Pfeil rechts
12

kopfloseshuhn
Vielleicht ist es aber auch eine Idee, das Adrenalin abzubauen. Also vor dem hinlegen noch mal eine RUnde um den Block zugehen?
Ich glaube, wenn der Körper erst voll ist mit Adrenalin dann ist das mit dem schlafen ja auch schwierig. Das kann dann ja nur in die Hose gehen.

Wie gesagt, ich kenne das auch und in Hochspannungsphasen auch gerne mal immer und immer wieder genau beim wegsacken in den Schlaf. Das nervt kolossal.

01.02.2018 19:20 • x 1 #21


Zitat von Dhamma:
Hoffe das ist nicht dein ernst.


Canna. hat keine psychoaktive Wirkung. Cbd entspannt und löst Ängste. THC ist Psychogen.

01.02.2018 20:04 • x 1 #22



Hochschrecken vor dem Einschlafen

x 3


Ich habe auch Angst vor dem Einschlafen

01.02.2018 20:06 • #23


Zitat von kopfloseshuhn:
Vielleicht ist es aber auch eine Idee, das Adrenalin abzubauen. Also vor dem hinlegen noch mal eine RUnde um den Block zugehen?
Ich glaube, wenn der Körper erst voll ist mit Adrenalin dann ist das mit dem schlafen ja auch schwierig. Das kann dann ja nur in die Hose gehen.

Wie gesagt, ich kenne das auch und in Hochspannungsphasen auch gerne mal immer und immer wieder genau beim wegsacken in den Schlaf. Das nervt kolossal.


Sport habe ich auch versucht, zwar nicht direkt vor dem schlafen gehen, aber schon so 2-3 Stunden davor, schön ausgepowert. Naja, eins macht mir halt dennoch echt verwunderung und gleichzeitige hoffnung, nämlich WIEVIELE es kennen und auch darunter leiden, aber keiner irgendwie DIE Lösung hat.

01.02.2018 20:10 • #24


Zitat von Dhamma:

Sport habe ich auch versucht, zwar nicht direkt vor dem schlafen gehen, aber schon so 2-3 Stunden davor, schön ausgepowert. Naja, eins macht mir halt dennoch echt verwunderung und gleichzeitige hoffnung, nämlich WIEVIELE es kennen und auch darunter leiden, aber keiner irgendwie DIE Lösung hat.

Weil du da erwähnst... Canna. und so... Ich glaub das hat mit dem Zeug selbst nix zu tun, sondern eher was mit deinem Körper. Bei welchen Ärzten warst du denn bislang?

01.02.2018 20:14 • #25


Zitat von BT85:
Weil du da erwähnst... Canna. und so... Ich glaub das hat mit dem Zeug selbst nix zu tun, sondern eher was mit deinem Körper. Bei welchen Ärzten warst du denn bislang?


Ich rauche Canna. seit mehr als 10 Jahren nicht mehr. Das war ganz normales Grass damals das bei mir(Und ich weiß das es sehr selten vorkommt und ich eh eine Ausnahme bin, außerdem würde ich sowieso die Legalisation von Canna. unterstützen, keine Angst) Bei Ärzten war ich bei allen möglichen, angefangen von Hausärzten bis Neurologen und Kardiologen.

01.02.2018 20:57 • #26


Zitat von Dhamma:

Ich rauche Canna. seit mehr als 10 Jahren nicht mehr. Das war ganz normales Grass damals das bei mir(Und ich weiß das es sehr selten vorkommt und ich eh eine Ausnahme bin, außerdem würde ich sowieso die Legalisation von Canna. unterstützen, keine Angst) Bei Ärzten war ich bei allen möglichen, angefangen von Hausärzten bis Neurologen und Kardiologen.

Und bei nem Psychiater, Endokrionologen, Schilddrüsenfutzie?

01.02.2018 21:03 • #27


Ich frag da nur so blöd nach mit dem Canna., weil alle anderen super lustig drauf waren außer ich. Ich hab ein mal im leben 4 züge oder so genommen und dachte ich krieg nen ausraster... in dem moment einfach nur todesangst am nächsten tag konnten wir schon drüber lachen. Ah, ein Feuerball wächst in meinem Hals. starke schmerzmittel schau ich nicht mal mitm Ar. an und antideprissiva auch nicht, weil die genau das gegenteil hervorrufen. Deshalb meine frage.
Ich hab mich auch zum psychiater überwunden... er schwafelt mich voll wie angst funktioniert und ich erklär ihm, dass das was prganisches ist...

01.02.2018 21:11 • #28


Na, keiner irgendwelche neuen Tipps parat?

05.02.2018 01:39 • #29


sülchen
Kann nicht mehr schlafen

Was mir bei dir u.a. noch aufgefallen war ist deine Erwähnung der Allergie. Google mal Histamin und Panikstörung. Ich habe mich aufgrund meiner Panikattacken u.a. auch mit Funktioneller Medizin beschäftigt. Histamin kann Panikattacken hervorrufen. Vielleicht mal einen Seitenblick wert.

Dann die Sache mit der Angst. Ich hatte jetzt seit Anfang Dezember heftig Attacken, besonders auch das was du beschreibst. Aber auch alle möglichen anderen Ausprägungen. Nur das aufschrecken, diese Erstickungsangst war am schlechtesten zu händeln. Wenn man als Kontrollfreak die anderen Versuche deines Körpers dir deine Angst nahe zu bringen nicht so fruchten und man sich immer wieder um die Konfrontation mit dem eigentlichen Thema drücken kann, dann scheint sich die Angst immer wieder neue Ausdrucksformen zu ersinnen, bis man hin hört. So scheint es bei mir zu sein.

Irgendjemand hatte den Vorschlag der Angst eine Figur zu geben. Ich hatte mich darauf eingelassen und es entstand ein Bild vor meinem inneren Auge und ich begann freundlich mit meiner Angst zu sprechen. Sie nicht nur wegschieben, sondern sie fragen, was sie mir mitteilen möchte. Die Angst will mich ja Anscheinend irgendwovor behüten oder wie auch immer. Auf jeden Fall konnte ich herausfinden, wer meine Angst ist, daß sie nicht mehr angebracht ist, nicht meine ist (bei mir Stichwort Mutter) und ich konnte mit ihr verhandeln, daß sie mich nicht mehr behüten muß.

Wie gesagt, das ist nur meine persönliche Angst. Aber ich denke, es ist einen Versuch wert mal freundlich den Dialog mit seiner Angst zu suchen. Dabei kommen lassen und nicht gleich wieder agieren. Horchen, welche Assoziationen evtl auftauchen. Ich habe meine Dialoge über einige Zeit im Tagebuch festgehalten, was mir mehr Klarheit verschafft hat. Nun hoffe ich sehr, daß die Besserung seitdem von Dauer ist

05.02.2018 07:10 • #30


klara84
Zitat:
Wenn ich jetzt die Tage ins Bett gehe und dann dieses hochschrecken beim Schlaf mich überkommt, ich einfach STURR weiter liegen bleibe und nicht mal die Augen aufmache, also mit aller Kraft mich dem stelle? Ich habe es mal versucht und 2 dieser Attacken ausgehalten, weiter ging es nicht und ich bin aufgestanden. Was denkst du/Ihr über eine art direkte Konfrontation mit dieser Angst? Um eben die Angst davor zu verlieren? Ich bin wirklich nach 10 Jahren für alles jetzt bereit. Vielleicht werde ich genau durch die Konfratation damit, eben die Angst verlieren davon?


Ja, mach genau das. Du brauchst keine neuen Tipps.

Entspann oder meditier (mit Erlaubnis zum Einschlafen) im Bett und übergeh die Attacken, bloß nicht aufstehen. Wenn es wild wird ärgere dich(So eine verdammte Schei*e hier!) oder weine (wenn du kannst) und betrauere alles was du möchtest, die Endlichkeit des Lebens, deines Lebens, das es grad so schei. ist wie es ist, das du Angst hast, das kann auch helfen, weil es löst.

Und k.e.i.n.e.n Alk. trinken. Keinen Kaffe, Zig., Dro.. Gesund ernähren.

Nochmal: Du erschaffst diese Symptome, weil du tagsüber immer wieder dieser Angst hast und der Körper/Geist sich gegen den Kontrollverlust beim Einschlafen wert. Und er gibt uns ja netter Weise immer genau das/die Symptome wovor wir Angst haben.

Try it!

07.02.2018 03:33 • x 1 #31



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann