Pfeil rechts
11

Hallo,

habe gerade unseren Aufstellpool gereinigt und eine neue Dose Chlortabletten geöffnet. Dabei hat es etwas gestaubt und ich hab kurz was von diesem Staub eingeatmet. Hab jetzt Panik eine Chlorvergiftung zu bekommen.

Habe nachgelesen und hab jetzt natürlich das Gefühl, dass mein Rachen und meine Nase rau sind und dass ich leichte Kopfschmerzen hatte. Hab dann auch meine Nase gespült (ca. 1 Stunde später) und hab jetzt einen komischen Geruch in der Nase, als wäre ich im Schwimmbad gemischt mit Essig.

26.06.2021 19:46 • 27.06.2021 #1


14 Antworten ↓


Abel
Glaube ich kaum für die Mundpflege gibt es extra Produkte wo Chlor enthalten ist.

26.06.2021 19:47 • x 1 #2



Chlor eingeatmet

x 3


Howy33
Würde das mal die nächsten 24h beobachten. Solange keine Atembeschwerden, Reizungen oder Husten kommt hast du wohl nur eine geringe Dosis abbekommen. Aber sei beim nächsten mal vorsichtiger. Die Warnhinweise auf der Dose stehen ja nicht umsonst drauf und sind einzuhalten.

26.06.2021 22:23 • x 1 #3


AndromedaGalaxy
Um was für eine Substanz handelt es sich genau was steht drauf? Also gesund ist es jetzt nicht, aber mehr als viel trinken und an die frische Luft gehen kannst du nicht tun. Aber es ist Pulver und kein Chlorgas, was die Sache einfacher macht. Exposition gegenüber Chlorgas wäre schlimmer. Im Endeffekt hast du, wenn auch eine Stunde später das Richtige gemacht. Nase ausgespült, ich gehe mal davon aus auch Wasser getrunken heißt das Zeug klebt dann nicht mehr auf den Schleimhäuten. Und das 3. was du dann noch machen kannst ist eben an die frische Luft, um die Lunge "zu lüften". Mehr machen wir im Labor auch nicht, wenn jemand etwas eingeatmet hat.

Es sei denn es kommen weitere Symptome dazu. Dann müsste man das klar abklären lassen. Also solltest du schlecht Luft bekommen oder Blut husten dann ab ins Krankenhaus. Ansonsten würde ich jedoch bei geringer Menge nicht davon ausgehen, dass das was ausgemacht hat.

Ich habe vor einigen Jahren mal konzentrierte Salzsäure eingeatmet. War sehr unangenehm und mein Hals war danach etwas rau und halt gehustet, aber nach frischer Luft und trinken ging es wieder.
In Zukunft einfach bisschen besser aufpassen, das Zeug nur draußen öffnen und vielleicht eine Maske tragen (dafür gibts die Dinger ja unter anderem ) Damit bist du dann auf der sicheren Seite.

26.06.2021 23:04 • x 2 #4


@AndromedaGalaxy Danke dir für die ausführliche Antwort. Ich habe Chloriklar von Bayrol benutzt. Laut Hersteller ist die Basis Trichlorisocyanursäure. Hab die Dose auch im Freien geöffnet und auch versucht Abstand zu halten. Hab aber mit dem "Pulver" das sich abgelöst hat nicht gerechnet. Bis jetzt geht es. Natürlich, merkt man so einiges, wenn man in sich hinein hört, wie ein Engegefühl im Hals, das bei mir auch gerne bei Panik vorkommt.

26.06.2021 23:14 • #5


AndromedaGalaxy
Was mir dazu gerade noch einfällt, hast du was in die Augen bekommen?

26.06.2021 23:19 • x 1 #6


@AndromedaGalaxy Nein. Da war wohl noch genug Abstand. (Mir reicht da mein Unfall mit Zitronensäure ).

26.06.2021 23:20 • #7


Calima
Ich würde dazu raten, die Giftnotzentrale anzurufen. Sicher ist sicher.

26.06.2021 23:24 • x 1 #8


AndromedaGalaxy
Okay das ist schonmal gut! Wobei das hättest du auch schnell gemerkt, weil dann das Auge super gereizt ist (da sind Säuren dankbar), Laugen sind da böse die ätzen sich erst durch und dann bemerkt man das erst. Aber in dem Fall ist da schonmal nichts.

Wenn du sagst draußen und mit Abstand, war das eher eine geringe Menge dann die du abgekriegt hast. Und ja das Zeug stinkt das hat einen stechenden Geruch. Vielleicht kannst du ja jetzt wo es etwas abgekühlt ist noch etwas frische Luft einatmen am Fenster oder so nochmal was trinken und dann ins Bett. Und wie gesagt, wenn was wäre (wovon ich jetzt mal nicht ausgehe) wie Atemnot etc nicht zögern, Etikett der Flasche mitnehmen und zum Arzt, ggf den Giftnotruf wählen. Im KH würdest du dann was zur Inhalation bekommen. Meist sind das aber Dinge, die akut auftreten also direkt nach dem Einatmen und bei dir klingt das so, als wäre es schon ein paar Stunden her?

Das es jetzt sehr unangenehm ist das glaube ich. Diese Substanz wirkt auch ätzend auf den Schleimhäuten und die mögen das gar nicht. Dort ist es wässrig und dann reagiert die Substanz zu Salzsäure und Chlorsäure. Allerdings sagt man nicht umsonst die Dosis macht das Gift.

Für mich klingt es jetzt rein nach deinen Schilderungen nach leicht gereizten Schleimhäuten, bin aber auch keine Ärztin und kann dir nur meine Erfahrung aus dem Labor wiedergeben.

Gute Besserung

26.06.2021 23:33 • x 1 #9


@AndromedaGalaxy Ja, es ist jetzt schon so gute 5 Stunden her. War vorhin auch wieder auf draußen und hab frische Luft geatmet, sowie nach deinem Tip extra viel getrunken. Ansonsten werde ich beim nächsten mal eine Maske und Schutzbrille aufsetzen. Hätte ja eigentlich alles da.

26.06.2021 23:41 • #10


Calima
Verätzungen der Lunge können auch mit Verzögerung auftreten. Bitte ruf die Giftnotzentrale an. Vermutlich ist alles im grünen Bereich, aber lass das abklären.

27.06.2021 00:11 • #11


@Calima Habe ich gemacht. Die Dame am Telefon geht davon aus, dass die Menge die ich eingeatmet habe, zu gering ist. Hätte wohl gleich stärkere Symptome verspüren müssen. Meine sofort verspürten Symptome würden auch nicht wirklich dazu passen. Da ich mich nun natürlich die ganze Nacht damit beschäftigt habe, habe ich nun Druck und ein Schweregefühl auf der Brust. Aber auch das hat sie nicht damit in Verbindung gebracht. Ich versuche mich nun zu beruhigen und hoffe den Tag zu überstehen.

@alle: Danke euch allen für eure Antworten. Ihr wart mit eine große Stütze.

27.06.2021 05:41 • x 2 #12


AndromedaGalaxy
@Ginny1804 Genau das ist auch meine Erfahrung. Normalerweise reagiert der Körper da gleich extrem, weil Lunge ein überlebenswichtiges Organ ist und das spürt man dann. Aber auch @Calima hat recht. So Ödeme können auch noch später auftreten. Nach dem was du aber beschrieben hast ist das eben nicht sehr wahrscheinlich, deshalb aber ja trotzdem auf Symptome achten. Nur nach wie vor denke ich, dass die Menge zu gering war. Anders wäre es jetzt, wenn du da direkt deine Nase reingehalten hättest und 3 mal tief inhaliert hättest von dem Zeug.

Fakt ist, dass der Körper immer gleich sehr sensibel reagiert. Chemikalien haben ja nichts in unserem Körper verloren und der Körper reagiert dann sofort darauf, um Schäden zu vermeiden. Rötung = Entzündungsreaktion und damit einher geht gleich die Reparatur des geschädigten Gewebes.

Vielleicht noch was zur Chemikalie selbst. Ich würde die nur draußen öffnen und den Deckel so halten, dass der Staub weg von dir weht (auf Wind achten). Und die Maske schützt dich nicht komplett vor diesen feinen Partikeln, würde also den Kopf wegdrehen trotz Maske. Und auch die Schutzbrille ist super, wenn du die hast. Wir haben nur eine Lunge und zwei Augen und die gilt es zu schützen. Wir haben im Labor Abzüge, die uns davor schützen und tragen ebenfalls Schutzbrillen, wenn wir mit solchen Substanzen arbeiten. Unfälle passieren leider trotzdem und manchmal ist das gar nicht witzig.

Ich finde aber trotzdem gut, dass du dir Rat gesucht hast und finde auch, dass du gut reagiert hast.

Alles Gute und danke, dass du dich nochmal zurückgemeldet hast.

27.06.2021 11:31 • x 1 #13


@AndromedaGalaxy Danke für deine hilfreiche Antwort. Sie hat mich wieder etwas geerdet. Ich denke, ein Ödem würde ich doch erheblich und schnell merken. Also nicht erst Symptomfrei/ fast Symptomfrei sein. Zumindest rede ich mir das so ein, sonst mach ich mich noch extrem verrückt bis die ersten 24 Stunden rum sind. Normalerweise halte ich mich auch daran, dass ich alles so weit weg wie nur möglich von mir entfernt öffne. Diesmal war da in der Dose eine Folie als Abstandshalter drin. Die hat das Pulver dann beim rausholen aufgewirbelt.

27.06.2021 11:41 • #14


AndromedaGalaxy
Nein das ist schon richtig so. Es ist leichter gesagt als getan, man macht sich dann halt doch Gedanken, aber ich glaube da kommt nichts bei der geringen Menge. Falls du allergiefrei bis, genieße den Tag draußen, mach einen Spaziergang im Wald (da ist die Luft schön sauber) und vertraue deinem Körper, dass er das schafft

Falls es dich beruhigt: Ich hatte eine leichte Reizung nach der eingeatmeten konzentrierten Salzsäure (also es war der "Rauch" davon) das war nach einem Tag wieder weg. Ich habe Bonbons gelutscht es war auch im Winter und bisschen fies, weil die Luft so trocken war. Und dann habe ich mal meine Nase über dem Becherglas mit Natriumhydroxid gehabt und tief eingeatmet. Das hat übel weh getan in der Lunge und ich hab gehustet wie blöd. Ich bin danach an der frischen Luft gewesen und habe was getrunken. Da es eine Lauge ist merkt man ja erstmal nichts, falls da was passiert im Gewebe. Aber auch da war schnell wieder alles gut 2 Tage bisschen gehustet und das wars. Natürlich sind diese Selbsterfahrungen nicht zu empfehlen und mittlerweile passiert mir sowas auch nicht mehr, aber dadurch habe ich mich immer mega ausführlich mit Chemikalien beschäftigt insbesondere den H und P Sätzen. (Im Studium steht man immer so unter Druck bis zu einer gewissen Uhrzeit fertig zu sein im Labor und dann passiert sowas wie eine Substanz einatmen leider manchmal).

Unser Körper kann schon eine Menge ab, man sollte es aber halt auch nicht übertreiben

27.06.2021 13:20 • x 1 #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel