Pfeil rechts
6

L
@TheViper auch da hast du vollkommen recht.
Würde gerne den heutigen Tag aus meinem Leben streichen. Weil ich mich wieder so reingesteigert habe.... schlimm.
Aber gut, ich bin jetzt etwas beruhigt. Dank dir

12.02.2022 21:02 • #21


TheViper
Zitat von LIOLLY:
@TheViper auch da hast du vollkommen recht. Würde gerne den heutigen Tag aus meinem Leben streichen. Weil ich mich wieder so reingesteigert habe.... ...

Gerne. Kein Problem, Kopf hoch das wird schon wieder alles gut

12.02.2022 21:03 • #22


A


Erhöhte Leukozyten

x 3


L
Danke
Dir alles Gute

12.02.2022 21:04 • #23


TheViper
Zitat von LIOLLY:
Danke Dir alles Gute

Wünsche ich dir auch

12.02.2022 21:05 • #24


kritisches_Auge
Zum Thema: Wenn du beunruhigt bist, könntest du auch mit deinem Hausarzt über das Ergebnis reden.

12.02.2022 21:07 • #25


Knuffelchen
Schade, dass hier so wenig über das Thema als solches gesprochen wird.... nun ja....

Ich möchte gern was zum Thema Leukozyten beitragen.

Meine sind seit mehr als 30 Jahren immer um die 10 - 13 Tausend.
Wurde anfangs regelmäßig deshalb kontrolliert, aber gemacht hat man nie was.

Aktuell hatte ich bei den letzten Untersuchungen vor einigen Monaten wieder knapp 15.000 und nach meiner Leistenbruch-OP an die 25.000
War aber am Tag drauf wieder runter.

Was ich sagen will, jede kleine Entzündung oder kleiner Infekt im Körper lässt die Werte bisschen ansteigen.
Auch. Rheuma, Medikamente, usw. können der Grund sein.

Richtig schlimm und behandlungsfähig sind sie erst ab viel, viel höheren Werten. Und dann schaut man genau nach der Ursache.

Gelegentlich ist die Zahl der Leukozyten leicht erhöht, ohne dass eine Ursache zu finden ist. Man spricht in dem Fall von einer idiopathischen Leukozytose.
Diese wird mir genannt, denn eine Ursache gibt es nicht.

Leider schreibst du nichts darüber, ob du das erste Mal leicht erhöhte Werte hast, oder das schon öfter vorkam.

Einmalig und bei deinen Werten werden die Ärzte wahrscheinlich nichts weiter veranlassen und das höchstens in Beobachtung halten und mit künftigen Werten vergleichen.

Ich hoffe, das beruhigt dich etwas.

13.02.2022 08:04 • #26


L
Hallo Knuffelchen,
danke für deine Antwort.
Meine Leukozyten waren meines Wissens immer im Normbereich.

Nur dieses Mal bei dem Check der Blutspende waren sie auf 14,0
Alle Anderen Werte wie zb Thrombozyten und Erythrozyten sind im Normbereich.
Außer das ich eine Entzündung an der Kopfhaut habe zwecks meiner Neurodermitis wüsste ich nicht was ich noch gehabt haben soll.
Stress, mit 2 kleinen Kindern ist natürlich auch da.

13.02.2022 08:14 • x 1 #27


Knuffelchen
@LIOLLY na, da haben wir doch schon was!
Neurodermitis und Streß, das kann schon ausreichen um die Werte zu erhöhen.

Du sagst, die anderen Werte sind ok.
Das ist super und weist darauf hin, dass echt nichts schlimmes ist.

Ich kenne aber die Sorge, die sich auch bei mir gleich breit macht, wenn mal was bissl aus der Norm ist.

Wir Ängstler vergessen dann, dass der Körper kein Uhrwerk ist und es ständig Schwankungen gibt.
Gerade bei uns Frauen mit dem komplexen Hormonsystem.

Kopf hoch und einen hoffentlich angstarmen Tag.
Genieße den Sonntag.

LG

13.02.2022 08:19 • #28


Knuffelchen
Oh, noch was... Du schreibst bei der Blutspende.
Na, wenn das wirklich Behandlungsbedürftig wäre, dann hätten die dein Blut doch gar nicht angenommen.

Merkste was ich meine?

13.02.2022 08:21 • #29


L
@Knuffelchen danke für deine aufbauenden Worte
Ja es ist schlimm.. wenn man sich einmal reingesteigert hat kommt man so schnell nicht mehr raus. Furchtbar.
Kennst du dich generell mit dem Thema aus weil du selbst schon Erfahrungen gemacht hast oder arbeitest du in mediz. Bereich?

Ist das so mit dem Spenden? Klingt logisch... kann dir aber auch nicht sagen ob sie das Blut verwendet haben

13.02.2022 08:25 • x 1 #30


Knuffelchen
@LIOLLY Ich arbeite nicht im medizinischen Bereich.
Aber weil ich halt seit mehr als 30 Jahren immer erhöhte Leukos habe und mich selber deshalb viel mit der Thematik beschäftigt hab, wollte ich meine Erfahrungen mit Dir teilen.

Bin kein Arzt, doch bei mir hat wie gesagt in all den Jahren keiner einen Handlungsbedarf gesehen, wäre halt so und dann ist gut.
Fällt mir aufgrund meiner Krankheitsängste auch nicht leicht, aber so viele verschiedene Ärzte machen genau nix dafür/dagegen, dass ich es halt akzeptieren muss.

Der Köper lebt und hat halt so seine Eigenarten, so denke ich das.

Dort bei der Blutabnahme sind Leute, die sich auskennen und deshalb denke ich, dass die schon was gesagt hätten bzw. Dir gar kein Blut abgenommen hätten beim kleinsten Verdacht, dass da was nicht stimmt.

Lieben Gruß

13.02.2022 08:33 • #31


L
Habe die Ergebnisse ja erst durch die Blutabnahme/spende erhalten.

13.02.2022 08:35 • #32


TheViper
Zitat von Knuffelchen:
@LIOLLY Ich arbeite nicht im medizinischen Bereich. Aber weil ich halt seit mehr als 30 Jahren immer erhöhte Leukos habe und mich selber deshalb ...

Guten Morgen, enschuldige das soll nicht böse Klingen oder so wirklich nicht. Es ist absolut nicht schön, wenn du darunter schon 30 Jahre leidest. Aber was sollen die ärzte da tun? Solange die Werte nicht in einem bedrohlichen Zustand sind

13.02.2022 08:37 • #33


Knuffelchen
Zitat von TheViper:
Guten Morgen, enschuldige das soll nicht böse Klingen oder so wirklich nicht. Es ist absolut nicht schön, wenn du darunter schon 30 Jahre leidest. Aber was sollen die ärzte da tun? Solange die Werte nicht in einem bedrohlichen Zustand sind

Genau das wollte ich ja ausdrücken, dass man nichts macht, weil man nichts machen kann bzw. muss, weil es eben so ist bei mir.

wollte Liolly damit beruhigen, dass es nichts behandlungsbedürftiges ist, weil es eben Leute gibt, wo das normal ist, dass die Werte knapp über dem "Normwert" sind.

Mit einer Angst vor Krankheiten und wenn man eh schon den Körper ständig beobachtet, ist es trotzdem immer bissl im Hinterkopf und man fragt sich irrational, ob man den Ärzten vertrauen kann.

Man kann, auch wenn es schwer fällt....

13.02.2022 08:39 • #34


TheViper
Zitat von Knuffelchen:
Genau das wollte ich ja ausdrücken, dass man nichts macht, weil man nichts machen kann bzw. muss, weil es eben so ist bei mir. wollte Liolly damit ...

Ich wollte dich ja nicht angreifen. Bei leicht erhöhten Werten wird leider nie was getan. Erst ab gewisse Werte wird leider erst behandelt. Ich kann nachvollziehen das dass extrem blöde für Betroffene ist.

13.02.2022 08:43 • #35


L
@TheViper ich wäre schon beruhigt wenn der Arzt mir sagen würde... etwas erhöht aber nicht tragisch.
Denke umso mehr man dann weiter bohrt was Krankheiten angeht umso mehr bekommt man vielleicht raus. Was natürlich auch nicht besorgniserregend sein muss, aber für einen Hypochonder ein Triggerpunkt.
Hoffe du verstehst was ich meine

13.02.2022 08:47 • #36


TheViper
Zitat von LIOLLY:
@TheViper ich wäre schon beruhigt wenn der Arzt mir sagen würde... etwas erhöht aber nicht tragisch. Denke umso mehr man dann weiter bohrt was ...

Ja verstehe was du meinst. Du kannst ja Montag zu deinem Hausarzt gehen, mit den Ergebnissen. Ich habe einfach gelernt in den letzten Jahren grade was Menschen betrifft, ihnen die Angst zunehmen, aber auch nicht auszuholen mit fachwörten. Den dann fängt man an zu googeln und dann wird schlimmer meistens.

13.02.2022 08:50 • x 1 #37

Sponsor-Mitgliedschaft

L
Ja und das ist mein Problem. Male mir immer das schlimmste aus

13.02.2022 08:52 • #38


TheViper
Zitat von LIOLLY:
Ja und das ist mein Problem. Male mir immer das schlimmste aus

Ja das tut mir wirklich leid. Weiss jetzt nicht genau ob du in Therapie bist usw, verliere nicht den Mut man kann lernen damit gut umzugehen.

13.02.2022 08:55 • x 1 #39


L
Ja war in Therapie.
Würde auch jetzt gerne nicht mehr so oft an meine Blutwerte denken, weil ihr mich schon etwas beruhigt habt. Aber habe trotzdem noch Angst.

13.02.2022 09:01 • #40


A


x 4


Pfeil rechts



Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel