Pfeil rechts
3

A
Hallo Hallo ihr Lieben.

Hab seit längeren eine Angststörung gegen Essen das ich egal was ich esse eine Allergie habe . Ca 6 Monate. Esse seit dem nur noch kartoffeln/Reis mit Sahnesoße mit Hühnchen oder Hack und Jogurts. Jetzt habe ich Angst durch die Einseitige Ernährung bald zu sterben. Nach jeden Essen hab ich Herzrasen,Schwindel und Druck auf der Brust. Habe vor 4 Wochen ein Baby bekommen. Habe bald nen Termin beim Verhaltenstherapeuten.

Kennt sich jemand damit aus?

26.10.2017 21:31 • 27.10.2017 #1


17 Antworten ↓


M
Zitat von Angstmaus1984:
ch jeden Essen hab ich Herzrasen,Schwindel und Druck auf der Brust


Lass mal deine Schilddrüsenwerte beim HA nehmen.
Gerade nach einer Geburt stimmt da oft was nicht.
LG

26.10.2017 21:39 • x 1 #2


A


Angst bald denn Löffel abzugeben!

x 3


A
Und wie sieht's mit tot umfallen aus?

26.10.2017 22:30 • #3


M
Das denke ich eher nicht.
Du ist jetzt in der Hormonumstellung und hast vlt. auch Depressionen.
Du mußt es mit deinem Arzt besprechen.

26.10.2017 22:45 • #4


A
Es wurde eine generalisierte Angststörung diagnostiziert. Will aber auch noch zum Hausarzt wegen blutbild usw.

26.10.2017 22:47 • #5


M
Hast du das vor der Schwangerschaft auch schon gehabt ?

26.10.2017 22:50 • #6


A
Nein

27.10.2017 02:41 • #7


---Jessy---
Wie @Malin schon sagt, geh damit zum Arzt und lass dir, wenn es gar nicht anders geht mit Tabletten verschreiben.
Diese sollen dich nur unterstützen, heilen werden die das ganze nicht. Aber die machen in einigen Fällen alles etwas erdräglicher.

Ich wünsche dir, das du schnell einen Therapieplatz bekommst.

Da du das erst nach der Schwangerschaft bekommen hast, liegt es sehr nahe, das du eine Schwangerschaft Depression haben könntest oder eben auch deine Hormone ordentlich verrückt spielen. Das ist leider normal. Der eine geht damit besser um und merkt es kaum, bei einem anderen hat es extreme Auswirkungen.
So eine Geburt und auch Schwangerschaft ist sehr anstrengend für den Körper.

Hast du Unterstützung zu Hause oder bist du alleinerziehend?
Versuche dir immer wieder Ruhe zu gönnen, auch wenn es klar mit einem Baby nicht einfach ist.
Versuche es auch mit Muskelentspannung.
Nutze jeden Sonnenstrahlen und gehe an die frische Luft etwas spazieren.

Es sind häufig die einfachsten Dinge, die einen die Stimmung heben lassen und es einem besser geht. Und ganz wichtig, ganz viel darüber reden. Schreibe immer wieder hier sonst ins Forum. Hier sind ganz viele die dir zu hören und dir tips geben.
Natürlich kannst du auch in deinem privaten Umfeld reden, wenn du die Möglichkeit hast:)

27.10.2017 06:14 • #8


nadine185
Guten Morgen.

Bei mir fing es auch nach der Geburt meiner Tochter an. Sie ist jetzt 1 Jahr und 8 Monate alt. Die Probleme habe ich immer noch. Von den Ärzten habe ich immer nur gesagt bekommen das es Angst ist, das wars. Somit geht es mir schon fast 2 Jahre schlecht.

27.10.2017 07:54 • #9


kopfloseshuhn
Wenn man sich hier so umschaut, ist es wohl nicht ungewöhnlich, dass man unter starken Ängste leidet, wennman ein Baby bekommen hat.
Zum einen kann man dann wirklich die Hormone im verdacht haben, zum anderen Depressionen und dann noch die Ängste...die häufigste scheint zu sein, das Kind müsse ohne die Mama aufwachsen.

Und schon kommen die Ängste.

Ich bin der festen Überzeugung, dass man sich hier HIlfe holen muss.
Denn nicht nur leidet man als Mutter sondern oft auch die Kinder.

So ein Druck im Brustkorb kann dann auch gut die Angst sein. Ich kenne das.
Ich esse zum Beispiel nichts unbekanntes. nichts, das ich noch nie gegessenhabe. Bzw nur selten - dazu brauche ich einen mutigen Tag.
Ich kann dannauchinnerlich sterben und früher wars noch schlimmer, da konnte ich an einer neuen Mascara sterben. Und bekam auch entsprechende Symptome mit Schwindel und so weiter. Da wusste ichnochncihts über Angstund Panik. Und mir gings dann erst besser, wenn ich die Mascara wieder abgewaschen habe.
Die Mascara steht hier aber nur als Beispiel. Es konnte auch ne neue Handseife sein, Lotion, egal was.
Und ganz raus habe ich das immer noch nicht.

Die Angst macht dann halt die Symptome aber man erhält es eben auch selbst aufrecht.

Psychologische Hilfe ist hier gefragt.
Ja, das dauert bis man einen guten Platz hat aber das sollte kein Argument sein es garnciht zumachen. Denn dann dauerts ja noch länger.

In der Zeit muss man üben.
Seine gedanken überprüfen und sich fragen wie realistisch es ist. Und die gefühle als Angst entlarvenund aushalten und sich etwas trauen.
Und ja. Das ist hart!

LG

27.10.2017 08:10 • #10


nadine185
Bei meinem ersten Kind hatte ich gar nichts. Aber nach dem 2. Kind war alles anders. Es gibt Tage die auch gut sind, aber nur wenige.

Ich habe meistens ständig ein Angstgefühl in mir, dazu kommt ab und zu ein Kloßgefühl im Hals, Gefühl von Schwindel, Schmerzen irgendwie überall, das Gefühl verrückt zu werden, das Gefühl gleich umzukippen, und und und. Es ist einfach nur belastend. Und wenn man zum Arzt geht hört man nur das es Angst ist.

27.10.2017 08:17 • x 1 #11


kopfloseshuhn
Ja NAdine. Deswegen rate ich ja auch mal zu einem Psychologen zu einer Therapie.
Notfalls und überbrückungsweise auch zum Psychiater. Der kann Medikamente verschreiben, die das ganze lindern.
Nur ich bin persönlich der meinung, dass man damit nicht ewig weitermachen kann und deswegen sich auch um psychologische HIlfe bemühen sollte.

27.10.2017 08:21 • #12


A
Wenn alles klappt kann ich ab 9.11 starten. Hab halt nur Angst das die Einseitige Ernährung schuld sein könnte

27.10.2017 08:25 • #13


nadine185
Ich war bereits beim Psychologen, er war dann einfach nicht da und hat sich auch nicht mehr gemeldet.

27.10.2017 08:30 • #14


kopfloseshuhn
Angstmaus: das ist doch super. Ichhoffe, dass es dir hilft.
Wenn sich bei mir zwei Ängste kreuzen wie bei dir, dann gucke ich, was mir mehr ANgst macht und wähle zwischen dem größeren und dem kleineren Übel
Klingt doof oder? Hilft aber auch irgendwie.

Nadine: Und deswegen gibt du jetztauf? Man muss in der Psychotherapie wie im Märchen oft viele Frösche küssen. Bis man einen findet, der zu einem passt und der einem auch hilft.
Raff dichauf. Neues Spiel, neues Glück.
Ich rate immer dazu sich auf mehrere Wartelisten setzen zu lassen. Dann fängt man bei einem reinfall nciht wieder von ganz vorne an.

LG

27.10.2017 08:33 • x 1 #15


Schlaflose
Zitat von Angstmaus1984:
Hab halt nur Angst das die Einseitige Ernährung schuld sein könnte


Einseitige Ernährung macht andere Probleme, wie z.B. Haarausfall, brüchige Fingernägel, blasse Haut, Kreislaufstörungen, körperliche Schlappheit, Konzenztrationsstörungen u.ä. Und diese treten nicht nur nach dem Essen auf, sondern permanent.
Warum nimmst du nicht ein Nahrungsergänzungsmittel? Da ist in einer Kapsel alles drin, was der Körper braucht. Ist zwar nicht so gut wie natürliche Vitamine, aber besser als gar nichts.

27.10.2017 08:45 • #16


J
Ich ernähre mich auch sehr einseitig und wie schlaflose und schon sagt,da bekommt man wenn.eher andere Symptome.

27.10.2017 09:16 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

nadine185
@kopfloseshuhn: ja habe auch schon dran gedacht einen neuen zu suchen. Hier gibt es aber nicht wirklich viel. Insgesamt war ich sogar schon bei 3, bei 2 davon war ich nur zum Vorgespräch, hat nicht gepasst. Das eine war eine Frau, hat sich eine Neubauwohnung dafür gemietet. Das ganze kam sehr unseriös an.

Jetzt liegt das Problem an der Zeit. Kein Mann geht wieder voll arbeiten und ich habe für die Kinder keinen. Ist alles grad nicht so schön.

27.10.2017 11:14 • #18


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel