Pfeil rechts

..hi..,
Daß es doch so viele sind hätte ich nicht gedacht, und ratet mal warum ich jetzt im netz bin??
war jetzt schon bei meienm hausarzt und kardiologen, beide sagen alles in ordnung und ich soll sport treiben...wäre das so einfach wie die das sagen..
Naja die wirbelsäule ist ja nicht ganz in ordnung bei mir, arbeite dazu noch in der Altenpflege und so gaaanz schlank bin ich auch net...
also alles was einen "krank" macht kann tue ich,naja jetzt wenigstens nicht mehr rauchen und so fett essen...
Hab seit ca.1 monat auch schmerzen in der Herzgegend, angst beim einschlafen usw...sogar jetzt...
EGK,belastungs EKG usw.. wurden schon gemacht, der nächste der guckt ist Orthophäde..
Hoffentlich kann mir einer helfen und mir diese angst nehmen.....

16.02.2004 21:43 • #21


hallo
ich kenne das gefühl...hatte es mit 14 zum ersten mal gehabt...
was hier sich hier als hilfreich erweist, ist in der tat "bewegungstraining" u sport(auch wenn es einfach "nur" spazierengehen im park ist).
was das bewegungstraining angeht, so sollte man es immer genau dann machen, wenn man eine solche panikattake erleidet:
wenn du herzrasen,-klopfen u todesangst hast, bewege dich etwas.
geh zum beispiel etwas hin-uher, auch die übung "nasser hund", das ausschütteln von armen u beinen, ist ganz hilfreich.
auf diese weise baust du deine in dir aufgestaute negative energie ab, die sich in dem augenblick in form von angst und/oder panik ausdrückt.
versuch s mal viel glück kopf hoch

17.02.2004 13:43 • #22



Todesangst

x 3


Hallo!

Ich bin durch Zufall auf dieser Seite gelandet u muss erst mal sagen, dass ich total überrascht bin soviele Leute mit dem gleichen problem zu treffen, das ich auch hab. Seit einem jahr hab ich auch immer wieder diese Panikattacken. Als ich deinen Beitrag gelesen habe habe ich mich total gefreut. Ich habe vor 1,5 Jahren einen Bürojob angefangen u dummerweise aufgehört Sport zu machen. Schon früher hatte ich Rückenprobleme, die aber weil ich regelmäßig u sehr gerne Sport machte kaum zu spüren waren. Jetzt habe ich inzwischen totale Rückenschmerzen. Und mein Problem ist wie du auch geschrieben hast, dass ich gerne Sport machen würde aber fürchterliche Angst habe u jedesmal wenn ich beim Sport bin Panik kriege u denke dass ich einen Herzinfarkt kriege. Auch die anderen Symptome habe ich, diese benommene Gefühl. Ich hätte da ein paar Fragen an dich.
Wer hat dir das ganze, das du jetzt weißt erklärt und vor allem wie hast du es geschafft deine Angst beim sport zu überwinden. Ich weiß dass ich alles schlimmer mache wenn ich keinen sport treibe aber ich schaffe es einfach nicht die Angst zu überwinden.
Ich würde mich wirkl sehr freuen wenn du mir Tipps geben könntes da ich mittlerweile sehr verzweifelt bin u nicht mehr weiter weiß

gruß lissa

18.02.2004 20:25 • #23


Hallo Alex i wollte dir nur sagen das es mir gliech geht wie dir... ich bin erst 17 jahre jung und denke täglich daran das ich sterben muss kan mich kaum mehr auf was anderes konzentrieren.. grüsse sili

23.02.2004 16:12 • #24


Hi

ich habe ebenfalls die gleichen sachen wie ihr alle.jedoch war bei mir ein krankenhausaufenthalt der auslöser.
ich denke auch immer mein herz könnte stehen bleiben oder in den artereien staut sich was an oder so weil ich auch oft das gefühl habe ich kriege nich genug sauerstoff ......und drücken in der brust hab ich auch.....das is natürlich alles blödsinn aber man steigert sich schnell in was hinein...
ich hab jetz hier zufällig diese seite gefunden und mir is es jetz auf einmal schon bedeutend besser weil ich seheh dass ich mit diesen symptomen nich allein bin....

denkt mal drüber nach

wenn der arzt nix feststellt DANN SEIT IHR ALLE GESUND!
und habt ihr nich auch irgendwie das erleichternde gefühl wenn ihr hier die beiträge der anderen lest die genau das gleiche haben wie ihr,dass ihr kerngesunde menschen seit?!ích hab gelesen dass all diese symptome anzeichen von angst sind---

ich jedenfalls fühle mich schon viel besser
ich fühle mich innerlich viel ruhiger......

das geht an alle: ihr habt alle den gesunden menschenverstand,davon bin ich überzeugt
mit ihm könnt ihr euch von der angst befreien!ich bin auch auf dem weg dahin und ich werde es schaffen WEIL ICH GESUND BIN!

in diesem sinne: macht euch nich verrückt ..... alle eure herzen werden noch lange gesund schlagen

26.02.2004 02:26 • #25


(falls sich jemand für die ganze geschichte mit dem krankenhaus und so interessiert dann kann er es unter de forum ,,könnt ihr mir weiterhelfen,, lesen.....es is dort etwas fehl am platz...ich weiss....aber ich habe erst später gesehen dass auch ein forum über todesangst da is)

26.02.2004 03:07 • #26


Hi Alex!
Ich glaube dass wir Leidensgenossen sind, da ich genau die selben Probleme habe wie Du.
Ich meine das kommt daher, dass ich ein gewisses Alter erreicht habe (33) und ich oder wir gerde einen Lebensabschnitt abschliessen bzw. das das Alte in uns stirbt und etwas Neues kommt.
Ich bin selbst in eienr Therapie, die mir hilft so nach und nach immer besser mit dem Problem umzugehen. Ich bin mir sicher das wir beide nicht alleine sind mit diesem Problem. Also würde ich Dir empfehlen noch einmal zu einer Gruppentherapie zu gehen und außerdem rate ich Dir, ein Hobby zu suchen, Sport und viele andere Dinge, die Dir Freude bereiten, zu machen.
Aber es ist halt einmal so, dass wir alle irgendwann gehen müssen und den Tod nicht vermeiden können. Früher oder später.
Wir sollten die Zeit nutzen, die uns bleibt für Dinge die uns im Herzen erfüllen.
Ich wünsche Dir gute Besserung und viel Glück für den Rest Deines Lebens.
Markus

29.02.2004 22:49 • #27


hallo leute..
war jetzt bei einigen Ärzten und bis jetzt alles ok, muß zwar abnehmen und mehr sport machen aber soweit soll alles ok sein..ich muß sagen daß es mir nach der behandlung beim orthopäden etwas besser geht, die angst ist immer noch da aber ich kann so langsam gut schlafen und die schmerzen sind jetzt auch auszuhálten muß ich mal abwarten was weiter passiert..
Glauben will ich das alles ja nicht und hab immer noch die angst daß noch was anderes kommt...

wünsche euch allen viel glück und vorallem gesundheit.
gruß

05.03.2004 13:37 • #28


komm einfach mal die tage auf meine seite da giebt es einen chat da könne wir uns ausführlich unterhalten sage mir nur einfach bescheid wann du darauf gehst dann komm ich meine seite lautet
www.octracon-studio.de

05.03.2004 21:16 • #29


Hallo zusammen ,
nochmals vielen Dank für die vielen Antworten . Es tut echt gut zu sehen das man nicht alleine ist , aber leider hilft das auch nicht viel . lag jetzt eien Woche mit einer Unterleibsentzündung im Bett und dachte ich sterbe. Nicht unbedingt die Schmerzen sondern , das ich gedacht habe der Arzt hat sich vertan und in mir lauert irgendwas anderes. Krebs oder so. Es ist echt zum ko.... mit dieser krankheit. Noch nichtmal den Ärzten traut man . Njaja jetzt ist das wieder okay dan fängt es wieder mit dem Herz an. Ewig diese Stiche, das hält man kaum aus. Ihr glaubt garnicht wie ich mich auf meine Klinik freue , doch leider muß ich noch 4 Monate warten bis ich ein Platz bekomme . Traurig , wa.
So , ich wünschen allen hier alles Gute und Kopf hoch. Wir schaffen das
Gruß Alexa

11.03.2004 08:51 • #30


Hallo Alexa,
kann heute Nacht nicht schlafen und bin durch Zufall auf diese Seite gestossen. Bin überrascht das es so viele Menschen mit diesem Problem gibt. Ich leide schon seit meiner Kindheit unter ständigen Ängsten. Ich komme einfach damit nicht klar, das man irgendwann nicht mehr da ist, vielleicht geht es Dir und anderen ja auch so. Mit 16 hatte ich ständige Panikattaken mit Todesangst, Herzrasen usw. Das ging 2 Jahre, ich war in Kliniken, keiner konnte mir helfen. Meine Angst war auf mein Herz bezogen, ich dacht ich sei unheilbar herzkrank. Ausgelöst wurde dies aufgrund einer Fehldiagnose einer Ärztin. Sie äusserte den Verdacht auf Kardiomyopathie, erst Monate später stellte sich heraus dass ich kerngesund war-diese Monate waren der Horror. Seitdem ist nichts mehr wie es mal war. Meine Herzängste habe ich zwar selber losbekommen-darauf bin ich ziemlich stolz-aber in letzter Zeit leide ich wieder vermehrt unter verschiedenen Ängsten. Ich habe z.B. nächste Woche einen Zahnarzttermin(Wurzelbehandlung) es kommen dann Gedanken dass ich das nicht überlebe weil z.B. Komplikationen auftreten-ihr kennt ja diese verrückten Gedanken. Naja, eigentlich gebe ich nicht gerne Ratschläge, weil mich die Ratschläge der Therapeuten nie weitergebrcht haben aber ich glaube man kann die Angst nur besiegen kann wenn man sich ihr stellt und dass kostet sehr viel Kraft, es kommen Rückschläge und man muss sich mit dem Gedanken vertraut machen das es jeden Moment vorbei sein kann man muss sich irgenwie damit abfinden und loslassen. Das fällt mir zur Zeit besonders schwer, ich habe solche Angst davor was nch dem Tod kommt. Ich kann mit niemand darüber reden und keiner weiss etwas davon.

13.03.2004 00:21 • #31


Hallo Eowyn,
deine Gedanken über die Zahnbehandlung kann ich gut nachvollziehen.
Mir geht es genauso.
Erst gestern hat mir jemand gesagt, das jeder seinen Todeszeitpunkt selbst bestimmt.
Darüber musste ich auch erst einmal nachdenken, aber an sich wäre dieser Gedanke für mich schon sehr beruhigend.
Was kommt nach dem Tod fragst du.
Es gibt verschiedene Theorien, letztentlich weiß es keiner genau. Ich denke es ist halt auch eine Glaubenssache.
Es gibt viel Literatur darüber, ich habe auch schon etliche gelesen.
Berichte über Leute die schon eine Nahtoderfahrung gemacht haben, beschreiben so ziemlich alle das gleiche.
Der Tunnel, an dem am anderen Ende ein wunderbares Licht ist, das alles schön und friedvoll sein soll.
Ich habe auch mal gelesen, das es einen karmischen Rat geben soll, dort wird die Wiedergeburt festgelegt nach dem Tod.
Für diese Ansichten, gibt es keine Garantien. Letztlich kann man nur daran glauben, das es so sein wird.
Übrigens habe ich vor kurzem einen Bericht gelesen, in dem stand, daß die Wissenschaft bereits auch davon überzeugt ist, daß es eine Seele gibt.
Ich denke immer, das im Universum soviele Geheimnisse verborgen liegen, die wir Menschen überhaupt nicht erfassen können. Was wissen wir eigentlich schon darüber.
Ich persönlich denke, dass alles und jedes seinen Sinn im Leben hat.

Viele Grüße
Andrea

13.03.2004 10:22 • #32


Hallo zusammen !
Ich habe mal ne frage und zwar habe ich seit längeren immer Magenschmerzen , kann das auch vonm Kopf herkommen ? Mein Arzt hat mir Tabletten verschrieben und wenn es dann nicht weggeht , will er reinschauen , was ich aufkeinenfall möchte. Habe riesen Angst davor . Wie gehts euch so ?
ich hoffe gut !!!

Gruß Alex29

P.S Gibt es hier eigentlich auch Leute aus dem Ruhrgebiet ?
Bitte melden ( alle anderen naturlich auch )

16.03.2004 22:19 • #33


Hallo,

ich bin zufällig grad auf diese Seite gestoßen, und ich bin ganz erschrocken, weil ich da meine eigene Geschichte stehen sehe. Bei mir hat's vor 5 Wochen angefangen: ich hatte ein Ziehen im Arm und musste auswärts schlafen, und da hatte ich zum ersten mal diese furchtbare Angst, alleine zu sterben. Das hat sich dann bis zum ersten EKG hochgeschaukelt, wo dann festgestellt wurde, dass alles ok ist. Aber es wurde nicht besser, denn kurz darauf hab ich kleine rote Flecken entdeckt. Eigendiagnose: Leukämie. Daraufhin hat die zweite große Panikattacke begonnen, und die Zeit zwischen Blutabnahme und Testergebnis war die reinste Hölle. Ich hab meine Mitmenschen damit auch total fertig gemacht und mich genauso. Natürlich war ich auch diese mal gesund, aber 2 Tage später begannen wieder die Schmerzen im Brustbereich, und dieses Mal sind wir gleich ins Krankenhaus gefahren, wo wieder Blut abgenommen wurde, ein EKG gemacht und ich geröntgt wurde. Und obwohl auch hier wieder alles ok war, gehen die Ängste weiter. Jeder Stich, jedes Brennen, jedes Ziehen deutet auf eine Krankheit hin. Dazu kommt noch, dass ich jemanden kenne, der an einer Herzsache ganz unerwartet gestorben ist. Die Angst wächst, und inzwischen können mich mein Freund und meine Eltern kaum noch bändigen, denn mein einziges Thema ist und bleibt "die Krankheit". Ich erkenne mich selbst kaum noch, früher hatte ich sowas nie und jetzt bin ich völlig von meiner Angst eingenommen.

19.03.2004 17:38 • #34


Hi du mir geht es genau so schlafe auch nur noch auf der couch traue mich nicht ins bett. leide unter herzrasen, schwindelgefühl, atemnot, benommenheit. bei mir ist es auch so sobald ich etwas höre von leuten die nen herzschlag oder nen blutgerinnsel im kopf hatten denke ich ich habe es auch . Bitte meld dich mal

05.02.2007 11:41 • #35


Suche gleichgesinnte mir geht es gernau so

meldet euch bitte

05.02.2007 11:44 • #36


Hi du ! Ich kennne das was du beschreibst. wenn ich auf der arbeit irgentwas höre von leuten die irgentwelche schlimmen krankheiten haben habe ich dann auch diese symptome. jetzt war ich für acht tage im krankenhaus hab trombose jetzt mach ich mich verrückt weil es rblich bedingt ist und ich denke mir das ich es immer wieder kriegen kann. und mache mich verrückt das die ärzte vielleicht die falschen medikamente geben oder irgetwas übersehrn haben. was machst du dagegen? bist du therapie.

23.02.2007 20:35 • #37

Sponsor-Mitgliedschaft

egal wie einfach es klingt
es ist es!

du darfst NIE vergessen

DU KONTROLLIERST DIE ANGST
NICHT UMGEKEHRT

DIE ANGST IST EIN TEIL VON DIR

FREUNDE DICH MIT IHR AN

25.02.2007 22:44 • #38



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky