Pfeil rechts

Halli hallo an alle die nir hier folgen.hallo an alle neue Leser.


Bin nun seit knapp 2 monaten in der Tagesklinik und wollte mal wieder was berichten.

Also es hilft schon auch wenn man anfangs der meinung ist die Tätigkeiten die man erlebt dort sind recht unnötig.

Mir gehts auf jedenfall besser wie vor eintritt in die Klinik.
Medikament hab ich abgelehnt da ich sowie so fast nichts Vertrage. Das einzige was ich nehme nach bedarf und zur nacht ist Promethazin eine Beruhigung die auch meine Panikattacken senkt.

Ich fahre alleine Längere Wege mit dem auto. Ich übernachte fremd. Geh in die Stadt einkaufen usw vieles was vorher nicht mehr möglich war. Bin revht stolz drauf. Jedoch gibt es auch Tage wo ich merke heute gelingt das nicht jedoch wenn man sich dann doch dazu zwingt vergeht die Angst in der Situation.
Leider habe ich durch meine jahre lange Panik Störung auch eine mittel starke Depression entwickelt und die hält einem auch fit leider. Heute ist auch wieder so ein trauriges Gefühl da ohne Grund.


Kleiner Bericht noch zur angst bewältigung in der Klinik .
Jeder mit Angst und Panik hat ja so seine Tricks für das Fluchtverhalten entwickelt. Handy.auto.tavor.usw usw

Bei mir war das natürlich auch fahre ich wohin gehts nir in der nähe meines Autos noch gut.

Test gestern.
Musste alles abgeben schlüssel.Geld.handy alles. Dann liefen wir 4 Kilometer in die wallerei. Dort angekommen dann über die Landstraße in ein Einkaufszentrum was kleines einkaufen bezüglich Schlange an der Kasse ohnmachts Gefühl usw. Und dann wieder mit dem bus zurück.

Es ging darum mich in eine akute Panikattacke zu versetzen um zu lernen es passiert nichts und ausstehen.

Was kam nicht die Panik lach war total gechillt.

Naja neue versuche kommen irgendwann klappt das das mal was kommt und nicht erst zuhause wieder.


Mich würde mal Interesse halber interessieren.wie ihr falls vorhanden mit Depressionen Traurigkeit und so umgeht in der akuten Situation und bitte nicht wieder ich zieh mich total unmotiviert an und geh joggen

03.01.2015 12:28 • 04.01.2015 #1


2 Antworten ↓


Lieber brillo,

vielen Dank für deine Rückmeldung, es freut mich sehr, dass du so Fortschritte machst und Mitglieder an deinem Alltag teilhaben lässt.
Tja, zu Depressionen kann ich dir leider nichts sagen, aber eines kann ich dir versichern, arbeite so konsequent weiter, der Erfolg sei dir so gewiss!

LG und alles Gute

Gerd

03.01.2015 22:02 • #2


Danke danke.


Mich belastet einfach mehr das depressive für was lebe ich den alles ist nur ein Kampf obwohl Sachen schön sind aber alles so unnötig sehen. Das war mal paar Wochen gut und nun geht das Kübeln wieder los ;(

04.01.2015 01:39 • #3




Dr. Reinhard Pichler