Pfeil rechts
80

J
@Othello das bist du leider falsch informiert. Wenn man einen D3 Mangel hat dann sind über 60 ernsthafte Krankheiten dran gebunden… aber jeder hat eine andere Ansicht. Ein d3 Mangel kommt selten alleine..

12.10.2023 17:13 • #41


Othello
Zitat von Jasmin_92:
@Othello das bist du leider falsch informiert. Wenn man einen D3 Mangel hat dann sind über 60 ernsthafte Krankheiten dran gebunden… aber jeder hat eine andere Ansicht. Ein d3 Mangel kommt selten alleine..

Gut dann nehmen wir jetzt alle Vitamin D ein ,und sind gesund .

Traumata ...Depressionen und Ängste alles entflogen .

Sorry aber so einfach ist das nicht .

12.10.2023 17:17 • #42


A


Vitamin D Mangel und die Psyche Panik/Depression

x 3


J
@Othello wie gesagt jeder denkt anders…
Wenn ich vorher nie etwas mit Depressionen gehabt habe oder Ängste und auch nichts vorgefallen ist und ich auch keinen Stress hatte und alles super gelaufen ist.. warum bekommt man eine Panikattacke? Wieso denn ? Warum bin ich müde ? Warum fallen die Haare aus? Warum bekomme ich schlechte Haut ? Hmm komisch oder? Genau weil man Mängel hat…

12.10.2023 17:52 • #43


Othello
Zitat von Jasmin_92:
@Othello wie gesagt jeder denkt anders… Wenn ich vorher nie etwas mit Depressionen gehabt habe oder Ängste und auch nichts vorgefallen ist und ich auch keinen Stress hatte und alles super gelaufen ist.. warum bekommt man eine Panikattacke? Wieso denn ? Warum bin ich müde ? Warum fallen die Haare aus? Warum bekomme ...

Das kommt dann weil du dich ,vielleicht ganz unbewusst .
Über Jahre nervlich übernommen hast .
Dir zu viel zugemutet hast , ohne es wirklich zu bemerken ,weil es für dich so normal war .

Oder Dinge wo du gedacht hast , das stecke ich so weg , dann doch zu viel waren .
Stress in jeder Form , und auch spielen Veranlagungen eine große Rolle .

Sprich hatte jemand in der Familie ,solche Störungen und oder Erkrankungen .

12.10.2023 18:06 • #44


Othello
Zitat von Jasmin_92:
@Othello wie gesagt jeder denkt anders… Wenn ich vorher nie etwas mit Depressionen gehabt habe oder Ängste und auch nichts vorgefallen ist und ich auch keinen Stress hatte und alles super gelaufen ist.. warum bekommt man eine Panikattacke? Wieso denn ? Warum bin ich müde ? Warum fallen die Haare aus? Warum bekomme ...

Natürlich kommen Mängel ,an einigen Vitamine vor .
Nur Depressionen und oder Ängste , da liegt anderes im Argen .

Kindheitserlebnisse etwa . Da kommt so einiges in Frage .

12.10.2023 18:10 • #45


Othello
Zitat von Jasmin_92:
@Othello das bist du leider falsch informiert. Wenn man einen D3 Mangel hat dann sind über 60 ernsthafte Krankheiten dran gebunden… aber jeder hat eine andere Ansicht. Ein d3 Mangel kommt selten alleine..

Jasmin das mit den Haaren ,könnte sehr gut ,an der Schilddrüse liegen .
Passen da deine Werte ?

Auch deine Haut ,könnte das betreffen .
Den Schlaf das Gewicht und vieles mehr .

12.10.2023 18:13 • #46


J
@Othello aus meiner Familie hatte das noch nie einer…
Lebe ein normales Leben ohne Stress. Seid Ich Mineralien und alles zu mir nehme geht es mir wieder viel besser..
ich hatte Herden im Kopf Verdacht auf Ms, seid ich vieles zu mir nehme hat nie wieder ein Arzt sowas in der richtigung gesagt. Sogar mein Heilpraktiker sagt Ms ist ein Magelzustand, der Körper greift sich selber an.. ich gehe meinen Weg.
Ich war auch zur Hypnose und Pychologen und die sagten wir können nicht helfen. Also die Mängel haben es bei mir ausgelöst. Man gewöhnt sich dann nur an den Zustand und man muss sich dann raus arbeiten das stimmt. Es bleibt im Kopf oh jetzt hab ich sonst Panik bekommen, aber es geht immer wieder…
Ich habe so oft den Krankenwagen gerufen Verdacht auf Herzinfarkt.. es war eine schlimme Zeit ️ ich wünsche es keinem.

12.10.2023 18:23 • x 2 #47


Othello
Zitat von Jasmin_92:
@Othello aus meiner Familie hatte das noch nie einer… Lebe ein normales Leben ohne Stress. Seid Ich Mineralien und alles zu mir nehme geht es mir wieder viel besser.. ich hatte Herden im Kopf Verdacht auf Ms, seid ich vieles zu mir nehme hat nie wieder ein Arzt sowas in der richtigung gesagt. Sogar mein ...

Jasmin es freut mich wirklich ,das es dir besser geht .

12.10.2023 18:26 • #48


Grashüpfer
Vitamin D Mangel kann schon spürbar sein, ich habe die Erfahrung auch gemacht. Mein Wert lag vor drei Jahren bei 6! Mit D3 Einnahme wurde einiges wirklich besser, ich fühlte mich fitter, kam morgens besser aus dem Bett, Depression und Angst waren nicht mehr so schwerwiegend (aber nicht weg). Am meisten erstaunte mich die Veränderung des Schlafs: ich hatte den Eindruck, dass der Schlaf erholsamer wurde. Nicht unbedingt tiefer (schlafe sowieso wie ein Stein, vielleicht auch gerade wegen des Mangels), aber erholsamer, gesünder.
Jetzt habe ich eine ganze Weile keine Supplements genommen. Im Moment geht es mir wieder nicht gut, was mehrere Gründe hat, äußere und innere. Gestern habe ich wieder mit Vitamin D und Vitamin B-Komplex begonnen und hoffe, dass es wieder gut unterstützt.
Leider habe ich keine regelmäßigen Kontrollen der Nährstoffe machen lassen, wäre sinnvoll gewesen. Muss ein paar Werte mal wieder checken lassen.

13.10.2023 06:42 • #49


E
@Jasmin_92
@Othello

Ich denke, ihr habt beide irgendwo Recht und die Wahrheit liegt wohl irgendwo dazwischen.

Zitat von Jasmin_92:
Wenn ich vorher nie etwas mit Depressionen gehabt habe oder Ängste und auch nichts vorgefallen ist und ich auch keinen Stress hatte und alles super gelaufen ist.. warum bekommt man eine Panikattacke? Wieso denn ? Warum bin ich müde ? Warum fallen die Haare aus? Warum bekomme ich schlechte Haut ? Hmm komisch oder? Genau weil man Mängel hat…

Sehr viele hier (ich auch) hatten ewig lange im Leben nicht den Hauch einer Depression oder Angststörung. Irgendwann brach diese aber aus und der Grund dafür, dürfte bei den meisten nicht allein ein Mangel an Vitaminen oder Mineralien etc liegen. Hier bin ich bei Othello. Ein Vit-D Mangel ALLEIN (!) ist nicht der Grund, psychische Erkrankungen zu entwickeln. Wäre es so, müsste fast jeder zweite Deutsche psychisch erkranken, denn es ist wirklich so, dass fast jeder Zweite einen Vit-D Mangel hat. Ich kenne in meinem ganzen Bekanntenkreis fast niemanden, der ideale Werte hatte/hat.

Wo ich aber bei Jasmin_92 bin:
Das komplette Verneinen, dass Vit-D (oder auch andere Mängel, wie Omega3 etc) null im Zusammenhang mit psychischen Erkrankungen stehen, erscheint mir auch etwas zu gewagt.
Es reicht, wenn solche jahrelangen Mängel dazu beitragen, dass die psychische Erkrankung vielleicht früher oder stärker durchbricht.
Daher wiederhole ich mich gerne:
Es ist völlig dämlich und auch leichtsinnig, bei psychischen Problemen möglichen Mängeln im Blut (Vitamine, Mineralien, Fette) nicht nachzugehen und noch dümmer, diese bei eindeutiger Feststellung nach einer BE nicht zu beheben.

Noch kurz zum Thema Haarausfall:
Ja, Haarausfall kann wirklich rein durch psychische Probleme entstehen. Dazu benötigt es nicht unbedingt Vitamin-Mängel etc. Einer aus unserer Selbsthilfegruppe hatte kreisrunden Haarausfall rein durch psychischen Stress/Angststörungen. Auch der Autor Sebastian Kraemer (litte auch jahrelang unter Panikattacken/Hypochondrie) beschreibt das Thema in seinem Buch und auch seiner Akademie so. Ihm sind auch die Haare ausgefallen ohne ersichtlichen Grund. Später, nach Therapie, wuchsen sie wieder.

Unterschätzt bitte nicht, was der Körper alles fabrizieren / in negativer Hinsicht zustande bringen kann rein aufgrund des psychischen Zustandes. Die Psychosomatik kann Formen annehmen, die sich einige hier immer noch nicht vorstellen können.
Das könnt ihr jetzt glauben oder nicht, aber bei mir ist es seit Jahren so, dass die Muskulatur im Bereich meines linken Schlüsselbeines sehr oft anschwillt und sich entzündet, wenn es mir psychisch nicht gut geht. Ich konnte das anfangs nicht glauben, aber es ist mittlerweile eindeutig klar, dass es von meinem psychischen Zustand abhängt, ob die Stelle geschwollen ist oder nicht. Vermutlich ist es das Tietze-Syndrom, welches harmlos ist, aber ich finde das einfach nur krass.

13.10.2023 07:08 • x 1 #50


E
Zitat von Grashüpfer:
Leider habe ich keine regelmäßigen Kontrollen der Nährstoffe machen lassen, wäre sinnvoll gewesen. Muss ein paar Werte mal wieder checken lassen.

Bei mir hat es auch ca. 8 Jahre gedauert, bis ich durch regelmäßige BEs einschätzen konnte, wie viel Vit-D ich einnehmen muss, um einen vernünftigen Spiegel zu halten. Vorher rutschte ich immer wieder ab.
Ohne Pillen lande ich eindeutig immer im leichten Mangel.
Daher habe ich mich nun bei 20.000 alle zwei Wochen eingependelt. Damit schaffe ich dann je nach Jahreszeit einen Wert zwischen 40 und 60. Das reicht mir und ist eigentlich ideal.
Mit erster Vit-D Wert (16 kam raus) wurde 2014 bestimmt, also erst mit 36 Jahren und erst auf Nachdruck und kurzer Diskussion mit dem damaligen Hausarzt! Viel zu spät!

Wichtig sind auch folgende Werte bei psychischen Problemen:

- Magnesium
- Omega3
- Selen

Leute, zahlt es notfalls 1x selbst, aber das muss es euch wert sein für eure Gesundheit. Wir geben für sonstigen Mist Geld ohne Ende aus, aber wenn es ans Eingemacht geht (unsere Gesundheit) sind wir dann knausrig - das passt doch nicht von der Logik her.
Wenn alle Werte passen, wisst ihr zumindest, dass dort keine Baustellen sind. Die Wahrscheinlichkeit, dass einige Werte total im Keller sind (bei mir z.B. Omega3) ist aber sehr hoch, eben auch, weil sehr viele von uns sich mit dem heutigen Schrott an jeder Ecke und in jedem Supermarkt nicht mehr vernünftig ernähren. Wie soll ein Körper vernünftig funktionieren, wenn er über Jahre oder Jahrzehnte Mängel mitschleppt in einigen Bereichen? Denkt doch mal nach, dass das eben Spuren hinterlassen kann (nicht muss!), aber das KANN reicht doch aus bei uns hier, um dem mal nachzugehen.
Es ist absolut peinlich, dass da nicht drauf geschaut oder zumindest 1x überprüft wird von den Ärzten, wenn jemand mit psychischen Problemen in die Praxis kommt. Stattdessen wird Geld für zig MRTs rausgepfeffert.

13.10.2023 07:11 • #51


E
Zitat von Jasmin_92:
@Othello aus meiner Familie hatte das noch nie einer… Lebe ein normales Leben ohne Stress. Seid Ich Mineralien und alles zu mir nehme geht es mir wieder viel besser.. ich hatte Herden im Kopf Verdacht auf Ms, seid ich vieles zu mir nehme hat nie wieder ein Arzt sowas in der richtigung gesagt. Sogar mein ...

Freut mich auch sehr, dass es dir wieder besser geht, du also sozusagen wieder gesund bist.
Man muss nur aufpassen, dass man seine eigene, individuelle Geschichte nicht pauschal auf alle anderen überträgt. Es kann in der Tat sein bzw. ist sogar sehr wahrscheinlich, dass für deine Probleme wirklich nur und allein die Mängel verantwortlich waren. Umso besser, dass es gelöst wurde.

Bei den meisten hier im Forum mit psychosomatischen Problemen dürften die Ursachen aber nicht (nur) in einem Vitamin-Mangel etc liegen, sondern eben viel tiefer. Wenn sich in Therapien herausstellt, dass man z.B. schon immer sehr zu Perfektionismus oder Kontrolle neigte, ist die Richtung und Ursache eigentlich recht klar. Da ist die Basis kein Mangel an Vitaminen etc, sondern wirklich ganz tief in der Prägung und im Kopf-System des Betroffenen verankert.

13.10.2023 07:23 • x 1 #52


E
Hier ein Link zu einem Artikel einer Klinik, die seriös ist und nicht irgendeine fragliche Seite, die Nahrungsergänzungsmittel vertreibt oder extrem hohe Dosierungen von 20.000 Einheiten pro Tag oder einen Blutspiegel von mindestens 100 ng/ml empfiehlt:
https://www.asklepios.com/presse/presse...d34d1b632~

Kernaussage ist, dass ein möglicher Zusammenhang zwischen Vitamin D und psychischen Erkrankungen gegeben ist und diese Möglichkeit reicht aus, um hier keine Risiken einzugehen.
Um dieses mögliche Risiko zu beheben, muss man sich nicht unters Messer legen oder dreimal die Woche zur schmerzhaften Physiotherapie gehen, sondern man muss einfach nur durch Pillen den Mangel beseitigen.
Wer das als psychisch Erkrankter nicht tut, ist selbst schuld.

13.10.2023 07:41 • x 1 #53


-IchBins-
@Missyyy
Kannst ja mal hier nachlesen:

https://www.asklepios.com/presse/presse...d34d1b632~

Ach, hat @Hicks bereits gepostet.

Also, ich für mich kann nur sagen, dass es mir besser ging, was die Psyche betrifft nach Zugabe von Vitamin D3. Ich hatte wohl jahrzehntelang einen Mangel, immer erzählt, dass ich furchtbar erschöpft bin und sehr viel geschlafen hatte und kaum Kraft gehabt, einfach Dinge zu erledigen. Da hieß es immer: das ist psychisch, aber keiner der Ärzte kam mal auf die Idee, den Spiegel zu testen, erst vor etwa 4 Jahren oder auch schon länger her, machte meine damaliger Hausarzt den Vorschlag. Es stellte sich ein Mangel heraus (zudem noch B12 Mangel). Seit der Supplementierung ging und geht es mir um einiges besser. Ich habe viel mehr Energie und meine Depressionen sind wie weg geblasen, aber ich habe auch daran gearbeitet, wobei ich sagen muss, dass die Panikstörung damals alles ins Gegenteil verkehrte. Daran habe ich dann gearbeitet.
Ich nehme Tropfen, da kann ich besser dosieren. Im Urlaub habe ich z. B. keine genommen, da wir jeden Tag stundenlang draußen waren und die Sonne ja schien.

13.10.2023 12:34 • x 2 #54


A


x 4





Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag

Youtube Video

Dr. Christina Wiesemann