38

cube_melon
Wenn die Aorta so empfindlich wäre würde sie bei G-Kräften, wie sie beim Joggen entstehen, einfach reißen.

Deine Ängste kann ich mir nur im Rahmen einer Symptomatik erklären. Aber halte ich es für sinnvoller in eine angepasste und spezialisierte Therapie, bzw. wenn deine Leidensdruck so groß ist, in eine komprimierte, stationäre Einrichtgung zu gehen.

Mir fällt es schwer zu glauben, das das was Du erlebst alles ein Spaß für dich ist und Du mit Sicherheit lieber entspannt zu Hause sein willst, als von Arzt zu Arzt und von Notaufname zu Notaufnahme zu laufen.

Mit richtig vermittelten und gut gelernten Fähigkeiten deinen Stresslevel und Ängste im Gruff zu haben, ist dir mehr geholfen.

Zudem - Du setzt dich dem Risiko einer Corona Infektion aus. Und sag nun bitte nicht das Du im Outback wohnst, denn der Virus hat sehr schnell, sehr weite Strecken zurückgelegt.

Zum Thema Respekt vor Ärzten. Vor einer Weile habe ich 4 Jahre in einem Krankenhausverbung gearbeitet. Wenn Du wüsstest was für Arbeitsbedingungen Assistentsärzte Arbeiten, welchen Bürokratiekram die pro Fall haben, was deren Gehalt trotz 24h Schichten ist, würdest Du in Tränen ausbrechen. Und dabei haben sie noch den Druck der Verantwortung über Gesundheit und Leben der Patienten.

Die Ärzte hören sich immer an was Du beschreibst. Dann wird auf Grund der Beschreibung reagiert. Wenn Gefahr für Leib und Leben besteht, wird auch entsprechend reagiert.
Edit: Ärzte müssen jede einzelne Untersuchung im Rahmen der Codierung begründen. Wenn der MDK eine Untersuchung ablehnt, bleibt das Krankenhaus auf den Kosten sitzen. So einfach ist das.

Ich lege dir mal nahe in Youtube nach "Sievi" zu googlen. Er ist der lauteste Rettungssanitäter Deutschlands. Da bekommste mal einen kleinen Einblick was die Rettungsdienste, Notaufnahmen und das Personal bearbeiten müssen.

20.03.2020 22:11 • x 3 #21


Zitat von NIEaufgeben:
Neeeeeee jetzt gehst du aber echt zu weit...Ich finde deine aussagen echt unterste SchubladeEcht keine Worte...Sei froh das dich die ärzte dort überhaupt noch untersuchen...

Unterste schublade? Würdest du einem arzt vertrauen, der aus einem fremden land kommt der dkch nichtmal versteht?

Zitat von cube_melon:
Wenn die Aorta so empfindlich wäre würde sie bei G-Kräften, wie sie beim Joggen entstehen, einfach reißen.

Deine Ängste kann ich mir nur im Rahmen einer Symptomatik erklären. Aber halte ich es für sinnvoller in eine angepasste und spezialisierte Therapie, bzw. wenn deine Leidensdruck so groß ist, in eine komprimierte, stationäre Einrichtgung zu gehen.

Mir fällt es schwer zu glauben, das das was Du erlebst alles ein Spaß für dich ist und Du mit Sicherheit lieber entspannt zu Hause sein willst, als von Arzt zu Arzt und von Notaufname zu Notaufnahme zu laufen.

Mit richtig vermittelten und gut gelernten Fähigkeiten deinen Stresslevel und Ängste im Gruff zu haben, ist dir mehr geholfen.

Zudem - Du setzt dich dem Risiko einer Corona Infektion aus. Und sag nun bitte nicht das Du im Outback wohnst, denn der Virus hat sehr schnell, sehr weite Strecken zurückgelegt.

Zum Thema Respekt vor Ärzten. Vor einer Weile habe ich 4 Jahre in einem Krankenhausverbung gearbeitet. Wenn Du wüsstest was für Arbeitsbedingungen Assistentsärzte Arbeiten, welchen Bürokratiekram die pro Fall haben, was deren Gehalt trotz 24h Schichten ist, würdest Du in Tränen ausbrechen. Und dabei haben sie noch den Druck der Verantwortung über Gesundheit und Leben der Patienten.

Die Ärzte hören sich immer an was Du beschreibst. Dann wird auf Grund der Beschreibung reagiert. Wenn Gefahr für Leib und Leben besteht, wird auch entsprechend reagiert.
Edit: Ärzte müssen jede einzelne Untersuchung im Rahmen der Codierung begründen. Wenn der MDK eine Untersuchung ablehnt, bleibt das Krankenhaus auf den Kosten sitzen. So einfach ist das.

Ich lege dir mal nahe in Youtube nach "Sievi" zu googlen. Er ist der lauteste Rettungssanitäter Deutschlands. Da bekommste mal einen kleinen Einblick was die Rettungsdienste, Notaufnahmen und das Personal bearbeiten müssen.

Es ist alles andere als spaßig.. nervt.. zumal es ja jetzt lange gut war mit der hilfe des forums.
Dann gibts aber so sachen wo ich denke halt stop das ist jetzt wirklich ernst was mir dann wirklich amgst macht.
Ich kann mir schon denken was so ein arzt an stress hat.. ich vergleich es aber mit grossstädten, leipzig zum beispiel. Da war ich auch gaaanz oft wegen meiner macke und da wurde trotzdem untersucht und hier ist das wirnlich halb herzig. Sagt jeder hier, wenn man was ernstes hat ist man hier im krankenhaus verloren....

20.03.2020 22:26 • #22



Hallo Änäynis,

Brustaorta / Hauptschlagader gerissen?

x 3#3


NIEaufgeben
Sag mal geht's noch?
Geh in eine Psychiatrie da kann dir geholfen werden..

Und ja ich vertraue Ärzten die aus einem anderen Land kommen denn bei uns in der Schweiz sind 80%der Ärzte Deutsche!
Also fremde hier!
Echt du solltest dich schämen

20.03.2020 22:29 • #23


cube_melon
Es mag sein das es qualitative Unterschiede bei Ärzten gibt. Bedenke aber auch den 'Faktor, wenn ein Mann in die ZNA geht und gleich die Diagnose ausspricht - Da wirst Du unter Umständen schnell in eine Schublade geworfen. Das sollte nicht sein, aber das passiert weil es auch nur Menschen sind.

Aber das ist auch nicht der Punkt. Du scheinst durch deine Ängste eine Veränderung in deinem Körper nicht mit dem entsprechendem Maß wahrzunehmen - damit meine ich das Angst Symptome und auch die Wahrnehmung verstärken können.

Und da ist es halt das Ziel das Du das wieder hinbekommst. Ein Schritt auf dem Weg ist es auch z.B. deinem Hausarzt zu vertrauen.

Das Krankenhaus wirst Du nicht ändern können. Du kannst wo anders hingehen. Ob es da besser ist, steht in den Sternen.
Was du ändern kannst ist deine Symptomatik.

20.03.2020 22:36 • x 1 #24


Zitat von NIEaufgeben:
Sag mal geht's noch?Geh in eine Psychiatrie da kann dir geholfen werden..Und ja ich vertraue Ärzten die aus einem anderen Land kommen denn bei uns in der Schweiz sind 80%der Ärzte Deutsche!Also fremde hier!Echt du solltest dich schämen

Was ost dein problem altdr?! Hab ich dir was getan? Bin ich dir zu nahe getretdn? Suchst du streit? Jetzt kannst du mal den untdrschied zwischen schweizerdeutsch und deutsch oder zsischen deutsch und gaaaanz wenigen brocken deutsch. Merkste was? Also quatsch mich ne blöde voll. Ich fands i.mer gut dass du mir geholfen hast umd jetz kommstd mir so weil du dke kdrnaussage nicht verstehst.
Zitat von cube_melon:
Es mag sein das es qualitative Unterschiede bei Ärzten gibt. Bedenke aber auch den 'Faktor, wenn ein Mann in die ZNA geht und gleich die Diagnose ausspricht - Da wirst Du unter Umständen schnell in eine Schublade geworfen. Das sollte nicht sein, aber das passiert weil es auch nur Menschen sind.

Aber das ist auch nicht der Punkt. Du scheinst durch deine Ängste eine Veränderung in deinem Körper nicht mit dem entsprechendem Maß wahrzunehmen - damit meine ich das Angst Symptome und auch die Wahrnehmung verstärken können.

Und da ist es halt das Ziel das Du das wieder hinbekommst. Ein Schritt auf dem Weg ist es auch z.B. deinem Hausarzt zu vertrauen.

Das Krankenhaus wirst Du nicht ändern können. Du kannst wo anders hingehen. Ob es da besser ist, steht in den Sternen.
Was du ändern kannst ist deine Symptomatik.

Meinem hausarzt vertraue ich voll und ganz, im übrigen @nieaufgeben, ist auch ei tschechischer arzr. Mit dem kann man allerdings super reden da man sich gegenseitig versteht.
Der hat mir geholfen von meiner sucht loszukommen und holft mir auch mit kontakten wegen psychotherapie etc.
Bin dran meine macke loszuwerden.
War ja jetzt auch ewig nicht mehr im krankenhaus da mir das forum aich geholfen hat.

20.03.2020 22:52 • #25


cube_melon
Das ist schon mal gut, das du ihm vertraust. Das wird dir helfen das eine oder andere Mal die Situation objektiv zu sehen.
Ebenso das dich mit Psychotherapieangeboten unterstützt.

Aus meiner Sicht brauchst Du halt ganz klar ein Werkzeug, was die emotionale Überreaktion und den damit verbundenen Denkkreisel unterbricht. Ich hoffe das du dir das in absehbarer Zeit erarbeiten kannst.

20.03.2020 23:03 • #26


Mich hat halt echt verunsichert dass es dann zum bauch überging also seitenstechen und dann so unterbauch..
Ansonsten müsst ich mal wieder musik machen oder boxen.. das war immer so mein ventil.

21.03.2020 00:02 • #27


cube_melon
Das man mit einer solchen Veranlagung zur Sorge neigt, ist nicht ungewöhlich.

Ja, mach das.
Hat dir einmal ein Therapeut erklärt was Ressourcen sind?

21.03.2020 00:04 • #28


Wäre eben alles passend auf ne dissention gewesen.

Hat er noch nicht aber ist doch freie kraft bzw kapazität?

21.03.2020 00:09 • #29


cube_melon
Im Kontext einer Therapie ist eine Ressource eine Tätigkeit die z.B. deinen inneren Stresspegel senkt, dir Spaß macht und dich positiv beeinflusst oder durch welche Du einen Rahmen im Umgang mit deinem Handicap hast.

Ressourcen sind als ein Gegenpol zu allen Widrigkeiten im Leben.
Ohne einen Ressourcenhaushalt können auch symptomfreie Menschen in emotionale Schieflage geraten.

Sport, Musik hören, Kochen/sich versorgen und sogar der Haushalt können eine Ressource sein.

21.03.2020 00:16 • #30


Gab ich verstanden, dann wären meine reccourcen kochen, musik machen, kampfsport und neuerdings auch reiten

21.03.2020 01:19 • #31


Angor
Hallo

Zur Zeit ist es ja ein bischen schwieig, grade mit Sport ausüben. Sport ist wirklich gut, das hat mir auch viel geholfen, ich leide an einer Angsstörung.

Vielleicht schaffst Du es dann auch, Deine offensichtlich hypochondrischen Züge abzulegen, ansonsten würde ich Dir auch zu einer Therapie raten.

Ich gehe mal davon aus, dass Du das Boxen nicht allein am Boxsack betreibst. Was machst Du denn, wenn Du beim Boxen mal getroffen wirst? Da kannst Du auch nicht gleich aufhören und denken, das Du vielleicht eine innere Verletzung hast.

Grade Kampfsportler müssen dann halt mal die Zähne zusammenbeissen und sich auch auf ihren Körper verlassen können, das er das gut wegsteckt.

Ich hab mal beim Karate so einen Treffer in die Rippen bekommen, dass ich, nachdem der Bluterguss erst abklingen musste, eingerenkt werden musste und bin eine Woche mit Schmerzen rumgelaufen udn hatte Probleme beim Atmen..

Der Körper kann aber schon was ab.

Und wenn Du unter Verschleimungen leidest, kann man dieses "Klopfen" um den Schleim zu lösen eher nur bei Mukoviszidose machen, aber da wird eher der Rücken abgeklopft

Ich rate Dir, Dir aus Der Apo Gelomyrtol Forte zu holen, das ist ein prima Schleimlöser, aber man muss auch viel trinken, damit der Schleim flüssiger wird und besser abgehustet werden kann, sonst bringt das nichts.

Und ansonsten, vertraue Deinem Körper, auch wenns mal sticht, mal brennt oder zieht. Der Körper hat viele Muskeln , Bindegewebe und Millarden Nervenzellen, da kommt es schon mal vor, dass was verspannt ist, blockiert oder gezerrt. Der Mensch ist ja schließlich keine Maschine.

LG Angor

21.03.2020 06:41 • x 2 #32


cube_melon
Zitat von Änäynis:
Gab ich verstanden, dann wären meine reccourcen kochen, musik machen, kampfsport und neuerdings auch reiten

Genau. Das ist super was Du hast.

Und versuche was von dem mitzunehmen was Agor gesagt hat.

21.03.2020 09:28 • x 1 #33


Guten morgeb allerseits.
@angor,
Komischerweise ist das beim boxen nicht so, weil ich weiss das der körper von aussen eine menge aushält, kämpf ja schon seit meiner jugend durch meine straßenzeit. War auxh schon oft was angebrichen oder n haarriss in der rippe. Das stört mich aber nicht so wie wenn etwas von alleine im körper dumm tut weil ich das nicht einschätzen bzw. Steuern kann.
Ich weiss schon dass es soo viele möglichkeiten gibt warum es im körper mal weh tuhen kann.. aber wenn kch grad sehe das ich immer noch n druck vom plexus bus im bauch hab wird mir gleich schon wieder angst..

@Cube
Ich versuchs, fällt mir aber mehr als schwer..

21.03.2020 09:38 • x 2 #34


cube_melon
Ja es kann eine Herausforderung sein. Nur sollte man irgendwo ansetzen und einfach einen Start damit machen.

Körpermissempfindungen habe ich auch. Sie lösen auch bei mir, zwar selten aber dennoch, Angst aus. Und dagegen gehe ich mit gezielt mit Achtsamkeitsübungen, Entspannung, Verlegung des Sinnesfokus gegen an.

Du kennst das halt noch nicht, daher wirkt das evtl. wie ein Berg der nicht zu schaffen ist.
Splitte dieses Ziel in Teilaufgaben, lege deinen Fokus darauf - auf etwas was niederschwelliger und zu bewältigen ist und somit Anstelle von Frust, ein Gefühl von Erfolg und Widerstandskraft vermittelt.

21.03.2020 09:54 • #35


Also Dissektion kannst du nach einem Tag mal zur Seiten legen...SChlag in den Kehlkopf könnte zu einer vagusreizung geführt haben. Da habe ich letztens paar Infos gelesen, da in der Nähe des Kehlkopfes ein Parasympathikusgeflecht liegt. Also das ist doch naheliegender als Aortenriss. Lass dir doch beim Hausarzt ein EKG machen und abhören und dann hast Du Gewissheit.

21.03.2020 15:51 • #36




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel