Pfeil rechts

Ich hab da mal echt was auf dem Herzen!
Mein Mann und ich wünschen uns ja noch ein zweites Kind ich frage mich aber wie soll das gehen?:(
Jetzt mit dieser angststörung wird sie jemals wieder weggehen und dann wäre ja auch die zweite Schwangerschaft von Ängsten geplagt weil ich bei der ersten eine schwere gestose hatte und unser kleiner 6 Wochen zu früh geholt werden müsste!
Aber der Wunsch nach einer zweiten normalen Schwangerschaft ist sehr stark und wir wollen auch nicht das der kleine als Einzelkind aufwächst!
Ach Mensch bin irgendwie traurig und fühl mich als Versagerin blöde Situation!

Lg Sunny

20.08.2013 00:28 • 21.08.2013 #1


15 Antworten ↓


MrsAngst
Ich finde die kinderidee an sich schön, kann deine bedenken auch sehr gut verstehen. ich hab zwar keine kinder aber frau denkt ja mal drüber nach
bist du denn in therapie? Ich würde das an deiner stelle machen und wenn du dich sicherer fühlst... kann es ja losgehen!
Auch therapie die begleitend zur schwangetschaft ist wäre gut finde ich
hoffe konnte helfen

20.08.2013 00:58 • #2



Kinderwunsch und Angststörung - Angst vor Schwangerschaft

x 3


Dubist
Was die Gestose anbetrifft kann ich nicht mitreden.
Vielleicht ist es bei der zweiten schwangerschaft wieder ganz anders.
Sprich mit dem Arzt darüber, auch welche Medikamente du gegen die Angst auch während der Schwangerschaft nehmen kannst, könntest.
Ein zweites Kind würde dich sicher sehr, sehr glücklich machen.
Allerdings solltest du dich schon rechtzeitig Gedanken darüber machen, wer dich entlasten kann und könnte.
Ich wünsche dir von herzen alles Gute.

20.08.2013 08:35 • #3


Hallo Sunny joel

Mit zweiter Schwangerschaft wäre ich vorsichtig nur unter strenger aerztlicher Kontrolle und
Einstellung des zuckers

20.08.2013 08:44 • #4


Hallo ihr lieben danke für eure Antworten!
In Therapie bin ich seit Mai, das Risiko für die zweite SS ist wieder sehr hoch deswegen müsste ich auch Medikament, Vitamine und eine eiweißreiche sowie salzreiche Ernährung zu mir nehmen! Die Betreuung des Frauenarztes wäre auch diesmal besser da er die Diagnose kennt was bei mir die gestose ausgelöst hat!
Ich denke während der SS wäre ne Therapie nicht schlecht!
Aber die Angst ist da und sie wird auch bei der zweiten SS dazugehören nachdem was wir bei der ersten erlebt haben! Aber diesmal haben wir bessere Ärzte im Boot als damals!
Hoffe das die angststörung bis nächstes Jahr April Mai im griff ist!
Ich würde so gern eine normale SS mit normaler Geburt erleben dürfen und auch das dass Baby danach bei mir ist, unseren Sonnenschein habe ich erst 7 Std später sehen dürfen und die ersten 5 Wochen waren voller Angst um ihn das er überlebt!

Danke fürs zu hören das tut echt gut

20.08.2013 09:50 • #5


Dubist
Vielleicht wäre die Chance gegeben das diesmal alles ganz anders zu erleben.
Kein K-Schnitt, normale Geburt, die du dir ja anscheinend wünschst.
Ich wünsch es dir, das die Ängste weniger werden.
Im Griff bis da und da zu haben finde ich ein wenig schwierig.

20.08.2013 10:21 • #6


Peppermint
Findest du es nicht besser ....erstmal zu warten bis du deine angststörung komplett im griff hast ?

20.08.2013 10:23 • #7


Dubist
Liebe peppi, das verstärkt nur ihren Kinderwunsch schätze ich mal.
Ist es so?

20.08.2013 10:31 • #8


Ich denke das meine Ängste aus nen letzten 2 Jahren entstanden sind denn ich hatte nie zeit das alles zu verarbeiten erst der Schock das ich ab der 29SSW im Krankenhaus lag und nicht Begriffen habe was ich habe denn es hat uns keiner wirklich aufgeklärt, ich habe nur geweint dann der Kaiserschnitt wovor ich so ein schiss hatte bin panisch auf dem Op Tisch geworden so dann die Angst um denn kleinen er war zweimal auf intensiv bekam zweimal ne Bluttransfusion, dann bekamen wir die Nachricht das der kleine eine seltene Stoffwechsel Störung hat ( mit der wir heute gut leben können er muss immer essen) dann Zuhause 3 monatskoligen, schreikind und er fing an zu Zahnen nach denn Königen bis er 11 Monate war dann war das alles rum jetzt hätten wir mal durchatmen können dann kam bei meinen Schwiegervater die Diagnose Lungenkrebs im entstatium, es war sehr schlimm im sep12 starb er und dann nur Stress mit der Mutter arbeiten war ich auch noch! Ja das zu der letzten zeit, denke es war zu viel habe mich ja mit meinem Mann um alles kümmern müssen!

Lg

20.08.2013 10:58 • #9


Hallo,

Wie macht sich deine angststörung denn bemerkbar?! Ich bin auch hin und her gerissen, möchte so gern auch noch ein zweites Kind

20.08.2013 20:39 • #10


Hey madden
ja also Kloß im Hals, Übelkeit, kopfschmerzen, Verspannungen, Hände zittern, belegte Zunge, ab und zu mundtrockenheit, wackelige Beine!

Bei dir?

20.08.2013 22:22 • #11


Hey,

Also ich habe eigentlich dauerschwindel, taubheit im Körper, atemprobleme, klossgefühl usw...jeden Tag was anderes und oftmals kommt was neues dazu. Und ddadurch entsteht meine Angst

21.08.2013 09:47 • #12


Nimmst du Medis?machst du eine Therapie?

21.08.2013 11:41 • #13


Ich war vor 1 Woche bei einer therapeutin, mit der werde ich wohl arbeiten allerdie gs hat sie z.z. Nicht immer wöchentlich einen freien Termin. Und medis nehme ich noch nixht. Habe einen Termin Anfang Oktober beim einem Psychologen. Aber bin mir noch nicht einig ob ich welche nehmen möchte weil ja immer noch der wunsch nach einem zweiten Kind da ist

21.08.2013 12:44 • #14


Gabi48
Hallo meine Liebe Eigentlich bin ich hier stille Leserin. Aber dein Problem hat mich auch mal betroffen.
Ich selber leide seid etlichen Jahren an Angst. Ich kann dir nur sagen wie es für mich war mit der Wunsch Schwangerschaft und der Angst. Als erstes war ich bei einem Facharzt der mir ein Angsthemmendes Medikament verschrieben hat. Dann habe ich im Internet nach Studien mit dem Medikament verbunden mit einer Schwangerschaft gesucht und auch gefunden. Leider habe ich die Adresse nicht mehr. Habe das alles mit meinem Frauenarzt besprochen der mich da sehr unterstützte und ich durfte alle 2 Wochen kommen um per Ultraschall zu sehen wie die Kleine sich entwickelt. Ich habe auch auf einen Wunschkaiserschnitt bestanden und auch bekommen. Durch die intensive Begleitung meines Arztes und mit dem Medikament war die Schwangerschaft die schönste und angstfreie Zeit meines Lebens.Und da ich wusste das ich einen Kaiserschnitt bekomme konnte ich mich darauf einstellen und habe ihn als völlig normal erlebt.Und die Kleine ( 10 J. )war und ist kerngesund.
Unterstützung die dir Freiraum schafft solltest du dir auf jeden fall holen.
Alles liebe dir Gabi

21.08.2013 13:41 • #15


Also ich nehme opipramol zur zeit mein Hausarzt rät mir auch im Moment von einer neuen SS ab will ja auch noch nicht jetzt sondern erst nächstes Jahr!
Hoffe das ich bis dahin die opipramol absetzen kann merke auch im Moment das es mir eigentlich gut geht wenn ich keinen Grund habe mich aufzuregen wie zb Schwiegermutter! Ich denke immer ich will mir mein leben nicht von der Angst nehmen lassen denn es ist nur das eine was ich habe und da will ich so leben wie ich das will und nicht wie die Angst das will! Werde da auch nochmal mit meiner Therapeutin drüber sprechen!

Lg

21.08.2013 14:01 • #16



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler