Pfeil rechts
1

-Leeloo-
Zitat von Gorilla:
Was habt ihr denn dagegen gemacht falls es jemanden gibt dem es auch so ging ?


Ablenkung ohne Ende..mir geht es auch so, obwohl ich vorher (vor meiner Panikattacke) immer gern allein war und sein konnte. Jetzt ist es schwer und ich muss mich ablenken, zur Ruhe kommen? - unmöglich.

Ein paar Stunden kann ich mal zu Hause sein, aber nur, wenn ich mich andauernd beschäftige. Deshalb bin ich oft bei meiner Familie oder bei meinem Freund, dann geht es und ich bin innerlich etwas ruhiger.

14.02.2020 15:22 • #21


Gorilla
Ist es denn für dich einfach sich abzulenken?

14.02.2020 17:26 • #22



Angst und Panik vorm allein sein

x 3


Ich würde auch sagen Ablenkung und am besten etwas intensives, wie z.B. Sport oder ein großen Puzzle kaufen oder ein Filmmarathon. Nur leider würde das ja nicht das Problem lösen.

14.02.2020 17:33 • #23


Orangia
So eine Phase hatte ich auch mal. Mir haben Medikamente geholfen, ansonsten bin ich meinem Mann auf Schritt und Tritt gefolgt,
wie ein Schatten. Hab ihn überall hin begleiteten müssen. Wie eine Klette.
Das war richtig schlimm. Das Lyrica/Pregabalin hat dann so einiges mit abgedeckelt, auch wenn es niedrig dosiert ist.

14.02.2020 17:53 • #24


Gorilla
Ablenkung an sich ist ja ne gute Sache. Bisher hatte ich immer noch mein Gedankenkarussell

14.02.2020 19:06 • #25


NIEaufgeben
Also als es mir so dermassen schlecht ging und ich echt Panik hatte alleine zu sein da hätte Ablenkung ganz sicher nichts gebracht.....

14.02.2020 19:59 • #26


Gorilla
Zitat von NIEaufgeben:
Also als es mir so dermassen schlecht ging und ich echt Panik hatte alleine zu sein da hätte Ablenkung ganz sicher nichts gebracht.....


Das ist halt das Problem. Vielen kommt Ablenkung in den Sinn, aber je nachdem wie schlimm es ist bringt es dann nichts.

15.02.2020 07:14 • x 1 #27


Abe
Zitat von Gorilla:
im Moment ist es so das ich irgendwie nicht Alleine sein kann.

Ich habe solche Angst das es richtig schlimm für mich ist alleine zu sein.

Seit wann sind diese negativen Gefühle bei Dir vorhanden? Bzw. seit wann sind diese wieder aufgetaucht oder haben sich deutich verstärkt? Siehst Du da (ggf. einen zeitlichen) Zusammenhang mit dem Zeitpunkt vor ein paar Wochen, als Deine Psychotherapeutin Dir das erste Mal mitteilte, dass SIE der Meinung sei, dass Dein Freund Dir nicht gut tun würde und DU Dich von diesem trennen sollst?

15.02.2020 07:31 • #28


-Leeloo-
Zitat von Gorilla:
Ist es denn für dich einfach sich abzulenken?


Einfach kann ich nicht behaupten, aber es hilft mir, über die Runden zu kommen. Gut ist das sicherlich auf Dauer nicht und keine Lösung. Aber momentan geht es nicht anders. Mein nächster Termin ist erst im März bei meinem Psychiater. Zudem kommen noch Wechseljahresbeschwerden, die auch, wie meine Frauenärztin schon mitteilte, Angst und Panik verstärken können, nächster Termin am Montag. Allerdings beschäftigt mich eine sehr große Verlust und Sterbensangst/Todesangst. Der Grund ist mir bekannt. Leider bin ich dem momentan noch ausgeliefert oder fühle mich zumindest so. Wenn ich beschäftigt bin, liegt der Fokus auf dem, was ich gerade tue, wobei die innere Unruhe immer anwesend ist. Es gibt aber auch mal ein paar Tage, an denen sie in den Hintergrund rückt.

Jedenfalls für die Dauer der Panikanflüge hilft mir Ablenkung gut. LG -Leeloo-

15.02.2020 08:21 • #29


Gorilla
Ich habe dieses Gefühl ungefähr 2 Wochen.

Denke oft das solche Aussagen meiner Therapeutin mich eher runter ziehen.

15.02.2020 09:34 • #30


Abe
@Gorilla

Ich hatte Dir mal vor einigen Wochen, in Deinem anderen Thread geschrieben, was ich an Deiner Stelle tun würde (find das grad leider nicht). Aufgrund Deiner Aussage gerade eben empfehle ich es Dir nun erneut. Jetzt allerdings mit mehr Nachdrücklichkeit.

Falls Du das magst, kannst Du Deine Gedanken dazu bzw. Dein Ergebnis und wie Du zu diesem gekommen bist dann ins Forum stellen. So können Dir dann die anderen User/innen und auch ich zielgerichteter unsere Meinungen dazu mitteilen. Ich denke, dass dann eine viel höhere Wahrscheinlichkeit besteht, dass Du Dir da wieder selbst raus helfen wirst können über die immer neuen Themen und Gefühle die aktuell bei Dir auftauchen und über Du Dich sehr negative Gedanken machst und Beschwerden bekommst.

15.02.2020 09:45 • #31



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel