Pfeil rechts
61

Flame
Zitat von BonjourSadness:
dass ich auf diesem schweren Weg nebenbei vieles lerne, was mir vorher nie gelungen ist.

Das freut mich ,dass Du das bereits sehen kannst trotz des Leides,das Du durchmachst.

Denn genauso ist es,die Umstände zwingen uns,anders zu handeln,weil uns keine Wahl mehr bleibt in der Krise.
Das hat die Seele schon ganz gut eingerichtet,dass sie über den Körper (Psychosomatik) laut STOP sagt und uns in gesündere Verhaltensweisen zwingt,wenn das Maß voll ist.
In Verhaltensweisen,die uns wohl tun und uns an uns selbst erinnern,an das was wir brauchen (Bedürfnisse) und lieben und wie wir gerne leben möchten.

Du machst schon jetzt in der Anfangsphase riesen Fortschritte im Bereich Bewusstseinsarbeit und das ist so ein bisschen wie Hausbau.
Gerade legst Du das Fundament und dann beginnst Du Stein für Stein Dein Häuschen zu errichten.
Von Zeit zu zeiht weht Dir ein Sturm nochmal ein paar Teile wieder weg aber Du bleibst am Ball und behältst das Ziel fest im Auge.
Und eines Tages ist es sturmfest und gemütlich und warm und dann ist es wirklich ein Zuhause,Dein Inneres.

Hier anbei noch eine schöne geführte Meditation für Dich,das funktioniert wie folgt:
einfach hinlegen und davon berieseln lassen:

16.08.2023 08:57 • x 3 #41


B
@Flame Danke Dir wieder sehr für die aufbauenden Worte! Ich habe vor einigen Wochen mit Meditation angefangen und höre regelmäßig abends die geführten Meditationen von Peter Beer . Er macht das sehr empathisch und schon seine Stimme ist sehr beruhigend. Ich bekomme die Lerneffekte der Erkrankung sehr deutlich mit und finde es schade, dass Körper und Seele dafür erst mal viele Notbremsen ziehen mussten. Oft handelt man leider erst dann in einer für sich selbst fürsorglichen Weise, wenn - wie Du auch schreibst - keine Wahl mehr bleibt. Damit sortiert sich dann aber unter Umständen auch das ganze Leben neu, was erst mal beängstigend sein kann. Ich bin trotz all der Angst, die mich täglich begleitet, gerade auch für vieles dankbar!

16.08.2023 12:03 • x 3 #42


A


Komme nach Burnout nicht auf die Beine

x 3


E
So jetzt melde ich mich mal wieder....ich leide immer noch im stillen vor mich hin. Sind zwar im Urlaub in Italien, kann mich aber nicht entspannen. Die ersten zwei Tag waren ganz gut, jetzt melden sich wieder die Verspannungen im ganzen Körper. Hab seid gestern auch meine Periode.
Seid Wochen gibt es keinen Tag an dem mich nichts quält. Und obwohl ich weiß das alles psychosomatisch ist und ich auch nicht mehr in Panik ausbrechen wenn mich irgendetwas zwickt drehen sich meine Gedanken nur um meinen Körper.
Kennt ihr das auch?

17.08.2023 12:48 • x 1 #43


Flame
Ich sag mal,das ist eigentlich normal,dass sich alles um die Symptome (den Körper) dreht,schliesslich kann man die kaum übermerken.

Zwischenduch dann doch wieder Zweifel,ob es nicht doch was rein körperliches sein könnte aufgrund der Intensität.

Es gibt schon Sachen ,die abgecheckt werden sollten,z.B.,ob hormonell alles in Ordnung ist. Und ein grosses Blutbild kann man mal machen lassen,da kann man dann sehen,ob Entzündungswerte im Körper sind und ob organisch alles okay ist.
Eine gewisse Beruhigung gibt das.

Am wichtigsten ist aber,dass man sich Zeit gibt und sich nicht immer noch mehr antreibt,wieder funktionieren zu wollen.

Es ist nicht das Ende der Welt,wenn man nicht mehr kann.
Es ist hart aber man findet da wieder heraus,langsam aber sicher.

Mal ein, zwei Schritte vor,dann wieder einen zurück und manchmal wieder völlig am Boden.

Eine Weile ist man am Boden und dann steht man langsam,ganz langsam wieder auf.

18.08.2023 19:24 • x 3 #44


E
Hallo ihr Lieben, ich hab mal eine Frage....
Wie habt ihr es geschafft trotz Energiemangel, Unwohlsein und Angst euch jeden Tag sportlich zu betätigen?
Liebe Grüße und einen schönen Tag euch

20.08.2023 12:14 • x 1 #45


kleiner
Hi.
Also ich mache nur einmal die Woche Sport, vorher gar nicht.
Es tut wirklich gut gegen Unruhe.
Danach fühle ich mich oft besser obwohl ich vorher kaum vom Sofa aufkam.

LG

20.08.2023 16:21 • x 1 #46


E
Hallo Ihr Lieben,

Wollt euch mal erzählen was bei meinem Hormontest rausgekommen ist.
Alles Werte die sie getestet haben sind entweder zu hoch oder zu niedrig.
Cortisol morgens und mittags viel zu hoch. Abends ok
Estriol und Estradiol viel zu niedrig, Progesteron auch viel zu niedrig,
Testosteron viel zu hoch,
DHEA viel zu hoch.

Ich hoffe jetzt mal das es der Grund für meine vielen Beschwerden ist.
Kennt sich von euch da jemand aus und kann mir da noch ne Zweitmeinung geben.

Ich soll jetzt Walnussöl zweimal täglich nehmen und Phytokortal n. Werde auch um eine bioidentische Creme nicht herumkommen.

Vielleicht hat ja jemand Erfahrung damit und meldet sich.
Würde mich freuen.

Schönen Tag euch

25.08.2023 10:55 • #47


kleiner
Hallo.

Ja ich kenne mich etwas aus. Habe auch per Speicheltests schon mehrfach die Hormone bestimmen lassen. ( wegen einer anderen Erkrankung)

Bei mir ist es auch so, Progesteron und estriol estradiol zu niedrig. Cortisol und Testosteron viel zu hoch.

Habe dann eine Hormontherapie mit Bioidentischen Hormonen angefangen. Habe Progesteron 1% ( sehr niedrig) gecremt und auch estriol und Estradiol. In D4 also homöopathischer Mini Dosierung.
Hat auch voll angeschlagen Werte nach 2 Monaten im Normbereich. Leider haben sich meine Unterleibsschmerzen verschlechtert dass ich damit aufgehört habe.
Psychisch ging es mir aber viel besser. War sehr entspannt...ich sag nur Progesteron....

Also einen Versuch ist es wert. Der ganze Spaß hat mir nur 700 Euro gekostet. Die meisten Ärzte halten von dem Bioidentische Zeug nix, oder Kennen sich Zuwenig aus. Oder die Zeit fehlt! War bei einer Privatärztin und Heilpraktikerin.

Viele Grüße

25.08.2023 13:14 • #48


Windy
Zitat von kleiner:
hat mir nur 700 Euro gekostet.

Das war jetzt aber ironisch gemeint oder? Wahnsinn wie teuer das Zeug ist.

25.08.2023 13:24 • #49


E
@kleiner
Ich hab es auch über eine Heilpraktikerin machen lassen. Aber irgendwie bin ich froh das was rausgekommen ist und das hoffentlich meine Probleme löst.

@Windy
Ja ist alles sehr teuer, aber wenn es nur ansatzweise hilft, ist es mir das wert.
Der Speichelhormontest kostet schon allein 230 Euro. Du willst gar nicht wissen was ich letztes Jahr alles für alternative Medizin ausgegeben habe

Lg

25.08.2023 14:14 • x 1 #50


kleiner
@Windy ja war ironisch gemeint.

Ich gebe auch unwahrscheinlich viel Geld aus für alternative Medizin...
Akupunktur Osteopathie etc...
Bei chronischen Sachen ist die Schulmedizin oft überfordert.

25.08.2023 14:18 • x 1 #51


Windy
@EinafetS

Na, dann hoffe ich mal für dich, daß es dir auch gut geholfen hat!

25.08.2023 14:19 • #52


Windy
Zitat von kleiner:
ist die Schulmedizin oft überfordert.

Ja und ich finde auch, daß es sehr gute natürliche Methoden gibt, die von der Krankenkasse unterstützt werden sollten.

25.08.2023 14:20 • #53


E
Zum Teil, zum Beispiel mein erster Heilpraktiker hat mir nach ner Irisdiagnose für fasst 300 Euro Medikamente geschickt, die überhaupt gar nichts gebracht haben.
Was mir richtig gut tut ist die Pohltherapie, tut zwar Hölle weh aber danach geht es mir immer viel besser.

25.08.2023 14:22 • #54


E
@kleiner
Wie lang hat es gebraucht bis das Progesteron wirkt?

25.08.2023 14:26 • #55


kleiner
@EinafetS also bei mir 4 Wochen, nach 8 Wochen war es sogar zu hoch.

Viele Grüße

25.08.2023 14:36 • #56


E
Und was passiert wenn es zu hoch ist?

25.08.2023 14:41 • #57

Sponsor-Mitgliedschaft

kleiner
Ich weiß nicht, passiert ist nichts direkt.
Es soll im Normbereich liegen.

Warum die schmerzen bei mir schlimmer wurden kann man nicht sagen, an was es genau lag.

Lg

25.08.2023 21:30 • #58


E
Hallo,

Die letzten Tag waren bei mir gar nicht so schlecht, ich hab wieder so ne leichte Unruhe, aber das kommt wahrscheinlich daher, dass ich am Freitag meine Umschulung anfange. Auf die Umschulung freue ich mich da ich wieder nen geregelten Tagesablauf habe und ich hoffe das ich mich von meiner Angst gut ablenken kann. Was mir wahnsinnig Kopfzerbrechen bereitet ist, dass ich da alleine 30 Kilometer mit dem Auto hinfahren muss. Autofahren war immer meine Leidenschaft und mein Beruf, aber seid meinen Panikattacken und dem Burnout ist es eher für mich eine absolute Qual. Hab zwar schon lang keine Attacken mehr, aber ich weiß nicht wie ich es wieder schaff ohne Angst jeden Tag dahin zu fahren.
Vielleicht weiß jemand hier wie ich damit umgehen soll. Bin um jeden Rat dankbar.

Lg

30.08.2023 20:18 • #59


A


x 4





Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag

Youtube Video

Dr. Christina Wiesemann