1

Hallo,
Ich habe heute einen Artikel gelesen vom Stern wo es um das Thromboserisiko ging der Minipillen. Meine Pille die ich nehme, steht an erster Stelle des Pillenreports 2015. Jetzt habe ich natürlich riesige Angst! Ich nehme die Pille schon seit 3 Jahren und überlege sie ab morgen abzusetzen. Da ich auch eine Schilddrüsenunterfunktion habe, habe ich Angst, dass mein Hormonhaushalt komplett durcheinander gerät! Was soll ich nur tun?

29.10.2015 12:21 • 14.11.2015 #1


42 Antworten ↓


Dragonlady_s
Lili,

was soll man dir jetzt antworten?
Du musst doch selber entscheiden ob du weiterhin die Pille nehmen willst, oder nicht.

29.10.2015 12:36 • #2


Naja bis jetzt hatte ich eigentlich keine Probleme, nur der Artikel hat mich verunsichert

29.10.2015 12:38 • #3


Dragonlady_s
Ja, kann ich nachvollziehen.
Aber trotzdem bleibt es deine Entscheidung.
Die einen werden sagen setz ab, die anderen sagen nimm sie weiter.

29.10.2015 12:41 • #4


ich denke am besten ist es wenn du dich mit deinem Gynäkologen zusammensetzt und das Besprichst. Es gibt ja auch noch jede Menge andere Verhütungsmittel die vielleicht auch nicht so populär sind aber dennoch wirksam.

29.10.2015 12:43 • #5


AngstGedanke
Diese Entscheidung liegt allein bei dir.
Kein Gynäkologe wird dir von der Pille abraten, die spielen das Risiko gekonnt runter oder ignorieren es ganz.

Ich persönlich nehme keine Pille mehr. Es gibt eine Seite im Internet wo Erfahrungsberichte von Pille-Risiko-Betroffenen Frauen zu lesen ist. Das hat mich persönlich bestärkt dass es richtig ist sie nicht zu nehmen.
Wiederum gibt es Millionen von Frauen denen nichts passiert.

29.10.2015 12:51 • #6


Ja eben. Ich bin so zwiegespalten. Ich finde es so fahrlässig, dass Frauenärzte ohne schlechten Gewissens einfach Pillen verschreiben. Meine Mutter nimmt auch seit 30 Jahren die Pille und raucht nebenbei noch und ihr ist bis jetzt noch nichts passiert.

29.10.2015 12:53 • #7


Dragonlady_s
Diese Seite kenne ich auch.
Die meisten Frauen nehmen die Pille problemlos.
Aber es gibt halt einige die schlimme Folgen davon haben.
Besonders wenn sie eine Blutgerinnungsstörung haben, von der sie nichts wissen.

Deinen Zwiespalt kann ich nachvollziehen, dennoch muss du das natürlich selber entscheiden.
Ich finde da kann man kaum einen Rat geben, da ein Risiko tatsächlich vorhanden ist.
Auch wenn es im Vergleich wenige sind, die Folgen davon tragen.

29.10.2015 12:57 • #8


Also ich werde sie ab morgen absetzen und mal sehen...hab am 24.11. einen Termin bei der Frauenärztin. Wenn ich den Tag noch "überstehe", dann Glück gehabt

29.10.2015 13:27 • #9


also wenn es nach mir ginge würde ich die Pille auch absetzen. aber so einfach ist es bei mir nicht da ich akne inversa habe und durch das Absetzen der Pille mein Hormonhaushalt total am Ar. Wäre.
Ach doch, ich glaube schon daran, dass du die Tage bis dahin überstehst

29.10.2015 13:40 • #10


Das Problem ist, dass ich wie schon gesagt auch eine Schilddrüsenunterfunktion habe. Nun hab ich Angst, dass ich auch Akne bekomme, mir die Haare ausfallen, Stimmungsschwankungen usw. bekomme!

29.10.2015 13:41 • #11


Dragonlady_s
Du meinst wenn du die Pille weglassen würdest oder wie?

29.10.2015 13:46 • #12


ja das mit der Schilddrüse habe ich auch ich musste die Pille auch einmal absetzen weil ich davon Knoten in der Brust bekam. Probleme wegen meiner Schilddrüse bekam ich dadurch aber nicht. also wenn ich von mir spreche ohne Pille ging es mir eigentlich bald sogar besser nur halt meine Akne nicht, aber das ist ja auch keine normale, sondern ich bekomme abszesse aber das ist eine ganz andere Baustelle.
aber deine Ängste kann ich verstehen die hören meistens auf Logik nicht

29.10.2015 13:46 • #13


Schaf
Es gibt auch Ärzte, die auf Hormone spezialisiert sind, nennen sich Endokrinologen. Wenn du allgemein Probleme mit Hormonschwankungen hast, wär das mal einen Termin wert.
Erhöhte Thromboseneigung in Form einer Gerinnungsstörung kann man untersuchen lassen, ich weiß allerdings nicht, ob man dafür eine bestimmte Indikation braucht (bei mir wurde es untersucht, nachdem ich mein Baby verloren hatte).
Im Normalzustand muss ich keine Medikamente nehmen, nur in der Schwangerschaft und ich vermute mal, nach Operationen. Zur Pille würde man mir vermutlich nicht mehr raten, allerdings muss ich das alles erstmal abklären, wenn das Baby da ist (wobei sich Verhütung eh erledigt hat, aber das ist ein anderes Thema).
Ich finde es gut, dass du in der Form auf dich achten willst, indem du die Pille absetzt, um das Risiko nicht zu erhöhen. Gibt ja noch genug andere Verhütungsmethoden. Sich aber rund um die Uhr mit Risikofaktoren für irgendwas zu beschäftigen und vor lauter Grübelei nicht mehr klarzusehen, das finde ich nicht so gesund. Wenn du generell dazu neigst, dich von Risiken und Krankheitsängsten bestimmen zu lassen, solltest du vielleicht auch mal über eine Therapie nachdenken.

29.10.2015 13:50 • #14


Bride
Welche Pille nimmst du denn? Die Minipillen haben kein so erhöhtes Risiko. Diese Pillen müssen sogar die Mädchen nehmen die so eine Gerinnungsstörung haben.

Nimmst du sie zur Verhütung?

29.10.2015 13:56 • #15


Ich fange bald wieder eine Verhaltenstherapie an.
Ich habe eigentlich nur eine leichte Schilddrüsenunterfunktion, also nehme auch die geringste Dosis an L-Thyroxin. Weiß nicht, ob ich da unbedingt zum Endokrinologen muss.
Ich nehme die Pille zur Verhütung, ja. Ich habe einen festen Freund.
Und ich nehme die Maxim-Pille.

29.10.2015 13:59 • #16


Bride
Ich hab die Minipille genommen, fand sie super. Deine Maxim ist ne Mikropille.

29.10.2015 14:29 • #17


inevera
Also jetzt mal ernsthaft, auch die Minipillen können heftige Nebenwirkungen haben...
Ich habe alles ausgetestet, und hatte am Ende aufgrund meiner Hormonstörungen ein reines Gestagenpräparat.
Ende vom Lied: Schleimhäute extrem ausgetrocknet, keinerlei Möglichkeiten mehr, ein Tampon zu nutzen, vom Geschlechtsverkehr ganz zu schweigen...
Das Ganze zog sich nach Absetzen noch über ein Jahr so hin.

Meine Vorposterinnen haben recht, die einen raten ab, die anderen behaupten, die Pille hätte gar nichts damit zu tun.
Du selbst musst von deiner Entscheidung überzeugt sein.

Ich jedenfalls kenne viele, viele Frauen, die heftige Probleme mit der Pille hatten,
darunter von leichtem Schlaganfall über Migräne (meine Wenigkeit), Libidoverlust, Gewichtszunahme und PCO (nach Absetzen der Pille) alles dabei...

Ich persönlich würde dir daher raten, abzusetzen aber dass du jetzt plötzlich irgendetwas bekommst,
wenn du die Pille vorher gut vertragen hast, muss nicht sein.

29.10.2015 14:42 • #18


Naja mal sehen, was auf mich zukommt. Ich bin ja auch erst 19 und so ne Pille an sich ist eine praktische Sache, wenn da nicht die Nebenwirkungen wären.
Ich war wegen Angst vor Thrombose schon mal bei meiner FÄ. Diese tastete lediglich meine Beine ab und das wars. Ich finde es traurig, dass die Risiken nicht offen und klar angesprochen werden!

29.10.2015 15:25 • #19


Vor allem hab ich jetzt schon so viel von Schlaganfällen gehört...mir wird ganz schlecht

29.10.2015 15:29 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel