Pfeil rechts
9

bensemer
Hattest du auch Atembeschwerden und so Schluckbeschwerden...Fremdkörper Gefühl

06.07.2017 21:35 • #21


Ich hatte starke Schluckbeschwerden und Erstickungsangst. Meine Schilddrüse war allerdings zu groß, wie beim Facharzt damals raus kam... Ich möchte auch nicht behaupten das alles davon kam, mir geht es immer noch nicht 100%, aber eben besser.

06.07.2017 21:36 • #22



Ärzte und deren Diagnosen

x 3


bensemer
Ah ok das zu groß kann bei mir nicht sein...

06.07.2017 21:37 • #23


Wurde denn Ultraschall gemacht?

06.07.2017 21:38 • #24


bensemer
Ja dreimal

06.07.2017 21:38 • #25


Minkalinchen
Meine Symptome sind:
totale Unruhe, Zittern, Schlafschwiergikeiten, am Schlimmsten Ängste vor allem, weiß gar nicht wovor nicht, zur Zeit , kenne ich auch nicht so.
Dann noch Heiserkeit, Kloßgefühl im Hals, auch Harndrang (immer wieder von mir erwähnt... ), mal Verstopfung, mal Durchfall...

Vor allem die Angst, kam ganz plötzlich...von heute auf morgen...das ist das Komische....
trau mich fast gar nix mehr...

06.07.2017 21:38 • #26


bensemer
Kenn ich !'

06.07.2017 21:40 • #27


Zitat von Minkalinchen:
Meine Symptome sind:
totale Unruhe, Zittern, Schlafschwiergikeiten, am Schlimmsten Ängste vor allem, weiß gar nicht wovor nicht, zur Zeit , kenne ich auch nicht so.
Dann noch Heiserkeit, Kloßgefühl im Hals, auch Harndrang (immer wieder von mir erwähnt... ), mal Verstopfung, mal Durchfall...

Vor allem die Angst, kam ganz plötzlich...von heute auf morgen...das ist das Komische....
trau mich fast gar nix mehr...


Das können aber auch alles Symptome sein, die von der Psyche ausgelöst werden.

06.07.2017 21:43 • #28


Minkalinchen
Ich will zwar nichts an der Schilddrüse haben, aber irgendwie ist es schon komisch...

06.07.2017 21:43 • #29


bensemer
Das mit der Psyche kann gut möglich sein....im Endeffekt hoffe ich es sogar!Vor allem meine Atembeschwerden und Schluckbeschwerden und die Kraftlosigkeit!Schlimm

06.07.2017 21:45 • #30


Zitat von Minkalinchen:
@ Ahnungslos,

im anderen thread hast du ja schon von den Beulen geschrieben.
Warst du denn nicht damit schon bei mehreren Fachärzten?

Ich bin ja dafür, wenn man zweifelt, mindestens zwei Meinungen einholt, wenn beide nicht übereinstimmen, eben eine
dritte.
Ich denke, dann würde ich es entsprechend glauben.

Leider liest man auch zuviel von Fehldiagnosen, die einen unsicher machen, ob sie stimmen oder nicht.
Man kann auch zuviel 'input' haben...


Der Radiologe konnte keine Beule auf den Bilder sehen aber er konnte sie fühlen. Und mein hno hat die Beulen nur gefühlt und sagte es ist gutartig. Beim Radiologe hab ich mich nicht getraut Kontrastmittel spritzen zu lassen. Es war mega schwer für mich beim MRT....

06.07.2017 21:47 • #31


Minkalinchen
@ Mutexa,

klar...ich weiß es ja auch nicht genau....
Nur mir gab damals der HNO Arzt, und jetzt sogar letztens meine Gynäkologin den Rat, die Schilddrüse untersuchen zu lassen.
Am Hals (Schilddrüsenhöhe) ist eine Verdickung, die mir noch keiner richtig erklären konnte, damals etwas kleiner.
Dazu kommt noch, das meine Oma, mütterlicherseits auch eine Schilddrüsenkrankheit hatte, hatte einen dicken Kropf.
Meine HÄ sagte, das wäre Fett...ein anderer Arzt sagte dazu, nein ist es nicht...

Was soll ich glauben...?

Naja ich mache die Untersuchung und dann werde ich sehen.

06.07.2017 21:49 • #32


Grundsätzlich kann man sich auf den TSH Wert im Blutbild in Kombination mit Ultraschall der Schilddrüse schon sehr gut verlassen.

06.07.2017 21:50 • #33


Minkalinchen
@ Ahnungslos,

klar, kann ich schon verstehen.

06.07.2017 21:52 • #34


Bekommen Ärzte nicht beigebracht wie man sich bei Hypochonder verhält ?
Es ist doch mega sinnlos die Arbeit halbherzig und genervt zu machen wenn der Hypochonder am nächsten Tag wieder im Wartezimmer sitzt... wenn man am ersten Tag seine Aufgabe gut und glaubwürdig erfüllt gibt es für den Hypochonder keinen Grund am nächsten tag wieder zu erscheinen ..

06.07.2017 22:55 • #35


Wie liegen den die Tsh Werte?

06.07.2017 23:06 • #36


Minkalinchen
@ Ahnungslos,

ich glaub, dann müßten alle Ärzte zusätzlich Psychologie studieren.
Und selbst Psychologe ist nicht gleich Psychologe, dazu muß man erstmal geboren sein...

Du wirst lachen, ich hatte vor ein paar Jahren einen sehr guten Zahnarzt, er hatte auch ein paar Semester
Psychologie studiert.
Ich erklärte ihm, das ich Angstpatientin bin, und er war gleich zuvor kommend und hat mich genau verstanden,
hat mich immer gefragt, während der Behandlung, ob alles ok für mich ist, etc.
Vor allem hat er mich ernst genommen.
Schon alleine, die Ruhe, die er ausstrahlte, war super.
Bei ihm habe ich sogar ein Implantat machen lassen, was ich mich sonst nicht getraut hätte.
Habe nix gemerkt.
Leider ist er dann weg gezogen in eine andere Stadt.

War zwischendurch in einer neuen Praxis, speziell für Angstpatienten, die Ärztin dort war aber lange nicht so gut.


@ Keks,

meinst du mich?

@ Mutexia,

es sollte eigentlich so sein, ja.

06.07.2017 23:16 • #37

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von Ahnungslos1234:
Bekommen Ärzte nicht beigebracht wie man sich bei Hypochonder verhält ?
Es ist doch mega sinnlos die Arbeit halbherzig und genervt zu machen wenn der Hypochonder am nächsten Tag wieder im Wartezimmer sitzt... wenn man am ersten Tag seine Aufgabe gut und glaubwürdig erfüllt gibt es für den Hypochonder keinen Grund am nächsten tag wieder zu erscheinen ..


Am nächsten Tag nicht, aber spätestens nächste Woche, wenn dann was anderes an sich gefunden wurde. So gehts oder gings uns doch allen.

07.07.2017 07:15 • #38


petrus57
Zitat von Minkalinchen:
ich dachte immer, ich habe es mit der Schilddrüse, mir hat mal ein Arzt gesagt, er würde es an meinem Hals sehen, ich solle sie bei einem Nukearmediziner untersuchen lassen.Bei der Untersuchung war aber alles in Ordnung.


Ähnliches hatte ich mal beim Orthopäden erlebt. Der hatte meine Wirbelsäule geröntgt und dann gemeint ich hätte was an der Lunge. Ich dann panisch zum Lungenfacharzt und der gab dann Entwarnung.

Vor 2 Jahren wurde ich an der Prostata operiert. Bei der Voruntersuchung meinte der Arzt ich sollte mal zur Darmspiegelung, er hätte da was ertastet. Aber da meine Frau an einer Darmspiegelung fast gestorben ist habe ich mir das bis jetzt verkniffen.

07.07.2017 07:51 • #39


kopfloseshuhn
Also ich traue auch nicht jedem Arzt. Ha! Natürlich machen die auch fehler oder sind schnell bei der Sache.
Was ich meine?
Also ich hatte ja diese Herzrhythmusstörung (AVNRT) und kam sah ein Sani der meinen Blutdruck messen wollte meine Arme mit sehr sehr vielen SVV Narben...hieß es das war eine Panikattacke.
Und ich WUSSTE einfach, dass es keine war. Mir wurde danach im krankenhaus die Schulter getätschelt als ich beschrieb, wie sich das angefühlt hat, mit den Worten jetzt mal ganz ruhig sonst klopt ihr herzchen gleich wieder so schnell Aaahrs. Da kam dann ne Psychologin und ich bekam einen Brief mit den Worten Patientin ist nicht selbst und fremdgefährdent. Ja danke auch.

Klar kann man nicht jedem Arzt trauen.
Das ist aber Gefühlssache bei mir. Wenn der Arzt sich Zeit nimmt, sich alles anhört und vernünftig nachschaut und mir dann schlüssige Erklärungen liefert dann passt es für mich.
Wenn er larifari wischiwaschi macht dann .... eher nicht. dann gehe ich (auch als nicht Hypo) nochmal wo anders hin.

Ich habe den Vorteil selbst Medizinisches Wissen mitzubringen und kann daher ganz gut einschätzen,w as passt und was nicht.

Wenn jetzt aber verschiedene Ärzte das selbe sagen - dann muss ich es wohl glauben. Und das kann ich dann auch.
Und ich glaube da gehts ganz viel um vertrauen und loslassen können.
Wenn ich das gefühl hab, ich kann diesem arzt vertrauen, dann ist alles gut.

So schlussendlich sei noch gesagt, dass es natürlich ist, dass Menschen eine Erklärung für alles suchen.
Deswegen sehen wir Bilder in Wolken - weil unser Gehirn bestrebt ist uns eine kongruente Wirklichkeit zu liefern.
Aber die gefahr ist über kurz oder lang, dass wir Erklärungen suchen wo es keine gibt. Also zumindest nicht die, die wir uns ausmalen.

Denn das Girirn sucht Lösungen. Und ich war schin on Phasen in denen ich absurdeste lösungenf and.
Wurde mir morgens vor der Arbeit schwindelig und seltsam war das nicht die Angt, nein es war die neue maskara an der ich jetzt sterben werde.
Wurde mir auf der Arbeit schwindelig und brach mir der Schweiß aus, war das nicht die Angst oder die Überforderung, nein es war der eben gegessene Joghurt auf den ich ganz sicher allergisch reagiere.
Hatte ich einen Mega Klos im Hals und ich fühlte mich bedroht zu ersticken war das nicht die Angst nein. Es war....die Schilddrüse, eine Allergie, Asthma...irgendwas muss doch da sein! Aaah und alle übersehen es. keiner nimmt mich ernst.
Psychisch muss doch heißen ich bilde mir das ein oder bin ein Simulant.
Nein das stimmt nicht denn unsere Symptome sind echt.

Es ist natürlich für alles Erklärungen zu suchen. Und es ist sicher gut alles mal abgeklärt zu haben.
Aber dann muss man anfangen den Verursacher der Symptome eben doch in der Seele zu suchen und in einem gestörten (übersteigerten) Körperermpfinden und schlimmen Bewertungen.

Ja Ärzte machen Fehler. Ärzte gehen mit Hypochondern oft nicht gerade nett um. Ja ich finde auch ein bisschen psychologisches Grundwissen könnte denen nicht schaden.
Oft muss man halt lange suchen nach einem Arzt der einen ernst nimmt. Aber dann muss man anfangen zu vertrauen.

Liebe Grüße

07.07.2017 08:03 • x 1 #40



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel