Narim18

11
1
Hallo,

Ich hab mich in diesem Forum ein bisschen umgesehen und hab gemerkt dass viele das gleiche Problem haben wie ich, aber da die meisten Threads nicht mehr so aktuell waren dacht ich mir einen Neuen zu machen.

Also ich leide seid ca 1 Jahr unter Panikattacken, was tägliche Übelkeit (am meisten) und Schwindel mit sich trägt. Ich habe die Schule vor ca 3 Monaten abgebrochen, weil es einfach nicht mehr ging. (Bin momentan 16) Die Schule sowie die Arbeit außerhalb ist das schwerste für mich, da immer die Angst da ist sich übergeben zu müssen oder umzufallen. Ich hab mir schon manche Hilfsmittel zusammengesucht wie zB. immer ne Cola Flasche dabei, Traubenzucker, ... aber auch das bewältigt das Problem nicht. Ich bin seid ca 2 Monaten in Therapie bei einem Psychologen (Alle 2 Wochen). Ich war auch schon auf Wunsch meiner Eltern in eine Psychatrie, die ich aber nach 3 Tagen verließ weil ich keine Hilfe darin sah/erkannte. Leider gibt es nur sehr sehr wenige Leute die mein Problem verstehen, bei den Meisten trifft man nur auf Unverständnis.

Was mich aber am meisten an den Attacken stört ist halt dass ich meinen Freunden nie einen festen Termin versprechen kann zum weggehen, weil ich nicht weiß ob mir da gut ist, oder überhaupt mit ihnen irgendwo hin zu gehen. Oftmals überwind ich mich trotzdem und ziehe es durch, leider hat es nicht immer geholfen und bin dann manchmal dazwischen abgesprungen. Jedoch ging es mir dann öfters auch schlechter, weil ich meine Freunde dann enttäuschen musste.

Ich denke mir halt öfters dass es mir dann besser geht wenn ich zuhause bin, bestenfalls noch alleine, doch das bringt es auch nicht. Ist etwas kompliziert, wenn ich alleine bin, will ich Gesellschaft, doch wenn ich Gesellschaft habe will ich öfters doch lieber alleine sein, weil ich mir denke dass es dann besser geht.

Was ich noch vergessen habe zu erwähnen, habe auch höllische Angst vorm Zug fahren etc.


So glaub das reicht erstmal für den Anfang...
LG
N.

01.07.2008 15:03 • 02.07.2008 #1


12 Antworten ↓


Mölchen


76
13
Stell dich deiner Angst du wirst merken es passiert dir nüx hast du auch herzrasen usw? schwitzen?? oder ähnliches? mir gehts es aber auch so mit meinen freunden nie kann ich weg fahren disco etc. da ich angst habe so mittten in der disco um zu fallen und zu sterben oder keine hilfe zu bekommen und alle glotzen mich dann doof an oder so ( aber am ende weiss ich das ich nix habe und mir nix passieren kann!!

01.07.2008 16:25 • #2


rockshaver1975


2012
8
27
kann mich nur anschliessen , wir alle kenne das ja.
du musst dich stellen den du bist zu jung um sich zu isolieren,
gerade jetzt kommt die spannende zeit.
das dich keiner versteht ist auch normal wie sollte man auch wer sowas nicht kennt. aber es ist ganz wichtig das du es versuchts immer und immer wieder.
du bist eine junge gesunde frau und es wird dir nichts passieren

01.07.2008 17:41 • #3


Narim18


11
1
Danke für die schnellen Antworten.
Ja ich versuche es auch immer wieder mich den Situationen zu stellen, und ich spüre auch eine Verbesserung als vor 3 Monaten, jedoch ists verdammt schwer in den Situationen durchzuhalten. Also Herzrasen und schwitzen kommen vor, aber eher selten @ Mölchen. Also Angst zu sterben habe ich nicht, halt nur mich zu vor Leuten zu übergeben oder umzukippen. Symptone währenddem sind öfters Nervosität und den Drang vor der Situation zu flüchten.
@rockshaver1975, es ist halt sehr schwer unter Leuten zu sein die nichts davon wissen oder es einfach nicht verstehen, man versucht ja einfach normal rüber zu kommen. Aber ich werde es dann weiterhin versuchen.

LG
N.

PS: @rockshaver1975 noch, bin männlich

01.07.2008 18:26 • #4


rockshaver1975


2012
8
27
du hast doch schon einen richtigen weg eingeschlagen .
du hast ausser nervosität und angst umzufallen nicht wirklich was das ist doch posetiv. ich möchte dir nicht zu nahe treten.
du bist immernoch in der pubertät verstehe das bitte nicht falsch.
da macht der körper eh was er will man kann es kaum steuern.
das geht bis so 18 19 dann wird es besser wichtig ist das du jetzt in deiner phase daran arbeitest gehe zum therapeuten ich weiss nicht ob du schon die pille nimmst wenn nicht spreche mal mit deinem gyno darüber

01.07.2008 18:35 • #5


Narim18


11
1
Ja die beiden Symptone und noch die Angst sich zu übergeben, hab immer so nen elendes Gefühl hinten im Hals. Ja wird wohl auch ein bisschen an der Pubertät liegen, und ich glaub die Pille werde ich als junger Mann nicht brauchen.

LG
N.

01.07.2008 18:39 • #6


gine


91
6
wie ist das bei dir mit dem zugfahren??

01.07.2008 18:42 • #7


rockshaver1975


2012
8
27
sorry das kann ich leider nicht riechen das du ein mann bist.
aber es kann trotzdem an der pubertät liegen ich habe selber einen sohn der zwar erst 11 ist aber kommt solangsam darein.
wovor hast du angst eine blöde frage mädchen anzusprechen oder hast du eine freundin deshalb vieleicht die angst in discothek versuche dein leben zu genissen du hast alles vor dir

01.07.2008 18:46 • #8


rockshaver1975


2012
8
27
verstehe das bitte nicht falsch du darfst nicht das gefühl haben das ich deine pa runterspielen möchte

01.07.2008 18:49 • #9


charlotte


22
8
...salut
schwindel kenn ich auch, das kann aber wirklich von kreislauf kommen, aber jetzt nicht in panik verfallen ! viele menschen haben einen schwachen kreislauf, wenn dann noch stress oder probleme hinzukommen, kann sich der dann schon mal gehäuft bemerkbar machen. ich kenn das, ich brauch bloß mal vom bett aufzustehen, & voila ! ich bin wackelig auf den beinen & ich hab so einen druck auf den ohren & so ein rauschen darin & kann nicht mehr richtig hören, wie als ob ich watte davor hätte & dann hab ich so einen druck auf kopf & augen, aber das ist normal, kommt vor
& das mit der gesellschaft kenne ich auch, ich hätte am liebsten immer jemanden neben mir, der mich in den arm nimmt, oder bei dem ich weiß das er im haus ist wenn es mir nicht gut geht, aber doch finde ich es anstrengend dauernd jemanden um mich zuhaben. aber auch das muss man mal über sich ergehen lassen, ich mach das dann einfach so wenn ich unterwegs bin: ich freue mich auf mein gemütliches zimmerchen, das hilft mir, & ich habe einen rückzugspunkt & wenn ich alleine bin, gehe ich in die stadt, da hab ich ablenkung & ich habe doch gesellschaft, obwohl mich niemand durch ein gespräch beträngt.
ebenfalls hab ich angst vorm zugfahren, was man dagegen machen kann hab ich leider auch noch nicht herausgefunden, aber ich hab keine angst mehr das ein zug mal auf den wo ich drinne sitze drauffährt denn: der hinterre zug wird automatisch gebremst wenn er den davor fahrenden zu nahe kommt

hoffe ich kann dir damit einwenig helfen

01.07.2008 18:49 • #10


Narim18


11
1
Vielen Dank erstmal für die Hilfe.
Ja also das Problem ist halt, dass ichs immer wieder runterdrücken will, falls ich mal würgen sollte, selbst wenn ich zuhause bin. Cola Flasche trink ich sowieso nur selten, ist nur für den Fall wenns wirklich net geht. Ja also ich hatte so ne ähnliche Situation, und seitdem sind die Panikattacken aufgetaucht. Ich hatte mirn Ferienjob zugelegt, wo ich dann morgens mitm Zug hinfahren musste. Als ich dort ankam bekam ich dann gleich des würgen, wessen Grund mir nicht so bewusst ist, wohl Müdigkeit etc. Ich steckte mir also ne Flasche Wasser in den Mund und versuchte es bis zu ner Toilette runterzudrücken, aber ich hatte ne riesen Panik, da ich auch nicht wusste wo eine wäre etc. Seitdem bin ich dann nicht mehr mit dem Zug gefahren, und mir wurde täglich schlecht, also der Anfang der Panikattacken.

Schwindel bekam ich nachdem ich mal Medikamente einnahm und ich ne Nebenwirkung drauf bekam (Hervorstrecken der Zunge -.-), ging also gleich ins Krankenhaus wo ich angehängt wurde. Ich bekam während der Spritze dann die ganze Zeit Blackouts und ich konnte danach von Schwindel nicht mehr gehen, und seitdem ist das dann halt auch noch öfters aufgetreten.

Dass beides nicht schlimm in der Öffentlichkeit wäre, okay, trotzdem hab ich immer diesen Drang beides weghaben zu wollen.

LG
N.

01.07.2008 19:32 • #11


charlotte


22
8
...kann ich alles sehr gut nachvollziehen, gerade auch das, das wenn man einmal mit einem medikamt solche probleme hatte, das man dann ständig wieder die selben symptome hat. ich hab durch meinen klinik aufenthalt auch antidepressiver gegen meine panikattacken bekommen, & dann haben die nebenwirkungen so ein ganz eckelhaftes gefühl bei mir verursacht, wie wenn jemand ganz stark "brenessel" bei mir macht, aber am ganzen körper & vorallem im brustkorb & im Bauch & dann auch an armen & kopf. da hab ich panik bekommen & bin damals vom abendbrottisch der klinik aufgesprungen & zum arzt gerannt, die hat gesagt das das nix schlimmes ist & konnte mir aber auch nicht genau sagen was das ist. letzendlich hatte ich das dann noch öfters, immer wenn ich wieder panik hatte & "die angst vor der angst" & ihren folgen, also das dieses gefühl wiederkommt. & tatsächlich, bei jeder kleinsten aufregung, bei der ich früher andere symptome hatte kam das. ich erkläre mir das so: das gehirn merkt sich eine so unangenehme situation & genau was der körper dabei gespürt hat & dann, immer wenn es einem wieder schlecht geht, dann kommt das automatisch wieder. man kann sich damit alles versauen, aber lass dir gesagt sein: nebenwirkungen dieser art gehen wieder weg, ich hab jetzt nochmehr angst vor nebenwirkungen bei medikamenten, ( auch eine meiner größten ängste) aber wenn es "nur" schwindel & übelkeit ist geht das wieder weg. ich denke wie gesagt wirklich das du nach diesem fall wenn auch unbewusst zu sehr angst davor hattest, das es wiederkommt & das kommt es, kenne ich ja, solange man sich ständig nur damit beschäftigt.
ich kann dir nur aus eigener erfahrung den rat geben, dich immer wieder dem ganzen zu stellen. wenn du angst hast vorm zugfahren, weil du glaubst du übergibtst dich, dann merke dir:
1. es ist nichts schlimmes wenn es einem im zug übel wird, reisetabletten haben ihren grund
2. ich habe das nur, weil ich einmal schlechte erfahrungen hatte & nun ständig in einer erwartungshaltung lebe
3. ich habe ja tüten dabei, welche ich im notfall benutzen kann, es würde also nix peinliches passieren

& für den schwindel
1. viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiieeel trinken, dann kannst du mehr & mehr sicher sein das dein körper reserven hat, wegen kreislauf & so
2. hab keine angst vor dem umkippen, setze dich hin & atme in den bauch, das beruhigt ungemein, oder in die tüte ein & ausatmen ( nicht zu lange !) dadurch wird man auch ruhig & du wirst merken, mit etwas übung wirds bestimmt funktionieren das du merkst : aha, ich hab die sache unter kontrolle, es passiert mir nix & wenn bin ich auf alles vorbereitet

& wenn du dir noch unsicher bist, dann lass es vom arzt abchecken

01.07.2008 20:24 • #12


Narim18


11
1
Oh Entschuldigung @ rockshaver1975 und gine, habe die Beiträge nicht gesehen. Ja ist kein Problem für die Verwechselung.
Also eine Freundin habe ich momentan nicht (seid 2 Jahren solo), aber ich denke mir manchmal dass es vielleicht helfen könnte, eine zu haben, jedoch weiß ich nicht ob ich das schaffen könnte, der Freundin zu geben was sie braucht, zB oft weg gehen etc, und ich will auch niemanden unnütz verletzen, wenn es nicht klappen sollte.

@gine, es ist eine große Angst vorm übergeben da, aber auch vor allem dass ich nicht aus dem Zug aussteigen könnte wann ich wöllte, da ensteht dann eine Art Zwang da drin müssen zu bleiben ohne schnell aussteigen zu können und so, deshalb hab ich vor allem Angst überhaupt einzusteigen.

@Charlotte, danke erstmal für die Tipps. Ich verstehe sehr gut was du meinst. Ja ist wie du es sagst, wenn man einmal ne schlechte Erfahrung zB mitm Zugfahren gehabt hat, dann glaubt man dass es immer wieder passieren würde, also die schlechte Erfahrung, und das zu überwinden ist glaub ich das Schwerste, halt die Gedanken der schlechten Erfahrung in dem Moment weg zu kriegen. Halt wie du sagst, dass das Gehirn sich das merkt und es sich immer wieder in der Situation abspielt, ist bei mir auch oft bei verschiedenen Gerüchen so. Nunja, werde mich wohl in nächster Zeit dann trotzdem der Situation mehrmals stellen müssen, um dies zu bewältigen, wie ich es von dir verstanden hab.. Ich sehe Schwieriges auf mich zu kommen... .

Beim Arzt habe ich fast alles Mögliche durchsuchen lassen, gleich als es anfing, da ich nicht wusste was es wäre.

LG
N.

02.07.2008 20:41 • #13



Dr. Hans Morschitzky


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag