3

Phibie88

174
18
39
Hallo ihr Lieben, ich mal wieder..

Ich bin ja nun bezüglich meiner Krankheitsängste in psychologischer Behandlung.

Dort wurde mir Escitalopram verschrieben. Nehme ich nun seit ca 2 Monaten ein.
Meine depressiven Phasen, damit meine ich vorallem das "Weinerliche" ist seither verschwunden.
Meine Angstzustände explodieren seither auch nicht mehr.

Es scheint also schon irgendwie zu wirken...

ABER:

Meine Krankheitsängste sind nach wie vor präsent. Denke quasi immer noch oft darüber nach, taste mich ab, betreibe Körperscan etc...

Nur die Reaktion darauf ist irgendwie abgeschwächter als vor der Einnahme...

Mein Psychiater meint, das wäre ein guter Erfolg.
Ich solle ich einfach noch lernen zu akzeptieren, dass ich eben immer mal wieder diese schlechteren Phasen habe...

Also wie gesagt, ich denke Escitalopram hilft gut gehen depressive Phasen (vielleicht auch Depressionen, die habe ich laut Arzt aber nicht).

Aber gegen die Ängste hilft es nur bedingt...

Wie sind da eure Erfahrungen? Welches Medikament hat euch gegen die Ängste geholfen?
Vielleicht kann man das Escitalopram ja mit einem wirksameren Medikament gegen Angst kombinieren...? Natürlich mit Absprache des Arztes...

01.11.2018 10:39 • 01.11.2018 #1


6 Antworten ↓


Angstmaus29

Angstmaus29


2573
72
432
Ich habe bisher auch noch nichts gefunden was gehen meine Ängste hilft nehme derzeit opipramol aber ohne Erfolg
Hab oft von venlaflaxin gehört gegen Angst und Panik das es sehr gut helfen soll

01.11.2018 10:50 • x 1 #2


laribum

laribum


1297
1
414
machst du nebenbei noch psychotherapie? Nur das medikament allein bringt nicht viel

01.11.2018 10:53 • x 1 #3


petrus57

petrus57


14559
159
8416
Zitat von Phibie88:
vielleicht auch Depressionen, die habe ich laut Arzt aber nicht).


Wenn du richtige Depressionen hast, bemerkst du die schon. Mir haben dagegen Escitalopram auch ganz gut geholfen. Habe aber trotzdem noch depressive Phasen.

01.11.2018 10:55 • #4


Phibie88


174
18
39
Zitat von laribum:
machst du nebenbei noch psychotherapie? Nur das medikament allein bringt nicht viel


Ja mache ich... hatte allerdings erst 4 Sitzungen...

01.11.2018 17:56 • #5


kruemelchen


Wenn das Medikament die Reaktion auf deine Körperbeobachtungen dämmt, dann wirkt es auch gut. Du wirst nicht das Medikament finden, dass alle Symptome verschwinden lässt. Da du es ja auch gut verträgst, würde ich Weiteres experimentieren lassen. Die Hauptarbeit muss nun von dir mit Hilfe der Therapie kommen. Ich bin mir nicht sicher, ob man eine Hypochondrie wirklich vollständig heilen kann, man kann aber definitiv kognitiv an ihr arbeiten, so dass man lernt, die eigene Aufmerksamkeit von sich auf die Umwelt zu lenken, um sich nicht ständig selbst zu beobachten. Häufig liegt der Selbstbeobachtung ein geringes Selbstwertgefühl zugrunde. Hierdran musst du arbeiten. Da hilft keine Pille. Warte mal 10 weitere Sitzungen ab. Dann wird sich zeigen, ob die Psychotherapie bei dir greift.

01.11.2018 23:27 • x 1 #6


dernebu


Also bisher hatte ich schon viele verschiedene AD`s . Gegen Angst hat bisher keines so richtig gut gewirkt. Leider nur die blöden Benzos. Die nehme ich aber selbst wenn es schlimm wird nich mehr. Der Entzug, den ich damals in ner Klinik davon gemacht habe hängt mir heute noch nach.

01.11.2018 23:33 • #7



Dr. Matthias Nagel


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag