Pfeil rechts
7

V
Hallo,
Ich habe derzeit wieder so angst. Seid ca. 14 Tagen, tut mir die rechte seite weh. Mal mehr mal weniger. Kann es auch schlecht beschreiben wo genau. Also rechte Seite unter der brust und mehr zum rücken hin. Wenn ich mich nach links drehe oder rechts seitlich runterbeuge sticht es da. Besonders merke ich es wenn ich mich ins Auto setzte und mich anschnallen. Mehr so ein leicht reißendes Gefühl. Wenn ich sitze und zahnreinigungen mache merke ich es auch mehr umso länger der Tag ist. Da ich Übergewicht hab und schon lange ne leichte fettleber habe, denke ich weil es auch rechts ist, dass es Leberkrebs ist und weil ich auch noch rauche, könnte auch lungenkrebs sein, da hab ich auch schon gehört, dass man dann Schmerzen im Rücken hat. Meine Schwester hatte ähnliches nach corona. Aber meine corona Infektion ist schon länger her. Hatte es im Dezember. Kann ja eigentlich auch nicht. Ich trau mich natürlich auch nicht zum Arzt, weil ich zuviel Angst vor einem schlimmen Ergebnis habe. Angefangen hat es nach Unkraut Reißen über 2 Std. Im Liegen usw. Merke ich es nicht. Es ist auch auszuhalten, nur denke ich eben permanent daran und habe Angst. Kennt das vielleicht jemand von euch?

22.05.2022 17:57 • 25.05.2022 #1


18 Antworten ↓


P
Hallo, ich verstehe deine Angst, habe ich auch nur dass es bei mir ständig um meine Zähne geht Aber nicht jedes stechen oder jeder Schmerz ist gleich Krebs! Es kann auch etwas ganz harmloses sein. Vielleicht hast du Rückenprobleme vom Unkraut reißen bekommen, weil es dort angefangen hat. Manchmal spielt die große Angst dann auch noch mit weil man sich zu sehr auf die Schmerzen konzentriert. So ist es bei mir zumindest.

Ich kann dir nur raten zum arzt zum gehen, denn diese Ungewissheit ist auch nicht toll. Vielleicht hast du jemanden der dich begleiten kann und dich dabei unterstützt.

22.05.2022 18:44 • #2


A


Angst vor leber oder lungenkrebs

x 3


V
Ne die Angst ist echt zu groß.. Ich weiß, dass es blöd ist. Wirklich. Mir würde es bestimmt besser gehen, wenn ich wüsste, ist nichts aber kann ich irgendwie nicht. So schlimm das ich es nicht aushalte ist es ja nicht. Ach mit den Zähnen, kann ich helfen.. Arbeite ja beim Zahnarzt. Naja aber an zahngeschichten stirbt man ja nicht

22.05.2022 18:53 • #3


gh0stdad
Wenn du liegst und du spürst dann nix ist es bestimmt kein Krebs.
Den Krebs ist es egal welche Körperhaltung du gerade hast.
Geh zum Arzt und lass dir was gegen deinen Rückenschmerzen geben.

22.05.2022 18:58 • x 1 #4


V
Naja iboprofen hab ich selber und brauch es nicht verschreiben zu lassen. Meinst du das es dann nicht schlimm ist, wenn man es im Liegen nicht merkt? Vielleicht ist es ja ein tumor der drückt und den man halt beim bewegen merkt

22.05.2022 19:01 • #5


gh0stdad
Zitat von voesymik99:
Naja iboprofen hab ich selber und brauch es nicht verschreiben zu lassen. Meinst du das es dann nicht schlimm ist, wenn man es im Liegen nicht merkt? ...

Ich meine das du ja eigentlich weißt wann es das erste mal aufgetreten ist.
Ibo‘s sind nicht immer das beste Mittel.
Vielleicht versuchst du es mal mit Physiotherapie oder Krankengymnastik.
Scheinbar hast du dir was eingeklemmt oder verspannt

22.05.2022 19:06 • #6


V
Ja aber müsste es nach 14 Tagen nicht mal weg sein?

22.05.2022 19:13 • #7


gh0stdad
Kommt auf die Bewegung drauf an.
Das absolut falsche ist eine Schonhaltung.
Deine Ängste befeuern das ganze dann auch noch kräftig mit.
Vielleicht machst du ein paar Übungen für den Rücken

22.05.2022 19:17 • #8


V
Habe schon versucht zu dehen oder Strecken aber meist ist es dann schlimmer. Auch nach ich permanent Wärme Creme drauf aber bessert sich dadurch auch nicht. Denke es geht auch nicht weg, weil ich permanent daran denke. Klingt doof aber bräuchte vielleicht ne andere Baustelle, dass das weg geht

22.05.2022 19:20 • #9


Phaedra
Wie sieht es mit dem Vorhaben aus, Rauchen und Alk. aufzugeben und mehr Sport zu machen? Bleibst du da dran?

22.05.2022 19:35 • #10


V
Ja ich versuche es. Hab 5 tage nichts getrunken und am we jetzt etwas. Ab morgen wieder nicht. Rauchen hat leider noch nicht geklappt. Aber versuche es echt von Tag zu Tag. So schwer alles

22.05.2022 19:44 • #11


Phaedra
Immerhin bleibst Du dran, das ist schonmal super! Und wie gesagt - alles gleichzeitig anzugehen wäre ein gewaltiger Kraftakt. Kleine Schritte, aber dafür stetig führen auch ans Ziel!

22.05.2022 20:14 • x 1 #12


Butterfly-8539
Zitat von voesymik99:
Ne die Angst ist echt zu groß.. Ich weiß, dass es blöd ist. Wirklich. Mir würde es bestimmt besser gehen, wenn ich wüsste, ist nichts aber kann ich irgendwie nicht. So schlimm das ich es nicht aushalte ist es ja nicht. Ach mit den Zähnen, kann ich helfen.. Arbeite ja beim Zahnarzt. Naja aber an zahngeschichten ...

Als erstes gehe ich mal auf deinen letzten Satz ein, da du beim Zahnarzt arbeitest. Meine Mutter hatte einen sehr schwer eitrigen Zahn, bzw. zuvor lange Zeit Paradontose, die tief ins Zahnfleisch gelangten, was bei ihr einen sehr schweren Herzinfarkt auslöste. Sie hätte es beinahe nicht überlebt. Soviel zum Thema, Zähne könnten ......................................

Zu deiner Angst. Mein Vater hatte beidseitigen Lungenkrebs, mit 2 verschiedenen Arten, sowie noch 3 weiteren Lungenerkrankungen. Ich kümmerte mich ständig um ihn, so gut es arbeitstechnisch möglich war. Zum anderen litt er sein Leben lang an schweren Wirbelsäulenschmerzen, die einige OP´s, wegen Wirbeldurchbrüchen verursachten. Außerdem hatte er 3 Herzinfarkte. Aber er merkte nie seinen Lungen. Nicht einmal, als nach einer Krebs-Lungenflügel-OP bei einer Lunge nicht richtig vernäht wurde. Als er nach Hause entlassen wurde, merkte er das erste mal Schmerzen und komischerweise ging an der Narbe wenn er einatmete immer die Stelle nach innen und beim ausatmen nach außen. Es sah seltsam aus und wir witzelten noch, das wenn ein Loch drinnen wäre, wir es merken würden, wenn er mal wieder eine Zig. anzünden würde und hinten Rauchzeichen kämen. War natürlich ein Schmarrn, das man das sehen könnte, aber es war tatsächlich ein Loch und die Lunge war zusammengefallen. Das verursachte bei ihm das aufquellen des Bauches und des Gesichtes, was ihm alles solche Schmerzen verursachte. Er wurde als Notfall Notoperiert und dann war alles wieder gut, bis die vielen Chemos zu Wasseransammlungen führten, da die Herzklappen dadurch .........................

Auf alle Fälle merkte er erst die Schmerzen an der Leberseite, nachdem er fast 3 Jahre mit Chemos verschiedener Arten kämpfte, da er ja 2 verschieden hatte (kleinzelliger und großzelliger Lungenkrebs). Beides in Schach zu halten war natürlich ein schweres Geschoß und er war ein für mich sehr starker Kämpfer sein Leben lang. Leider war sein Leben aber nicht lange, denn er war viel zu jung. Den Kampf meisterte er aber enorm gut, natürlich wie er immer sagte, nur durch unsere Hilfe und ständiger Unterstützung. Alleine hätte er viel früher schon aufgegeben.

Naja, auf alle Fälle tippe ich bei dir auch auf den Rücken und ein paar Wirbelgelenke, die nicht so recht mehr gerade sitzen. Auch die untere Frage, ob das in 2 Wochen nicht weg wäre, kann ich dir sagen, das ich damit seit Jahren mit allen möglichen Symptomen herumkämpfe und es mal hier und mal da stärker zu Schmerzen, tauben Fingern, Armen usw. kommt. Auch Kopfweh, Übelkeit uvm.
Habe darüber schon einiges geschrieben und von deiner Beschreibung her, würde ich auch darauf tippen. Im Liegen, je nachdem auf welcher Seite, kannst du auch feststellen, ob es mal auf einer Seite stärker sticht, drückt, die Luft schlechter zum einatmen geht...............................

Hoffe, es ist etwas beruhigender jetzt für dich, denn wie gesagt, Leberschmerzen sind meist erst bei Metastasen, Zirrhose zu spüren und da hättest du schon zuvor einiges an Chemos, oder anderen Behandlungen wg. der Leber mitgemacht. Die Leber alleine schmerzt nicht, die nimmt einem vieles nicht übel und verzeiht sehr viel. Und da du wohl kein Alk. bist, oder Hepatitis hattest, deine Leber-Blutwerte sicher in Ordnung waren, hast du auch nichts an der Leber. Auch die Lunge würde nur bei Lungenentzündung mal einen Mucks machen und stechen, aber nicht bei Krebs.

Bist du Kettenraucherin?

23.05.2022 00:51 • x 1 #13


Schlaflose
Zitat von voesymik99:
Auch nach ich permanent Wärme Creme drauf aber bessert sich dadurch auch nicht.

Bei Nervenentzündungen oder Zerrungen ist Wärme kontraproduktiv.

23.05.2022 07:27 • x 1 #14


V
Zitat von Butterfly-8539:
Als erstes gehe ich mal auf deinen letzten Satz ein, da du beim Zahnarzt arbeitest. Meine Mutter hatte einen sehr schwer eitrigen Zahn, bzw. zuvor lange Zeit Paradontose, die tief ins Zahnfleisch gelangten, was bei ihr einen sehr schweren Herzinfarkt auslöste. Sie hätte es beinahe nicht überlebt. Soviel zum Thema, ...

Erst mal vielen Dank für deine liebe und lange Antwort.zu den Zähnen, weiß ich das solche Entzündungen auf das Herz gehen. Aber wenn man regelmäßig zum Zahnarzt geht und wenn was Ist behandelt wird, passiert da auch so schnell nichts. Das ist schon ein langer Prozess. Und an deiner stelle würde ich auf ein röntgen Bild bestehen, denn dann hast du Klarheit. Tote Zähne können immer such an der wurzelspitze entzünden. Dann gibt man Antibiotika und kann beim Chirurgen die wurzelspitze Kappen lassen.. Nichts schlimmes. Und wenn das auch nicht reicht, dann halt raus mit dem Zahn. Hoffe damit konnte ich dir auch helfen.
Nein kettenraucher bin ich nicht aber ganz so wenig auch nicht. 10 bis 15 ca. Alk. bin ich nicht aber durch die Ängste usw. Trinke ich abends schon 2 3 B.. Manchmal auch nicht. Blutuntersuchung war im Dezember. Leberwerte sind immer schön leicht erhöht was auch an meinem Gewicht und Ernährung liegt und an Blutdruck Tabletten.. Und halt ne leichte fettleber. Alle anderen Werte sind immer gut.
Naja werde erstmal garnichts mehr trinken. Desweiteren nehme ich Artischocken und mariendistel kapseln... Naja und ich versuche etwas gesünder zu essen.

23.05.2022 11:56 • x 1 #15


V
@Schlaflose

Na das erklärt ja einiges

23.05.2022 11:57 • #16


Butterfly-8539
Zitat von voesymik99:
Erst mal vielen Dank für deine liebe und lange Antwort.zu den Zähnen, weiß ich das solche Entzündungen auf das Herz gehen. Aber wenn man regelmäßig zum Zahnarzt geht und wenn was Ist behandelt wird, passiert da auch so schnell nichts. Das ist schon ein langer Prozess. Und an deiner stelle würde ich auf ein ...

Ich danke dir auch, aber mich betraf es mit den Zähnen ja nicht, sondern meine Mutter, die leider keinen Termin damals bekam, obwohl sie regelmäßig bei ihren Untersuchungen und Reinigungen war, schon wg. dem Bonusheft. Aber der Arzt bekam eben diese Bakterien nicht weg, wie die meisten anderen auch. Sie war noch bei 2 weiteren, die ihr lieber die Zähne reißen wollten, es auch bei einigen taten, bis es ihr zu dumm wurde und dann endlich den richtigen fand, der ihr alle rettete. Er bekam sogar die ganzen Bakterien mit einer ganz einfachen Tinkturbehandlung, die speziell auf diese Bakterienart getestet wurde, weg. Heute hat sie eine ganz tolle Zahnhygiene und seitdem nie mehr Bakterien dieser Art gehabt, die leider soviele Menschen haben und immer nur diese Zahntaschenreinigung, die so schmerzhaft unangenehm ist, machen müssen. Dann leider ihre Zähne trotzdem nach und nach verlieren, derweil wäre es so einfach, eine auf diese Art des Patienten gemixte Mischung einer Tinktur zu verwenden. Dann würden sich viele diese eklige Zahntaschenreinigungsprozedur ersparen.

Aber diese Wurzelbehandlungen sind auch nicht sehr angenehm. Habe es selber damals bei einem ohne Spritze machen lassen und naja. Muß aber sagen, das ich auch bei Kronen usw. keine benötige, da ich es nicht anders kenne. Durch eine Zahnärztin aus früheren Zeiten wurden bei unserer Familie bei allen die Zähne ohne Spritze geschliffen und behandelt. Das ist ein bestimmter Schmerz und dann läßt er nach. Man kann das schaffen. Seit ich bei einer Spritze, die falsch gesetzt wurde eine Schwellung der Zunge bekam, habe ich davor mehr Panik, als wenn ich es gleich aushalte.

Aber als Frau 2-3 Flaschen B. ist schon auch nicht gerade ohne. Das noch bei einer leichten Fettleber. Woher glaubst du das die herkommt? Da würde ich mich schon dahinterklemmen, das ich das sehr reduziere, sonst hast du irgendwann Leberzirrhose. Damit ist dann nicht mehr zu spaßen, das kann ich dir sagen, denn gerade starb eine ältere Nachbarin daran.

Die Zig. sind jetzt noch im akzeptablem Bereich, aber auch da wäre es gut, wenn sie 10 am Tag nicht überschreiten würden. Aber, das muß eben jeder für sich selber entscheiden, denn es gab auch genügend Menschen, die nie rauchten und trotzdem an Lungen...................... erkrankten.

Achja, wg. Mariendistel kann ich nur sagen, das diese meine Mutter nahm und sehr zufrieden damit war. Ihre Leberwerte wurden um vieles besser. Ich würde sie auch mal gerne versuchen, aber als Allergiker bin ich immer etwas zurückhaltender.

24.05.2022 01:24 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

V
Zitat von Butterfly-8539:
Ich danke dir auch, aber mich betraf es mit den Zähnen ja nicht, sondern meine Mutter, die leider keinen Termin damals bekam, obwohl sie regelmäßig bei ihren Untersuchungen und Reinigungen war, schon wg. dem Bonusheft. Aber der Arzt bekam eben diese Bakterien nicht weg, wie die meisten anderen auch. Sie war noch ...

Hallo,
Ja ich Weiss, dass das was ich tue alles gift für mich ist, deshalb bin ich ja schon lange dabei es alles aufzugeben.. Nur hat es noch nicht geklappt. Aber es muss!
Naja und Zähne beschleifen ohne betäuben... Respekt!
Naja und mit dem Zahnfleisch kenne ich. Wir testen auch bestimmte Stellen und Bakterien und die werden dann in einem Labor bestimmt und daraufhin bekommt man ein passendens Antibiotikum. Danach Zahnfleischbehandlung, die aber bei uns zumindest nicht schlimm ist.. Garnicht.

24.05.2022 11:28 • x 1 #18


V
Hallo,
Also gestern ging es mir gut und ich hatte keine Beschwerden auf der Seite. Hab mich voll gefreut und dachte super endlich weg. Heute morgen hatte ich emotionalen Stress und seid dem merke ich es wieder und hab wieder Angst. Wie kann das sein? Außerdem fahre ich morgen für 2 Tage nach Hamburg mit Freund und Sohn und hab Angst, dass es mir da nicht gut geht

25.05.2022 18:01 • #19


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel