Pfeil rechts
1

Hallo,

ich wollte mal wissen, wie man damit umgehen soll oder wie Ihr mit dem zu schnellen Puls umgeht. Ich meine, bei allem anderen kann man sich ja einreden, dass es nicht so schlimm ist auf Dauer (zb. einfache Kopfschmerzen oder Durchfall durch Stress). Allerdings habe ich wirklich schon seit Jahren einen viel zu schnellen Puls, vor allem wenn ich unterwegs bin. Mehrere Ärzte haben mir jetzt schon bestätigt, dass ein dauernd erhöhter Puls ungesund sei und auf Dauer auch zur Herzmuskelschwäche führen kann...

Das ist ja also nichts, was man einfach ignorieren kann und sollte auf Dauer da es ja "nur" von der Psyche kommt oder? Denn die Auswirkungen auf lange Sicht sind ja die gleichen wie wenn es zb durch ne Schilddrüsenüberfunktion kommt. Ein Rezept für Betablocker hab ich wieder, aber wollte erstmal fragen wie die anderen damit umgehen. Bin da momentan sehr verunsichert. Alle drei Ärzte (zwei Kardiologen und ein Hausarzt) haben mir geraten, dringend was dagegen zu tun, da es ungesund sei, auch wenn es von der Psyche kommt. Hab die Thematik dann nochmal mit einem Psychologen besprochen, der allerdings war der Ansicht, man solle das Herzklopfen und- rasen einfach ignorieren.

Was meint Ihr dazu?

15.08.2017 12:02 • 17.08.2017 #1


30 Antworten ↓


la2la2
Hey,
1. hattest du mal ein 24h Blutdruck und 24h EKG?
2. Ist der Blutdruck im Normbereich?
3. Rast das Herz auch nachts im Schlaf so oder tritt das nur phasenweise auf?
4. Wie hoch ist der Ruhepuls denn so?
5. Hat sich das im laufe von Jahren entwickelt oder fing es plötzlich an?
6. Seit wie vielen Jahren ist das so?

Und die letzte Frage: Wurde schon gründlich nach einer Ursache gesucht? (Blutuntersuchungen, Herzultraschall, Belastungs EKG, Schilddrüse, etc. pp.).

Zitat:
Ein Rezept für Betablocker hab ich wieder, aber wollte erstmal fragen wie die anderen damit umgehen.

Du könntest versuchen zunächst mal ein Rezept für Strophanthin zu bekommen. Hat im gegensatz zu Beta Blockern keine nennenswerten Nebenwirkungen und wirkt sehr gut bei stressbedingten Herzproblemen. (Ist ein pflanzliches Mittel und Strophanthin wird auch vom menschlichen Körper gebildet - manchmal zu wenig).

Zitat:
Alle drei Ärzte (zwei Kardiologen und ein Hausarzt) haben mir geraten, dringend was dagegen zu tun, da es ungesund sei, auch wenn es von der Psyche kommt.

Da haben die Ärzte recht. Wie sieht es denn bei dir mir Sport und Bewegung aus? Regelmäßiger Sport führt meist zu einer Verlangsamung des Ruhepulses.....

Zitat:
Hab die Thematik dann nochmal mit einem Psychologen besprochen, der allerdings war der Ansicht, man solle das Herzklopfen und- rasen einfach ignorieren.

Psychologen haben NICHT Medizin studiert. Die kennen nur psychische Dinge....
In diesem Fall sollte man die Meinung des Psycholgen ignorieren.

15.08.2017 12:14 • #2



Tachykardien real

x 3


Vielen Dank für deine Antwort, ich hoffe ich krieg alle Fragen beantwortet-

Also:

1. 24 h EKG wurde gemacht, dabei kam raus wie so oft leider, dass der Puls zu schnell ist
2. Der Blutdruck ist normal, bzw. niedrig bis zu niedrig
3. Nachts ist das Herz meistens langsam, allerdings schlafe ich sehr sehr wenig durch Schlafstörungen
4. Der RP ist meist so um die 90 bis 97
5. Ich weiß nicht, ob es früher anders war oder ich einfach nicht drauf geachtet habe. Allerdings war ich schon immer eher ein Hochpulser.
6. Seit ca. 6-7 Jahren denke ich

Blutuntersuchungen wurden gemacht, Ultraschall auch. Der Ultraschall war ohne Befund. Bei der BU kamen immer Sachen raus, die ich schon lange weiß, also Schilddrüsenunterfunktion, Eisenmangel. Ich dachte mit dem Eisenmangel wäre die Ursache gefunden aber der Wert ist jetzt ok, das Herz aber immer noch zu schnell...

Sport muss ich ehrlich sagen, ist im letzten Jahr zu kurz gekommen. Davor einmal die Woche etwa im Fitnessstudio und sehr viel zu Fuß unterwegs.

LG

15.08.2017 12:39 • #3


petrus57
Ich denke mal dass ein Ruhepuls von 90-97 behandlungsbedürftig ist. Da solltest du eher deinem Kardiologen vertrauen.

Wie hoch ist denn dein Puls am Tage?

Ich hatte gestern einen Ruhepuls von 44. Scheint bei mir aber nicht krankhaft zu sein.

15.08.2017 12:49 • #4


la2la2
Schilddrüsenunterfunktion:
Nimmst du Thyroxin oder irgendwas anderes dagegen? Hat man weiter untersucht, ob es einfach nur eine Unterfunktion ist oder z.B. Hashimoto? (Also mal Ultraschall der Schilddrüse, neben TSH auch FT3, FT4 und Antikörper im Blut bestimmt)

Eisenmangel:
Wie hoch ist denn dein Ferritinwert jetzt?
Viele Labore geben schon 20-40 als "normal" an. Bei Symptomen kann auch ein Ferritinwert von 100-150 erforderlich sein.

Zitat von croco_dil:
3. Nachts ist das Herz meistens langsam, allerdings schlafe ich sehr sehr wenig durch Schlafstörungen

Nimmst du irgendwas gegen die Schlafstörungen oder arbeitest du daran?
Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Melatonin gemacht...... ist das natürliche Schlafhormon, das auch vom Körper gebildet wird.

15.08.2017 12:52 • #5


Guten Tag ,

hat man dir Nebivolol verschrieben ?
Das nehme ich regelmäßig ( 2,5mg abends) .
Wenn der Puls plötzlich rast , dann kann das auch eine Schreckreaktion sein .
Es gibt Notfallübungen . Atembremse oder beide Hände auf die geschlossenen Augen drücken (Okulo-Ciliar-Reflex) , beides beruhigt den Sympathikus .

Vagusmeditation kommt auch gut . Amygdalatraining gibts auch . Und dann natürlich - ich kann es nicht oft genug sagen : Sport , Sport , Sport . 30 Minuten täglich Rad fahren oder aufs Trampolin .
Wirkt wahre Wunder .

Gruß

15.08.2017 12:57 • #6


danke an alle für eure Antworten schon mal.

@petrus57: Ui, 44 ist ja niedrig. Bist du Spitzensportler? Fühlst du dich denn wohl damit? Dann ist bestimmt alles in Ordnung. Am Tag will ich das gar nicht wissen. Ziemlich hoch denke ich. Also, der Tag an dem ich das 24 h EKG hatte war noch relativ ruhig, da ich fast nur zuhaus war. Wenn ich aber in der Uni unterwegs bin oder in der Stadt wird der wohl so um die 130 sein. Zumindest habe ich das einmal mit so nem Schrittzähler den ich mir von einer Freundin ausgeliehen habe gesehn.

@la2la2: Genau, Thyroxin. Hashimoto wurde wegen fehlender AK ausgeschlossen. Der Ferritinwert lag so um die 40 meine ich. Das ist für mich sehr hoch, die letzten Jahre war er zwischen 4 und 8 immer. Allerdings war der Hämo...wert schon an der Grenze, weshalb ich jetzt keine Eisentabletten mehr nehmen soll. Gegen die Schlafstörungen habe ich leider noch nichts Passendes gefunden. Seroquel und co. haut mir den eh niedrigen Blutdruck so runter am nächsten Tag.

@rosalie48: Metoprolol habe ich bekommen, 23, xx. Danke, das werde ich mal testen mit den Augen. Das stimmt wohl mit dem Sport. Momentan mach ich genau das Falsche wohl. Sobald ich zuhaus bin lieg ich nur noch weil ich denke dsas mein Herz sich mal erholen muss. Ist immer ein schmaler Grad nicht zum Herzphobiker zu werden wenn das blöde Ding echt zu schnell ist ständig.

15.08.2017 13:11 • #7


"@rosalie48: Metoprolol habe ich bekommen, 23, xx. Danke, das werde ich mal testen mit den Augen. Das stimmt wohl mit dem Sport. Momentan mach ich genau das Falsche wohl. Sobald ich zuhaus bin lieg ich nur noch weil ich denke dsas mein Herz sich mal erholen muss. Ist immer ein schmaler Grad nicht zum Herzphobiker zu werden wenn das blöde Ding echt zu schnell ist ständig."

Ja . Das hört sich echt nach "dem Falschen" an . Metroprolol ist wie Nebivolol . Bewegung , Bewegung , Bewegung . Auch wenns schwer fällt . Was hältst du von Jacobsen Muskelrelaxanz ? Da bist du nicht so ausgeliefert , machst was mit deinen Muskeln , es beruhigt aber dennoch .
Es muss natürlich regelmäßig und konstant stattfinden . Mal eben so zwischendurch in großen Abständen , das geht nicht .
Dein Herz hält mehr aus als du denkst .

Grüße

15.08.2017 13:20 • #8


nadine185
Hallo.
Ich hätte jetzt auch vorgeschlagen mal die Eisenwerte untersuchen zu lassen - wurde ja schon gemacht. Wenn ich Herzrasen habe weiß ich genau das wieder Eisen fehlt.
Ein Ferritinwert von 40 ist niedrig. Ich trink immer roten Kurtraubensaft mit extra Eisen (Edeka - braune Gasflasche), hilft mir sehr gut.

15.08.2017 13:20 • #9


petrus57
Zitat von croco_dil:
Ui, 44 ist ja niedrig. Bist du Spitzensportler? Fühlst du dich denn wohl damit? Dann ist bestimmt alles in Ordnung.


Eigentlich nicht. Aber ich gehe jeden Tag 5 km spazieren. Wenn ich nicht ab und zu mal meinen Blutdruck messe würde ich gar nicht merken dass der Puls so niedrig ist.

15.08.2017 13:28 • #10


Na, das ist ja nicht wenig für jeden Tag, dann bist du wohl schon gut trainiert.

Ja, das mit dem Eisen ist so ne Sache, werde den Arzt nochmal fragen ob ich nicht weiter nehmen darf. Wobei es mir jetzt mit nem wert von 4 gar nicht so schlecht ging...

Ich bin momentan in so ner Zwickmühle. Auf der einen Seite weiß ich um den hohen Puls, auf der anderen Seite bin ich dabei mich total darauf zu fixieren. Früher ist mir nicht mal bewusst gewesen dass mein Herz schlägt und jetzt kann ich ständig sagen, ob es grad schnell ist oder nicht. Hab hier im Forum gelesen, dass man, um nicht Ängste zu schüren, keinen Puls messen soll, aber dann ist hat wieder die Frage, ob es richtig wäre, es einfach auszublenden, langsamer wird es dadurch ja nicht... Glaube ich habe mich schon so daran gewöhnt, der Arzt hatte beim EKG gefragt was ich denke, wie schnell das Herz denn sei. Ich hab 90 ca geschätzt, dabei war es 120. Will mich nur noch zu sehr reinsteigern in die Sache, versteht Ihr?

15.08.2017 13:39 • #11


Ich habe für die beginnenden Herzphobiker mal was "Sachliches" rausgesucht :
"Der Sympathikus hat in der Regel folgende Aufgaben:

Vorbereitung des Körpers auf Stress- oder Notfallsituationen - Kampf oder Flucht.

Daher erhöht er den Puls und die Kraft der Herzkontraktionen und erweitert (dilatiert) die Atemwege, um das Atmen zu erleichtern. Er veranlasst den Körper, gespeicherte Energie freizusetzen. Die Muskelkraft erhöht sich. Dieser Abschnitt ist auch dafür verantwortlich, dass die Handflächen schwitzen, die Pupillen sich erweitern und die Nackenhaare sich sträuben. Er verlangsamt die in Notfallsituationen weniger wichtigen Körperprozesse, z. B. Verdauung und Harndrang."

Es geht hier also auch um "Fight or flight" und um die Frage dahinter : "Woraus will ich entfliehen und wie kann ich damit umgehen , wenn ich nicht fliehen kann" ?

Ich hoffe , ein kleines Stück geholfen zu haben , ich lege mich jetzt in die Sonne und lasse es mir gut gehen .
Werde meinen Parasympathikus pflegen solange er noch da ist .

15.08.2017 13:56 • #12


Habe auch eine Tachyksrdie (Diagnose bekam ich im August 2016), es wurde keine organische Ursache gefunden. Die Ärztin meinte Angsterkrabkungen können da eine tragende Rolle spielen. Hatte in der Praxis einen Puls von 143, bekam dort eine Tavor und immerhin ging der auf 120 runter. Mein RP liegt meist im dreistelligen Bereich. Nachts und morgens ist er niedrig aber im Laufe des Tages geht das dann los

15.08.2017 14:01 • #13


Rosalie, da hast du gerade einen Punkt getroffen, der mich total beschäftigt hat. Ich habe mir nämlich auch Gedanken gemacht, wovor ich fliehen will, und das weiß ich leider ganz genau. Danke für die Erklärung, die du herausgesucht hast. In die Sonne setzen ist eine gute Idee, das mache ich auch gleich (mit Laptop zwar, weil ich nebenbei arbeiten muss, aber draußen ist es gleich viel schöner).

Ich glaub, das Herz ist bei mir das Organ was bei Stress am schnellsten abdreht. 143 ist schon recht viel, finde ab 130 fängt es im Sitzen an unangenehm zu werden. Ist es denn besser bei dir geworden? Hast du Strategien gefunden, um es zu verhindern oder besser damit umgehen zu können?

Als ich noch nicht wusste, dass es dauernd so schnell ist, war ich echt recht entspannt. Hab zwar immer das Klopfen gehört aber dachte nicht dass das schlimm sei.

15.08.2017 14:15 • #14


Ich empfinde meinen Puls auch erst etwa ab 130 als wirklich unangenehm. Könnte die Zahlen auf den Gerät manchmal kaum glauben, weil es sich gar nicht danach anfühlt.

15.08.2017 14:20 • #15


Ja, das fand ich auch etwas beunruhigend. Hatte den Puls jetzt auch an dem Tag des 24 h EKGs nicht als sonderlich schnell empfunden, normal halt... nimmst du denn auch Betablocker? Muss mich echt zurücknehmen nicht ständig den Puls zu beobachten, da ich eh zwanghaft veranlagt bin.

15.08.2017 14:42 • #16


Habe von meiner damaligen Hausärztin Metoprolol verschrieben bekommen. Nehme es derzeit aber nicht

15.08.2017 14:46 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von croco_dil:

@la2la2: Genau, Thyroxin. Hashimoto wurde wegen fehlender AK ausgeschlossen.

Thyroxin macht gerne einen auf aufgeregt. Der Puls könnte deshalb höher sein. Welche Dosis nimmst du zur Zeit?

15.08.2017 14:52 • #18


Ok, wieso nimmst du den Betablocker nicht?

Hm momentan nehme ich 25, soll aber nächste Woche auf 50 steigern. Das wird dann ja lustig, aber der TSH ist so hoch, dass das schnell nötig ist. Hatte jetzt erst wieder angefangen vor zwei Wochen damit.

15.08.2017 15:19 • #19


Mein TSH lag zuletzt bei 4,75 die HÄ wollte mir aber keine Schilddrüsenhormone verschreiben wegen dem hohen Puls. Die Ärztin beim Gesundheitsamt wo ich am 24.07. war hat mir auch geraten unbedingt zum Endokrinologen zu gehen. Muss mir nach dem Umzug grad sowieso sämtliche Ärzte erstmal wieder suchen.

Mich haut das Metoprolol so aus die Latschen, habe auch eher einen niedrigen Blutdruck. Muss mal sehen was die neuen Ärzte dazu sagen

15.08.2017 15:30 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann