Pfeil rechts

hallo zusammen,

bin seit heute neu.

Ich kann das für meinen Teil nur bestätigen. Ich komme mit der Wärme im Moment gar nicht klar und habe das Gefühl das es mir dann noch besch..... geht als sonst. Gegen Abend geht es dann besser.

19.08.2012 00:18 • #21


Das die Hitze es schlimmer macht liegt eher daran, dass die Symptome die der Körper bei Hitze zeigt denen der PA ähneln und daher vom Körper auch so gedeutet werden. Rein antrainiertes verhalten und hat nichts damit zu tun, das Ängste bei Hitze schlimmer werden

19.08.2012 09:11 • #22



Psychosomatische Symptome & Wetter

x 3


Ich habe bei dem Wetter immer wieder diese echt beängstigenden und lästigen atemprobleme

19.08.2012 10:41 • #23


Das hat nichts mit irgendwelchen Paniksymptomen zu tun, die man bei Hitze hat und weil die einen an Panik erinnern, kommt die dann auch.

Menschen mit Angst/Panikstörung reagieren i.d.R. empfindlicher auf Veränderungen im Körper. Und bei Wärme ab bestimmten Temperaturen gibt es im Körper etliche Veränderungen, die z.T. sogar psychisch Gesunde als nicht toll empfinden.

Bei höheren Temperaturen weiten sich die Gefäße im Körper, der Blutdruck sinkt, als Gegenreaktion steigt meist der Puls. Das kann schon zu leichtem Schwindel und Müdigkeit führen. Viele Panikpatienten fühlen sich dann schon unwohl. Nicht selten kommen noch Kopfschmerzen dazu.
Die Temperaturregulierung fängt dann bei jedem Menschen an etwas verrückt zu spielen, wenn draußen über 30°C sind. Das ist normal, empfindet natürlich nicht jeder so. Die ganze Symptomatik verschärft sich mitunter noch. Dann ist vielleicht noch die Luft sehr stickig, schwül und es wird noch unangenehmer. Was nämlich selbst bei psychisch gesunden Menschen auch schon Unwohlsein verursacht ist alles, was über die Lunge geht, also z.B. schlecht Luft bekommen. Und Angstpatienten fühlen sich dann oft bei dem Wetter erst richtig durch mies.

19.08.2012 11:36 • #24


xXYumeXx
Ja,heute ist es auch wieder krass -.-
Ich hab auch seit Tagen das Gefühl,dass mein Puls superschnell ist,schon nach dem Aufstehen.
Ich denke zwar dass das daran liegt,das der Körper einfach mehr arbeiten muss bei so ner Wärme,aber Angst macht es einem trotzdem...(was es ja dann noch schlimmer macht)

Gestern bin ich mit dem Fahrrad in die Stadt gefahren,das sind grade mal 2-3 Kilometer.
An sich ging es mir ganz gut,aber die Angst fährt leider weiterhin mit (besonders wenn das Herz dann doch mal stolpert..)...bin mal gespannt,wie ich die Fahrradtour von mehr als 30 Km hinter mich bekomme x.x

Zitat von --Makaay--:
Also ich bin schon soweit das ich sagen würde... Also sollten wir wirklich zu wenig Sauerstoff bekommen, wieso schreiben wir dann jeden Tag hier?? wären wir da nicht wo anders?? nämlich im Krankenhaus... Und das mit dem Herzen was nicht stimmt halte ich eher für Unwahrscheinlich, weil wenn du Fahrrad fährst und dann nichts passiert, was ich im moment eigentlich ständig mache weil ich dann nach 10 minuten merke, wie der Schwindel nachlässt und dfann gehts und die Angst lässt nach. Der Fehler ist nur wenn man sich während dem Fahrradfahren dann wieder irgendwelche Horrorzenarien vorstellt. Dann kommt die Angst wioeder das ist ganz klar.... u kannst es ja mal ausprobieren und warte bis die Angst nachlässt und du kannst dann ja testen stelle dir was schlimmes voer und wenn du dann wieder so atem und herzbeschwerden bekommst dann ist es psychosomatisch...'Also zu mir sagte eine Ärztin erst vor kurzem... Wenn mit dem Herzen was wäre, dann würde man das eindeutiger und viel intensiver spüren. Auf deutsch gesagt wenn es was ernstes ist merkst du es!


Du sprichst mir aus der Seele...man (oder zumindest ich) kann diese Horrorszenarien nicht abschalten. Und auch eine Ärztin von mir meinte mal,das mansowas wie Herzmuskelentzündung merken würde und sie in ihrer Dienstzeit (mehr als 40 Jahre damals)grade mal 2 Fälle hatte. Aber dann frag ich mich halt,wie dann immer die ganzen Sportler so plötzlich sterben,angeblich ohne Vorzeichen.
Wird das verheimlicht oder irgendwas in der Art?

19.08.2012 11:40 • #25


Es gibt bei Sportlern Dinge, die nicht an die Öffentlichkeit kommen. Was denkt ihr denn, was die z.T. an Pillen schlucken (erlaubte)? Viele Sportler nehmen vor wichtigen Turnieren vorsorglich (z.T. starke) Schmerzmittel, also ohne Grunde in dem Moment (!). Auch die Profifußballer. Das soll den Sinn haben, falls während dem Spiel was passiert, dann sind die Schmerzen nicht so schlimm. Und paar andere Effekte.

Darüber wird nicht oder kaum geredet. Neulich war darüber ein Bericht im TV, es ging um den einen Fußballer, der einfach umfiel und starb. Er soll wohl auch extrem viele Tabletten genommen haben.

Es gibt genug, was man nehmen kann und was kein Doping ist, aber einfach um von vornherein Probleme abzumildern. Und wenn man jahrelang grundlos und oft z.B. Schmerzmittel nimmt, dann kann es schon mal zu Problemen kommen. Und bei den Fußballern soll es wohl viel um Diclo oder Ibuprofen gehen und gerade die können bei häufigem Konsum sehr aufs Herz gehen.

19.08.2012 11:56 • #26


Also ich bin der Meinung das diese Sportler von denen man das hört ja zu 99 % Hochleistungssportler sind und ich der Meinung bin dass das eben dem Körper schadet.

Zum Thema herzmuskelentzündung:

Mein Vater hatte vor zwei Jahren eine und ich kann dir sagen dass sind Schmerzen und zwar keine die mit den psychosomatischen Symptomen vergleichbar sind. Aber eine unentdeckte herzmuskelentzündung gibt es glaube ich nicht. von daher wirst du früher oder später zum Arzt gehen und die wird geholfen denn wirklich schlimm ist eine früh erkannte herzmuskelentzündung nicht.

19.08.2012 12:08 • #27


Hallo,

was bin ich froh das es dem Abend zugeht, da ist es nicht mehr ganz so heiß, ging mir wieder total bekloppt obwohl ich darauf achte wenigstens 1 1/2 Liter Wasser zu trinken.

Das Einzige was die Situation im Moment erträglicher macht ist dieses Forum

Dann kann ich mich ablenken und bin nicht so unruhig. Obwohl ich schon das Bedürfnis habe nach 4 Wochen mal wieder raus zu gehen, mich aber nicht traue seit dieser fiesen PA vor 4 Wochen ( seit 2 Jahren die erste). Und dennoch hat die ausgereicht um mich total und komplett aus der Bahn zu werfen.

Grüße

20.08.2012 18:08 • #28


Übrigens hat mich der Bericht von Crazy030 ein wenig beruhigt.

Ich versuche auch immer die Dinge nicht überzubewerten aber es gelingt mir nicht immer.

Immerhin gehen normale Menschen trotz Hitze raus und verfallen nicht in Panik.

20.08.2012 18:11 • #29


xXYumeXx
Hey ho

Also hab heute die Fahrradtour von knapp 40 Kilometern hinter mich gebracht.
Wie man sieht,habe ich überlebt

Aber es war trotzdem wie zu erwarten recht schwer für mich. Das Wetter war halt angenehm,wenn auch etwas schwül. Am Anfang hatte ich natürlich schon direkt Angst ''Was wäre wenn...'' und mir war ständig schwummrig.
Aber mit jedem Kilometer ging es mir besser und am Ende habe ich die Strecke teils gemütlich teils zügig hinter mich gebracht.
Kaum war ich am Ziel,war ich in einem Restaurant und hab mir den Bauch vollgeschlagen. Da fing dann wieder Schwindel und sogar leichte Schmerzen an.
Ich denke der Schwindel kommt von der großen sportlichen Belastung und der Schmerz vom Rücken (hatte recht schweren Rucksack und beim Radfahren hat man ja auch nicht grade die natürlichste Haltung),aber trotzdem hatte ich wieder ein bisschen Angst...

Aber im Großen und Ganzen war es doch ein Erfolgserlebnis für mich


Zitat von fennek:
Hallo,

was bin ich froh das es dem Abend zugeht, da ist es nicht mehr ganz so heiß, ging mir wieder total bekloppt obwohl ich darauf achte wenigstens 1 1/2 Liter Wasser zu trinken.

Das Einzige was die Situation im Moment erträglicher macht ist dieses Forum

Dann kann ich mich ablenken und bin nicht so unruhig. Obwohl ich schon das Bedürfnis habe nach 4 Wochen mal wieder raus zu gehen, mich aber nicht traue seit dieser fiesen PA vor 4 Wochen ( seit 2 Jahren die erste). Und dennoch hat die ausgereicht um mich total und komplett aus der Bahn zu werfen.

Grüße


Hey Fennek
Also du solltest bei so nem Wetter wirklich mehr als 1 1/2 Liter trinken! Mindestens 2-3 Liter wären eher angebracht,weil man grad durch Schwüle mehr schwitzt.
Aber ich kann dich gut verstehen.
Seit ich meine erste heftige Panikattacke hatte,geht es mit mir auch nur noch bergab.
Zurzeit warte ich darauf,das meine Krankenkasse eine psychologische Behandlung genehmigt (ist ne private Psychologin),weil die 4 Sitzungen die ich mit ihr hatte,mir sehr geholfen haben.allerdings ist das auch schon einen Monat her.

20.08.2012 22:50 • #30


Hallo xXYumeXx,

ja Du hast schon recht mit den 2-3 Litern Wasser am Tag aber ich bin schon stolz das ich 1 1/2 schaffe. Habe mich mit dem trinken schon immer schwer getan.
Was Dich angeht drücke ich Dir echt die Daumen das die Krankenkasse übernimmt. Ist sehr schwer einen guten Psychologen zu finden mit dem man selber auch gut klar kommt.

Gruß

21.08.2012 00:16 • #31


Schattenbinder
Hallo zusammen,

seit Einsetzen der Hitze habe ich auch vermehrt Probleme. Besonders seit dem Wochenende. Wir sind am Sonntag an die Ostsee gefahren und die Hitze war fast unerträglich. Da wir mit dem Zug gefahren sind, hatte ich noch mehr Probleme und während der Zugfahrt (45 Minuten) auch gleich ganz schlimme Panikattacken. Habe da gesessen und geweint wie ein kleines Kind. Auf dem Rückweg hat mein Kreislauf dann den Abflug gemacht und mir ging es richtig schlecht. Seitdem horche ich wieder ganz extrem auf alles in meinem Körper.

Im Moment bin ich einfach nur extrem schlapp und müde und habe das Gefühl, mein Herz schlägt zu langsam. Also natürlich gleich die Horrorvorstellung, dass es stehen bleibt. Bin seit dem Wochenende wieder fest davon überzeugt, etwas am Herzen zu haben. Ich hasse das. Und es ist im Sommer bei mir immer schlimmer als in den kühleren Monaten. Ich denke, das liegt an der größeren Belastung für den Körper und an der Überempfindlichkeit, die man eh gegenüber allen Symptomen hat.

Ich versuche einfach, den Sommer halbwegs durchzustehen und die Hitze so gut es geht zu meiden.

LG
Schabi

21.08.2012 09:06 • #32


Hallo Schattenbinder,

ich fühle wirklich mit Dir. Solche schei. . Laß Dich bitte nicht unterkriegen. Es ist halt irgendwie ein immerwährender kampf, aber das kennen wir doch schon.

Es ist halt der Kopf mit seinen Gedanken der immer wieder querschlägt.

Ich warte auch auf die kühleren Tage und vermeide die Wärme so gut es geht.

Andere Menschen finden dieses Wetter auch anstrengend, nur gehören wir eben zu den Menschen die Empfindungen anders interpretieren.

Kopf hoch, Dein Herz ist völlig gesund

21.08.2012 22:31 • #33


Schattenbinder
Hallo fennek,

danke für den Zuspruch.
Den kann ich heute wieder mal besonders gebrauchen, da in mir wieder alles durcheinander tobt. Die schlechte Laune meiner Kollegin zieht mich zusätzlich etwas runter, aber immerhin ist es etwas abgekühlt und geregnet hat es vorhin auch. Daher habe ich die Hoffung, dass es langsam besser wird. (Auch wenn ich in der Schwüle des Morgens den Kilometer Fußmarsch von der Haltestelle bis zur Arbeit nur komplett nassgeschwitzt durchgestanden habe und danach dachte, ich falle um. )

LG
Schabi

22.08.2012 12:53 • #34


Hallo Schabi,

ich bin auch total froh das es abgekühlt ist tut total gut

Was die schlechte Laune der Kollegin angeht. so Leute wirds leider immer geben. Wer weiß was die für Probleme hat.

Halt die Ohren steif

Gruß fenn

22.08.2012 15:06 • #35



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler