Pfeil rechts
9

Habe seit heute neue Tabletten und prompt wird mir übel. Die Halbwertszeit der Tablette ist aber schon seit drei Stunden abgelaufen. Kann es da noch die Tablette sein?

20.03.2020 21:52 • 21.03.2020 #1


15 Antworten ↓


Was für eine Tablette war es denn?

20.03.2020 22:36 • #2



Übelkeit beim Einschleichen von Venlafaxin

x 3


Eine Venlafaxin

20.03.2020 23:00 • #3


Hallo!
Ja, die Übelkeit wird von der Tablette kommen. Die meisten ADs machen am Anfang Übelkeit.
Wie kommst du auf die Halbwertszeit?
Liebe Grüße

20.03.2020 23:37 • x 1 #4


Zitat von nektarine:
Hallo!Ja, die Übelkeit wird von der Tablette kommen. Die meisten ADs machen am Anfang Übelkeit.Wie kommst du auf die Halbwertszeit?Liebe Grüße
Die Halbwertszeit liegt bei 5 Stunden für Venlafaxin.

21.03.2020 00:22 • #5


Lottaluft
Also als du ins Forum gekommen bist am 15ten hast du eine Paroxetin Erbrochen
Dann zwei Tage später hattest du Probleme mit pregabin oder wie was heißt und jetzt nimmst du venlaflaxin ?

21.03.2020 01:42 • #6


Zitat von Judith2121:
Die Halbwertszeit liegt bei 5 Stunden für Venlafaxin.


Halbwertszeit heißt aber nicht, dass 100% des Wirkstoffs verstoffwechselt wurden, sondern 50%. Nach weiteren 5 Stunden sind es noch 25%, dann 12,5% usw.

21.03.2020 02:16 • x 1 #7


Zitat von Mutexia:
Halbwertszeit heißt aber nicht, dass 100% des Wirkstoffs verstoffwechselt wurden, sondern 50%. Nach weiteren 5 Stunden sind es noch 25%, dann 12,5% usw.

Hab gerade in der Apotheke angerufen, die Apothekerin meint es kommt definitiv nicht mehr von den Tabletten

21.03.2020 03:33 • #8


Mit der Aussage "kommt definitiv nicht davon" sollte sie aus der Ferne doch etwas vorsichtiger umgehen.
Laut Beipackzettel sieht das nämlich schon etwas anders aus:
Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts
Sehr häufig: Übelkeit

Das betrifft mehr als 1 von 10 Patienten.
Aber wenn es davon kommen sollte, wird es auch bald verschwinden. Antidepressiva sind eben anfangs unter Umständen mit Nebenwirkungen behaftet, da sie ins Nervensystem eingreifen. Sind eben keine Smarties

Ansonsten stelle ich mir die gleiche Frage wie Lottaluft. Warum konsumierst Du zig verschiedene Medikamente? Das kann nicht gut sein.

21.03.2020 03:42 • x 2 #9


Zitat von Mutexia:
Mit der Aussage "kommt definitiv nicht davon" sollte sie aus der Ferne doch etwas vorsichtiger umgehen.Laut Beipackzettel sieht das nämlich schon etwas anders aus: Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts Sehr häufig: ÜbelkeitDas betrifft mehr als 1 von 10 Patienten.Aber wenn es davon kommen sollte, wird es auch bald verschwinden. Antidepressiva sind eben anfangs unter Umständen mit Nebenwirkungen behaftet, da sie ins Nervensystem eingreifen. Sind eben keine Smarties Ansonsten stelle ich mir die gleiche Frage wie Lottaluft. Warum konsumierst Du zig verschiedene Medikamente? Das kann nicht gut sein.
ganz einfach, weil mein Arzt sie mir verschrieben hat, ich nehme hier bestimmt nichts aus Spass

21.03.2020 03:55 • #10


Zitat von Lottaluft:
Also als du ins Forum gekommen bist am 15ten hast du eine Paroxetin ErbrochenDann zwei Tage später hattest du Probleme mit pregabin oder wie was heißt und jetzt nimmst du venlaflaxin ?
ich denke nicht, dass du dir da ein Urteil ich denke nicht, dass du dir ein Urteil drüber bilden kannst, oder bist du Arzt? Ich habe die Medikamente immer in Absprache mit Ärzten genommen.

21.03.2020 03:58 • #11


Dann solltest Du mit dem mal drüber reden. Die scheinen Dir ja nicht wirklich zu bekommen.

21.03.2020 04:04 • #12


Schlaflose
Bei Antidepressiva ist es in der Anfangszeit (3-4 Wochen) völlig normal, dass Nebenwirkungen auftreten), die auch andauern, nachdem das Medikament die Halbwertszeit erreicht hat. Eine positive Wirkung setzt erst ein, wenn man es regelmäßig nimmt und sich ein Wirkspiegel im Blut aufgebaut hat. Dann lassen auch langsam die Nebenwirkungen nach.

21.03.2020 07:12 • x 1 #13


Angor
Bevor man einige Medis ausprobiert und wegen Nebenwirkungen die anfänglich auftreten können, wieder absetzt,sollte man bedenken, dass jedes Medi eingeschlichen werden sollte, und wieder ausgeschlichen, wenn man ein anderes nehmen möchte.

Dann wieder das gleiche Prozedere mit dem Einschleichen . Zwischen zwei verschiedenen Medis sollte mindestens eine Woche liegen, damit das vorige ganz verstoffwechselt wurde, um Wechselwirkungen auszuschließen.

Das der Körper verrückt spielt wenn man mal die Tablette und dann eben mal eine andere nimmt, ohne das zu beachten, wundert mich da nicht.

21.03.2020 09:51 • x 2 #14


Lottaluft
Zitat von Judith2121:
ich denke nicht, dass du dir da ein Urteil ich denke nicht, dass du dir ein Urteil drüber bilden kannst, oder bist du Arzt? Ich habe die Medikamente immer in Absprache mit Ärzten genommen.



Kein Grund zickig zu reagieren ich habe lediglich eine Frage gestellt
Es ist vollkommen normal das es dir so geht wenn immer wieder etwas neues genommen wird dein Körper hat so keine Zeit mal zur Ruhe zu kommen und deine Übelkeit kann von den Tabletten sein denn so viel verschiedenes in kurzer Zeit das dir nicht bekommt reizt den Magen
Nimm am besten die eingewöhnung lang pantoptazol oder Ähnliches

21.03.2020 10:29 • x 1 #15


Hallo!
Mir war in der einschleichzeit auch ziemlich schlecht, das ist aber nach ein paar Tagen vergangen. Diese Übelkeit muss nicht unbedingt vom Magen kommen, auch das Gehirn kann Übelkeit machen. Und gerade beim einschleichen ist im Gehirn sehr viel los.
Du musst die ersten paar Tage einfach durchhalten, dann wird es besser.
Halbwertszeit bedeutet, dass sich nach dieser Zeit der Wirkstoff im Körper halbiert und dann nach der gleichen Zeit wieder halbiert. Das heißt, je nach Dosis wirkt ein Medikament auch noch am nächsten Tag nach.
Also kann die Übelkeit sehr wohl von dem Medikament kommen, kann aber auch psychisch bedingt sein oder von einem Infekt.
Liebe Grüße

21.03.2020 10:49 • x 1 #16



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann