Pfeil rechts

Hallo liebes Experten-Team,

ich leide seit einigen Wochen unter Appetitlosigkeit begleitet von Angst. Habe dadurch sehr abgenommen. Die Ärzte finden nichts Organisches. Wenn meine Ängst weniger werden bzw. ich besser drauf bin, habe ich auch mehr Appetit und umgekehrt.
Ich weiß nur nicht was zuerst da war - Appetitlosigkeit oder Angst.

Kann es sein, dass Angst Appetitlosigkeit auslöst? Was kann ich dagegen tun? Helfen angstlösende Medis, den Appetit wieder herzustellen?

Vielen Dank.

07.06.2008 18:22 • 09.06.2008 #1


1 Antworten ↓

Hallo sunflower,

Angst bedeutet immer auch Stressreaktionen auf körperlicher Ebene. Immer wenn der Körper sog. "Alarmreaktionen" - z.B. Angst - entwickelt, wird das Hungerzentrum im Gehirn gedämpft, da es in unserer Evolution biologisch Sinn gemacht hat, sich zuerst um eine akute Gefahr zu kümmern, und erst danach um unseren Hunger. Deshalb sind Ängste häufig mit eingeschränktem Appetit verbunden.

Du kannst mit diesem Wissen natürlich versuchen, mehr zu essen, auch wenn Dir nicht danach ist. Auf Dauer solltest Du aber etwas gegen Deine Ängste tun. Dies kann in einer akuten Phase auch mit Medikamenten (vom Facharzt !) als Unterstützung geschehen, muss meist aber durch eine Psychotherapie ergänzt werden. Damit sollte man auch nicht zu lange warten - also nicht nach dem Motto: nur wenn gar nichts mehr geht.

Wenn Du Dich über Ängste noch über die Forumseiten hinaus informieren möchtest und Ansätze einer psychologischen Therapie genauer kennen lernen willst, schaue Dir doch bitte das Buch von Fr.Dr.Wolf, Ängste verstehen und bewältigen, PAL Verlag an.

Ich wünsche Dir viel Erfolg und dass Du bald für Dich weiterkommst.

Herzlichen Gruß

Bernd Remelius

09.06.2008 14:49 • #2