Pfeil rechts
22

Donnervogel
Zitat von Patrizia1964:
Die zahlen für das Bewertungsportal einen monatlichen Beitrag und schlechte Bewertungen werden dann gelöscht


Geld regiert die Welt .....bestätigt sich leider immer wieder.
So bringt dein Bewertungsportal natürlich genau nichts !

31.05.2022 06:47 • x 1 #41


Hallo zusammen, vor allem an diejenigen welche mir hier bislang geantwortet, geholfen und aufgemuntert haben.

Es ist viel passiert in den letzten 3 Monaten.

Ich war jetzt 8 Wochen in Psychosomatischer Klinik am hiesigen Krankenhaus.
Eine Woche vor Aufnahme habe ich eine Hilfeschrei-Email an die Oberchefin gesendet,
wie es mir seit Jahren geht und trotz meiner Mitteilungen sich nicht ändert.

Dann bekam ich eine Std. danach von meinem Abt.Leiter einen Anruf, ich soll morgen im Honme-Office
Kolleginnen einlernen, da niemand meine Tätigkeiten kennt und kann! Ich war in 8. Woche AU

Habe 3 Tagen die Faxen mitgemacht und habe dann gefragt, wie es rechtlich aussieht, da mich Fa. zum Sozialbetrug verleitet?!?

Eine Woche vor Klinikentlassung, habe ich wieder Oberchefin geschrieben:
Werde arbeitsunfähig entlassen, da ich nicht fähig bin im Großraumbüro zu arbeiten.
Komme jedoch meiner Firma (dort seit 1977) entgegen damit die Kundenkonto nach Monaten berichtigt werden,
im Home-Office ab 04.10.22 wieder voll zu arbeiten, wenn dies schriftlich für die nächsten 6 Monaten bewilligt wird.
Arbeitsminister Heil wollte das gesetzlich verankern, was jedoch nur zur Empfehlung der Arbeitgeber festgelegt wurde.

Daraufhin bekam ich vom Personalbüro die Einladung zum BEM Gespräch am 13.10.22.
Dort wird dann von mir belegt, dass ich seit Jahren den Lärmpegel reklamiere, das Atteste in Personalakte vorliegen
für streßreduzierten und geräuscharmen Arbeitsplatz. Das weitere Kolleginn diesbezüglich im Krankenstand ist.
Betriebsratsvorsitzender rief mich letzte Woche an und sagte, was mit mir ablief sei eine Rießensauerei
und die Firma sich beim BEM blamiert.

Ich frage mich, wieso mir nicht umgehend das Home-Office ermöglicht wurde, um die Arbeit zu machen, welche
doch so wichtig erscheint, dass ich im Krankenstand Kollegen einlernen sollte.

Nun wurde mein Abt.Leiter ab heute ausgetauscht und Großteil der Kolleginnen sehen mich als Nestbeschmutzer,
wegen dem sie es nicht mehr so locker haben und dem Abt.Leiter um Finger wickeln können.

Daher lasse ich mich beim BEM nicht darauf ein zwei oder sogar ein Tag als Präsenz im Großraumbüro zu erscheinen.
Angeblich soll mir als Schwerbehinderter ein Leidensgerechter Arbeitsplatz (kein Großraumbüro) gesetzlich zustehen.
Nur können/wird dieser meistens vom Arbeitgeber nicht eingerichtet.
Weis da von euch jemand was darüber.

In diesem Sinne grüßt
der Panikker

04.10.2022 11:36 • #42




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann