Pfeil rechts

ZZerRburRuSs
hallo

hier steht ein ganz guter text zu dem thema .

http://www.therapie.de/psyche/info/frag ... en-finden/

die seite ist aber auch ansonsten recht aufgeräumt

eine gute therapie ist glaube ich nicht richtig möglich wenn man sich bei seinem therapeuten nicht wohl fühlt oder ihm nicht vertraut.


LG ZZ

14.01.2008 21:59 • #21


Hallo,

ich bin neu hier. Ich finde ja eure Posts sehr hilfreich. Ich kann mich dennoch nicht für einen/eine entscheiden, weil ich Angst habe die falsche Entscheidung zu treffen. Und was ist wenn es die falsche Entscheidung war und der/die Therapeuth/in mich tiefer in meine Krise reinstürzen läßt. Genau diese habe ich leider schon durch. Vor 3 Jahren ca. habe ich eine falsche Entsch. getroffen, bin hin gegangen und Sie hat alles nur noch schlimmer gemacht. Seitdem dümpel ich so vor mich hin. Ich weiss wirklich nicht recht was ich machen soll. Ob ich es überhaupt noch mal versuche.

Bye

15.01.2008 09:28 • #22



Welchen psychotherapeut ?

x 3


Hallo Anet1978, ich würde es noch einmal versuchen. Frag doch mal deinen Hausarzt ob er nicht einen guten Therapeuten kennt. Und ausserdem gehst du ja auch zu Vorgesprächen hin, und da merkt man in der Regel wie die Therapeuten so sind. Aber ich würde es noch einmal versuchen. Es gibt nicht nur schwarze Schafe! Bevor dich niemand mehr sieht mach lieber ne Therapie!
An was leidest du denn konkret?

15.01.2008 09:37 • #23


Hallo Kajal,

das ist schwer zu sagen. Es gibt Tage, an denen geht es mir gut, ich kann lachen, mit meinem Sohn spielen, gut arbeiten usw. aber dann aus heiterem Himmel - Stimmungsschwankungen, Lustlosigkeit, Angstzustände (aus völlig unerfindlichen Gründen) Panik, Ich kann nichts, bin nichts und werde nichts, dann zwinge ich mich zur Arbeit zu gehen, aber danach sofort nachhause. Sogar mein mäuschen ist dann eine Qual für mich. Ich habe gedacht ich habe das hinter mir, aber vor ca. 2 Monaten ist es voll krass wieder gekommen. Ich habe dadurch schlafstörungen und bin voll unkonzentriert. Meine Freundin sagt, ich solle es behandeln lassen, weil es bei ihr auch so angefangen hat. Aber ich bin mir nicht sicher. Brauche ich das wirklich. Oder bilde ich mir nur alles ein. Oder übertreibe. Ich weiss auch nicht wie man das nennt was ich habe (ich denke nichts schlimmes) aber irgendwie kann ich damit auch nicht leben, da mein Mann zwar Verständnis hat aber ich denke irgenwann hört der mir auch nicht mehr zu. Ich hab keine Ahnung.

Danke

15.01.2008 10:37 • #24


ZZerRburRuSs
hallo anet

du hast nix schlimmes , aber leben wilsst du damit auch nicht? ?

also ich hab meine panikattacken immer als schlimm empfunden und wollte damit auch nicht leben !
weil ich leben aber ziehmlich klasse finde musste ich was gegen die attacken tun.
zugegeben , ich habe auch lange rumprobieren müssen und musste mich auch 2 mal von therapeuten trennen weil sie nicht zu mir passten (gemerkt hatte ich das auch nicht sofort) aber alles in allem habe ich mit therapie und therapeuten gute erfahrungen gemacht !

man muss allerdings erstmal verstehen wie der hase läuft !
ich bin auch der meinung, dass zwischen sie haben angst und panikstörung, machen sie ne therapie und therapie noch was fehlt.

versuche es doch noch mal oder auch 2 mal oder öfter wenn nötig.
habt ihr ne tagesklinik in der nähe ? oder informiere dich bei selbsthilfegruppen in deiner stadt oder übers netz.

abwarten bringt definitiv , gar nix !

alles gute ZZ

15.01.2008 12:15 • #25


Hallo

ich meinte natürlich körperlich nichts schlimmes. Ich rede mir auch ein das es nichts schlimmes ist.
Ne Tagesklinik haben wir. Aber irgendwas hält mich davon ab dorthin oder zum Arzt zugehen. Ansonsten hätte ich, denke ich, das schon längst getan. Ich steh mir selbst im Weg. Auf der einen Seite weiss ich, ich brauche Hilfe, auf der anderen Seite red ich mir ein, nee du brauchst keine Hilfe, spinne nicht rum, bild dir das nicht ein, übertreib nicht.

Es sind so viele Sachen, die da aufeinander prasseln. Es ist ja nicht nur das, wie gesagt es ist alles. Kein Zusammenhalt in der Familie. Alle fragen nur, weil es die Ethikette so will. Aber keiner meint es ernst.

Ich kann gar nicht ausdrücken, wie es mir im Moment geht. Ich kann es nicht sagen.

Danke fürs posten und zuhören

15.01.2008 13:09 • #26


Sorry
hab vergessen mich einzuloggen.

anet

15.01.2008 13:20 • #27


ZZerRburRuSs
hi

ich hatte über 20 jahre mit angst und panik zu schaffen.
paniattacken seit einer therapie in einer tagesklinik weg , jetzt über ein jahr her.
an dem rest arbeite ich fleissig weiter.
ich war schon wo ich nie hin wollte und auch bei mir war hach, alles nich so einfach ,ich hab mich auch schon den panikattacken ergeben. ich hab sogar versucht sie zu geniessen
derealisation und depersonalisierung sind lustige sachen wenn man mal aufgehört hat angst davor zu haben !

sich hilfe holen ist toll und macht sinn !

gruss ZZ

15.01.2008 13:55 • #28


Hallo ZZ,

ich versteh das alles, es ist aber trotzdem schwer sich Hilfe zusuchen, zumahl ich ja wie gesagt Angst hab an den/die falsche/en zu geraten. Und dann muss man ja auch so von Angesicht zu angesicht sagen können was eigentlich los ist mit einem. Pkt. 2 in meinem wirren Schädel

Anet

15.01.2008 14:03 • #29


ZZerRburRuSs
um irgendwo hin zu gehen musst du tatsächlich mut haben !

die sind in der regel alle nett und sie wissen ja auch wie es dir geht und das es nicht grad n leichter schritt ist den du da grade tust.

wenn du wirre gedanken hast hilft aufschreiben oder sprechen.
ich kenne das wohl das man die gedanken mal nicht kontrolieren kann weil die viecher so wahnsinnig schnell sind und auch gern von hölzchen nach stöckchen hüpfen ohne einen zu fragen .

bremsen kannst du sie in dem du sie aufschreibst oder sprichst, ruhig auch zu dir selber.
sie werden wie gesagt langsamer und zudem gewinnen sie noch an realität , du kannst sie wieder lesen und du kannst sie hören das macht sie existent , fassbar.
so einen gedanken zettel kann man dann auch prima irgend nem arzt oder therapeuten in die hand drücken wenn einem die sache zu konfuss wird.

aber für das ganze thema hier gilt : schweigen ist A A , reden ist alles !

LG ZZ

15.01.2008 15:13 • #30


Liebe Anet1978, versuche es. Geh zu einem Therapeuten. Meine Familie ist auch sehr kaputt. Und nun kann man nicht einmal den Schein waren. Meine Mutter sagte mir ich solle das was ich denke ja keinem erzählen. Das sei Blödsinn und so. Aber mich hatte es belastet. Und nun naja, ich habe auch nach einem Jahr noch daran zu knabbern, aber ich will nicht wissen wie es ohne den Psychologen währe. Zwar ist mein Nervenarzt total der A..., und seit ich bei dem war habe ich auch ganz viel neue PAs bekommen. ABer ich erzähle ihm halt auch nichts mehr. Und zum Glück muss ich nur alle vier Monate zu ihm. Aber mach es. Man wird manchmal einfach nicht mehr fertig mit den Umständen. Und jetzt hast du noch die volle Power dazu es zu regeln. Mach es, bevor es schlimmer wird. Was ich aber für dich und deine Familie nicht hoffe.

15.01.2008 16:50 • #31


Morgen an euch alle,

ihr habt ja alle Recht. Ich weiss es ja. Ich will es nicht abstreiten. Ich komm mir bloss so dumm (doof, blöd, idiotisch) vor. Bis jetzt mußte ich immer 40 Fieber haben, selbst dann bin ich nicht zum Arzt gegangen. Ich habs verschleppt und mein Mann ruft dann immer den Bereitschaftsarzt. Ansonsten war ich schon Jahre nicht mehr bei einem. Ich hab voll schiss. Ich seh schon förmlich wie der vor mir sitzt und mich auslacht. Alle lachen mich aus oder reden über mich. Das ist zum k....

Ich weiss ich muss was tun. Ich denke ich werde auch was tun aber es wird sicherlich noch ein Weilchen dauern.
Aber danke für die vielen posts

Anet

16.01.2008 09:05 • #32


@Anet, ja klar die lachen dich alle aus! Das ist nicht so! Ich habe von meiner Ärztin mal ärger bekommen weil ich vier Jahre nicht bei ihr war. Aber warum sol ich zum Arzt wenn ichnicht krank bin?! Aber letztes Jahr war ich halt Stammgast bei den Doktoren. Und ich dachte auch am ANfang die lachen. Aber die nahmen michernst. Und du merkst doch auch hier wie viele zu einem Psychologen gehen! Warte nicht, geh jetzt. Ich möchte dir keine ANgst machen, aber geh bevor es VIELLEICHT schlimmer wird. Man kann es je früher desto schneller und besser heilen. Und bist du eine richtige Therapie bekommst duaert es ja auch noch ein paar Wochen oder Monate. Ich bin im Januar hin und im Juni oder Juli hat die Therapie erst richtig angefangen. Das war fast schon zu spät meiner Meinung nach. Tu es, es kann dir nur helfen oder im schlimsten Fall besser gehen!

16.01.2008 09:19 • #33


hallo kajal

danke. aber es ist auch nicht wirklich einfach jemanden bei uns im Umkreis zu finden. Glaub mir. Ich glaube ja das ich schon Fortschritte gemacht habe. Da ich ja jetzt wenigstens zugeben, das ich Probleme habe und zum Arzt muß, was ich früher nicht getan habe.
Anet

16.01.2008 09:50 • #34


Du wirst schon den richtigen finden. Aber tu wirklich was. Es schadet dir bestimmt nicht. Wenn du denkst du brauchst ihn nicht mehr kannst du ja die Therapie absetzen. Schau, auch ich bin immer nur 15 Min bei meinem. Er sit der Meinung ich bin bald am Ende mit der Therapie durch meine Fortschritte. Auch ich habe vieles ohne ih geschafft. ABer er hilft mir noch seelisch. Ich will noch eine weile die Unterstützung. Nur für mich, so als Sicherheit.

16.01.2008 10:00 • #35



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky