13

nektarine


1226
4
639
Meine zyste ist irgendwann geplatzt, wahrscheinlich während der Regel und war bei der nächsten Untersuchung weg. Bis zur nächsten.....

31.07.2019 22:04 • x 1 #21


prodomo81

prodomo81


653
21
195
Zitat von nektarine:
Meine zyste ist irgendwann geplatzt, wahrscheinlich während der Regel und war bei der nächsten Untersuchung weg. Bis zur nächsten.....

Und bei welcher Größe. Mir macht der Durchmesser zu schaffen und dieses "Schulprotokoll-MRT", was angeblich ab 4 oder 5 cm Standard ist.

Bin vor einer Stunde aufgestanden. Blute diesen Monat enorm und lange, der rechte Unterbauch zieht und drückt. Ich habe Durchfall und Panik. Messe ständig den Blutdruck, ob er noch im "mit dem Leben zuvereinbarenden Bereich" liegt. Es ist nicht leicht, zu warten und vom Besten auszugehen. Ich neige, wie die meisten Ängstler zum Katastrophendenken.
Würde das Teil am liebsten ständig schallen lassen, ob sich etwas verändert. Schlimm!

....und diese Panik erst.

01.08.2019 05:13 • #22


nektarine


1226
4
639
Meine zyste war damals 6 cm groß.

01.08.2019 08:32 • x 1 #23


prodomo81

prodomo81


653
21
195
jedesmal wenn ein
Zitat von nektarine:
Meine zyste war damals 6 cm groß.

Das gibt mir ja Hoffnung. Danke.

01.08.2019 09:13 • #24


prodomo81

prodomo81


653
21
195
Hallo ihr Lieben,
hinter die Zyste kann ich einen kleinen Haken machen. Nach ein paar Tagen Ruhe, geht jetzt das Drama "Blasenentzündung" weiter!

Heute morgen um 8 Uhr, habe ich beim Urologen angerufen wegen dem Abstrich vom Harnleiter. Die Arzthelferin meinte, das Ergebnis sei positiv. Mit was, wollte sie nicht sagen. Der Arzt würde anrufen. Jetzt sitze ich hier, seit heute morgen, auf der Couch und bin total angespannt und ängstlich.
Ich hab Angst, dass es ein MRSA ist, da das erste Antibiotikum nichts gebracht hat.
Ich hab Angst, dass ich ein Fluorchinolon nehmen muss, weil nix anderes hilft.
Ich hab Angst vor Wechselwirkungen mit dem sch. Citalopram.
Ich hab Angst vor allem möglichen...

Danke fürs lesen.

13.08.2019 14:19 • #25


petrus57

petrus57


14442
158
8232
Als ich aus dem Krankenhaus entlassen wurde,hatte ich auch einen MRSA (Klebsiella pneumoniae subst.ozeanae)
In der Blase. Dagegen helfen wohl noch nicht mal Fluorchinolone. Die hatte ich ja im Krankenhaus bekommen.

Hatte nach der Nachricht viel getrunken, meist Blasen und Nierentee. Dazu habe ich jeden Tag Meerretich aus dem Glas gegessen. Jedenfalls waren die Bakterien bei der nächsten Untersuchung verschwunden. Kann aber auch sein, dass vielleicht das Antibiotika noch nachgewirkt hat

13.08.2019 14:55 • #26


prodomo81

prodomo81


653
21
195
Zitat von petrus57:
Als ich aus dem Krankenhaus entlassen wurde,hatte ich auch einen MRSA (Klebsiella pneumoniae subst.ozeanae)In der Blase. Dagegen helfen wohl noch nicht mal Fluorchinolone. Die hatte ich ja im Krankenhaus bekommen. Hatte nach der Nachricht viel getrunken, meist Blasen und Nierentee. Dazu habe ich jeden Tag Meerretich aus dem Glas gegessen. Jedenfalls waren die Bakterien bei der nächsten Untersuchung verschwunden. Kann aber auch sein, dass vielleicht das Antibiotika noch nachgewirkt hat

Nimmst du denn auch Psychopharmaka ein?

13.08.2019 15:00 • #27


Lara1204

Lara1204


1231
1
887
D Mannose hilft super für die Blase. Kann man auch als Kur anwenden.

13.08.2019 15:03 • x 1 #28


petrus57

petrus57


14442
158
8232
Zitat von prodomo81:
Nimmst du denn auch Psychopharmaka ein?


Ich hatte damals schon Mirtazapin und Tavor genommen.

13.08.2019 15:47 • #29


prodomo81

prodomo81


653
21
195
Zitat von petrus57:
Ich hatte damals schon Mirtazapin und Tavor genommen.

Ok, also kein SSRI. Die Wechselwirkung ist so eine Hauptangst. Danke dir.

13.08.2019 16:17 • #30


prodomo81

prodomo81


653
21
195
Update: Mein Befund hat Gardnerella vaginalis hervorgebracht.

"Zum Glück" gibt es unter den 20 Antibiotika (Antibiogram) genau 1 was ich mit Citalopram nehmen kann. Diese SSRI sollten absolut streng, unter genauerer Abwägung von Kosten und Nutzen, verschrieben werden.
Ich werde nach dem Urlaub weiter ausschleichen! Geht gar nicht.

Ich weiß nicht wie es bei euch war, aber über sowas wurde ich nicht aufgeklärt.
Ich hoffe, meine Blasenbeschwerden sind dann auch mal Geschichte. Danke für eure Tipps und den Beistand!

14.08.2019 10:12 • #31


nektarine


1226
4
639
Hallo!
Ich nehme schon recht lange escitalopram und hatte bis jetzt erst einmal ein Problem wegen Wechselwirkungen.
Es werden sehr oft auch Wechselwirkungen angegeben die positiv sein können, bzw. nicht gefährlich sind, wenn man die beiden medis nicht dauerhaft nimmt.
Escitalopram hat z. B. eine Wechselwirkung (erhöhtes Risiko einer magenblutung) mit vielen Schmerzmitteln. Das bedeutet aber nicht, dass das unbedingt passiert, man sollte dann einfach etwas vorsichtiger sein und sich gut beobachten.
Hat dein Arzt gesagt, dass es mit den ganzen medis schwere Wechselwirkungen gibt oder hast du dir das selbst rausgesucht?
Liebe Grüße

14.08.2019 10:38 • #32


prodomo81

prodomo81


653
21
195
Zitat von nektarine:
Hallo!Ich nehme schon recht lange escitalopram und hatte bis jetzt erst einmal ein Problem wegen Wechselwirkungen. Es werden sehr oft auch Wechselwirkungen angegeben die positiv sein können, bzw. nicht gefährlich sind, wenn man die beiden medis nicht dauerhaft nimmt.Escitalopram hat z. B. eine Wechselwirkung (erhöhtes Risiko einer magenblutung) mit vielen Schmerzmitteln. Das bedeutet aber nicht, dass das unbedingt passiert, man sollte dann einfach etwas vorsichtiger sein und sich gut beobachten.Hat dein Arzt gesagt, dass es mit den ganzen medis schwere Wechselwirkungen gibt oder hast du dir das selbst rausgesucht?Liebe Grüße

Die Ärztin zusammen mit der Apothekerin.
Eine QT-Verlängerung ist bei Damen, nicht so ohne Weiteres weg zu wischen. Merkste noch nicht mal und kann dein Ableben bedeuten. Und das wegen einer Blasenentzündung. Ein Serotoninsyndrom bei starken Schmerzmitteln, will auch keiner. Ich lebe vegan und hätte gerne Aminosäuren zu mir genommen, geht nicht, wegen Tryptophan...usw

Ich nehme seit 2007 Citalopram und stoße immer wieder an bestimmte Grenzen. Mein Sexleben ist müde, die Sonne vertrag ich schlechter und jedes Mal bei Medikamenten wieder die Sorge, ob sich das verträgt. Ich habe einfach keine Lust mehr. Und merken tu ich einen Unterschied zwischen 40...30...20...10mg auch nicht. Außer, dass das Absetzen beschissen ist. Wie gesagt, Kosten-Nutzen-Vergleich. Wer damit leben möchte und kann, is völlig i.O. Für mich aber nicht mehr. Es reicht.

14.08.2019 10:50 • #33


nektarine


1226
4
639
Wie viel hast du denn schon abgesetzt?

14.08.2019 11:18 • #34


prodomo81

prodomo81


653
21
195
Zitat von nektarine:
Wie viel hast du denn schon abgesetzt?

20mg...dann hab ich es aufgeschoben und jetzt, nach dem Urlaub, kommt der Rest. So der tollkühne Plan zumindest.

14.08.2019 11:34 • #35


nektarine


1226
4
639
Das ist ja eh schon sehr viel!

14.08.2019 11:59 • #36


prodomo81

prodomo81


653
21
195
Zitat von nektarine:
Das ist ja eh schon sehr viel!

Die Hälfte,ja. Und ich merke keinen Unterschied. Da ein Serotoninmangel bei mir noch nicht mal überprüft wurde und das Ganze eh heiß diskutiert wird, lass ich es darauf ankommen.
Halt schön langsam ausschleichen.

14.08.2019 12:03 • #37


sonnengruß

sonnengruß


73
2
47
Zitat von Lara1204:
D Mannose hilft super für die Blase. Kann man auch als Kur anwenden.


Habe auch oft mit Blasenentzündung zu kämpfen, auch mir hat mein Urologe Femannose empfohlen und hat auch geholfen!

14.08.2019 12:33 • #38


prodomo81

prodomo81


653
21
195
Zitat von sonnengruß:
Habe auch oft mit Blasenentzündung zu kämpfen, auch mir hat mein Urologe Femannose empfohlen und hat auch geholfen!

Muss man das immer nehmen? Weil da prophylaktisch steht, oder nur bei ersten Anzeichen?

14.08.2019 12:41 • #39


Lara1204

Lara1204


1231
1
887
Zitat von prodomo81:
Muss man das immer nehmen? Weil da prophylaktisch steht, oder nur bei ersten Anzeichen?

Femannose kenne ich nicht. D mannose kann als Kur angewendet werden. In Pulverform.

14.08.2019 12:45 • #40




Dr. Matthias Nagel

Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag