreiben mit, wie man sich nach einer Zaahnextraktion verhalten soll.
Aber nun, egal jetzt, man soll ja zuerst eh nicht so dolle spüle , damit man nicht den Blutpfropf aus der Wunde ausspült der wichtig für die Heilung ist.

Gute Besserung!

05.02.2021 20:00 • #6


Zitat von Angor:
Aber man bekommt doch immer ein Schreiben mit, wie man sich nach einer Zaahnextraktion verhalten soll. Aber nun, egal jetzt, man soll ja zuerst eh nicht so dolle spüle , damit man nicht den Blutpfropf aus der Wunde ausspült der wichtig für die Heilung ist. Gute Besserung!


Ja so eins haben ich auch bekommen, das stand da leider nur nicht drauf. Jetzt ist es passiert beim nächstes mal bin ich schlauer

Dankeschön

05.02.2021 20:09 • x 1 #7


Calima
Rauchen verlängert Entzündungen und sorgt häufig für Nachblutungen und schwerwiegende, schmerzhafte Wundheilungsstörungen. Direkt nach der OP kann es auch zu einer Blutvergiftung führen.

Vielleicht hast du Glück, vielleicht nicht. Wirst du merken.

06.02.2021 01:14 • x 1 #8


Auf den Zetteln,die man nach so einer OP kriegt steht schon einiges drauf:
Keine Milch/-produkte
Nichts Blutdruck steigerndes: Sport,Kaffee,schw.Tee,Alk.
24 Stunden möglichst garnicht rauchen (weil der Feinstaub und die Chemikalien im Rauch wirklich böse Folgen haben können)Aber eigentlich ist das erstmal für die offene Wunde gemeint.
Und keine Milch wegen der Bakterien.Jogurt zb!
Ich rauche auch und habe immer mein bestes gegeben,mich in diesen 24 Stunden möglichst dran zu halten,weil ich das einsehe.Es ist auch nie etwas passiert.
Garnicht rauchen ist natürlich das Beste.
Wenn Du Angst vor wiederkehrenden Entzündungen generell hast -es gibt massenhaft Bücher,Yt-Videos und TV-Sendungen über Anti-Entzündliche Ernährung.Beachte Vit C und D.
Ich hatte seit 8 Jahren keine Karies oder Zahn-Entzündungen mehr.An meine letzte richtige Erkältung kann ich mich garnicht mehr erinnern.
Man kann da absolut selbst eine Menge machen!

06.02.2021 09:01 • x 1 #9


Islandfan
Rauchen ist nicht gut für die heilung, aber ich habe schon mehrere Zähne gezogen bekommen und meistens auch geraucht. Im Vergleich zu den Malen, in denen ich Nichtraucher war, ist es nicht besser oder schlechter verheilt. Milchprodukte sind umstritten, ich habe mir vor vielen Jahren einen Weisheitszahn ziehen lassen und war damals bei einem uralten Kieferchirurgen. Den kannte damals jeder, ich habe nie in meinem Leben einen so erfahrenen Arzt gesehen und der meinte damals, dass es Quatsch wäre mit den Milchprodukten. Ich habe es aber am ersten Tag immer weggelassen und meistens Suppe und Babygläschen gegessen. Gespült habe ich nie, eben um den Blutpfropf, der sich bildet, nicht zu zerstören. Und manchmal braucht es einfach nur Geduld. Bei meinem letzten Zahn, der gezogen wurde vor 11 Jahren, wurde er so massiv ausgegraben, dass ich fast drei Monate lang die Wunde gespürt habe, da war ein Loch im Kiefer, dass ich total ensetzt war.

06.02.2021 09:21 • x 2 #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel