Pfeil rechts
5

Hallo zusammen

Seit ein paar Wochen geht es mir psychisch und körperlich nicht besonders gut.

Bereits drei Mal war ich in der Notaufnahme, wegen Schwindel, Benommenheit, Herzklopfen, Atemnot, kribbeln im Körper, es war jedesmal ganz furchtbar, ich bin total panisch geworden.

Herausgefunden wurde jedesmal überhaupt nichts, EKS wurden gemacht, Herz und Lunge abgehört, die Sauerstoffsättigung gemessen, die jedesmal bei 100 % lag, die Blutergebnisse waren super, angeblich sei ich gesund, es wären Panikattacken, mir fällt es aber schwer, das zu glauben.
Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass durch diese schnellen Untersuchungen alles ausgeschlossen werden kann, das beunruhigt mich noch mehr.

Jeden Tag geht es mir mittlerweile schlecht, nachts kann ich nicht schlafen, weil die Luftnot wieder verstärkt beginnt, sobald ich mich hingelegt habe, dann kommt der Schwindel und ein ganz extremes Benommenheitsgefühl hinzu, ich werde wirklich wahnsinnig, ich weiß nicht, wann ich zuletzt sorglos war und richtig geschlafen habe. Ich bekomme hier mittlerweile mehrmals täglich und mehrmals die Nacht Todesangst.

Heute morgen, direkt nach dem aufstehen, da ging es mir noch gut, jetzt sitze ich auf dem Sofa und habe wieder dieses permanente Gefühl, nicht richtig einatmen zu können. Ich versuche die ganze Zeit, tief einzuatmen, es fühlt sich aber so an, als seien meine Atemwege blockiert oder angeschwollen. Das macht mir wieder solche Angst, dass ich mich natürlich reinsteigere und permanent meine Atmung kontrolliere. Zusätzlich ist mir jetzt auch wieder total schwindelig und mein Brustkorb tut weh, ich habe Stiche und Schmerzen in der Brust. Ich habe wieder solche Angst, dass ich am liebsten zum Arzt rennen möchte, ich denke ständig an Lungenembolien und male mir noch andere schlimme Ursachen aus.

Natürlich fällt mir auf, dass meine Beschwerden schlimmer werden, sobald ich anfange, sie genau zu kontrollieren und zu beobachten, mir fällt auch auf, dass es mir wieder besonders schlecht geht, sobald ich nur daran denke. Plötzlich habe ich und spüre ich wieder alles viel deutlicher, das dann aber stundenlang.

Ich weiß nicht, wann es mir zuletzt richtig gut ging. Jeden Tag quäle ich mich mit diesen Symptomen herum, jeden Tag habe ich Angst, ich könnte nurnoch heulen.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass nur die Psyche daran Schuld sein soll, es fühlt sich ganz beängstigend an, ich habe wirklich Angst, dass es etwas anderes ist, ich habe es noch nie so schlimm gehabt, mir ging es auch noch nie so furchtbar.

Eigentlich müsste ich längst los, weil ich einen Termin habe, ich schaffe es aber nicht. Psychisch und körperlich, ich muss mich ständig wieder hinsetzen, sobald ich mich fertig machen will

Kann denn die Psyche wirklich der Auslöser für all diese genannten Symptome sein? Kennt hier jemand dieses permanente Gefühl, nicht viel Luft zu kriegen? Das macht mir am meisten Angst Eigentlich bin ich total fertig, weil es täglich dasselbe ist und weil es mich wahnsinnig belastet

17.01.2022 11:49 • 17.01.2022 #1


5 Antworten ↓


Angstmaus29
Hallo erstmal

Ja das können alles Symptome der Phsyche sein ich wollte es selbst nicht glauben aber es ist möglich

17.01.2022 12:46 • x 1 #2



Wirklich nur die Psyche? Panikattacken?

x 3


Schlaflose
Zitat von Sinjah:
ch kann mir nicht vorstellen, dass nur die Psyche daran Schuld sein soll,

Doch, doch, das ist alles ganz typisch.

17.01.2022 17:14 • x 1 #3


Alex_NRW
Zitat von Schlaflose:
Doch, doch, das ist alles ganz typisch.

Waren auch meine Gedanken, als ich das hier las.
Klassiker für psychische Beschwerden.

17.01.2022 17:16 • x 1 #4


Ab zum Psychologen oder Psychiater. Entweder Psychotherapie oder medis oder beides.

17.01.2022 17:43 • x 1 #5


-IchBins-
Ja, weil du dich zu sehr auf die Symptome fokussierst. Frag dich mal, was der Grund dafür sein könnte? Du schreibst bereits, dass du Angst hast. Dadurch kann ein Kreislauf der Angst und der Symptome entstehen. Du könntest heraus finden, woran es liegen könnte und dann damit an dir arbeiten.
Wenn du denkst, du schaffst es nicht allein, könnte eine Therapie helfen. Manchmal kommt man erst dann darauf, was dahinter stecken könnte...

17.01.2022 17:47 • x 1 #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann