Pfeil rechts
13

kyra96
Die Angst vor der Angst ist das Schlimmste.
Ich drück Dir die Daumen, dass Du es nach Deinen weiteren Untersuchung verstehst, dass es psychisch ist.
Bei mir ist das auch der Fall. Nur leider glaube ich nicht immer daran wenn mal wieder eine PA oder Herzphobie da ist.
Man kann es seinem Kopf nicht klar machen.

31.12.2013 05:47 • x 1 #41


Pepe Silva
Hey,

wie geht's euch denn so? Von euch hört bzw. liest man nichts mehr.

Wollte nur berichten, dass ich seit 9 Tage nicht mehr Doxepin nehme, weil ich der Meinung bin, dass die Angst bekämpft werden muss und Doxepin unterdrückt das nur. Ich will nicht mein Leben lang Medikamente nehmen. Bis jetzt keine Probleme gehabt bezüglich Panikattacken. Kopfschmerzen und Herzrasen sind zwar da, aber ich gerate nicht in Panik

11.01.2014 22:55 • #42



Innere Unruhe, Panikattacken, Gefühl der Fastohnmacht

x 3


Hallo pepe

schön wieder von dir zu hören. Du hast recht, die Angst muss bekämpft werden. Allerdings helfen dir die Doxe dabei nicht völlig abzudrehen.
Aber wenn du der Meinung bist, es ohne zu schaffen umso besser. Ich habe auch seit längeren keine PA mehr gehabt. Ich bin aber auch seit Dezember bei einer Psychotherapeutin. Die Gespräche sind schon sehr hilfreich. In "Notfällen" habe ich auch noch meine Bromazepan. Die machen nicht müde und man kommt wieder sehr schnell "runter" Wäre vielleicht auch was für dich. Rede mal mit deinen Arzt darüber.

Ich war jetzt wochenlang beschwerdefrei und habe deshalb beschlossen, wieder in meinen alten Job zu gehen. Die Chefin meiner alten Firma hat sich riesig darüber gefreut und ich fange am Montag wieder an zu arbeiten. Ich weiß nicht ob ich es schaffe, da ich seit einigen Tage - nachdem ich mit meiner Chefin gesprochen habe - wieder mit leichten Schwindelproblemen zu kämpfen habe. Ich nehme an, das ich mich selbst verrückt mache und das die Auswirkungen sind. Mein Arzt war jedenfalls nicht davon begeistert.
Aber ich habe auch keine Lust mich zu verkriechen und nur die blöden Pillen zu schlucken. Die Citas habe ich bis heute nicht genommen.
Zum Glück bin ich Selbstständig und kann von heute auf morgen wieder aufhören zu arbeiten, wenns wirklich noch nicht gehen sollte.

Hast du den schon was in Richtung Psychotherapie unternommen? Wäre wirklich wichtig.

Ansonsten wünsche ich dir alles gute und schreib ruhig mal öfters. Schade das von den anderen nichts mehr zu hören ist, aber vielleicht ändert sich das ja wieder.

Viele Grüße

Peter

12.01.2014 02:49 • x 2 #43


kyra96
Hi Pepe,
schön dass es dir besser geht. Wir schaffen das irgendwie ohne Pillen. Auch wenn wir manchmal verzweifeln was die Psyche mit uns anstellt oder wenn man nachts mal wach wird und nicht wieder einschlafen kann... so wie ich gerade....
Wir schaffen es ohne

12.01.2014 03:29 • #44


Pepe Silva
@ Peteraus Hanau

Hi, mich freut es sehr, dass du wieder Arbeiten gehst und dass du lange keine Panikattacke hattest.
Um deine Frage zu beantworten, ja unternommen habe ich was, aber dennoch mit mäßigen Erfolg, Habe einen Termin beim Psychologen erst für April bekommen.

@ kyra96

Natürlich schaffen wir das



Also, heute morgen so gegen 3:00 Uhr bin ich ur-plötzlich wach geworden mit Schmerzen im Bauch und Benommenheit, mit Schwindel, Herzrasen und sehr viel Schweiß. Da ich die Bauchschmerzen nicht zuvor kannte, habe ich mich ins Krankenhaus in die Notaufnahme fahren lassen. Falscher Alarm. Seit heute weiß ich, dass Bauchschmerzen auch psychosomatisch sein kann. Aber seit heute morgen habe ich so einen pulsierendes Pochen im rechten Bauchbereich. Es tut nicht weh, aber es nervt tierisch, kennt das einer von euch?

Liebe Grüße aus'm Ruhrpott

Pepe

13.01.2014 23:32 • #45


Pepe Silva
Habe heute einen Hypochonder-Test im Internet gemacht und das Ergebnis ist diese hier:

Hypochonder-Test
Sie haben 21 bis 25 Punkte erreicht: Der Übervorsichtige. Sie neigen dazu, Ihren Körper intensiv zu beobachten. Für eine Frau in der Schwangerschaft beispielsweise ist es normal, den Körper und alle seine Funktionen mit großer Aufmerksamkeit zu kontrollieren und lieber einmal zu oft zum Arzt zu gehen. Dabei bewerten Sie wahrscheinlich meist harmlose Anzeichen über. Trotzdem sind Sie im privaten Alltag und Berufsleben voll belastbar. Sprechen Sie offen mit einem Arzt oder Psychologen über Ihre Befürchtungen, damit Sie sich in Ihrer Haut wieder wohl fühlen.


Stimmt überein, würde ich sagen

13.01.2014 23:45 • #46


widesea
Diese Gefühle kenne ich nur zu gut.

Bei mir tritt es besonders dann auf, wenn ich mich in Gesellschaft einer weiteren Person befinde.
Ich habe dann einfach das Gefühl, das man alle Veränderungen an mir bemerken würde und ich es nicht verbergen kann. Wenn man zur zweit ist, achtet man natürlich aufeinander. Das löst bei mir erst recht Panik aus, da mein Gegenüber meine eventuelle Flucht bemerken würde, was ein absoluter Horrorgedanke für mich ist.
Bin ich von mehreren Menschen umgeben und weiß, es fällt nicht auf wenn ich mal kurz verschwinde oder mich seltsam gebe, dann kommt die Panik auch erst garnicht.
Mein Problem ist es einfach, das ich aus jeder Situation im Notfall schnell und unauffällig verschwinden können möchte, wenn das nicht gegeben ist bekomme ich Panik.
Es ist schon soweit, das ich mich mit keinem mehr treffe..

Weiß auch garnicht was ich noch tun kann und ob es jemals wieder weg gehn wird....

18.01.2014 00:07 • #47


Pepe Silva
Hallo widesea,

bei mir ist das eher andersrum. Wenn ich in Gesellschaft bin, geht’s mir gut. Wenn ich alleine bin, schiebe ich "Paras"

25.01.2014 01:14 • #48


kyra96
Pepe, mir geht es genauso wie Dir.

Ich habe mich jetzt entschlossen mit einer Hypnosetherapie zu starten, ist zwar nicht ganz billig, und die Wartezeit ist etwas lang, aber ich bin mir sowas von sicher, dass es mir nach einigen Sitzungen wieder besser geht, zumal ich ja im August noch in Urlaub fliege, da will ich keine Angst schieben müssen, ggf. fange ich wieder mit den Tabletten an

25.01.2014 19:14 • #49


SeaShepherd
Da muss ich mich ebenfalls anschließen! Du schilderst so gut wie haargenau meine Sympthome und meine Zeit als ich vor 10 Jahren mein erstes Herzrasen hatte. (Hier ist meine Geschichte:

Ich hab es tatsächlich geschafft, aus der Angst zu kommen. Hab damals viel mit Leidensgenossen darüber geredet, hab Entspannungsmusik gehört nicht nur Zuhause sondern auch wenn ich unterwegs war, viel getrunken, Baldrian genommen, und mich so einfach wie's klingt der Angst gestellt immer gesagt "Komm doch, komm ruhig, ich hab keine Angst, ich weiss das das vom Kopf her kommt, mein Herz ist Ok" und das hat mir wirklich geholfen, es wurde weniger und verschwand da schirr ganz. Jetzt nach 10 Jahren ist es leider wieder zurück gekommen, zum Glück aber nicht mehr so stark, kein Herzrasen. Jetzt beginnt der Kampf von vorne!

26.01.2014 14:25 • #50


Vanessa91
Hallo. Ich hab hier auch so ein Thema. Ich leide unter Agoraphie mit phobischem schwindel. dazu hab ich noch hohen blutdruck und muss dementsprechend auch tabletten nehmen. morgens und abends. ramipril und bisoprolol. meine ärztin sagte letztens zu mir ich soll die abends was früher nehmen, so gegen 17, 18 uhr. morgens nehme ich die immer um 9:15. ich wache neuerdings immer gegen 8, halb neun auf und bin dann immer schon total nervös und ohne wach zu sein hochtouren weil mir direkt der gedanke in den sinn kommt, dass mein blutdruck zu hoch ist. sonst habe ich die tabletten abends immer um 21:15 genommen. da hatte ich diese angstgedanken nicht da ich denke das die tabletten 12 stunden wirken. kennt das jemand von euch und kann mir jemand eine wahre positive antwort drauf geben? ich mache mich total bekloppt, morgens schon und bin dann den ganzen tag bis zur nächsten tabletteneinnhame total angespannt. kann mir da jemand helfen? hab vergessen meine ärztin zu fragen.

wäre lieb, wenn mir jemand antworten würde.

Liebe Grüße
vanessa91__

04.10.2015 19:34 • #51


Kerosingiraffe
Hallo ihr lieben
Auch wenn hier seit 2 Jahren keiner mehr etwas geschrieben hat wollte ich kurz anmerken, dass es mir wirklich geholfen hat das hier grade zu lesen . Hatte auch mal wieder eine Panik Attacke und dachte Google ich jetzt was oder nicht oder doch oder nicht was zur Hölle soll ich nur tun? Aber das Google war genau richtig denn so habe ich eure Beiträge gelesen und mich beruhigt
Ich hoffe euch geht es allen gut !
Lg

16.07.2017 23:03 • #52


Hallo,
ich bin neu hier.
Ich hatte gerade Urlaub und bin seit Samstag wieder am Arbeiten. Am Wochenende war alles Gut. Heute hatte ich Frühdienst und hatte das Gefühl das ich gleich umkippe, erhöhten Blutdruck und Herzrasen. Bin dann nach 2 Stunden zum Arzt und der hat EKG gemacht. Blutdruck und EKG waren in Ordnung. Der hat mich dann nach hause geschickt.
Im Mai war ich im KH weil ich zu Hohen Blutdruck hatte. Der Arzt hat mich eingestellt. Seit dem muss ich auch Schilddrüsen Tabletten nehmen, die Werte sind bis heute noch nicht in Ordnung. Beim Kardiologen war ich auch. Der hat gesagt mein h
Herz ist in Ordnung. Aber seit dem haben immer wieder Unruhe/ Panikattacken.
Der Arzt will erst noch auf den Neurologen Termin warten und schauen wie es weiter geht. Den Termin habe ich aber erst am 4.9 bekommen.
Was kann ich machen damit ich ruhiger, aber das ich auch die Arbeit schaffe.

28.08.2017 20:56 • #53


Das mag jetzt zwar albern klingen, aber such' dir ein Mantra.
Irgendwas kurzes, einfaches: "Mein Herz schlägt nicht, weil ich sterbe - sondern weil ich lebe" oder so.
Deine Unruhe/Panikatacken kommen wahrscheinlich daher, dass deine Schilddrüsen-Werte immer noch nicht richtig eingestellt sind.
Dieses blöde,kleine Schmetterlingsdings kann einem das Leben ganz schön schwer machen.
Und wenn die Hormone verrückt spielen, gerät leider so einiges aus den Fugen.
Schau' mal, bis zum 04.09. ist es ja auch nicht mehr so lange. Das schaffst du locker bis dahin!
Das wünscht sich für dich: Gäbchen

29.08.2017 06:53 • #54


Mimimausi
Diese Symptome können wirklich von deiner Schilddrüse stammen. Hoffe du wirst schnell und gut eingestellt, dann ist es vielleicht wieder weg. Wenn nicht, dann ist es wahrscheinlich dein Kopf bzw. deine Gedanken.

29.08.2017 11:22 • #55



x 4





Dr. Reinhard Pichler